Direkt zum Inhalt

Weniger Zucker in der Fastenzeit und Frühlingslook mit Lederjacke

Gepostet in Frühlingsoutfit, Outfit - My Style, und Wahnsinn

Eeeeendlich ist er zu Ende… Pardon liebe Jecken, Narren und sonstige Faschings-, Karneval-, Fastnachts-Anhänger. Aber ich bin wirklich froh, dass die 5. Jahreszeit zu Ende ist. Ich kann damit so gar nichts anfangen – ich verkleide mich nicht gerne – bzw. nicht mehr gerne. Und endlich ist die Gefahr gebannt, dass die Kinder auf Faschingspartys eingeladen werden könnten. Jedes Jahr aufs neue überlegen, welches Kostüm denn nun angesagt ist und dann geht es ans kaufen… Weil leider wachsen sie, äh die Kinder bis zum nächsten Jahr aus allen verfügbaren Kostümen raus. Und bei ebay sind grundsätzlich nur Verkleidungen in anderen Größen zu finden. Meine Kinder sind größenmäßig der totale Mainstream. Doch ich will nicht jammern – ist ja gegessen, das Faschingsgedöns und die Krapfen und die Fastenzeit hat angefangen. Und in diesem Jahr versuche ich, mitzumachen. Mein Outfit ist vom nahenden Frühling inspiriert – ganz in Hellblau mit Lederjacke. Aber ohne Pullover geht’s noch nicht.

Lederjacke, Hellblau, Frühlingslook, Tunika, Lagenlook, Pullover, Conny Doll, Munichblogger, Fashionblogger, zara, Tchibo, Mrs&Hugs,

Also Fasten… genau… In einem Beitrag im Radio habe ich gelernt, dass man alle möglichen Dinge fasten kann. Nur empfindlich weh tun sollte es wohl. Es zählt also nicht, wenn ich sage, ich verzichte ab heute sechs Wochen lang auf Lakritze. Oder ich verspreche hoch und heilig, dass ich bis zum Karfreitag keine Fenster putze und auf keinen Fall Staub wische. Wenn es um diese Tätigkeiten geht, dann könnte ich getrost auch bis Weihnachten durchhalten. Und ganz sicher auch darüber hinaus…. Doch es soll ja was mit Buße zu tun haben – also wenn man die Fasterei nach dem römisch-katholischen Vorbild betreiben möchte.

Veganer und die Fastenzeit

Allerdings muss ich zugeben, dass ich rein vom religiösen Standpunkt gar nicht ganz kapiert habe, was genau es mit dem Fasten auf sich hat… Nach der Lektüre eines Artikel in Wikipedia… weiß ich zwar ein bisschen mehr. Doch auch, wenn sich der Fastenzeitraum zwar auch heute an der Kirche orientiert, glaube ich, dass die wenigstens Leute aus rein religiös motivierten Gründen verzichten. Aber eigentlich wollte ich da gar nicht drauf eingehen – also auf den Zusammenhang Glaube und Fasten. Ich bin mir eh gar nicht mehr sicher, ob dieser Ansatz wirklich noch zeitgemäß ist. Ein Veganer beispielsweise verzichtet ja ganzjährige schon auf einen Großteil der Lebensmittel, die uns die katholische Kirche in der Fastenzeit verbietet. Aber vielleicht sind Veganer auch nicht römisch-katholisch?

Nach vierzig Tagen nackt

Doch ganz egal – denn auch als nicht Veganer empfinde ich den Fleischkonsum in diesem Land als absolut daneben. Ich weiß gar nicht, warum Fleisch überall und jederzeit in rauen Mengen verfügbar sein muss? Vielleicht sollten die Metzger und Fleischproduzenten einfach mal über einen Fastenzeitraum nachdenken. So ähnlich, wie der Bau im Winter eine Pause macht – so könnten doch die Schlachter auch mal über eine saisonale Unterbrechung nachdenken? Oder die Fabrikanten von Kleidung und Stoffen? Ich schätze, keine der Filialen müsste gleich schließen, nur, weil mal 40 Tage lang keine neuen Stücke in die Läden kämen. Und nackt wären wir mit Sicherheit auch nicht.

