conny doll lifestyle: Achtziger Jahre Mode, Glanzlegging, UGGs, Fledermauspulli, Bognerstyle, Eighties Style, Muenchenblogger
Fashionblog,  HerbstWinter-Outfit,  Wahnsinn

Zurück zur Mode der Achtziger Jahre, Glanzleggings und Fledermausärmel

Aaaaaaalles, wirklich alles im Leben ist irgendwie eine Wiederholung. Auch, wenn man selbst die Wiederholung nicht erlebt, bzw. deren Ursprung. Manchmal ist der ja auch gar nicht so klar. Fake Fur zum Beispiel. Ist das ne Reminiszenz an die Steinzeit, als wir noch in Höhlen ums Feuer getanzt sind und uns Fell um die Lenden gewickelt haben? Also ausschließen möchte ich das nicht. Dass die Mode der Achtziger Jahre wieder zurückkommt, hätte ich aber echt nicht wirklich für möglich gehalten. Die hatte ich in die gleiche Ecke gestellt, wie den Lendenschurz, den trägt ja heute auch keiner mehr… Ganz egal, wie modern der Vollbart noch werden wird. Aber wahrscheinlich werde ich bei den kommenden Fashionweeks eines Besseren belehrt. Doch bevor ich mir einen Lederbikini kaufe, beame ich mich zurück in die Eighties.

Mode der Achtziger Jahre

conny doll lifestyle: Achtziger Jahre Mode, Glanzlegging, UGGs, Fledermauspulli, Bognerstyle, Eighties Style, Muenchenblogger

Modisch gesehen gelten die Achtziger ja als Jahrzehnt völliger Entgleisung… Nichts passte zusammen und es war von allem zu viel. Zuviel Schulterpolster, zu viel Ärmel, zu viel Schmuck. Und wenn einem der Stoff um die Hüften insgesamt zu voluminös wurde, dann brachte man ihn mit einem Taillengürtel – natürlich einem breiten Taillengürtel, einem sehr breiten Taillengürtel – zurück auf Linie. So einen hatte ich auch – aus einem Stretchstoff, vorne war er zum Einhaken… Leider hat er sich irgendwann in Luft, bzw. seine Bestandteile aufgelöst. Denn derzeit könnte ich ihn sicherlich gut gebrauchen. Obwohl, an die Sache mit den Schulterpolstern traue ich mich eigentlich nicht wieder hin… Polster jedweder Art haben meiner Meinung nach, im gesamten Kleidungsbereich nüscht verloren… Verwechslung mit einem Sitzmöbel ausgeschlossen.

Alles muss ja auch nicht sein…

Das ist ja auch das Schöne an Trends, die wieder zurückkommen. Ich kann mir die schönsten Sachen rauspicken… Also die, die ich am Schönsten finde. Bunte Strumpfhosen zerschneiden und sie als Haarband verwenden, da weiß ich im Moment noch nicht, ob dieser Teil der Mode der Achtziger Jahre unbedingt noch mal wiederholt werden sollte. Wobei ich Madonnas Haarstylings sonst echt alle sehr gelungen finde. Gerade ihre Kurzhaarfrisuren sind mega und sie ist in meinen Augen eine Frau, die sowohl dunkle, als auch helle Haarfarben tragen kann. Wobei ich auch die Erfahrung gemacht habe, dass es viel mit dem jeweiligen Makeup zu tun hat. Übrigens hat an meiner Frisur unbedingt noch Wind und Regen 2018 mitgewirkt… So wurde es dann noch zeitgemäß… :-)Doch zurück zum Rauspicken – für meinen Achtziger Jahre Gedächtnislook habe ich mich auf jeden Fall bei verschiedenen Stilikonen bedient.

Pullover mit Flirtfaktor

Eigentlich trägt der Pulli die Verantwortung für meine neu entflammten Leidenschaft für die Mode der Achtziger Jahre. Der Pullover ist ein PR-Sample und erinnert mich irgendwie an die Skianzüge aus Fire&Ice. Das I-Tüpfelchen sind die Fledermausärmel… Und Leute, der Pulli ist sooooo kuschelig, dass ich ihn am liebsten gar nicht mehr ausziehen mag. Für ApreSki super geeignet und ich schätze, er hat nen hohen Flirtfaktor. Er fusselt nämlich richtig doll und davon bleibt jeder im nahen Umkreis auch nicht verschont… 🙂 Weswegen eine mitgeführte Fusselbürste durchaus Sinn macht. Aber wie gesagt, er ist so weich und warm und deswegen ein wirklich tolles Winterteil… Okay, das war also die Inspiration von Willy Bogner, der war übrigens auch schon vor Lady Gaga für seine extravaganten Stylings bekannt.

