Direkt zum Inhalt

Wie style ich einen Tellerrock im Winter?

Posted in HerbstWinter-Outfit, and Outfit - My Style

Nachdem ich gestern auch die Frage nach den Sprachsteuerungen auf Insta gestellt habe, sehe ich, ich bin nicht die Einzige, die mit der sprachgesteuerten Zukunft nicht ganz so viel anfangen kann… Doch lt. Sascha Lobo (ich hatte den Artikel im Sonntagspost verlinkt) sprechen die Zahlen des Weihnachtsgeschäfts eine andere Sprache. Es wurden wohl wirklich viele, also mächtig viele Sprachassistenten verkauft und es werden sicherlich noch mehr werden. Ich stelle mir die mediale Zukunft auf jeden Fall sehr laut vor… und gesprächsfreudig… Beim Outfit teile ich einen Look, den ich zwischen den Jahren getragen hatten. Wir haben uns einen sensationell ungeeigneten Tag für die Bilder ausgesucht. Aber da mein Mann und ich zufällig zusammen in der Stadt waren, musste ich da durch… 🙂 und ich stelle die Frage: Wie style ich einen Tellerrock im Winter?

Conny Doll Lifestyle, Wie style ich einen Tellerrock im Winter?

Für mich ist es ja so… im Winter trage ich viel lieber Röcke oder Kleider als im Sommer… Klar, das ist nur möglich, wenn ich mich warm genug einpacke und ohne Strumpfhose geht gar nichts. Aber ich mag Röcke bzw. Kleider im Winter irgendwie trotzdem lieber… Hauptsächlich, weil Besenreißer und Co. keine Rolle spielen…  Außerdem sind die Haare dafür verantworlich, warum ich lieber im Winter Röcke tragen. Während ich im Sommer täglich den Stoppeln an den Kragen muss, kann ich es im Winter auch mal eine Woche zwei, drei Tage schleifen lassen. Ich befürchte, bei einer Woche könnte ich Zöpfchen flechten. Aber im Winter bin ich mit der Beinrasur auf keinen Fall so gewissenhaft. Bin ich damit alleine? Oder gibt’s unter Euch auch Winterrasurfaule?

Beine, Haare, Nase

Apropos Beinrasur… Rasieren ist ja auf keinen Fall die einzige Möglichkeit seine Beinbehaarung loszuwerden… Natürlich gibt es noch dieses Blitzdings, das bei dunklen Haaren Wunder wirken soll. Ich kann es nicht beurteilen, weil ich es noch nicht probiert habe. Dann gibt’s noch das gute, alte Epilieren… Für die rasierfaule Spezies dürfte das eigentlich die perfekte Art sein, die Haare loszuwerden… Ich mags trotzdem nicht… weil’s weh tut… Und das gilt auch fürs Wachsen… heiß oder kalt – egal… Aber Heißwachsen ist für Ladies, die einen Hang zu Krampfadern haben keine so gute Idee. Ich glaube, da bekommt man leichter blaue Flecken. Und da fällt mir ein… diese Klebestreifen für die Nase, die die Mitesser aus den Poren ziehen, sind nicht so gut geeignet, wenn man zu Couperose oder Rosazea neigt. Wobei da eher das mechanische Abziehen ein Thema ist.

Tellerrock im Winter

Weiter kann man thematisch nun aber wohl nicht weg sein, vom Rock…. Von behaarten Beinen zur Nase und zurück. Aber so bin ich – selbst in Gesprächen komm ich vom Hölzchen aufs Stöckchen und wer länger hier mitliest, weiß das bestimmt schon. Eigentlich wollte ich Euch ja nur sagen, warum ich im Winter gerne Röcke trage… und heute, wie ich einen Tellerrock im Winter kombiniere. Diesen burgunderfarbenen Rock kennt Ihr bereits vom Sommer und ganz unbedingt wollte ich ihn mal mit Stiefel kombinieren. Irgendwie erinnert mich das total an die Achtziger und die sind doch gerade angesagt. Naja – zumindest Teile davon… O:-) Beim Oberteil habe ich versucht, eine Spitzenbluse für einen Alltagslook zu stylen und finde, das ist mir mit dem Kaschmirpulli ganz gut gelungen…. Also, das sag ich… Und bald kann ich auch Alexa nach ihrer Meinung fragen …

