Conny Doll Lifestyle: schulterfrei, Blumenbluse, Shorts, Volants, Hut, Stylingtipp für die Côte d’Azur, Sommerlook
Conny geht aus,  Outfit - My Style,  Rund ums Reisen,  Sommeroutfit,  Themen allerlei - aber immer mit Outfit,  Wahnsinn

Bei mir piept’s wohl… Stylingtipp für die Côte d’Azur

Die Überschrift ist heute sogar irgendwie im doppeldeutigen Sinne zu verstehen. Denn ich läute eine klitzekleine Blogpause ein – das hat eigentlich nur einen Grund. Ich fliege mit zwei Freundinnen in die Sonne. Da erholen wir uns dann von unseren Kindern, dem ganzen Haushaltsgedöns und vor allem dem Mitdenken. Hach ja – gerade auf letzteres freue ich mich schon sehr… Sogar beim Kofferpacken muss ich dieses Mal nur darauf achten, dass ich alles dabei habe… und nicht noch drölfzig Male den Sohn fragen, ob er denn wirklich Unterwäsche für jeden Tag dabei hat. Einfach herrlich, nur für sich selbst verantwortlich zu sein. Da erinnere ich mich doch gleich daran, dass ich noch einen Lieblingsurlaubslook mit Euch teilen möchte… Ich finde ja, das ist ein Stylingtipp für die Côte d’Azur.

Conny Doll Lifestyle: schulterfrei, Blumenbluse, Shorts, Volants, Hut, Stylingtipp für die Côte d’Azur, Sommerlook

Aber natürlich hat meine Stylingtipp für die Côte d’Azur wenig bis gar nichts mit meinem Piepen zu tun. Wobei, es könnte doch einen Zusammenhang geben, allerdings hängt es davon ab, auf was oder wen sich das Piepen bezieht. Denn wie ich darauf komme, Euch einen Stylingtipp für die Côte d’Azur mitzugeben, obwohl ich selbst gerade mal an Cannes vorbei gefahren bin, kann ich Euch eigentlich nicht erklären. Das ist einfach mein Influencer-Größenwahn… Tatata… jetzt ist es raus. Aber damit ich hier nicht abhebe, kommt kurz vor der Blogpause einfach noch ein schnödes Haushaltsthema… Denn dazu passt das Piepen perfekt und die Verantwortung für diesen Blogpost trägt meine Nachbarin. Denn kürzlich hat der Trockner uns verlassen. 18 Jahre hat er unsere Familie mit seinem Brummelgeräusch beglückt und all die Wäsche immer wunderbar trocken und ein bisschen dampfig aus seiner riesigen Trommel gespuckt.

Nostalgie in der Waschküche

Jaaa, ich werde gar ein bisschen nostalgisch, wenn ich an ihn denke. Denn er hat schließlich all die kleinen Bodys, Schlafsäcke und Strampelanzüge für mich schrankgetrocknet… und mich wirklich entlastet. So richtig… meine Kinder sind altersmäßig keine zwei Jahre auseinander und vielleicht könnt Ihr Euch denken, was da an Wäsche zusammengekommen war. Und kaum hatte eines der Kinder einen Infekt… war wäschemäßig (nervlich, schlafmäßig, augenrändertechnisch und auch outfitmäßig) Land unter. Ich frage mich ganz ernsthaft und wirklich, wie die Generationen vor uns das sogar ohne Waschmaschine gemacht haben. Ich bin zutiefst beeindruckt und es wundert mich einmal mehr, dass die Menschheit noch nicht ausgestorben ist. Natürlich nicht nur wegen des Wäsche Waschens… Und heute bin ich zutiefst beeindruckt, wie toll die jungen Influencer-Mütter aussehen… Krass echt – ich sah als Kleinkindmutter meistens aus wie der Kasper aus der Tonne.

