Direkt zum Inhalt

Demokratieverständnis – political correctness – Blumenrock und Streifenbluse

Gepostet in Frühlingsoutfit, Outfit - My Style, Themen allerlei - aber immer mit Outfit, und Wahnsinn

Hmmmm – also eigentlich ist mein Blog nicht politisch… was heißt eigentlich. Mein Blog ist nicht politisch. Nicht, weil ich da so großartig darüber nachgedacht habe – irgendwie ist das einfach so. Auf meinem Blog geht es nicht wirklich um Politik. Das soll aber nicht heißen, dass ich zu politischen Themen nicht auch eine Meinung habe. Nur um darüber zu schreiben….hmmm… dafür fühle ich mich nicht sicher genug… also auf dem politischen Parkett. Beim Outfit hingegen fühle ich mich absolut sicher… Denn über Geschmack lässt sich bekanntermaßen ja nicht streiten… Deswegen trage ich heute auch Blumenrock und Streifenbluse.

Blumenrock und Streifenbluse, Frühling, Conny Doll, hellblau, bunte Blumen

Eine fadenscheinige Ausrede – erst recht in Anbetracht dessen, dass ich eine Stimme habe… Also eine, mit der ich alle paar Jahre mehrer Kreuze mache, um landes- oder bundespolitisch Einfluss zu nehmen… Der Politikverdrossene sagt nun vielleicht: Was ist schon eine Stimme? Hmmm… tja – mehr als viele Menschen in anderen Ländern haben… Das ist Fakt… So ist Wählen für mich nicht nur eine Bürgerpflicht, es ist viel mehr ein Bürgerrecht, das ich in Anspruch nehmen darf. Auch, wenn ich, auch das gebe ich offen zu – häufig keine echte Ahnung habe, welche dieser Parteien eigentlich eine Stimme verdient hat. Und nein, ich werde hier jetzt nicht kundtun, ob ich grün, rot, schwarz oder lila bin. Einzig von der braunen Gesinnung distanziere ich mich – politisch versteht sich. Ich habe das Gefühl, der Zusatz „politisch“ muss auf einem Fashionblog unbedingt kommen, wenn eine Farbe erwähnt wird.. Schließlich ist Braun, als Farbe ganz wunderbar…

Ein Gespräch

Warum ich aber dennoch heute über Politik rede, hat den Grund, dass ich kürzlich auf einer dieser Schulveranstaltungen eine bekannte Mutter getroffen haben. Ich kannte sie noch von der Grundschule. Sie ist Deutsch-Türkin, trägt kein Kopftuch und machte auf mich immer einen sehr aufgeschlossenen Eindruck. Wir kamen ins Gespräch und irgendwie landete die Unterhaltung bei der Politik, genauer gesagt bei Erdogan. Sie hat sich darüber beschwert, dass die Lehrerin ihres Kindes im Unterricht die politische Situation in der Türkei behandelt hat und die Meinung der Kinder erfragt hat. „Sie lehne soetwas strikt ab!“ „Das hätte im Unterricht nichts verloren!“ und „Damit würden die Kinder sich nur gegenseitig ausgrenzen.“ Puhh… aha… außerdem, so die Mutter weiter: „Hat Erdogan viel für die Türkei getan und sie wäre also ein absoluter Befürworter des türkischen Ministerpräsidenten!“

Mein Demokratieverständnis

Hmmmm…. okay – viel erwidern konnte ich auf den Monolog der Mutter nicht mehr, weil die Veranstaltung begonnen hatte. Aber ehrlich gesagt, war ich darüber gar nicht so unglücklich. Sonst hätte ich ihr nämlich nach meinem Dafürhalten widersprechen müssen. Es ist mein absolutes Demokratieverständnis, dass egal wer, frei seine Meinung äußern darf und kann. Ganz egal, wie doof diese Meinung auch sein mag. Ich habe sie ja auch ausreden lassen, obwohl sie in meinen Augen keine intelligente Ansicht vertritt. Ich finde es gut, dass der Lehrer, die Lehrerin die Kinder dazu anhält, sich mit anderen politischen Systemen auseinanderzusetzen Auch, wenn es dabei um kontrovers diskutierte Ministerpräsidenten in anderen Ländern geht. Wo kommen wir denn dahin, wenn wir darüber nicht offen sprechen dürfen?

