conny doll lifestyle: Die dunkle Seite der Macht - schwarz-weiß und adieu Schuhe ohne Socken, casual, weiss-schwarz, Streifen, 10days
HerbstWinter-Outfit,  Outfit - My Style,  Themen allerlei - aber immer mit Outfit,  Wahnsinn

Die dunkle Seite der Macht – schwarz-weiß und adieu Schuhe ohne Socken

Diese Woche ist mir ziemlich viel durch den Kopf gegangen – so viel, dass ich ungefähr fünf verschiedene Blogposts angefangen habe, weil ich irgendwie keinen roten Faden in meiner Geschichte gefunden habe… Tztztz… Jaaaa – manchmal sind meine Gedanken echt ein wenig wirr… Bitte streicht “manchmal” in dem Satz. Ich glaube, wer hier schon länger mit liest, weiß das auch. Jedenfalls hat mich ein Thema diese Woche verfolgt… dieses lässt sich am Allerbesten mit dem Wort “Kindergarten” beschreiben. Seinen Ursprung nahm det Janze in der 8. Klasse einer Realschule und die Hauptprotagonisten waren oder besser sind, drei Mädchen… Doch, dabei blieb es nicht… Mein Look heute schwarz-weiß und wahrscheinlich war es diese Woche die letzte Chance, Schuhe ohne Socken zu tragen… Schnüff…

conny doll lifestyle: Die dunkle Seite der Macht - schwarz-weiß und adieu Schuhe ohne Socken, casual, weiss-schwarz, Streifen, 10days

Okay – der Kindergarten also… Und ja in einer 8. Klasse darf das auch noch sein. Schließlich hängen die Kids jeden Tag aufeinander. On Top kommt, dass sie die meiste Zeit auch noch Dinge tun müssen, die sie gar nicht möchten. Auch, wenn meine Kids gerne in die Schule gehen, es gibt da vielleicht das eine oder andere Fach bei dem es auch okay wäre, wenn die Lehrerschaft an akuter Amnesie leiden würde. Nachvollziehbar finde ich das, gerade, weil ich mich noch sehr gut an meine Schulzeit erinnern kann. Also ich kann mich gut erinnern… Okay, ich kann mich erinnern, dass ich auch mal in einer 8. Klasse war. Ganz genau weiß ich noch, dass wir Donnerstags in den ersten zwei Stunden Kurzschrift und Maschinenschreiben hatten. Die perfekten beiden Fächer, um morgens den Schlaf zu verlängern… Nur meine Lehrerin hatte da andere Vorstellungen. Aber gut… *abschweif* – ich merke es ganz deutlich.

Mädchen 2018 sind wie Mädchen 1988

Woran ich mich aber wirklich gut erinnern kann, waren die guten Mädchen in meiner Klasse. Die lieben und braven und vor allem die angepassten Mädchen. Die bei jeglicher Störung der Unterrichtsruhe oder vielleicht auch bei ihrer eigenen Ruhe sofort mit großen Kulleraugen zur Lehrkraft gerannt sind, um ihre Sicht der Dinge darzustellen. Zu denen gehörte ich nicht … Was dazu führte, dass ich in meinen Augen unangemessen oft einen Rüffel kassiert habe. Rückblickend betrachtet, habe ich das gelegentlich verdient aber ganz sicher hatten die Kulleraugenmädchen nicht darüber zu entscheiden. Und warum erzähle ich Euch das? Schließlich ist es auch nicht so, dass ich wegen dieser längst vergangenen Tagen jeden Abend ins Kissen weine… Allerdings musste ich in der letzten Zeit lernen, dass sich die Mädchen 2018 nicht von den Mädchen 1988 entscheiden und schlimmer noch, die Frauen tun es auch nicht.

Pädagogisches Konzept – eine Sicht reicht

Hauptsächlich schreibe ich darüber, weil sich meine Tochter in ihrer Klasse gerade mit (und bitte entschuldigt nun meine Wortwahl) dem Phänomen Mädchenzicke konfrontiert sieht. Eine Schulkameradin, die aufgrund ihrer eigenen Launen darüber entscheidet, ob jemand heute gerade passend ist oder eben nicht. Die, wenn es sein muss, hinter jedem Lachen Mobbing vermutet und natürlich jede aufgeschnappte Äußerung auf sich bezieht. Selbst allerdings vergibt sie Audienzen an ihre Mitschülerinnen und selbstverständlich entscheidet sie auch darüber, wer gerade in Ungnade gefallen ist und wer hoch im Kurs steht. Doch wehe, wenn nicht jeder nach ihrer Pfeife tanzt… Da wird natürlich subito der Lehrkraft berichtet. Und ich habe keine Ahnung, wie diese Art Mädchen es anstellen aber manchmal reicht es bei Konflikten wohl, wenn eine Person ihre einseitige Sicht der Dinge darstellt. Vielleicht ein neues pädagogisches Konzept.

Ich und die anderen

Nun gut, wir reden hier über 13 bis 14 jährige Mädchen. Alle voll in der Phase des grauen Nebels, besser bekannt als Pubertät. Und wie gesagt, jeden Tag aufeinanderhängen macht die Sache ungleich schwieriger. Was mich diese Woche allerdings wirklich verblüfft hat, ist, dass Frauen in unserem Alter es nicht besser wissen. Nope ganz im Gegenteil… Wenn es nicht so läuft, wie man es sich vorstellt, dann haut man mal um sich, unterstellt anderen Stutenbissigkeit und Konkurrenzdenken. Hinter jeder Zusammenarbeit der anderen, bei der man selbst nicht dabei ist, wird ein verschwörerischer Kreis vermutet. Das finde ich extrem krass – einfach, weil mir so eine Denke total fremd ist. Allerdings ist es auch einfach vor den Türen anderer zu kehren, denn schließlich ist man selbst ja mega teamfähig, total offen und vor allem sehr ehrlich.

