Direkt zum Inhalt

Jugendstilbluse mit Skinny und ich bin bei Mädchenflohmarkt

Gepostet in HerbstWinter-Outfit, und Outfit - My Style

Diese Woche war Eure Mitarbeit aber wirklich rege gefragt, hier auf dem Blog und auch bei Instagram… Vergangenen Freitag ging’s los mit der Frage Tipps oder nicht? Am Samstag hat mich dann der Aufräumrappel gepackt, und ich wollte auf Insta wissen, was macht Ihr mit Kleidung, die Ihr nicht mehr anzieht. Dabei sind einige wirklich hilfreiche Tipps zusammengekommen. Ich danke Euch dafür … Außerdem ist mir wieder etwas eingefallen, was über die Monate in Vergessenheit geraten ist. Crazy… was mir alles entfällt. Aber dazu kommt am Sonntag ein ganz eigener Beitrag. Heute gibt es wie versprochen, das zweite Outfit mit der Jugendstilbluse – auch mit Kuschelcardigan aber mit Skinny und Anklebooties und ganz Ton in Ton.

Jugendstilbluse, Mango, Skinny, JBrand, nude, beige, Michael Kors, Tasche, Ankleboots, Kennel&Schmenger, Fashion, Conny Doll, CardiganIrgendwie hat mich die Beantwortung der Frage: Wohin mit nicht getragener Kleidung? – nicht mehr losgelassen. Gar nicht so sehr, weil das Angebot so vielfältig ist. Vielmehr, weil viele von Euch die gleiche Frage umtreibt. Also ganz klar – ist das dann ein Thema für einen Blogpost. Das seht Ihr doch sicherlich ganz genauso. Warum möchte ich meine Kleidung denn überhaupt loswerden? Hmmm… also eigentlich will ich das ja gar nicht wirklich. Wie wir ja alle wissen, es kommt nämlich alles wieder und da lohnt es sich durchaus, das eine oder andere Stück aufzuheben. Allerdings gilt das eben nicht für Sachen, aus denen ich bereits hinausgewachsen bin. Die Chancen in die Sachen wieder hereinzuschrumpfen, liegen ab 40 ähnlich hoch, wie auf einen Lottogewinn. Und selbst das Wissen darum, hält mich nicht davon ab, meine Textilien noch mindestens 1 Jahr aufzuheben…

Wundermittel aus Schlumpfhausen

Es könnte doch sein, dass der „Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft-Apparat“ doch noch erfunden wird. Oder diese wunderbaren Werbefenster, die im Netz aufpoppen. Dort ist zu lesen: „In nur 24 Stunden ist ihr Bauch weg. Dieses Wundermittel hat eine Mutter aus Schlumpfhausen beim Kochen entdeckt. Ganz ohne Training! Klicken sie jetzt ganz dringend hier – dieses Angebot ist nur die nächste Nanosekunde gültig.“ Leider brauche ich immer zu lange, um zu Klicken. Aber natürlich sind es nicht nur Kleidungsstücke, die mir nicht mehr passen – manche mag ich einfach nicht mehr oder habe eingesehen, dass zwei gleiche nicht nötig sind. Bei wieder anderen, muss ich zugeben, dass sie mir nicht stehen, auch, wenn ich sie mal unbedingt haben musste. Hmmm… es gibt also vielfältige Möglichkeiten, warum ich mich von mancher Textilie lösen sollte.

Katzencontent vs. ebay

Ich habe auch schon Einiges probiert. Allen voran ebay – früher mal. Da hatte ich noch mehr Energie und jede Seite des Stretchstoffes akribisch vermessen. Ganz brav habe ich auch alle anderen Fragen beantwortet, habe das Verkaufte mit Liebe verpackt, bin zur Post gewackelt, habe mich in die endlose Schlange gestellt, um den Karton auf die Reise zu schicken. Der Verkaufspreis lag bei 4,50 Euro und leider hat der Verkäufer vergessen, mich zu bewerten… Tja, so ist das Leben… und mein ebay-Verkäufer-Dasein deshalb und wegen der zwischenzeitlich kilometerlangen AGBs Geschichte. Außerdem wenn ich schon immer lese: katzenfreier Haushalt…. Wo bitte kommt denn der ganze Katzencontent im Internet her??? Hmmmm???? Also ebay und ich… wir zwei sind nicht so kompatibel.

