Direkt zum Inhalt

Wiesn 2016: Dirndlschürze und die Herren der Schöpfung

Gepostet in HerbstWinter-Outfit, Outfit - My Style, und Sonntagskleid

Das Oktoberfest ist in vollem Gange und mein zweiter Dirndlpost kommt just in time. Obwohl ich mir in diesem Jahr nur EIN neues Dirndl kaufen wollte, sind es doch zwei geworden. Aber als mir dieses schwarze, schlichte Kleid über den Weg gelaufen ist, konnte ich nicht widerstehen. Ein schwarzes Dirndl ist einfach zeitlos und so lange ich nicht völlig aus der Form gerate, kann ich mit Hilfe der Dirndlschürze immer wieder ein ganz neues Kleid entstehen lassen. Also fast… Und wenn ich nur ein bisschen aus der Form gerate, dann kann ich das Dirndl auch noch ändern lassen. Ihr seht, dass war echt ne Investition wert…

Dirndlschürze, Dirndl, Trachtenmanufaktur, München, Wiesn2016, Oktoberfest, Conny, Doll, Hackerbrücke, Sonnenaufgang

Allerdings habe ich es mir leichter vorgestellt, eine passende Dirndlschürze zu finden. Also nicht so sehr wegen der Farbe… eher wegen der Länge. Mir war irgendwie nicht klar, dass Dirndlschürzen in der Regel die gleiche Länge haben. Zumindest die, die man solo kaufen kann. Wenn sie für ein spezielles Dirndl genäht worden sind, dann sieht das natürlich anders aus. Da mein zweites Dirndl bereits second season ist, habe ich es nämlich nur noch ohne Schürze bekommen und dachte, eine Schürze dazu zu finden, wäre die leichteste Übung. Dabei habe ich aber nicht bedacht, dass der Rock keine „reguläre“ Länge hat. Er ist einen Ticken länger, als normal üblich und damit passt eine normale Dirndlschürze einfach nicht so gut dazu. Das kann man an den Bildern sehr gut sehen. Die haben wir nämlich gemacht, bevor ich das Kleid zum Ändern gebracht habe.

Geschmäcker sind verschieden

Doch bevor ich hier wegen ein paar Zentimetern jetzt ein schlechtes Gewissen bekomme, sollten sich die lederhosentragenden Jungs mal in die Ecke stellen und schämen. Über die Damen auf der Wiesn wird sich jedes Jahr ausgelassen, was das Zeug hält. Die Dirndl zu kurz, der Ausschnitt zu tief, die Farbe zu krachert, die Schuh zu flach oder zu hoch oder gleich insgesamt ist das ganze Polyester-Auftreten eine absolute Zumutung. Ich schätze, die Liste lässt sich endlos fortsetzen und ich möchte nicht bestreiten, dass vieles davon durchaus der Wahrheit entspricht. Doch ganz ehrlich, was sich die Jungs auf der Wiesn erlauben, dass ist ganz häufig ein noch viel größerer Witz. Zumal ich bei denen den Eindruck habe, dass sie sich nullkommanull Gedanken über ihr Outfit machen. Das kann man den Frauen sicherlich nicht vorwerfen, das ist eher ein Fall von Geschmäcker sind verschieden. Denk ich, hoff ich.

Turnschuhe gehen gar nicht

Da sieht man rote Chucks zur viel zu weiten, dunkelbraunen Kniebund-Lederhose, gerne auch noch garniert mit Tennis-Socken. Ein Wunder, wenn Mann es dann wenigstens geschafft hat, auch das rot karierte Hemd aus dem Schrank zu angeln. Sicher ist das nicht… Und Jungs? Warum heißen diese Strümpfe eigentlich Kniestrümpfe? Es sieht einfach herrlich komisch aus, wenn das Ende der Socke bei der Hälfte der Wade aufhört. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass manche die Strümpfe noch aus ihrer Kindheit haben und dabei nicht zur Kenntnis genommen haben, dass sie dann noch 15 Zentimeter in die Höhe geschossen sind, während die Schuhgröße im Alter von 16 Jahren aufgehört hat zu wachsen. Es wäre doch auch eine Option, die Socken ganz nach unten zu schieben? Außerdem: Sneakers gehen einfach gar nicht zur Lederhosen, weder zur Krachledernen, noch zur Kniedbundlederhose. Eigentlich gehen Turnschuhe zu gar nichts, was nur im Entferntesten nach Tracht aussehen soll.