Wildes Wäschetrocknen

Natürlich kann man sagen, dass ein Trockner total unnötig ist… Aber das gilt ja auch für viele andere Wohlstandsutensilien. Angefangen bei der Geschirrspülmaschine bis hin zum 98 Zoll Fernseher. Braucht kein Mensch. Was den Trockner anbelangt, sah ich das jahrelang genauso – bis mein Mann das erste Modell in unsere erste Wohngemeinschaft eingebracht hat. Seither bin ich überzeugt davon, dass Trockner einfach eine sensationell tolle Erfindung sind und ja, ich weiß, das Wäsche auch an der Luft trocknet. Ich mach das sogar – total wild! Trotzdem finde ich einen Trockner toll, gerade im Winter, wenn ich die ganzen Betten wasche… Das mache ich nämlich regelmäßig – nur der Platz zum Aufhängen ist bei uns nicht wirklich gegeben… Aber gut… ich will hier jetzt gar nicht lang rumlamentieren… Denn was das alles jetzt mit Piepen oder einem Styling für die Côte d’Azur zu tun hat, das erschließt sich Euch bestimmt noch nicht.

Piepen im 10-Minuten-Takt

Das allerdings ist ganz einfach – denn mein, äh sein, äh unser alter Trockner hat nicht gepiept wenn er fertig war. Er hat einfach während des Trocknungsvorgangs ein schönes, monotones, dunkles Brummen von sich gegeben und am Ende war er einfach fertig und vor allem still. Denn vor 18 Jahren, da hat man den Menschen noch zugetraut, dass sie merken, wenn ein Vorgang beendet ist. Heute hingegen piept mir jedes elektronische Haushaltsgerät die Ohren voll… Der Herd piept, wenn ich ihn anschalte, wenn ich etwas einstelle, wenn ich etwas falsch draufstelle,wenn etwas auf dem Kochfeld liegt. Die Spülmaschine piept, wenn sie gespült hat… gerne im 10 Minuten-Takt – damit auch ja endlich jemand kommt, der sich am heißen Geschirr die Finger verbrennt und ja, auch die Waschmaschine piept im 10-Minuten-Takt, wenn sie uns mitteilen möchte, dass sie den Vorgang beendet hat. Und ich habe das Gefühl, jedes Piepen wird lauter und eindringlicher.

Die Piep-Phobie

Jedenfalls geht mir das allgegenwärtige Gepiepe echt auf den Keks… so total. Denn unsere Welt gibt eh schon andauernd irgendwelche Geräusche von sich. Echte Stille gibt’s ja nicht mal im Wald, weil wahrscheinlich auch die Pilzsucher heute ein piependes Pilzfindergeräusch mit sich führen, damit sie nicht vergiftet aus den Latschen kippen. Okay, das stimmt jetzt vielleicht nicht. Aber der stille Wald muss schon sehr weit von der Zivilisation entfernt sein, dass nicht dorthin auch noch ein entferntes Piepen dringt. Dass ich mit meiner Piep-Phobie nicht alleine bin, hat ein Gespräch mit meiner Nachbarin gezeigt. Sie hatte meiner Wäsche nämlich kürzlich Trocknerasyl gewährt – nachdem diversen Familienmitgliedern (mir natürlich nicht tztztz) beinahe die Unterwäsche ausgegangen wäre, musste ich tätig werden. Und jetzt weiß ich von meiner Nachbarin, dass wohl auch unser neuer Trockner piepen wird… Wie wunderbar – ich kann es kaum erwarten.

