conny doll lifestyle: Bikini mit 50? Frage für meine Selbstakzeptanz! Bikini mit Muster von Rosa Faia
Bademode

Bikini mit 50? Frage für meine Selbstakzeptanz!

Werbung: Liebe Freunde, der leichten Unterhaltung, heute werfe ich einen humorvollen Blick auf die brennende Frage, die viele von uns in gewissen Jahren beschäftigt. Oder besser gesagt, sie wird einem aufs Auge gedrückt. Von diversen Fashionmagazinen und Stilexpert*innen – also von Schlaumeiern aller Couleur. Die Frage, die da lautet: Kann man mit 50 noch Bikini tragen? Oder sollte man sich bereits in einen Ganzkörper-Neopren-Anzug zwängen und sich am Strand wie ein entflohener Astronaut fühlen? Da ich nun in diesem Jahr die magische 5-0 (FÜNF-NULL in Worten) erreicht, möchte ich diese Frage aus meiner eigenen Perspektive beleuchten. Und ich sehe schon einige meiner Freundinnen die Zehennägel hochrollen. Aber ich bin nicht die, die die Regeln in dem Game macht. Das ist ein Thema in der Gesellschaft und es wird gefördert durch Clickbait. Denn Suchmaschinen lieben polarisierende Aussagen und Schwachsinn. Ich hingegen liebe ROSA FAIA und deren Bademode. Unabhängig davon, ob das ein Bikini oder ein Badeanzug ist. Ich mag nämlich auch die dazugehörigen Tuniken. 😀

Bikini – eine Frage des Alters?

Ich bin sicher, viele von euch kennen das Gefühl. Da nähert sich der runde Geburtstag und manchmal tauchen dann plötzlich verrückte Gedanken auf. Ob „ich zu alt für einen Bikini bin?“, war zwar bisher noch nicht dabei. Aber wenn man selbst nicht daran denkt, übernehmen das gerne einschlägige Modemagazine. Die stellen regelmäßig Fragen dergestalt, ob Frau denn nun wirklich zu „alt“ für jenes oder dieses wäre. Wenn es nach den häufig jungen Moderedakteurinnen von alteingesessenen Modemagazinen geht, dann muss Frau ab 50 sogar andere Sneaker tragen. Aber nein nicht Modelle, (das könnte man ja vielleicht noch nachvollziehen), sondern Marken. Also wie ist das jetzt: Bin ich mit 50 Lebensjahren zu alt für Bikinis? Sollte ich meine Bademode gegen etwas „angemesseneres“ eintauschen? Aber Moment mal, wer hat eigentlich festgelegt, was „angemessen“ ist? Wer hat entschieden, dass ab einem bestimmten Alter bestimmte Kleidungsstücke tabu sind? Und was heißt hier bestimmtes Alter? In der Regel wird auch einigen Körperformen der Bikini abgesprochen, ganz unabhängig davon, wie alt man ist. Hier ein Röllchen oder eine Rolle und wie: „Man kann Deine Hüftknochen nicht sehen?“ – schwupps ist man schon raus aus dem Bikini und drin im Ganzkörper-Neopren.

Angemessene Bademode ab 50?
Ich verstehe die Frage nicht!

conny doll lifestyle: Bikini mit 50? Frage für meine Selbstakzeptanz! Bikini mit Muster von Rosa Faia

Das Geheimnis großartiger Bademode – die Passform

Doch ich bin fest entschlossen, diesem Unsinn ein Ende zu setzen! Nachdem ich zahlreiche Stunden damit verbracht habe, mich selbst zu beobachten (in einem nicht gruseligen Sinn, versprochen), bin ich zu dem Schluss gekommen. Das Geheimnis großartiger Bademode darin liegt, wie sie sich anfühlt, nicht wie ich bin. Ja, ich werde dieses Jahr 50, aber das bedeutet nicht, dass ich mich verstecken oder mich schämen muss. Im Gegenteil! Ich habe mehr Lebenserfahrung, Selbstbewusstsein und Selbstakzeptanz als je zuvor. Wobei ich an den beiden letztgenannten auch jetzt noch ständig arbeiten muss. Denn unglücklicherweise sind mir diese beiden Eigenschaften nicht unbedingt in die Wiege gelegt. Eine Theorie, warum das so ist, habe ich auch, möchte eure Geduld aber nicht überstrapazieren und bleibe deshalb lieber beim Bikini-Thema. Allerdings sollte die Meinung anderer mir auf keinen Fall verbieten können, das Leben auch im Bikini zu genießen. Es mag ein Fakt sein, dass selbst Bauchspeck bis Mitte vierzig irgendwie stramm aussieht. Aber da die Haut die Spannkraft verliert, sollte das Selbstbewusstsein und die Akzeptanz umso strammer sitzen. Denn, who cares – es gibt Millionen Gründe, warum unsere Körper aussehen, wie sie eben aussehen. Zudem sollte dessen Gesundheit einen viel höheren Stellenwert haben als dessen Aussehen.