Flohmarkt und Second Hand

Auf dem Flohmarkt war ich natürlich ebenfalls… Aber ich glaube, ich habe zu wenig Insiderwissen. Gibt es irgendwo eine geheime Anleitung für Flohmarktsprache? Außerdem verkaufe ich meistens Designer-Teile. Und diese dann nicht für 1,50 Euro und auch nicht für 2 Euro. Bitte versteht mich richtig – mir geht es nicht darum, mit meiner nicht mehr getragenen Kleidung, reich zu werden. Doch bevor ich um 50 Cent auf dem Flohmarkt feilsche, verschenke ich die Sachen lieber an nette Menschen oder bringe sie zu Oxfam. Früher habe ich manches auch über den Secondhand-Laden meiner Freundin verkauft. Doch leider musste sie den Shop schließen. Es ist wirklich so, neue Kleidung ist heute so billig geworden, dass es wenig Sinn macht, Gebrauchtes verkaufen zu wollen.

Ein bisschen Mädchenflohmarkt

Aber wie auch immer, für mich stellt Kleidung trotz ihres Preisverfalls einen Wert dar. Auch ganz ohne Idealismus. Die Baumwollfplanze musste mal gegossen, das Schaf, die Ziege geschoren werden. Irgendjemand hat sich Gedanken über die Farbe gemacht und wieder andere über den Schnitt… genäht hat es sich höchstwahrscheinlich auch nicht von selbst. Aber so ganz ohne Idealismus kann ich Kleidung eh nicht sehen – für mich ist es irgendwie eine Kunst, tragbare Outfits zu schaffen. Outfits, die den Alltag problemlos mitmachen und trotzdem ein Stückchen besonders sind. Alles Gründe, die es mir eben nicht leicht machen, meine Garderobe auszudünnen. Aber ich war tapfer und habe es trotzdem getan – einen Teil meiner Textilien könnt Ihr also nun beim Mädchenflohmarkt bewundern und vielleicht auch kaufen? Guckst Du hier:

Über den Verkauf via Instastories denke ich aber auch noch sehr intensiv nach. Das finde ich nämlich auch ne großartige Idee.

#ootd -Jugendstilbluse mit Skinny

Und wie versprochen gibt es die Jugendstilbluse heute noch einmal. Diese Variante ist nicht mit einer Hose aus den Sechzigern… sondern mit ner Skinny. Bei der ich ehrlicherweise zugeben muss, dass ich gar nicht weiß, aus welchem Jahrzehnt diese Hosenform kommt. Allerdings ist doch sehr wahrscheinlich, dass die Skinny schon immer da gewesen ist. Den Look habe ich genauso im Büro getragen und bin echt oft auf den Cardigan angesprochen worden. Den habe ich letztes Jahr im Zara-Sale für 9 Euro erstanden. Da haben wir es wieder … Wenn die Sachen neu schon so wenig kosten, kauft keiner mehr gebraucht. Eigentlich ein weiterer Grund dem Ableger von Inditex nicht meine sauer verdienten Kröten in den Hals zu werfen. Aber wer auf der Suche nach bezahlbarer, moderner Mode ist, der wird ganz sicher bei Zara fündig. So Mädchen – jetzt aber ab zum Flohmarkt… Einen wunderschönen Freitag wünsche ich.

Hose: J Brand – ich liebe Hosen von J Brand – die sitzen immer toll und halten ewig. Leider habe ich keine in dem hellen Ton gefunden – dafür verlinke ich eine Skinny in dunkelgrau (Affiliatelink Zalando) – einfach so, weil sie mir so gut gefällt…. 
Bluse: Mango – ist noch zu haben.
Cardigan: Zara – da war leider nüscht Vergleichbares zu finden. 
Tasche: MK – ich finde schöne weinrote Taschen sind schwer zu finden… aaaber knights & roses hat ne wunderbare Tasche designed – via Showroom (Affiliatelink). 
Schuhe: Kennel&Schmenger – in diesem Jahr mit Blockabsatz und Plateau (Affiliatelink Zalando) – sieht auch toll aus.

Jugendstilbluse, Mango, Skinny, JBrand, nude, beige, Michael Kors, Tasche, Ankleboots, Kennel&Schmenger, Fashion, Conny Doll, CardiganJugendstilbluse, Mango, Skinny, JBrand, nude, beige, Michael Kors, Tasche, Ankleboots, Kennel&Schmenger, Fashion, Conny Doll, CardiganJugendstilbluse, Mango, Skinny, JBrand, nude, beige, Michael Kors, Tasche, Ankleboots, Kennel&Schmenger, Fashion, Conny Doll, CardiganJugendstilbluse, Mango, Skinny, JBrand, nude, beige, Michael Kors, Tasche, Ankleboots, Kennel&Schmenger, Fashion, Conny Doll, Cardigan

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

6 Kommentare

  1. Liebe Conny,

    Wieder mal ein erfrischender Post von Dir. Ich mag Deine Schreibweise und Deine Gedanken 🙂 J.Brand kenne ich noch gar nicht, danke für den Tipp!