Sachlichkeit und Hysterie

Doch warum war ich froh, dass ich das alles nicht sagen musste? Das ist ne gute Frage und ich habe keine Ahnung. Ich versuche das seitdem herauszufinden. Eigentlich lass ich mir ungern den Mund verbieten und schieße gelegentlich auch übers Ziel hinaus. Meiner Tochter bin ich in regelmäßigen Abständen sehr peinlich, weil ich wildfremde Leute anspreche. Aber in dem Moment war ich dem Rektor sehr dankbar, dass er ans Podium getreten war. Ich schätze, ich bin eine feige Nuss und ich wollte mich nicht wirklich mit der Meinung der Frau auseinandersetzen. Außerdem verspürte ich eine gewisse Aggression in mir hochsteigen, weil mich das echt genervt hat, wie die Frau so etwas sagen konnte… Und dieses Gefühl ist ganz schlecht, wenn ich sachlich argumentieren müsste. Dann folgt eher ungläubiges Kopfschütteln und alles was folgt, ist meist viel zu laut und bisschen hysterisch.

Über Politik spricht man nicht

Nervt mich… echt und deshalb war ich dem Rektor dankbar für seine Rede, die meine leicht überdrehte Ausführung im Keim erstickte. Die Situation geht mir trotzdem nicht mehr aus dem Kopf. Wahrscheinlich liegt es daran, dass mich die Frau mit einer Meinung konfrontiert hat, von der ich denke, dass es sie gar nicht gibt. Also bitte nicht falsch verstehen, natürlich weiß ich, dass es Menschen gibt, die nicht so ticken wie ich. Aber mir fällt auch immer wieder auf, wie selten, ich mit anderen Menschen ins Gespräch komme, die so komplett anderer Meinung sind. Nicht, weil ich solch einer Situation aktiv aus dem Wege gehe, nein, das ist es nicht. Ich glaube es liegt daran, dass man über Politik nicht spricht… und über Religion auch nicht… So der Volksmund…

Political Correctness

Also von Angesicht zu Angesicht spricht man nicht darüber… Im Internet hingegen, wird jede Meinung in die Tastatur gehackt. Bei Facebook, Instagram und Co. wird wild kommentiert – und mancher vergreift sich dort auch im Ton. Doch so im richtigen Leben, trifft man kaum Menschen, die ihren politischen Standpunkt offen legen. Das ist auch beim Thema Flüchtlinge spürbar… Lieber nichts sagen, als zugeben, welchem Lager man angehört. Oder liege ich da falsch? Allerdings führt das auch die Rede- und Meinungsfreiheit der Demokratie ad absurdum… weil wenn ich mich vor lauter political correctness nun auch nichts mehr sagen traue, dann läuft da doch irgendwas falsch…. Hmmmm… Und weil man in der wirklich Welt nicht mehr darüber spricht, werden alternative Fakten und Fake-News zu Wahrheiten…Hmmmm… Ich schätze, ich muss da mal weiter drüber nachdenken. Und Eure Meinung dazu interessiert mich natürlich wie immer sehr.

Blumenrock und Streifenbluse

Uuuuups… ich hatte gehofft, das hier würde nicht in eine Sonntagpredigt ausarten… tja zu spät, kann ich da nur sagen. Schuld ist der Schokokuchen meiner Kinder, der hat mir die Sinne vernebelt. Oder besser noch – die Zeitumstellung… dieses mistige Ding, das ich ja eigentlich ignorieren wollte und deshalb widme ich mich nun meinem Frühlingsrock, den ich bereits im Herbst gekauft habe. Blumenrock und Streifenbluse sehen ganz grandios zusammen aus – finde ich. Welch ein Glück, dass sowohl Streifen, als auch Blumen zu meinen absoluten Lieblingsmustern zählen. Und für den Rock ist jetzt genau die richtige Jahreszeit… und wie gesagt, hier herrscht Meinungsfreiheit und so bin ich gespannt, ob Ihr das auch so seht? Habt einen schönen Dienstag und eine wunderschöne Woche, Eure Conny


Rock: River Island – in dieser Saison führt kein Weg an der Blume vorbei – bei Showroom habe ich einen hübschen Rock mit Blumendesign (Affiliatelink) gefunden.
Bluse: Zara – ein weiteres Stück aus der Reihe – Conny kauft hellblaue Hemden und auch dieses ist nicht mehr zu haben. Dafür aber habe ich bei Zalando eine Bluse von Mango gefunden (Affiliatelink) und dann ist da noch dieser teure Rock von Red Valentino… aber schee is er schon.
Strumpfhose: Falke – ich trage den Leg Energizer 30 DEN … jawohl…. gibt’s online bei Engelhorn Fashion (Affiliatelink)
Boots: Anna Field – wie schon mal angemerkt… Boots kaufen wir jetzt keine mehr… O:-)