conny doll lifestyle: Blauer Bikini von Rosa Faia - Bademode, Sommer 2024

Gute Bademode ist die, die dich glücklich macht

Und ganz ehrlich, wer hat gesagt, dass Bikinis nur für junge Dinger sind? Schließlich heißt es doch, dass 50 das neue 30 ist. Obwohl ich diesen Spruch für schräg halte, weil ich mich mit 50 kein Stück mehr wie mit 30 fühle. Aber schaut euch Promis wie Jennifer Lopez, Halle Berry oder Heidi Klum an. Sie rocken immer noch Bikinis und sehen dabei fantastisch aus! Doch letztlich geht es nicht darum, was die Gesellschaft denkt oder was irgendwelche veralteten „Regeln“ besagen. Es geht darum, wie wir uns fühlen. Wenn du dich in einem Ganzkörper-Neopren-Anzug wohlfühlst, dann go for it! Wenn du dich in einem Bikini großartig fühlst, dann zieh ihn an! Gerne auch einen von ROSA FAIA oder Anita. Die haben nämlich eine Top-Auswahl für große und kleine Oberweiten in verschiedenen Designs und Schnitten. Oft sogar gibt es zu den Bademoden auch noch eine passende Tunika. So was liebe ich. Und da ich bestimmt schon seit sechs Jahren fast ausschließlich Bikinis und Badeanzüge von ROSA FAIA trage, weiß ich auch, dass ihr bei der Passform keine Kompromisse machen müsst. Es gibt kein „richtig“ oder „falsch“ in der Bademode. Es gibt nur das, was dich glücklich macht. Und mich macht ein Bikini glücklich, wenn er gut sitzt. Nix ist nämlich schlimmer, als ein Stoff, der schnell ausleiert oder zum Beispiel die Farbe verliert.

conny doll lifestyle: Bikini mit 50? Frage für meine Selbstakzeptanz! Blauer Bikini von Rosa Faia

Bikini und Selbstliebe

In diesem Sinne ermutige ich jeden, ganz gleich in welchem Alter, die Badebekleidung zu tragen, in der er oder sie sich wohlfühlt. Lass dich nicht von irgendwelchen Vorschriften einschränken – sei dein eigener Stil-Guru und feiere dich selbst, in jedem Alter und in jedem Outfit! Also, zieh deinen Bikini an, schnapp dir deine Sonnenbrille und genieße das Leben – egal ob du 20, 50 oder 100 bist. Denn am Ende des Tages ist das wichtigste Accessoire, das wir tragen können, unser Selbstvertrauen. Und das steht wirklich jedem gut zu Gesicht! In diesem Sinne, cheers zu Bikinis und Selbstliebe! Und, wie ist das bei euch – Team Bikini oder Badeanzug? Freue mich über eure Sichtweise in den Kommentaren und wünsche euch noch einen großartigen Sonntag. Danke für euren Besuch.

Cheers auf Bikinis und mehr Selbstliebe


Details: Bademode

Bikini mit Muster

Bikini-Top: Style Mina – findet Ihr hier im Shop – der Clou daran. Dieses Triangle-Top lässt sich wenden und ist entweder uni schwarz oder eben in diesem fancy Muster mit den tollen Farben. Außerdem liebe ich Triangle-Bikini-Tops im Sommer, weil man sie super unter weiter ausgeschnittene Sommeroberteile tragen kann. Damit kann man ein Kleid oder Shirt dann auch im Büro tragen. Ein weiterer Pluspunkt bei Rosa Faia ist, dass man die Bikinis nicht im Set kaufen muss, sondern individuell nach Geschmack das Höschen und das Top aussuchen kann.

Bikini-Höschen: Style Mimi – findet Ihr hier im Shop – auch das Höschen lässt sich wenden und entweder in Schwarz oder gemustert tragen. Außerdem ist es durch die Bindevariante an der Seite auch noch individuell anpassbar.

Und da ein Badeanzug keine Frage des Alters ist, findet auch einen Badeanzug mit dem tollen Muster bei Rosa Faia.

Tunika

hat den schönen Namen Akalani und greift das Muster vom Bikini auf. Ich mag das total, wenn es hier ein Match gibt. Das Strandkleid findet Ihr hier im Shop.

Blauer Bikini

Bikini-Top Maja ist besonders raffiniert geschnitten und hat vorne einen schönen Wickeleffekt. Ich finds toll, dass mein A-Cup darin aussieht, als wäre es ein B. Ein bisschen Mogeln kann ja nicht schaden. Und obwohl es diesen schönen Effekt hat, kommt es ohne Bügel aus – das macht es zudem noch bequemer. I like! Maja findet Ihr im Shop hier. Für größere Oberweiten ab B – G gibt es ein sehr ähnliches Modell als Triangle-Variante auch in dem wunderschönen Blau. Allegra findet Ihr hier.

Bikini-Höschen Pia ist ebenfalls detailverliebt und hat hübsche Zierschlaufen an der Seite. Wer es nicht ganz so hüftig geschnitten mag, findet sich bestimmt bei der Höschen-Variante Jacky wieder. Auch hier ist es nämlich so, dass man sich nicht für ein Set, sondern nur für die Einzelteile entscheiden muss. Und die perfekte Ergänzung ist das lange Strandkleid im gleichen tollen Blau.


conny doll lifestyle: Bademode von Rosa Faia, blau, Sommer 2024,

4 Comments

  • Ilka

    Moin, für die richtige Strandfigur braucht man nur einen Strand und eine Figur 😘
    Beim Schwimmen bin ich Team Badeanzug, da hätt ich sonst Sorge, dass das Höschen rutscht. Beim Rumliegen dann gerne den Bikini. So kommt auch Sonne an den Bauch.
    Ich hab auch in den Badesachen mal geguckt, da steht alles mögliche, aber keine Altersgrenze drin.
    Schönen Sonntag!
    Ilka

  • Sybille

    Liebe Conny,

    ich kommentiere selten, aber diese Fotos sind so schön und machen so gute Laune, dass ich das jetzt einfach mal schreiben musste. Ich bin Team Bikini und das mit 60.

    Herzliche Grüße
    Sybille

  • Gert

    Liebste Conny,
    wir so eine perfekte Figur hat und magic beauty aussieht, muss um die jährlich Fortschreibung von persönlichen Zahlen keine Gedanken machen.
    Und darf sich schon gar nicht die Frage stelllen „was-geht-oder-nicht-geht“……deshalb: Bikini ja bitte u.a……
    Herzlichst liebe Grüße
    Ihr Gert

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.