Bloggen am Schwarzen Brett

Außerdem findet sich in meinem Look noch die Aerobicikone der Achtziger Jahre wieder. Jane Fonda hab ich oder Ihr (je nachdem, wie man es sehen möchte) wohl die Inspiration zur Glanzleggings zu verdanken. Ja, ja, da ging er ja gerade erst an, der Körperkult und die Leute, zumeist die Damen rannten in Scharen in Aerobicstunden der örtlichen Muckibuden… Witzig ist auch zu beobachten, was denn aus dieser Zeit sonst noch so geblieben ist. Ich habe das Gefühl, die Leute sind damals noch viel mehr auf die Straße gegangen, um für gesellschaftliche Rechte einzustehen. Möglicherweise hatten sie damals noch mehr Zeit, weil sie eben nicht damit beschäftigt waren, ihr Essen oder ihr Outfit zu fotografieren. Mal ganz davon abgesehen, dass die Bilder damals noch entwickelt werden mussten. Ich stell mir gerade vor, dass eine Bloggerin 1980 ihre Bilder wohl am Schwarzen Brett im Supermarkt aufhängen hätte müssen. Das Pinterest der Achtziger.

UGGs vs. Moonboots

Und vielleicht würde uns auch ein bisschen des Nullbock-Gefühls von damals auch nicht schaden… Heute sind schon viele SchülerInnen im Stress, weil sie bereits an ihrer späteren Karriere basteln. Das hat ja alles zwei Seiten. Aber gut… letztlich ist es mir auch lieber, wenn meine Kinder gute Noten nach Hause bringen und nicht um jeden Punkt kämpfen müssen. Dann können sie nämlich ihre Freizeit unbeschwerter genießen, weil sie nicht ständig Angst vorm Ausfragen oder der nächsten Ex haben müssen. Insofern kommt eben doch nicht alles wieder – zumindest nie auf die genau gleiche Weise. Deswegen habe ich bei meinem Look auch keine Moonboots, sondern UGGs an… Moonboots fehlen glatt noch in meinem Schuh-Repertoire. Aber neeee … oder doch? Ich bin sicher, Ihr seid die Ersten, die es erfahren werden. Die Fotolocation mussten wir dieses Mal in die Tiefgarage verlegen, am Sonntag hat es soooo geschüttet und gestürmt und richtig hell ist es leider auch nicht geworden… Und nun wünsche ich Euch noch eine tolle Woche…


Pullover: Liv Bergen – wie gesagt ein PR-Sample – aber das Label ist bei Jades24 erhältlich und dort habe ich diesen lässigen Pulli mit dem coolen Kragen gesehen (Affiliatelink)
Hose: Oysho – also, ich trage diese Legging normalerweise beim Sport…. Wer möchte, findet Glanzleggings in verschiedenen Farben bei Amazon (Affiliatelink).
Schuhe: UGGS – die Classic Stiefel Short sind bei Mirapodo gerade im Sale (Affiliatelink).
Tasche: Toasties via Lindner Fashion auf Instagram
…und bitte nicht vergessen, am Ende des Jahres spende ich 25% meiner Affiliateeinnahmen an eine Organisation… Welche weiß ich noch nicht genau… Da möchte mit Euch unbedingt noch laut darüber nachdenken.


conny doll lifestyle: Achtziger Jahre Mode, Glanzlegging, UGGs, Fledermauspulli, Bognerstyle, Eighties Style, Muenchenbloggerconny doll lifestyle: Achtziger Jahre Mode, Glanzlegging, UGGs, Fledermauspulli, Bognerstyle, Eighties Style, Muenchenbloggerconny doll lifestyle: Achtziger Jahre Mode, Glanzlegging, UGGs, Fledermauspulli, Bognerstyle, Eighties Style, Muenchenbloggerconny doll lifestyle: Achtziger Jahre Mode, Glanzlegging, UGGs, Fledermauspulli, Bognerstyle, Eighties Style, Muenchenbloggerconny doll lifestyle: Achtziger Jahre Mode, Glanzlegging, UGGs, Fledermauspulli, Bognerstyle, Eighties Style, Muenchenbloggerconny doll lifestyle: Achtziger Jahre Mode, Glanzlegging, UGGs, Fledermauspulli, Bognerstyle, Eighties Style, Muenchenbloggerconny doll lifestyle: Achtziger Jahre Mode, Glanzlegging, UGGs, Fledermauspulli, Bognerstyle, Eighties Style, Muenchenblogger