Stylingtipp für die Côte d’Azur

Doch bis ich mich darüber aufregen kann, fahre ich lieber in den Urlaub. Nein, nicht an die Côte d’Azur – obwohl ich mir einbilde mein Styling würde dort vortrefflich hinpassen. Das ist auch der Grund, warum der Blogpost mit Stylingtipp für die Côte d’Azur überschriftet ist. Denn ich finde, Volants an den Shorts, Blumen auf einer leicht transparenten, schulterfreien Bluse und ein riesiger Sonnenhut gehören dorthin. Und wie gesagt, wir waren in Ligurien, wo wir in diesem Jahr unseren Urlaub verbracht haben, nicht so weit von Nizza entfernt. Ich finde, das sind Gründe genug, den Mund hier so voll zu nehmen. Außerdem habt Ihr ja schon gemerkt, bei mir Piept’s eben und das entschuldigt ja eh fast alles… Also liebe Leute, bleibt mir gewogen… Ich werde in unserem Urlaubsdomizil nämlich ein so miserables Netz haben, dass ich lieber gleich kapituliere, bevor mich der Versuch, etwas zu schreiben an den Rand des Wahnsinns bringen wird. Aber ein paar Blogbeiträge werde ich natürlich vorbereiten, gleich am Sonntag kommt nämlich eine große Musteraktion mit vielen BloggerInnen. Da darf ich doch net fehlen. Und jetzt bitte ich Euch noch mir zu verraten, ob es bei Euch auch piept? Happy Friday und ein schönes Sommersonnenwochenende für Euch <3

Die Bluse habe ich im Rahmen einer Kooperation mit WENZ erhalten – Ihr kennt Sie von meiner Stylingidee mit Blumenprint.


WERBUNG:
Shorts: Ganni – ich habe die Shorts im letztjährigen Sale ergattert – heute habe ich Shorts mit Volant nur beim H&M (Affiliatelink) gefunden – auch im Sale
Bluse: Amy Vermont – diese Bluse ist mein absoluter Sommerfavorit – zu Hause und im Urlaub, da knittert nämlich nüscht im Koffer. Die schulerfreie Blumenbluse ist bei WENZ (Affiliatelink) noch erhältlich.
Schuhe: Paul Green – bei Dress for Less gibt’s noch ein tolles Paar Wedges von U.S. Polo Assn. (Affiliatelink)
Hut: habs vergessen
Tasche: Armani


Conny Doll Lifestyle: schulterfrei, Blumenbluse, Shorts, Volants, Hut, Stylingtipp für die Côte d’Azur, SommerlookConny Doll Lifestyle: schulterfrei, Blumenbluse, Shorts, Volants, Hut, Stylingtipp für die Côte d’Azur, SommerlookConny Doll Lifestyle: schulterfrei, Blumenbluse, Shorts, Volants, Hut, Stylingtipp für die Côte d’Azur, SommerlookConny Doll Lifestyle: schulterfrei, Blumenbluse, Shorts, Volants, Hut, Stylingtipp für die Côte d’Azur, Sommerlook

2 Comments

  • Andrea

    Ich habe schallend laut gelacht…was ein Text…großartig! So lässt es sich perfekt in den Urlaub starten…

  • Hasi

    Bei uns piept es auch. Wasserkocher, Waschmaschine und Wäschetrockner – an manchen Samstagen haben wir beinahe das wildeste Konzert bei uns in der Wohnung *grins*. Dafür piept wenigstens der neue Wecker nicht mehr – da haben sich die Hersteller statt dessen auf Morgenmuffel-freundliche Wellness-Musik bzw. alternativ Vogelgesang (ehrlich!) besonnen. Ich liebe es und hoffe, das Gerät geht mir niemals kaputt. Vielleicht gibt es ja irgendwann auch Mal Wäschetrockner mit Wellness-Musik oder Vogelgesang… Ach, ich Scherzkeks! 😁

    Kleidungstechnisch haben sich da bei Dir wieder ein paar Einzelstücke gesucht und gefunden. Na, wenn Du da kein Hingucker in Nizza bist, dann weiß ich es auch nicht. Die Shorts sind übrigens immer noch der Knaller und ein toller Blickfang für die hübschen Beine!

    Liebe Grüße und einen stilvollen Aufenthalt an der Cote d’Azure!
    Hasi