Los – fastet!

Aber nein liebe Conny, wo denkst Du hin…? Dort wo die große Kohle liegt, wird nicht gefastet oder verzichtet. Das sollte nur der kleine Mann, die kleine Frau am Ende der Schlange. Schlange? Wenn da mal nicht ein paradiesischer Zusammenhang besteht. Jedenfalls sollen gefälligst die kleinen Menschlein zeigen, dass sie den Verlockungen widerstehen können und sich mal ein bisschen zusammenreißen. Also fastet gefälligst: Fleisch, Alkohol, Süßigkeiten, Zigaretten, Konsum… und da man immer nur bei sich selbst anfangen kann mit der Veränderung, mache ich mit. Aber nicht, weil jetzt Aschermittwoch war und auch nicht bis zum Karfreitag, weil das der Karfreitag ist.

Zucker ist schädlich – nicht nur für die Zähne

Ich möchte trotzdem fasten, und zwar Zucker. Denn seit ich das Rauchen komplett eingestellt habe, fröne ich lustig den Süßigkeiten. Das Blöde daran, ich esse jetzt wesentlich mehr Schokoriegel, Gummibärchen und Co, als ich vorher Zigaretten geraucht habe. Allerdings ist das auch schädlich, ich weiß nicht, ob genauso schädlich – aber nachdem ich kürzlich im ZDF eine Sendung über Zucker gesehen habe, weiß ich, dass uns auch Zuckerkonsum alt aussehen lässt. Genauso wie die Raucherei… Und das ist nicht die einzige Gefahr, die erhöhter Zuckerkonsum mit sich bringt. Übrigens hat Cla von Glam up your lifestyle schon öfter über die süße Verführung geschrieben und z. B. ein Zuckerdetox-Programm vorgestellt.

Zucker und seine Auswirkungen

Das fiese an dem weißen Zeug ist, dass es seit den 1960er-Jahren in immer mehr Lebensmitteln enthalten ist – auch, in Nahrungsmitteln, in denen man es eigentlich nicht erwartet.Und das finde ich den eigentlichen Skandal – beim Rauchen ist bekannt, dass es krebserregend ist und schädlich und überhaupt. Aber Rauch ist relativ offensichtlich – Rauch kann man schlecht verstecken und mit Sicherheit nirgends reinmischen. Beim Zucker weiß man zwar, dass er irgendwie nicht gut ist – doch was er eigentlich im Körper anrichtet, kommt erst nach und nach in unseren Köpfen an. Irgendwie ist immer nur die Rede von den Zähnen und Karies … aber welche Auswirkungen er wirklich auf den Körper hat. Davon hört man immer noch zu wenig.

Frühlingslook mit Lederjacke

Sooo jetzt aber genug moralapostelt… denn eigentlich wollte ich nur sagen, ich versuche bis Ostern den Zucker wegzulassen… Wahnsinn oder? Um Euch das mitzuteilen, mute ich Euch 800 Worte zu… Aber so bin ich… ich reihe unwahrscheinlich gerne Buchstaben aneinander… Und natürlich gibt es nun noch ein Wort zum Outfit. Das ist nämlich schon fast der Frühling… So sah es zumindest aus. Nur weil ich unbedingt eine Lederjacke anziehen und auf die dicke Jacke verzichten wollte, ging es nicht ohne Pullover…Schließlich bin ich schon über Vierzig, voll vernünftig und weiß, dass man sich ne dicke Erkältung holt, wenn man im Februar eine Stoff-Schicht fastet äh spart. Außerdem gibt es so eine weitere Kombinationsmöglichkeit für eine hellblau gestreifte Tunika. Immer ein Grund – ein guter! Und Euch bitte ich um Eure Meinung, habt Ihr gewusst, dass Zucker solche Folgen hat? Einen entspannten Freitag wünsche ich…Eure Conny