Die dunkle Seite der Macht

Das Fazit daraus kann dann natürlich nur sein, dass man die Herausforderung der dunklen Seite der Macht annimmt und kämpft. Denn schließlich ist die Bloggerlandschaft ein einziges Schlachtfeld. Also meine Damen, wählt Eure Waffen mit Bedacht – vor allem, wenn Ihr beabsichtigt einen Blog zu eröffnen. Dazu fällt mir eine Geschichte ein: Vor einiger Zeit traf ich auf einer Veranstaltung eine Münchner Bloggerlady… eine Gran Dame des Bloggerbusines. Also echt eine Bloggerin aus einem sehr erlauchten Kreise. Ich hatte das Gefühl, wir waren uns auf Anhieb sympathisch und haben uns auch echt gut unterhalten. Eine Woche später liefen wir uns zufällig auf einer Party über den Weg… Und möglicherweise liegt es an meinem Allerweltsgesicht, aber die Bloggerin erkannte mich nicht, also gar nicht – überhaupt nicht. Sie hat nicht mal gezuckt. Einfach so!!! Nun ja, vermutlich hat sie ihn mir die ernst zunehmende Konkurrenz erkannt. 🙂 🙂

Lesenswerte Blogs

Viel wahrscheinlicher ist allerdings, dass sie einfach genauso viel um die Ohren hat, wie wir alle und Ihr einfach zu viele Gesichter begegnen. Auch davon kann ich ein Lied singen…. Ich habe mich schon mal den ganzen Abend mit einer Bloggerin unterhalten und habe erst am Ende festgestellt, dass ich dachte, sie wäre eine andere… Nunja – Leute – ich werde ja auch nicht jünger… 🙂 Allerdings ist mein löchriges Hirn echt ein Garant für spaßige Unterhaltung. Auf Kindergartenniveau etwa… O:-) Doch bevor ich hier jetzt noch völlig abdrifte im Bloggergossip, widme ich lieber positiven Dingen und stelle Euch lieber ein paar Blogs vor, die ich wirklich lesenswert finde. Alle genannten BloggerInnen waren vergangene Woche mit mir auf der Mein Schiff 1 und jetzt weiß ich, dass hinter all den Blogs echt großartige Menschen stecken… Also klickt Euch mal durch:

Arthurs Tochter kocht – Astrid
Bake to the roots – Marc
Breitengrad53 – Elli
Des belles choses – Julia
Gourmetguerilla – Mel
Luxify – Percy

Und Leute ich kann nichts dafür, wenn Ihr nach dem Besuch der Blogs Hunger habt, unbedingt verreisen möchtet oder dringend eine neue Uhr kaufen müsst. Warum sollte es Euch besser gehen, als mir…

Schwarz-weiß – adieu Schuhe ohne Socken

Wie immer gibt es zum Schluss noch ein Wort zum Look. Der ist im Gegensatz zum Thema schwarz-weiß. Und ja, ich habe es gerade mit Strickpullis und dieses Kuscheldings habe ich via Instagram bei Karin gefunden – wie auch schon meinen derzeitigen Lieblingsblazer. Beide Teile habe ich mir übrigens selbst gekauft. Da werde ich jetzt nie verstehen, ob oder warum es sich dabei um Werbung handelt. Nun ja – jedenfalls werde ich mich mit diesem Beitrag wohl von “Schuhe ohne Socken” verabschieden. Da überkommt mich ein bisschen Wehmut. Der Sommer 2018 war einfach mega und er bleibt mir sicherlich mit vielen tollen Momenten in Erinnerung. Und wenn ich an die Zeit denke, die jetzt kommt, dann möchte ich am liebsten noch mal zurück auf Anfang. Ich denke, dieses Gefühl teilen vielleicht manche von Euch… Und jetzt auf in den Freitag Ihr lieben… 🙂 Ich wünsche Euch nen guten Start ins Wochenende.


Pullover: 10days – toll finde ich auch diesen Pulli von 10Days via About you (Affiliatelink) und noch einen von Marc O’Polo via Ambellis (Affiliatelink)
Hose: H&M – hab ich schon einige Jahre
Schuhe: lashoe – stammen aus der Kooperation
Jacke: Amy Vermont – stammt aus einer Kooperation und die Jacke ist noch in mehreren Farben bei WENZ (Affiliatelink) zu haben. Ich glaube, ich habe schon erwähnt, dass ich sie liebe…
Tasche: Armani


conny doll lifestyle: Die dunkle Seite der Macht - schwarz-weiß und adieu Schuhe ohne Socken, casual, weiss-schwarz, Streifen, 10daysconny doll lifestyle: Die dunkle Seite der Macht - schwarz-weiß und adieu Schuhe ohne Socken, casual, weiss-schwarz, Streifen, 10daysconny doll lifestyle: Die dunkle Seite der Macht - schwarz-weiß und adieu Schuhe ohne Socken, casual, weiss-schwarz, Streifen, 10daysconny doll lifestyle: Die dunkle Seite der Macht - schwarz-weiß und adieu Schuhe ohne Socken, casual, weiss-schwarz, Streifen, 10daysconny doll lifestyle: Die dunkle Seite der Macht - schwarz-weiß und adieu Schuhe ohne Socken, casual, weiss-schwarz, Streifen, 10daysconny doll lifestyle: Die dunkle Seite der Macht - schwarz-weiß und adieu Schuhe ohne Socken, casual, weiss-schwarz, Streifen, 10days

 

 

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.