    Alles Liebe,
    Irina
    http://fashionambit.com/

    2016-10-21
  2. Eine gute Idee, deine Sachen beim Mädchenflohmarkt zu veräußern. Ansonsten ist der Preis nämlich so gering, dass sich der ganze Aufwand nicht lohnt.
    Ich persönlich gucke ganz gerne mal in Second Hand Läden, finde aber selten was in meiner Größe, was mich dann wirklich anspricht. Vielleicht versuche ich es mal online, da ist dann die Auswahl größer. Allerdings würde ich im Second Hand Laden nichts von Zara und Co. kaufen. Das ist im Laden schon preiswert genug.
    LG Andrea

    2016-10-21
  3. Liebe Conny,

    deine Jugendstil Bluse steht dir hervorragend ! Sehr schön gestylt.

    Ich verkaufe seit ich 20 Jahre alt bin meine Sachen. Das ermöglicht mir, immer trendige höherwertige Mode zu kaufen. Bei Mädchenflohmarkt kannst du deine Sachen mit einem Link in die Sidebar stellen. Oder du machst einfach einen Post darüber und fügt den Link ein. Was sich sehr schwer verkauft sind immer Hosen. Leider sind die Preis von Brand (liebe ich auch :)) bei Ebay ins bodenlose gefallen. Das Problem ist die vielen Shops mit Rückgaberecht, die Jeans aus uralten Saison verkaufen zu Preis wie zum Beispiel 35 €. Meine Erfahrung war bei Mädchenflohmarkt auch nicht gerade euphorisch was die VK Preise betrifft bzw was man überhaupt verkauft.
    Ich bin trotz allen bei Ebay geblieben und habe dort vieles sehr gut verkauft und auch private Käufer gefunden. man sollte auch etwas Geduld mitbringen. Heute kannst du z.B. bestimmen, in wievel Werktagen du versendest nach Zahlungseingang. Ich probiere gerade noch Rebelle aus. Bei Vestiaire C. werde ich wohl nur hoc meine Suche verkaufen, das die Preisverhandlung zu rigoros zu meinen Ungunsten ausfällt und ich einfach zu wenig einnehme. Buddy und Selly kannst du gleich vergessen. Ich verkaufe ich über meinen örtlich Second Hand und erziele oft viel bessere Preis bei z.B. teuren Kleider. Man muss einfach mal die Zeit investieren, um zu sehen, wo man 1) den besten Preis erhält und 2.) auch letztlich das Produkt verkauft.

    Wünsche dir noch ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße Sandra

    http://www.sandra-levin.com

    2016-10-21
  4. Hasi
    Hasi

    Hallo, liebe Conny!

    Auch wenn ich mich selbst natürlich über Schnäppchen auch freue, finde ich Preise von 9 € insgeheim schon heftig gering. Wie sollen denn da noch die Kosten vernünftig gedeckt werden? Klar, dass man da dann als Privatmann auch kaum mehr was zu einem guten Angebot losbekommt.
    Aber schön isser auf jeden Fall, der Cardi! Du bist wirklich wieder supertoll und edel gekleidet. Und ich stelle fest, dass die heutige Blusenkombi mein Favorit ist!

    Schönen Abend und liebe Grüße!

    Hasi

    2016-10-21
  5. Bei mir gibt es leider für getragene Sachen nicht wirkliche Abnehmer. 😉
    Stiefel habe ich schon mal über ebay-Kleinanzeigen verkauft und das hat auch gut geklappt zu einem vernünftigen Preis. Auf dieses Versteigerungsgedöns habe ich keine Lust. Unserem Second-Hand Laden waren meine Klamotten nicht gut genug, weil ja auch ein großer Teil bereits gekürzt ist. 😉

    Von daher bleibt in der Regel nur die Kleiderspende oder der Gang zur Altkleidersammlung.

    Dein Outfit ist übrigens wieder top. Ich bin ganz begeistert von den Schuhen!

    Lieben Gruß
    Sabine

    http://www.styleuppetite-blogspot.de

    2016-10-21
  6. Cla
    Cla

    Liebe Conny,
    mit dem Aussortieren meiner Kleider tue ich mich auch schwer. Irgendwann könnte es ja mal wieder angesagt sein. Trotzdem kann ich, allein aus Platzgründen, nicht alles aufheben. Also wird auch bei mir immer mal wieder entsorgt. Hauptsächlich über Ebay. Doch die Idee mit IG Stories find ich super.
    Würdest du mir bitte sagen, wenn du diesen tolle, kuscheligen Cardigan loswerden willst!
    Schönes Wochenende, Cla

    2016-10-22

Die Kommentare wurden geschlossen