Blumenrock und Streifenbluse, Frühling, Conny Doll, hellblau, bunte BlumenBlumenrock und Streifenbluse, Frühling, Conny Doll, hellblau, bunte BlumenBlumenrock und Streifenbluse, Frühling, Conny Doll, hellblau, bunte BlumenBlumenrock und Streifenbluse, Frühling, Conny Doll, hellblau, bunte BlumenBlumenrock und Streifenbluse, Frühling, Conny Doll, hellblau, bunte BlumenBlumenrock und Streifenbluse, Frühling, Conny Doll, hellblau, bunte BlumenBlumenrock und Streifenbluse, Frühling, Conny Doll, hellblau, bunte Blumen

Wer hat’s geschrieben?

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

3 Kommentare

  1. Ines
    Ines

    Guten Morgen Conny….tja ich könnte jetzt nur sagen,dass ich die Kombi Streifen/Blumenrock richtig krass gut finde, aber dann würde ich deinem tollen Post nicht gerecht werden. Ich bin auch dafür, dass darüber mit den Kindern in der Schule gesprochen wird auch bin ich dafür, Politik und Ansichten in der Familie zu diskutieren. Wenn nicht in der kleinsten Zelle der Gesellschaft (die Familie) wo sollen dann Kinder lernen zu diskutieren und sich gegen Erwachsene auch mal zur Wehr zu setzen? Das ist das eine. Das andere ist. Man spricht nicht über Politik, weil durch den Populismus und deren Folgen man sich nicht traut auch nur ansatzweise seine Meinung zu sagen, weil man sofort in die „Braune Tasche“ gesteckt wird.

    Ich bin ein DDR Kind und bin für unsere Freiheit auf die Straße gegangen. Ich hasse es hier und jetzt nicht sagen zu können was ich denke ohne angegriffen zu werden. Dabei will ich offen und mit Weitsicht diskutieren und argumentieren. Ich bin intelligent und weiß, was wir der Demokratie zu verdanken haben und ich habe unter einer Diktatur bewusst gelebt und weiß was es mit einem machen kann. ABER ICH HABE NIEMALS MEINEN MUND GEHALTEN; bin von der Stasi verhaftet worden mit 16 und meine Ma wusste nicht wo ich war und und und. Also ich habe mit meinem Leben gespielt für meine Freiheit. Und ich würde es immer wieder tun. Ich sage auch jetzt meine Meinung ABER manchmal in gemäßigtem Ton und anderer Wortwahl weil man schnell verurteilt wird. Ergo ich möchte, dass wir alle Aufwachen und den Mund aufmachen wenn etwas schief läuft und mit aufrechtem Gang für unsere Demokratie kämpfen.

    Ich hab Angst vor dem Erdogan, so richtig, genau wie ich Angst vor Putin und Trump habe. Das sage ich ganz offen. Naja ich denke jeder sollte in sich hineinhören und schauen was er in seinem Bereich machen kann.

    Ich finde es toll, dass du solche Themen aufgreifst hier und wünsche dir einen tollen Tag.

    Liebe Grüße
    Ines

    2017-03-28
  2. Wiebke
    Wiebke

    Guten Morgen liebe Conny,

    ich finde Streifen und Blumen ab heute auch echt krass geil, darf Frau das mit fast 47 sagen? Egal ist so…