„Das weiß ich leider nicht!“

Denn nimmer lang und dann kommt das Gerät mit einer Kamera ausstaffiert und ganz bestimmt hat es dann ein ausgereiftes Stilempfinden. Rein rechnerisch tragen wir dann sicherlich astreine Outfits… Doch, ich hoffe bis dahin ist noch bisschen Zeit… Bei uns ist jetzt morgens schon ein heilloses Durcheinander und daran ist Alexa auch nicht ganz unschuldig… Allein schon, wenn es um die Auswahl des morgendlichen Radiosenders geht… Durcheinandergeplapper kann die gute Sprach-Assistentin nämlich gar nicht gut leiden und so ist unser meistgehörter Satz: „Das weiß ich leider nicht!“ Und wenn ich es mir recht überlege, dann werde ich den in Zukunft auch öfter gebrauchen, wenn es um die seltsamen Fragen geht, die meine Kinder an mich richten… Hihi… Ich wünsche Euch eine schöne Woche, bleibt gesund – Eure Conny


Rock: Closet – Ganni hat einen schwarzen Seidenrock via Farfetch (Affiliatelink) und bei Dawanda gibt’s von Jekyll und Kleid (Affiliatelink) ein Kleid (ja, kein Rock) in der angesagten Pantonefarbe und auch bei Dawanda ein meinem ganz ähnlicher Rock von Ungiko (Affiliatelink)
Pullover: Closed – meiner ist schon einige Jahre alt … und für Euch habe ich bei Zalando einen Strickpullover von Sisley gesehen (Affiliatelink).
Bluse: Maje – Artlove Paris hat ein Oberteil mit einem tollen Spitzenabschluss am Ärmel… via Otto (Affiliatelink) und via Heine eine Spitzenbluse von Ashley Brooke (Affiliatelink)
Schuhe: Buffalo – ich habe diese Stiefel bestimmt schon 10 Jahre und krame sie immer wieder hervor… von Buffalo gibt es aber natürlich auch aktuelle Stiefel (Affiliatelink)
Jacke: Only – eine mega Fake fur Jacke von Canadian Classics via Impressionen (Affiliatelink)… die gefällt mir sooo gut und ich muss mich echt beherrschen, dass mir nicht der Bestell-Finger ausrutscht… Wegen der Tasche… Ihr wisst schon…


Conny Doll Lifestyle, Wie style ich einen Tellerrock im Winter?Conny Doll Lifestyle, Wie style ich einen Tellerrock im Winter?Conny Doll Lifestyle, Wie style ich einen Tellerrock im Winter?

Wer hat’s geschrieben?

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

3 Comments

  1. Superb look, I love your skirt with so much volume and movement. The blouse is so delicate and beautiful!

    2018-01-16
    |Reply
  2. Ursula

    OMG sieht das guuuut aus!!! Wow! Vor allem das erste Foto mit der schwarzen Jacke und den Schneeflocken…da überlege ich direkt, auch so einen Rock zu kaufen!

    Ich gehöre übrigens zu der Epilier-Fraktion. Die ersten zwei, drei Male hat das tatsächlich ziemlich weh getan…aber dann hab ich mich daran gewöhnt. Nun „bizzelt“ es nur noch ein bisschen, und das Beste: ich muss das nur noch ca. 4 mal im Jahr machen, weil so wenig nachwächst….

    2018-01-16
    |Reply
  3. Tanja

    Das steht dir ganz wunderbar!
    Liebe Grüße
    Tanja

    2018-01-16
    |Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.