Wechselnde Dirndlschürze

Nun aber genug gewettert… denn eigentlich ist das gar nicht meine Art… Mir ist es nur in diesem Jahr extrem aufgefallen, weil ich während des Oktoberfestes mit der S-Bahn ins Büro fahre und da kann man die Herren der Schöpfung in ihrer ganzen Pracht beim Vorglühen „bewundern“. Ich sag ja immer, dass die Öffis eher ein zweifelhaftes Vergnügen sind und das gilt ganz besonders während der 5. Münchner Jahreszeit. Doch ich mag sie saugern die Wiesn und genieße jeden Besuch. In heller Vorfreude haben mein Mann und ich schon eine Woche vor Beginn die frühen Morgenstunden genutzt, um an der Hackerbrücke ein paar Dirndl-Fotos zu schießen. Die Hackerbrücke ist jedes Jahr Dreh- und Angelpunkt für viele Wiesn-Besucher, weil dort die am schnellsten zu erreichende S-Bahn-Haltestelle ist.

Wie gesagt, mein Rock ist auf den Bildern noch zu lang für die Dirndlschürze, aber da hat zwischenzeitlich Frau Schneider Hand angelegt und das Kleid auf die richtige Größe gezaubert. Genauer gesagt, hat sie es 5 Zentimeter gekürzt und jetzt passt die Länge perfekt zu den 90 Zentimetern der Dirndlschürze. Die Dirndlbluse ist übrigens auch neu und war gerade noch unterwegs, als ich meinen Beitrag über Dirndlblusen veröffentlicht hatte. Ich finde diese Kragenform einfach so wunderschön und zu diesem Dirndl passt sie einfach perfekt. Habt eine wunderbare Woche liebste alle <3

Dirndl: Münchner Trachtenmanufaktur – ein ganz wunderschönes, langes Dirndl hab ich beim Lodenfrey (Affiliatelink) gefunden und es ist auch nicht ganz so teuer. Außerdem noch ein ganz schwarzes Kleid bei About you (Affiliatelink) – auch ohne Schürze.
Dirndlschürze: ich habe sie in einem kleinen Trachtengeschäft in Rosenheim gekauft.
Schuhe: Ralph Lauren – einen echt schönen schwarze Pumps habe ich von Giorgia Rose via Sarenza (Affiliatelink) gesehen. 
Dirndlbluse: Ludwig&Therese
Dirndlschürze, Dirndl, Trachtenmanufaktur, München, Wiesn2016, Oktoberfest, Conny, Doll, Hackerbrücke, SonnenaufgangOktoberfest 2016, Wiesn, München, RiesenradDirndlschürze, Dirndl, Trachtenmanufaktur, München, Wiesn2016, Oktoberfest, Conny, Doll, Hackerbrücke, SonnenaufgangOktoberfest 2016, Wiesn, München, LebkuchenstandDirndlschürze, Dirndl, Trachtenmanufaktur, München, Wiesn2016, Oktoberfest, Conny, Doll, Hackerbrücke, SonnenaufgangDirndlschürze, Dirndl, Trachtenmanufaktur, München, Wiesn2016, Oktoberfest, Conny, Doll, Hackerbrücke, SonnenaufgangDirndlschürze, Dirndl, Trachtenmanufaktur, München, Wiesn2016, Oktoberfest, Conny, Doll, Hackerbrücke, Sonnenaufgang

Wer hat’s geschrieben?

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

4 Kommentare

  1. Sehr hübsch, liebe Conny. Und ich glaube, dass du dieses Dirndl wirklich mit jeder Schürze kombinieren kannst (außer schwarz). Ich gehe mal davon aus, dass du das Kleid auf Standardlänge hast kürzen lassen und jetzt sollten passende Schürzen kein Problem mehr sein.

    Was da so auf den Volksfesten getragen wird, ist sicher nicht immer schön und manches auch grenzwertig. Interessant ist es aber auf jeden Fall.

    Liebe Grüße
    Andrea

    2016-09-27
  2. Wie süß verschmitzt Du auf dem ersten Foto lächelst, liebe Conny. Dein neue Bluse sieht wirklich arg bezaubernd aus an Dir! Und endlich kenne ich auch Deine Fotobrücke – nämlich aus den Verkehrsnachrichten! Als ich am ersten Wiesnwochenende in München war, war immerzu von ihr die Rede. Und ich möchte eine Lanze für meine Jungs vom Gärtnerplatz brechen. Die haben alle Hosen an, die über dem Knie enden, die Kniestrümpfe passen zum Hemd oder zu diesen vornehmen Trachtenwesten oder -Jacken in grau mit grünem Rand und Stickerei. Ich finde sie ja allesamt immer fürchterlich fesch!

    2016-09-27
  3. Ich habe von Dirndln und Schürzenlängen überhaupt gar keine Ahnung und mir wäre das auch gar nicht aufgefallen. Denn du siehst zauberhaft aus. Genau so schön stelle ich mir eine Wiesn-Besucherin vor.
    Allerdings glaube ich gerne, was du über die Bekleidung mancher Herren sagst. Die Wiesn-Dokus im Fernsehen, die es ja auch fast jedes Jahr im Anschluss daran gibt, erinnern manchmal arg an Karneval.

    Lieben Gruß
    Sabine

    2016-09-29

Die Kommentare wurden geschlossen