conny doll lifestyle: Modeblog - eleganter Sommerlook mit Farbverlauf.
Sommeroutfit

Satinhose mit Farbverlauf – eleganter Sommerlook

Aaaaaaaalso, ich sag es gleich, diese Woche war so richtig viel los und das geht am Wochenende auch so weiter. Wer mir auf Insta folgt, weiß schon, mich treiben Partypläne um. Denn natürlich geht man gelegentlich noch in Discos, äh pardon, Clubs heißt das heute. Aber natürlich ausschließlich zu einer Ü30 Party oder ähnlichem. Frag mich, warum eigentlich? Ich meine, man ist doch immer so alt wie man sich fühlt, oder? Und gerade bei Musik kann ich überhaupt keine Altersgrenze ausmachen. Ganz im Gegenteil. Da bin ich heute noch sehr viel experimentierfreudiger und offener als zu meiner Teenager-Zeit. Und in einem Club ist das Licht doch ohnehin so schummrig, dass man eh nicht ausmachen kann, wie alt die anwesenden Leute sind. Okay, möglicherweise ist am rückenfreundlichen Tanzstil zu erkennen, um welchen Jahrgang es sich handelt. Aber hey, wer wird denn hier ein Klischee bedienen. Aber meine Partypläne können nicht darüber hinwegtäuschen, dass ich mich gerade mit einer Krise herumschlage. Hormonell bedingt? Altersbedingt? Ich stehe quasi heute an der Schwelle zu meinem 49. Geburtstag. Aber ich denke nicht, dass diese Schuld hat. Jedenfalls läute ich heute eine kleine Blogpause ein, mit einem eleganten Sommerlook, einer Satinhose mit Farbverlauf.

Satin ist nicht immer aus Synthetikstoffen

Bei Satinstoffen bin ich fälschlicherweise lange davon ausgegangen, dass es sich immer um einen synthetischen Stoff handelt. Die sind zwar besser als Ihr Ruf – aber gerade bei Hosen bin ich trotzdem eher zurückhaltend. Ich mag einfach am liebsten Naturstoffe. Die wechseljahresbedingten Schweißausbrüche sind in Naturstoffen leichter zu ertragen, bilde ich mir ein. Bei Synthetik muss ich immer an ein Zelt denken. 🙂 Woher diese Assoziation kommt, kann ich mir gar nicht erklären. Aber es ist ein bisschen so wie bei Strickstrumpfhosen. Als Kind fand ich die kratzig und bilde mir ein, das sind sie heute auch noch. Soll noch mal einer sagen, ich hätte mich nicht weiterentwickelt. 🙂 Doch ich habe gelernt, Satin besteht heute nicht mehr aus Synthetik, sondern meist aus Baumwolle oder Viskose. Letzteres hat zwar auch keinen besonders guten Ruf, ist aber immer noch besser als Seide. Aber ich gebe zu, ich liebe Seide. In meinen Augen gibt es fast kein angenehmeres Gefühl auf der Haut. Doch um ehrlich zu sein, der Stoff dieser Satinhose kommt an dieses Gefühl sehr nah hin und ist an einem heißen Tag genauso luftig und leicht. Außerdem glaube ich, dass eine Seidenhose mit einem solchen Farbverlauf echt ziemlich teuer wäre.

Eine Satinhose wirkt immer edel

Ich finde jedenfalls, diese Satinhose ist quasi das absolute Kontrastprogramm zur Cargohose. Dem Star in meinem letzten Beitrag. Während die Cargohose also alles »downgradet«, schafft es die Satinhose mühelos, einen Look elegant wirken zu lassen und ist dabei trotzdem ultrabequem. Das gilt im Übrigen auch dann, wenn die Satinhose wie eine Cargohose geschnitten ist. Ganz besonders gut, gefällt mir der Stoff in Bewegung, wenn ein leichter Wind aufkommt, ist das wie eine extra frische Brise, der die Haut kühlt. Ähnlich wie bei Seide. Das macht ihn für mich ideal, um ihn an heißen Tagen beim Business zu tragen. Zum Beispiel. Einziges Manko, er knittert gerne an den einschlägigen Stellen. Aber gut – irgendwas ist ja immer, oder? Und meiner Meinung nach, tun so ein paar Knitter, dieser edlen Satinhose keinen Abbruch. Ob man die nämlich sieht, hängt in großen Teilen von der Farbe der Hose ab. Bei schwarz, sieht man die Knitterfalten kaum. Bei meiner bunten Hose hingegen sind sie schon ziemlich auffällig. Aber so what. Denn gerade die vielen Farbtöne, machen diese Hose easy zu stylen. Weil einfach viel dazu passt. Bei dem Outfit habe ich mich für eine lässige weiße Bluse entschieden und bei Instagram zeige ich euch heute eine Alternative.

conny doll lifestyle: Modeblog - eleganter Sommerlook mit Farbverlauf.

Mein Blog macht Sommerpause

So Leute, jetzt muss ich aber, bevor ich noch einen Anschiss bekomme, weil ich mich in die Partyvorbereitungen nicht ordentlich einbringe. Aber ich gebe zu, ich bin besser im Feiern, als im Vorbereiten und Aufräumen. Ich denke, das ist auch der Grund, warum man (ich) ab einem bestimmten Alter ungern selbst Partys gibt. Neben dem Umstand, dass man immer das Gefühl hat, man hat von diesem oder jenem zu wenig eingekauft. Diese Gedanken sind aber ja eigentlich völlig unbegründet. Also ich war noch nie auf einer Party, bei der ich mich aufgeregt hätte, wenn ein Getränk ausgegangen ist. Aber eventuell kann man auf diese Weise vielleicht auch gut herausfinden, ob eine Freundschaft ihr Ablaufdatum erreicht hat. 🙂 Was aber im Moment gerade in jedem Fall ein Ablaufdatum erreicht hat, das ist dieser Blog. Da verabschiede ich mich nämlich für einige Zeit in die Sommerpause. Ich muss ein bisschen was herumbasteln an dessen Technik und ich muss ganz dringend meine Gedanken sortieren. Die haben es bitter nötig. Ich hoffe, Ihr bleibt mir gewogen und natürlich neugierig. Ich bin sicher, wir lesen uns dann wieder mit einem Spätsommerlook oder einem Herbstoutfit. Da habe ich auch schon richtig Lust drauf. Habt ne gute Zeit und heute einen ganz wunderbaren Sonntag. Danke fürs Lesen!


Details zu Outfits

Satinhose

Zara – die Hose ist leider ausverkauft. Aber ich habe einige Satinhosen rausgesucht. Dieses Exemplar hier bei Impressionen zum Beispiel finde ich klasse (Provisionslink). Auch mega und mit einem coolen Muster ist diese Hose bei COS (Provisionslink) – dazu gibt es auch noch einen passenden Rock.

Bluse

10 Days – hatte ich schon vor einigen Jahren mal bei Karin Stilvoll Köln bestellt. Ist einfach ein mega luftiges Kofferteil. Im Gegensatz zur Hose absolut knitterfrei und nach der Wäsche im Nu wieder trocken. Lelou, diese Hemdbluse von Herrlicher (Provisionslink), sieht aus, als wäre sie unkompliziert und lässig.

Schuhe

Bata – die habe ich irgendwann mal aus Italien (San Marino) mitgebracht. Ich sage es ja, Kleidungsstücke oder Schuhe sind die besten Urlaubserinnerungen. Wedges sind für mich die perfekten Sommerschuhe und das Paar von Chloé bei Impressionen gefällt mir sehr gut. (Provisionslink)

Tasche

Armani – ebenfalls aus dem Urlaub. Dieses Mal Ligurien und ich sage euch – ich erinnere mich sogar noch an die Tasche, die ich damals nicht gekauft habe.


Es gab noch keinen Satin hier zu sehen – dafür Samt. Der passt auch zum Herbst.

Podcast-Durchbruch

Aktuelle PODCASTFOLGE von Durchbruch

Hört Ihr gerne Podcasts? Ich ganz unbedingt. Ich verbringe fast keine Minute, ohne etwas zu hören. Früher war das mehr Radio, heute sind es Podcasts und deswegen freue ich mich, dass Cla und ich zusammen jetzt einen eigenen Podcast haben. Durchbruch heißt er und wir freuen uns über Hörerinnen und Hörer. DANKE

3 Comments

  • Hasi

    Hallo liebe Conny,
    die Hose ist ja witzig mit ihrem Farbverlauf – sehr hübsch! Dass Satin auch aus Baumwolle sein kann, weiß ich, seitdem eine entsprechende Bluse bei mir eingezogen ist. Es ist eigentlich ein schönes Material, was sofort und mühelos einen Edel-Touch mit sich bringt. Allerdings ist meine Bluse eine kleine Diva, was Wasser- (und, okay, auch Schwitz-) Flecken betrifft. Das heißt, einmal tragen und sofort wieder für eine Runde in die Waschmaschine. Aber auch nicht weiter tragisch. Jedenfalls zeigst du uns heute wieder ein tolles Sommer-Outfit mit einem lässigem Hippie-Vibe.
    Ich wünsche dir noch eine gute Party-Time und eine feine freie Sommerzeit! 🌞
    LG
    Hasi

  • EvelinWakri

    Was für ein mega edler schöner Look und die Sarinhose ist mal richtig ausgefallen!! Toll liebe Conny!
    Ich verstehe Dich gut, seit einem Jahr macht mein Blog Pause, da mein Gedankenkarusell nicht zur Ruhe kommt und die Technik nicht will… Hoffe aber wir lesen uns noch im September wieder!!! Hab eine tolle Zeit und die Party wird die beste aller Zeiten!
    Alles Liebe
    Evelin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.