…übrigens hat Nowshine auch schon Frühlingsgefühle – also wegen der Lederjacke mein ich… Keine Ahnung, woran Ihr jetzt dachtet… 😉


Jeans: Old Navy – ich hatte sie in den USA bestellt 2013 oder so… und ich habe das Gefühl in diesem Jahr sind hellblaue Jeans noch angesagter und welche ein Glück bei Zalando habe ich ein Modell von AG Jeans im Sale (Affiliatelink) gefunden – nicht mehr alle Größen sind da. Und ein tolles Exemplar von Herrlicher ist ebenfalls bei Zalando (Affiliatelink) zu haben.
Bluse: Zara – die gibt es nicht mehr… Aber Eterna ist eh nachhaltiger und diese Tunika (Affiliatelink) habe ich auch…
Lederjacke: Mrs&Hugs – bei Liebeskind einen Saleschnapper, eine Lederjacke im Bikerlook in grau und in beige (Affiliatelink)
Schuhe: Topshop – gibt es noch in Größe 36 bei Zalando (Affiliatelink)
Tasche: Rebecca Minkoff


Lederjacke, Hellblau, Frühlingslook, Tunika, Lagenlook, Pullover, Conny Doll, Munichblogger, Fashionblogger, zara, Tchibo, Mrs&Hugs,Lederjacke, Hellblau, Frühlingslook, Tunika, Lagenlook, Pullover, Conny Doll, Munichblogger, Fashionblogger, zara, Tchibo, Mrs&Hugs,Lederjacke, Hellblau, Frühlingslook, Tunika, Lagenlook, Pullover, Conny Doll, Munichblogger, Fashionblogger, zara, Tchibo, Mrs&Hugs,Lederjacke, Hellblau, Frühlingslook, Tunika, Lagenlook, Pullover, Conny Doll, Munichblogger, Fashionblogger, zara, Tchibo, Mrs&Hugs,Lederjacke, Hellblau, Frühlingslook, Tunika, Lagenlook, Pullover, Conny Doll, Munichblogger, Fashionblogger, zara, Tchibo, Mrs&Hugs,Lederjacke, Hellblau, Frühlingslook, Tunika, Lagenlook, Pullover, Conny Doll, Munichblogger, Fashionblogger, zara, Tchibo, Mrs&Hugs,

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

8 Kommentare

  1. Delicate informal look. The jacket and booties are beautiful. I like the softness of the color tones.

    2017-03-03
    |Antworten
  2. Cla
    Cla

    Wie, Verzicht auf Staubwischen zählt während der Fastenzeit nicht?? Dabei mache ich das bereits seit Wochen… tzetze! 😉 Den genauen Hintergrund der Fastenzeit ist mir auch nicht so ganz klar. Ich finde aber, dass das eine gute Gelegenheit ist an seiner Disziplin zu arbeiten.

    Dein Frühlingsvorboten-Look sieht bezaubernd aus. Die Lederjacke ist toll. Schöne finde ich auch das rosa Futter der Jacke. Lässt sie noch feiner wirken.
    Komm gut ins Wochenende du Schöne.
    Gruß Cla

    2017-03-03
    |Antworten
  3. EvelinWakri
    EvelinWakri

    Ja was ist das für ein schöner Lichtblick am Ende des Tunnels! Natürlich und selbstverständlich kannst es nur Du sein, in einem klasse Outfit!!! Wir können uns bis zum Osterhas moralisch unterstützen mit der Devise No Zucker!!! Du hast ganz recht, es ist unglaublich, wo überall versteckter Zucker enthalten ist. Ich wünsche uns beiden gutes Durchhalten und Dir vor allem ein schönes Wochenende!! Evelin