 

 

 

 

5 Comments

  • Gundelinde Nolte-Prussak

    Wenn eines meiner Mädchen so angezogen wäre-ich arbeite im erzieherischen/ therapeutischen Bereich, würde ich sagen: „Kind, das geht gar nicht „ 😊

  • Velana

    Huhuuu Conny!

    Der Pulli ist der Hammer, vor Allem die Farben!
    Mit den Glanzleggins kann ich mich persönlich allerdings nicht anfreunden, aber Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.
    Davon ab sind die 80er einfach mega…sowohl modetechnisch als auch musikalisch!

    Ich finde dich übrigens mutig, du probierst auch unorthodoxe Dinge aus und das gefällt mir!

    Liebe Grüße, Velana

    PS: Ich habe mir übrigens erst letztes Wochenende eine schöne Schlaghose gekauft! Es kommt wirklich alles wieder;-P

  • Anita

    Jeesez, da dachte ich, och Nö, Glitzer Leggings Artikel, und dann: war der so lustig! Und voller An- und Einsichten, die ich voll teile. Z.B. die Stelle,wo die Leute sich mit Essen und Outfit fotografieren beschäftigen, oder dass die Kinder und Jugendlichen heuer so gestresst und über- zielstrebig wirken, das macht mir manchmal auch bissl Kummer…

    Und als ich dann bis runter zu den Fotos gescrollt hatte, war’s ganz aus. Was für mega Hammer Fotos von Dir!! Outfit steht Dir prima, aus wärst du drin geboren. Würde dich vom Fleck weg für ne Neuauflage von „Fame“ (wer erinnert sich noch?) engagieren!

    Dieser Beitrag macht gute Laune, da Zahl ich auch Mal was auf dein Konto ein, auch wenn ich über affiliate leider nichts kaufen kann, weil ich kauf-nix- Monat habe.:-0

  • Bettina

    Hey Conny🤗
    Die Achtziger, junge junge, war das ne Zeit 🥳
    Dein Blog ist super zu lesen, so erfrischend 🤗 Danke 🙏 Dir hierfür !

    Die Mode der Achtziger war echt ne harte Nummer 🙈 aber fanden wir uns nicht alle hübsch?!
    Deine Fotos sind wieder richtig super gelungen und du siehst klasse aus. Also die Achtziger stehen dir 😉
    Liebe Grüße Bettina 😘

  • Hasi

    Das ist ja hier gerade wirklich ein Flashback in die 80iger- aber im positiven Sinne (was ja in dem Zusammenhang nicht immer so leicht ist). Du hast auf jeden Fall Recht, der Pullover hat wirklich was von „Fire and ice“an sich. Er steht Dir jedenfalls ausgezeichnet und macht so kombiniert gleich richtig Lust auf Fitness. Ja, die 80iger waren schon eine ganz spezielle Zeit. Mode-technisch bin ich ja damals erst nach der ersten Hälfte des Jahrzehnts eingestiegen, da begann dann die Teenie-Zeit. Das weite Opa-Hemd mit Streifen, neonfarbige Schnürsenkel oder der (aber sicher doch!) extrabreite Stretch-Gürtel waren jedenfalls Teile, welche auch hier schnell her mussten. Letzterer hat mir dann mal übelste Bauchschmerzen bereitet – der war dann vielleicht doch etwas zu eng (oder etwa ich…zu mollig? Ach nö…). Schulterpolster waren für mich schon damals definitiv ein klares No-Go – und wenn es wirklich mal unvermeidlich war, wurden die sofort „herausoperiert“. Was gab es dann noch als klares Must-have? Ach ja, natürlich der obligatorische Kajal für die Augen und heller Perlmutt-Lippenstift. Aber wie auch immer, ich kann bei näherer Betrachtung eigentlich heute noch dazu stehen, wie ich damals optisch unterwegs war. Puh… Zum Glück…
    Liebe Grüße
    Hasi

%d Bloggern gefällt das: