Direkt zum Inhalt

Ich sags durch die Blume und style eine hellblaue Tunika?

Gepostet in Outfit - My Style, und Wahnsinn

Vor lauter Minzschokolade, Falschparker und Pups habe ich ganz vergessen, dem Valentinstag genügend Aufmerksamkeit zu schenken… Gott sei Dank galt das nicht für meinen Mann… 😉 Aber das sei nur so nebenbei erwähnt… Denn warum ich den Valentinstag mit vier Tagen Verspätung anführe, weiß ich auch nicht so recht.. Vielleicht liegt es an meinem schlechten Gewissen, dass ich meinem Mann nichts geschenkt hab.  Aber ehrlich gesagt habe ich gar kein schlechtes Gewissen deswegen… Schließlich schenk ich ihm jeden Tag – okay fast jeden Tag meine blendende Laune… Ich meine fast 365 Tage Charme und Witz… Ich denke, da kann man großzügig über den vergessenen Valentin hinwegsehen… Doch beim Outfit müsst Ihr unbedingt genau hinschauen, da gibt es ab heute eine Art Stylingchallenge mit der Frage: Wie style ich eine hellblaue Tunika? Heute mit Faltenrock.

hellblaue Tunika, Jeanshemd, Conny Doll, Faltenrock, Stylingchallenge, blau, Ankleboots, Frühling, roter Mantel,

Und weil ich emanzipiert bin, mache ich mir die uralte Männerausrede zu Nutze… Der Valentinstag wurde ja nur von den Blumenhändlern erfunden, um den Umsatz anzukurbeln. Und weil ich gerade dabei bin, die Hosen runterzulassen… Nur im übertragenen Sinne natürlich… Wenn ich recht drüber nachdenke, ist der Ausdruck „Hosen runterlassen“ auf einem Blog in dem es hauptsächlich um Outfits geht, vielleicht doppeldeutig zu verstehen… Deshalb lass ich die Hose lieber an und dern Rock natürlich auch und verrate Euch einfach so, dass ich keine Schnittblumen mag… Uuuupssss… ich weiß, das klingt komisch… und das ist es vielleicht auch. Aber nichtsdestotrotz, ich kann mit diesem ganzen Blumengedöns wirklich wenig anfangen.

Harmonie bei Tisch

Ja, jetzt habe ich mich geoutet… Gar nicht so leicht, in einer Welt, die von Blumenliebhabern nur so wimmelt. Ja, die Blumen haben die Weltherrschaft an sich gerissen. Also die Schnittblumen. Anfang 2000 haben die Prachtstengel, sukzessive Supermärkte und Discounter erobert und seitdem müssen wir ein jahreszeitlich abgestimmtes Blumenbukett auf dem Tisch stehen haben. Wobei die Jahreszeit der jeweilige Vasenbesitzer bestimmt… Indoor ist direkt nach Silvester der Frühling in die Häuser gezogen und die Tulpen in die Vasen dieser Welt. Neuerdings harmoniert das Schnittblumengebinde auch mit den chronologisch sortieren Beeren auf dem Müsli. Ihr wisst schon fürs Foto auf Instagram. O:-) Das rechtfertigt dann auch die Erdbeeren im Winter…. Die sicherlich alle aus heimischen Gewächshäusern kommen.

Es wird gemüffelt

Aber bitte versteht mich nicht falsch. Blumen mag ich schon – sehr gerne sogar. Doch am liebsten mag ich sie direkt in der Natur und weniger, wenn sie in einer äh meiner Vase vor sich hin gammeln. Okay – ja, ich gebe es zu. Es liegt wahrscheinlich an meiner fehlenden Floristen-Kompetenz, dass mein Blumenwasser spätestens am dritten Tag umkippt und vor sich hin müffelt. Auch mit diesem körnigen Pulver, welches die Blumenfachfrau an den Strauß klebt, kann ich wenig ausrichten. Das Wasser widersetzt sich meinen Anweisungen und modert rum. Ich schätze, ich mach was falsch – mir fehlt einfach der grüne Daumen. Ein weiterer Grund, warum ich kein Fan von Schnittblumen bin, ist die ganz banale Tatsache, dass die Sträuße immer dort sind, wo ich sicherlich gerade nicht bin. Ist er im Büro, hab ich frei – ist er zuhause bin ich im Büro. Unabhängig davon müffelt das Wasser aber nach drei Tagen auch.

Fortpflanzungsdingens

Ein weiterer Grund, dass ich die Flower-Power auf meinem Tisch ablehne, ist, sie krümeln. Die meisten Blumen entledigen sich nach einigen Tagen irgendwelcher Krümel. Ich schätze, die Pflanze merkt, dass ihr Lebensende naht, und hat dann das dringende Bedürfnis sich fortzupflanzen. Weswegen sie anfängt, munter irgendwelche Teilchen auf meinem Tisch zu verteilen. Leute echt… neben den Tausenden Gläsern von der feierwütigen Meute, der Vase in der das Wasser vor sich hinmüffelt, kommen dann auch noch verschieden farbige Brösel auf dem Tisch hinzu… Ich schätze, es handelt sich um Samen… äh Pardon Pollen… Aber hallo… ich möchte keine Fortpflanzungsdingens auf meinem Tisch liegen haben. Nicht auszudenken, wenn das jeder so machen würde… tztztz

Der Haken an der Blume

So, jetzt ist es raus… und bitte seid jetzt nicht böse mit mir. Ich finde, man muss doch irgendeinen Haken haben. Und meiner hängt halt an der Schnittblume und es ist mit Sicherheit auch der Einzige. Gegen Blumen im Topf habe ich übrigens gar nichts einzuwenden… Die mag ich, was aber nichts daran ändert, dass sie bei mir auch nicht alt werden. Deshalb zählen zu meine Lieblingspflanzen Kakteen und die können auch total toll blühen. Also bei anderen Leuten – ich habe das selbst noch nie geschafft und meine Kakteen deshalb vor Jahren in die Wüste geschickt. Evtl. sollte ich es mal mit fleischfressenden Pflanzen versuchen, aber eine Venusfliegenfalle als Valentinsgeschenk? Also ich weiß auch nicht… Gott sei Dank hat mein Mann Verständnis für mich und mir anstatt Flora einen Reiseführer für New York geschenkt, den kann ich dieses Jahr nämlich noch sehr gut brauchen.

Hellblaue Tunika – ein Musthave

So, genug geoutet und als Wiedergutmachung kann ich anführen, dass auf meinen Schuhen ein Blumenmuster aufgestickt ist. Das ist doch auch was… Da modert und krümelt nichts und nein, müffeln tut es auch nicht. Ich bin der Meinung, eine hellblaue Tunika ist dieses Jahr ein Musthave – weswegen ich ganz unbedingt eine Stylingchallenge damit machen wollte. Allerdings ist diese Art der Tunika so vielseitig, dass ich Euch damit nun wochenlang auf den Wecker fallen könnte. Doch langweilen möchte ich Euch nicht, weswegen ich erstmal zwei Looks damit poste. Und eigentlich kennt Ihr die Tunika schon, weil ich sie bereits im letzten Herbst mit einer Kombinationsidee gezeigt habe. Das heutige Styling mit Faltenrock mag ich sehr gerne, weil es nicht so gefällig daher kommt… Am Sonntag kommt die hellblaue Tunika dann noch mal… und irgendwie so ähnlich, aber doch nicht. Und nun immer raus mit Eurer Meinung über Schnittblumen, alle Liebe, Conny


Tunika: Zara – ist vom letzten Jahr und leider ist dieses Jahr keine solche im Sortiment – aber Mango hat ein hübsches Exemplar mit Trompetenärmeln (Affiliatelink) via Zalando.. das finde ich super.
Jeanshemd: H&M – meins ist uralt aber ein Jeanshemd ist für die Outfits mindestens genau so wichtig, wie eine hellblaue Tunika. Das Hemd von Noisy May hat witzige Details und ist bei Edited (Affiliatelink) zu finden. Sehr lässig ist auch das Hemd von M.i.h. Jeans, das bei JADES24 gerade im Sale (Affiliatelink) ist.
Rock: Topshop – hab ich letztes Jahr via Zalando gekauft und dort findet Ihr jetzt diesen traumhaften Plissee-Rock von Ted Baker (Affiliatelink)
Schuhe: Sam Edelman
Netzstrümpfe: Wolford
Mantel: Asos
Tasche & Kette: Stella&Dot


hellblaue Tunika, Jeanshemd, Conny Doll, Faltenrock, Stylingchallenge, blau, Ankleboots, Frühlinghellblaue Tunika, Jeanshemd, Conny Doll, Faltenrock, Stylingchallenge, blau, Ankleboots, Frühlinghellblaue Tunika, Jeanshemd, Conny Doll, Faltenrock, Stylingchallenge, blau, Ankleboots, Frühling, roter Mantelhellblaue Tunika, Jeanshemd, Conny Doll, Faltenrock, Stylingchallenge, blau, Ankleboots, Frühlinghellblaue Tunika, Jeanshemd, Conny Doll, Faltenrock, Stylingchallenge, blau, Ankleboots, Frühling

 

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

5 Kommentare

  1. Wonderful skirt, I like this look.

    2017-02-17
  2. EvelinWakri
    EvelinWakri

    Guten Morgen! Du glückliche Du trägst die Falten nur im Rock, ich muss mir die erst in der Früh aus dem Gesicht bügeln Hi,Hi!!! Diese Kombination mit der schicken blauen Tunika, Faltenrock und den Blumen an den Beinen äh Stiefeletten, ein Hit! Du bist die Stylingqueen, auch wenn Du kein Händchen für Blühendes hast. Nur Orichideen überleben bei mir. Ohne Huby mit seinen Scherenhänden ähm grünen Daumen wäre bei uns Wüste zu Hause!! Soo nun weißt Du es, Du bist nicht allein. Küsschen Evelin

    2017-02-17
  3. Liebste Conny,

    du erfrischt meinen Alltag.

    Und ja du hast Recht: Es ist viel, viel, viel wichtiger gute Laune zu verbreiten als einen Blumenstrauß zu verschenken. Ich bin mir sehr sicher, dass dein Mann das genauso sieht 😉

    Du haust manchmal so wunderbare Formulierungen raus: „Aber hallo… ich möchte keine Fortpflanzungsdingens auf meinem Tisch liegen haben.“ ..wird für immer in meinem Köpfchen bleiben. Herrlich.

    Meine jüngste Tochter sieht das übrigens genauso wie du: Keine toten Blumen, please.

    Liebe Grüße

    Claudia

    2017-02-17
  4. An mein Herz! Eine Gleichgesinnte! Ich mag auch keine Schnittblumen und stoße damit permantent auf verwunderte Gesichert respektive Unverständnis und habe tatsächlich schon Menschen am Ende ihres Besuches ihr natürlich total lieb gemeintes Blumenmitbringsel wieder mitgegeben. *ähem*

    Und das liegt nicht NUR an meinen 7 Katzen, die Blumen fressen und sich vergiften könnten oder Sträuße mitsamt den Blumenwasservasen umwerfen. Auch Sätze wie Dein „Ich schätze, die Pflanze merkt, dass ihr Lebensende naht, und hat dann das dringende Bedürfnis sich fortzupflanzen.“ haben damit zu tun, denn ich finde abgeschnittene Blumen, die in Vasen vor sich hinsterben irgendwie furchbar traurig. Da werden jetzt manche lachen und mich für ’ne sentimentale Bekloppte halten, aber so ist es nun mal.

    Dir einen lieben Gruß
    Gunda

    2017-02-17
  5. Hasi
    Hasi

    Klar, Blume in Erde ist mir am Ende auch lieber als Blume im Glas. Aber trotzdem freue ich mich über die Sträuße meines Gatten. Allerdings bekomme ich offenbar immer Blumen, die keine Vermehrungsdingens *lach* haben, zumindest landet da eigentlich nie etwas auf meinem Holzplatte. Und das Wasser wird regelmässig gewechselt, dann kann ich mich auch länger an der Pracht erfreuen (der unangefochtene Rekord waren mal kleine Lilien, die tatsächlich einen Monat lang immer wieder neue Blüten hatten – mir bis heute rätselhaft).

    Aber Blume auf Schuh ist auch eine sehr gute Idee, liebe Conny! Und die Tunika wirkt einfach immer unschlagbar frisch ?. Also, dann bis Sonntag, bis zum nächsten Outfit ?.

    Liebe Grüße noch!

    Hasi

    2017-02-17

Die Kommentare wurden geschlossen