    Dein Post ist super und ich glaube wenn ich in deiner Situation gewesen wäre, dann hätte ich den Rektor wahrscheinlich auch geknutscht. Bei mir ist es auch so, dass ich meine Meinung sage, bei mir weiß jeder wo er dran ist. Hat mir schon manche Beurteilung versaut.
    Aber wenn ich unsere Jugend ansehe dann wird es immer wichtiger, dass auch die Lehrer solche Themen ansprechen. Sonst glauben die alle nur noch was Facebook und Co von sich geben. Oder bekommen gar nichts mehr mit, meine Schwägerin ist Lehrerin bei hochgradig behinderten Kindern und hatte das Thema Urzeiten. Damit das verständlicher wurde mit den 24h griff sie auf das Fernsehen zurück. Nachrichten um 20:00 in der ARD auf Sendeplatz eins….einige Kinder hatten von diesem Sender noch nie was gehört. Auf Sendeplatz 1 und 2 waren RTL2 und der andere Prollsender. Da gibt es sicher noch mehr Familien bei denen das so ist. Selbst meine Kinder hören kein Radio, ausser gezwungenermaßen im Wohnzimmer und Auto wenn der Akku leer ist, aber wir sprechen dann beim Abendessen wenn wieder was los war. ..also täglich ?.
    Gestern abend wurden Türken hier in Deutschland interviewt wie sie abgestimmt hätten. Ein Mann für das Referendum weil Erdogan ein richtiger Mann ist, eine Frau auch dafür weil E.soviel gutes für ihr Land tun würde und ein dritter der dagegen gestimmt hat, weil er die Demokratie hier so sehr genießen würde und er niemanden wählen könne der die mit Füßen tritt. Erschreckend !!! Und da die Allianz mit Putin so gut ist, wird das Referendum eh zu seinen Gunsten ausfallen, der weiß ja, wie Wahlmanipulation geht.
    Ich finde es erschreckend was heute in der Welt los ist und noch mehr, das der kleine Mann die Stimme hat laut dagegen zu protestieren, aber unsere Politiker hier nicht.

    Und auch ich habe Angst vor Putin, Erdogan und Trump…unberechenbare machtgeile alte Männer die in Positionen sitzen die unser ganzes Leben verändern können.

    Also nochmal, der Post ist super, so schön wie Streifen und Blümchen sind, wenn wir uns um Politik nicht mehr kümmern, dann wird uns eines Tages vielleicht vorgeschrieben was wir schön zu finden haben.

    Ich wünsche uns allen einen sonnigen Dienstag und vielleicht ein Abendessen in dem es mal nur um Blümchen und Streifen geht und nicht um Terror, Machtgeilheit und Interessen die mit Demokratie nichts zu tun haben.
    Liebe Grüße
    Wiebke

    2017-03-28
  3. Hasi
    Hasi

    Hihi, ich war gestern auch mit hellblau gestreiften Hemd unterwegs – sowas ist einfach unschlagbar frühlingshaft. Und mit dem Blumen-Rock gefällt mir Dein Hemd auch sehr gut – was etwas heißen will, da ich ja normalerweise kein solcher Muster-Mixer bin.

    Ich finde es super, wenn ein Lehrer die Kinder in den politischen Diskurs mitnimmt und es auch unterstützt, dass diese eine eigene Haltung entwickeln. Wenn er das sensibel macht und die Themen und Meinungen reflektiert mit allen gemeinsam bespricht, dann lernen die Kinder auch, verschiedene Seiten und Ansichten zu verstehen und hinzunehmen, bzw. den politischen Blickwinkel immer mehr zu weiten. In einer Demokratie dürfen unterschiedliche Meinungen gleichberechtigt gelten – aber man muss es eben auch akzeptieren, dass ein anderer Mensch die Welt nicht so wie man selbst wahrnimmt. Meine politische Heimat ist definitiv jenseits von braun und einer gewissen Alternative, aber wenn jemand Probleme mit fremden Kulturen oder einer liberalen Welt hat, muss man das halt auch erst mal so hinnehmen. Was mich aber nervt, sind diese Trotzwähler, die einer Partei eine Stimme geben, nur weil sie es den anderen Parteien „zeigen wollen“ – egal, wofür diese Partei dann aber eigentlich genau steht. Und die es auch nicht mal hinterfragen, ob gewisse Behauptungen tatsächlich stimmen und Heilsversprechen wirklich realisierbar oder die Lösung für alle aktuellen Probleme sind. Wichtig ist immer noch, dass man nicht nur aus emotionalen Gründen wählt, sondern das auch sachlich ausreichend begründen kann und einen kühlen Kopf mit in die Kabine nimmt.

    Hoppla, sehr politisch heute. Aber momentan kommt man der Politik-Welt wirklich nicht aus und vieles, was ich derzeit so alles mitbekomme, lässt mich einfach nur den Kopf schütteln. Vor allem, wie ausdauernd manche Leute ihre „Heiligen“, wie Trump und Konsorten verteidigen und anhimmeln, trotz dieser ganzen Informationen, die wir täglich über die Medien mitbekommen… Und wie agressiv manche Leute Andersdenkende teilweise angehen – egal von welcher Seite…

    Na ja. Nichtsdestotrotz liebe Grüße!

    Hasi

    2017-03-29

Die Kommentare wurden geschlossen