conny doll lifestyle: Geschichten aus der Waschanlage - Frühlingslook mit flared leg denim, veloursledermantel, wenz, amy vermont, schluppenbluse, easy-chic
Frühlingslook

Geschichten aus der Waschanlage – Frühlingslook mit flared leg denim

Wenn Ihr schon immer mal wissen wolltet, was passiert, wenn man in der Waschanlage den Schlüssel vom Auto abzieht, dann ist das heute die richtige Geschichte für Euch. Wir haben es exklusiv getestet. Ähhh nope, das ist falsch! Genaugenommen wurden wir unfreiwillig Teilnehmer eines solchen Tests. 😉 Manche von Euch wissen ja, dass ich da so eine Störung habe… Zum Beispiel habe ich nach dem Reifenwechsel Angst, ich verliere die Reifen während der Fahrt…und auch beim Besuch in der Waschanlage kommen mir skurrile Ideen. Je nachdem ob man im Auto sitzen bleiben kann, oder neben her läuft…. Dass diese Gedanken wohl nicht ganz unbegründet sind, diese Erfahrung hat erst kürzlich mein Mann gemacht. Mein Outfit: Ein Frühlingslook mit flared leg denim.

conny doll lifestyle: Geschichten aus der Waschanlage - Frühlingslook mit flared leg denim, veloursledermantel, wenz, amy vermont, schluppenbluse, easy-chic

Jedenfalls sind meine Gedanken auch bezüglich Waschanlagen ziemlich kreativ… und diese werden immer schlimmer, je elektronischer unsere Autos werden. Nehm ich da mal den Scheibenwischer…. Der wischt, wenn man ihn lässt ja von alleine los und das gerne auch dann, wenn es gar nicht regnet. Da diese Automatik ja irgendwie einfach „an“ ist, ist die erste Herausforderung in der Waschanlage den „Ausknopf“ zu finden. Ich schätze nämlich, das Auto würde ohne Schweibenwischer aus der Waschanlage kommen, wenn dieser gleichzeitig mit der Waschwalze äh Riesenbürste… ach, Ihr wisst schon, was ich meine, um die Wette wischen würde.

Elektronik vs. Waschanlage

Und dann ist da noch die Antenne… Denn auch wenn bei den heutigen Autos alles hoch elektronisch zugeht… Die Antenne auf dem Dach muss man noch mit der Hand abschrauben – also, wenn man eine hat und sie behalten möchte. Fährt man ein Schaltgetriebe, muss der Gang raus und bei einer Automatik ist „N“ der Gang der Wahl… Alle Infos rund um einen Waschstraßenbesuch, findet man in der Regel auf großen Schildern am Eingang, bevor sich der fahrbare Untersatz in die Waschanlage verabschiedet. Außerdem total wichtig, auch wenn der Fahrer nicht im Wagen ist, der Schlüssel sollte unbedingt im Auto bleiben. Sonst beschleicht die Elektronik wohl ein ungutes Gefühl und sie stellt die Automatik auf „P“ und sperrt das Auto ab…. Das dient natürlich der Sicherheit und ist in vielen Fällen bestimmt total angebracht.

Auffahrunfall in der Waschanlage

Nur in Waschanlagen kann dieses „Autoverhalten“ wohl zu Problemen führen… So ist es kürzlich meinem Mann passiert. Dessen Vorderauto, eine große Limousine eines bekannten Stuttgarter Autoherstellers, vermisste wohl plötzlich den Schlüssel… und beschloss auf „Parken“ umzuschalten… Blöd nur, dass die nachfolgenden Fahrzeuge eher nüscht vermissten und munter weiterrollten auf dem Förderband… Zumindest solange, bis sie bei der Limousine ankamen, die sich keinen Millimeter mehr weiterbewegt hatte… Jedenfalls rollte erst unser Wagen auf die Limousine und dann der Nachfolger auf unser Auto. Die Elektronik des Nachfolgerautos war im Übrigen noch trickreicher… Dessen Fahrer musste gleich sitzenbleiben, da das Auto auf das Gewicht des Fahrersitzes reagiert..

Gewicht des Fahrers

Klar, es gibt natürlich Waschanlagen in denen man gleich sitzenbleiben kann, aber das ist nicht bei jeder so und ehrlich gesagt, mag ich das noch weniger… Ich laufe lieber neben her. Denn die Vorstellung während eines plötzlichen Stillstands im Auto sitzen zu müssen und nicht zu wissen, was los ist, missfällt mir total. Da bevorzuge ich die Variante: Lieber nur dabei, als mittendrin. Das ging im Übrigen dem Fahrer des Nachfolgerwagens so, da dessen Auto sich direkt auf Höhe der Riesenbürste befunden hatte, konnte er seinen Wagen nicht verlassen. Auch kein besonders schönes Gefühl… insbesondere mit einem schreienden Kind im Auto… Ihr seht meine skurrilen Gedanken sind also keines Wegs unbegründet.

Frühlingslook mit flared leg Denim

Allerdings sollte man heute wohl froh sein, wenn man Zeuge eines Auffahrunfalls wird und sei es in der Waschanlage. Denn kürzlich las ich diese Geschichte und ganz ehrlich, die schlägt dem Fass den Boden aus. Die Menschen werden immer dreister und kommen leider zu oft mit ihrer kriminellen Energie davon. Siehe den Überweisungsbetrug auf meinem Konto. Aber nun Schluss mit den Horrorgeschichten, da komm ich lieber zum angenehmeren Teil – meinem Outfit nämlich. Ich sags Euch, ich mag flared leg Denims gerade wieder total gerne und welch ein Glück, dass diese wieder im Trend sind. Egal wie elegant der Rest vom Look ist, eine Jeans mit weitem Bein, gibt jedem Outfit eine lässige Note. Das ist zumindest meine Meinung… Und nun, habt Ihr eine Geschichte aus der Waschanlage?


Hose: Mavi – ist uralt, aus einer Zeit, da gab es keine Blogs und das schöne an den heutigen, weiten Hosen ist, dass sie bis zur Taille gehen… Wie bei dieser flared leg Leinen von &otherStories (Affiliatelink). Allerdings würde da der Mantel dazu schräg aussehen, also bei meinen Proportionen.
Mantel: WENZ – er ist aus meiner Frühlingskooperation mit WENZ und ich trage ihn wirklich gerne. Sehr freue ich mich schon darauf, Euch meinen sehr coolen Mai-Look mit WENZ zu zeigen… O:-)
Schuhe: Heine – kurze Cowboystiefel… ähnliche Boots habe ich von Isabel Marant via Stylebop (Affiliatelink) gesehen
Bluse: Madeleine – diese Schluppenbluse ist aus einer Kooperation und ich trage sie so oft und wegen ihr finde ich es fast ein bisschen schade, dass die Langarm-Zeit sich dem Ende neigt… Aber natürlich nur ein bisschen schade…


conny doll lifestyle: Geschichten aus der Waschanlage - Frühlingslook mit flared leg denim, veloursledermantel, wenz, amy vermont, schluppenbluse, easy-chicconny doll lifestyle: Geschichten aus der Waschanlage - Frühlingslook mit flared leg denim, veloursledermantel, wenz, amy vermont, schluppenbluse, easy-chicconny doll lifestyle: Geschichten aus der Waschanlage - Frühlingslook mit flared leg denim, veloursledermantel, wenz, amy vermont, schluppenbluse, easy-chic

3 Comments

  • EvelinWakri

    Schön war es gestern liebe Conny mit Dir und ehrlich, jetzt bin ich ziemlich froh, dass es regnet und eine Fahrt in die Waschstraße nicht notwendig ist.. Teile sämtliche Ängste mit Dir und war immer glücklich,!dass diesen Part der Mann übernommen hat und jetzt erst recht. Aber verstehe es nun nur noch besser, weshalb der Mann sich Waschanlagen aussucht, wo man das Wägelchen reinstellt und rückwärts wieder rausfährt, wenn habe fertig…
    Bei Deinem Look kommen mir keine Ängste, denn der ist perfekt gelungen und auch ich liebe die Flared Jeans. Schicker lässiger Style..
    Noch einen wunderbaren Tag und ganz liebe Grüße EvelinWakri

  • Bärbel

    was für eine geschichte! ich bin ja eher vom furchtlosen stamme und habe mir noch nie solche gedanken gemacht. aber wenn ich das dann lese, habe ich sofort sehr plastisches kopfkino. aber heute nehme ich eh die öffis!
    liebe grüße
    bärbel

  • Hasi

    Au weh, eine blöde Situation in der Waschanlage, die Du da schilderst. Es stellt sich ja irgendwie schon manchmal die Frage, wer hier wen beherrscht: wir die Technik oder die Technik uns? Grundsätzlich haben
    diese ganzen neuen Finessen ja einen Sinn – aber manchmal geht es halt auch quasi nach hinten los (bzw. der Hintermann fährt hinten auf). Jetzt stell Dir mal vor, was passiert, wenn am Ende irgendwann auch noch mal diese autonomen Fahrzeuge auf den Markt kommen, dann wird es echt spannend. Obwohl…da gab es doch mal in meiner Kindheit die Spielfilme über den cleveren VW-Käfer namens „Herby“ – der hätte mit Sicherheit auch die Waschanlage sehr wacker gewuppt. Oder „Kitt“ aus Knight Rider – der wäre vermutlich mit einem frechen Spruch über den vor ihm stehen gebliebenen Wagen hinweggesprungen. Huch, ich schwadroniere gerade über das Fernsehen des letzten Jahrhunderts – also ganz schnell wieder damit aufhören, hihi. Und was weiß ich, wer heute noch diese beiden vierrädrigen Protagonisten kennt. Ich hoffe jedenfalls, dass Dein Mann den Schreck gut verarbeitet hat und sich der Schaden an eurem Auto in Grenzen hält. Und Du selbst siehst jedenfalls mit der Schluppenbluse wieder tipp topp und quasi auf Hochglanz poliert aus, wenn ich das mal so schön wieder mit der Waschanlage in Verbindung bringen darf. In diesem Sinne noch ein wunderbares Wochenende! 🙂
    Liebe Grüße
    Hasi