    2017-03-03
    |Antworten
  4. *hm* beim zucker bin ich ziemlich diszipliniert. bei mir wäre eher chipsfasten angesagt und bei diesem staubfasten würde ich auch total gerne mitmachen!

    aber am liebsten spiele ich bei den frühlingsoutfits mit. deins macht total lust auf helle zarte farben. ich wünsche dir ein schönes frühlingswochenende!

    liebe grüße
    bärbel ☼

    2017-03-03
    |Antworten
  5. Hasi
    Hasi

    Heute habe ich einen Bericht überflogen, in welchem der Zuckerkonsum mit der Entstehung von Alzheimer in Verbindung gebracht wird. Krass. Wieder ein Grund mehr, Zucker zu meiden. Aber gottseidank bin ja von Natur aus mehr hinter Pikantem als hinter Süßem her. Fleisch kommt bei mir auch nicht auf den Teller. Tja, ich sehe schon, ich muss wohl am Fasten fasten, da mir sonst für die nächsten 40 Tage eigentlich nichts einfällt *lach*. Höchstens das gelegentlich gepflegte Glas Rotwein am Abend? Ach nein, schließlich hört man ja immer wieder, dass Rotwein in wohl dosierten Mengen gut für das Herz sein soll. Also, der darf deshalb bleiben. Ich finde sowieso, wichtiger als Fasten wäre es ja eh, sich wieder mehr bewusst zu machen, was und wieviel man zu sich nimmt. Und gerade die Genussmittel wieder zu dem zu erheben, was sie eigentlich sein sollten: etwas Besonderes.

    An Deinem Outfit sehe ich, dass Du den Winter hinter Dir gelassen hast. Herrlich unaufgeregt und trotzdem chic!

    Liebe Grüße

    Hasi

    2017-03-03
    |Antworten
  6. Hallo Conny, da hast Du dir was vorgenommen mit dem Zuckerverzicht! Habe ich auch schon mal gemacht, stresst mich aber…. Deine Lederjacke ist toll! Genau so eine will ich mir dieses Jahr auch zulegen, mal sehen wo ich fündig werde….
    Schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Sara

    2017-03-04
    |Antworten
  7. Rita
    Rita

    Liebe Conny, wieder ein sehr guter Mix von diesem und jenem.. und geschmunzelt habe ich auch beim Lesen 🙂
    Tja, das mit dem Zucker, das ist so eine Sache 🙄
    Meine ganz persönliche Meinung: das ist im Moment so ein richtiger Hype und jeder versucht da mit aufzuspringen..fast jede Zeitung schreibt einen Artikel zu diesem Thema, an den Kassen der Buchläden, gut sichtbar, sind Bücher mit dem Titel „zuckerfrei“ aufgetürmt..usw..usw..der Mensch ist ja bekanntlich ein Herdentier und keiner will ein Außenseiter sein, daher wird gedetoxt wie verrückt…ach ja, und zuckerfrei muss das Essen natürlich sein..
    Voriges Jahr waren es die Smoothies . . und 2017 wird zuckerfrei!
    Und genau d a s geht mir gegen den Strich! Immer diese Extreme.
    Das heißt aber nicht, dass ich den versteckten Industriezucker gutheiße, nein, im Gegenteil..ich sehe das genauso kritisch.
    Ich bin nur gegen das was die „sogenannten“ Meinungsführer hoch pushen und dann auf Teufel komm raus vermarkten. Denn wo ist der Aufschrei gegen: Farb-, Konservierungs-, Aromastoffe, Verdickungsmittel, Füll- und Trägerstoffe, Antioxidantien, Glutamat plus vieler anderer Substanzen? 🤔Ist das etwa alles gesund? Ja, ja, die Macht der Lebensmittelgiganten!
    Nun aber noch etwas Schönes zum Schluss…dein Frühlingslook mit Lederjacke sieht super aus 😍

    2017-03-04
    |Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.