Direkt zum Inhalt

Thoughts on substainability – a series

Gepostet in Gedanken über Nachhaltigkeit, Outfit - My Style, und Themen allerlei - aber immer mit Outfit

Toughts on sustainabilityNur, weil Fashion meine große Leidenschaft ist, heißt das nicht, dass ich meine Augen vor der Kehrseite der Medaille verschließe oder mich nicht damit beschäftige, woher und wie die Sachen in unsere Läden kommen. Und weil meine verqueren Gedanken, bzw. das umfangreiche Thema nicht mit einem post erzählt werden können, möchte ich ab heute immer mal wieder ein paar meiner Gedankenschnipsel mit Euch teilen. Da ich sicher bin, dass Ihr zu diesem Thema auch eine Meinung habt, freue ich mich natürlich sehr über einen regen Austausch.

Verantwortung

Ausschlaggebend für diesen post waren … ach eigentlich weiß ich das gar nicht mehr so genau. Aber ich glaube, ich habe mich aufgeregt, und zwar über die Art, wie uns Verbrauchern am Ende die ganze Schuld in die Schuhe geschoben wird. Also bitte nicht falsch verstehen – gerade als Konsument muss man verantwortlich handeln – aber wie bitte kauft man verantwortungsbewusst Kleidung im Jahr 2014?Toughts on sustainability

Am besten natürlich Second Hand

Aber das ist nicht „jederfraus“ Sache. Nicht nur, das manche Leute per se eine Abneigung gegen gebrauchte Kleidungsstücke haben. Ich habe auch meine liebe Mühe in meiner Größe etwas im Second Hand zu finden. Meine Größe scheint einfach eine Allerweltsgröße zu sein, die von Greti und Plethi getragen wird. Meist waren die auch schon vor mir im Laden und haben alle schöne Stücke eingeheimst – immer vorausgesetzt es hat überhaupt etwas in meiner Größe in den Laden geschafft.

Dann also doch online

Ehrlich gesagt, meine ebay-Erlebnisse waren meist nicht berauschend. Gerade im Highend-Bereich sind die Preise immer noch ziemlich stolz und selbst wenn man mal ein Wunschteil zum Wunschpreis ergattert – kann der Einkaufsprozess selbst auch zum Vabanquespiel werden. Außerdem finde ich es blöd, dass man dem Verkäufer mit der Vorkassenzahlung einen Vertrauensbonus einräumen muss. Auch über Paypal ist es nicht so einfach, sein Geld wieder zurückzufordern. Außer man steht darauf, einseitige Brieffreundschaften mit einem unbekannten Menschen zu beginnen, der wahrscheinlich von vornherein nicht die Absicht hatten, den angebotenen Artikel zu verkaufen.

Toughts on sustainabilityUnd den Kleiderkreisel vergesse ich natürlich nicht – nur leider kann ich hier keine Erfahrungswerte beisteuern. Was ich aber gar nicht gerne mag, wenn die Anbieter in ihrer Beschreibung vergessen, die Qualität des jeweiligen Kleidungsstücks anzugeben. Das heißt, ich müsste deswegen extra eine Artikelanfrage starten. Nö – das ist mir zu zeitraubend. Mal ganz davon abgesehen, auch in einem regulären Shop würde ich keine solche Anfrage starten.

Stay tuned

Sehr Ihr, da haben wir ihn schon, den Salat – ich habe mit dem Thema noch gar nicht richtig los gelegt und trotzdem bereits sehr viel geschrieben. Damit Ihr mir aber gewogen bleibt, werde ich Euch jetzt nicht weiterzutexten – sondern einfach auf die Fortsetzung verweisen, die sicherlich nicht lange auf sich warten lässt. Aber jetzt erst mal ran ans Outfit – dieses Mal wieder ein Jogginghosen-Style. Es ist aber nicht irgendeine Trainingshose, nein die Hose ist aus reiner Seide und seit vier Jahren ein treuer Begleiter. Kombiniert mit einem Erbstück (der Bluse) von meiner Schwester und hohen Schuhen, erinnert die Hose mich gar nicht mehr ans Training im Fitnessstudio. Und Euch?
Ich wünsch Euch allen eine schöne Woche, liebe Grüße Conny

Thoughts on sustainability – a series

Just because I’m interested in fashion doesn’t mean that I ignore the other side of the coin and don’t think now and then about where the products in our shops come from and how they got there.  And because my intricate thoughts i.e. this wide theme cannot be dealt with in one post, let me share a few snippets with you.  I am sure that you also have an opinion about this theme and look forward to a lively discussion.

Toughts on sustainabilityResponsibility

The main reason for this post was …. actually I don’t really know any more…….but I believe I was annoyed about the way the blame is always put on the consumer.  But don’t understand me wrong – the consumer should act responsibly – but how should I buy clothes responsibly in 2014?

The best way of course is second hand

But that’s not everybody’s cup of tea!  Not only do some people as such have an aversion to used clothes but I also have problems to find second hand clothing in my size.  My size, it seems, is not a run-of-the-mill size and all the good things are whipped up and gone before I get there….if there ever was anything in the shop in my size!

How about online?

To tell the truth my experiences with e-bay haven’t been great.  Especially in the high-end area, the prizes are still very high and even if you do find something nice for a good price, the whole purchasing process can be a risky business.   Furthermore I think it’s stupid that you must trust this unknown seller enough to pay him in advance.  In Paypal it’s also not so easy to reclaim money.  All very negative unless one is into starting one-sided pen-friendships with an unknown person who probably from the beginning has no intention of selling the offered product.

I haven’t forgotten Kleiderkreisel (similar to e-bay) but here unfortunately I have had no experience.  One thing that annoys me however is when the person selling the article omits to write anything about the quality of the item.  That means I must ask! No…that takes too much time – not to mention the fact that I don’t have to do that in a regular shop!Toughts on sustainability

Stay tuned

There you have it…. I’ve written so much and haven’t really got into this theme at all.  So that you’ll stay with me, I won’t bend your ears any longer but refer to the next sequel, which will come soon.  But now to my outfit – this time it’s a sweat pants style again.  However the pants is not just any sweat pants but made from pure silk and has been in my possession for four years.  Combined with an heirloom (the blouse) from my sister and high shoes, the trousers fails to remind me of workouts in the gym?  What do you think?

Have a great week. – Yours, Conny

Blouse: Pepe Jeans
silkpants: American Vintage
shoes: justfab
jacket: H&M
bag: Zara
necklace: Thomas Sabo
sunglasses: Just Cavalli

 

Wer hat’s geschrieben?

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

17 Kommentare

  1. Renate
    Renate

    Hallo Conny, das Thema ist wirklich schwierig. Mir geht es da leider genauso wie Dir. Ich finde irgendwie nie etwas passendes im Secondhandladen. Ebay nervt mich fürchterlich und bisher hatte ich mit den wenigen „Bekleidungskäufen“ kein gutes Händchen bzw. Glück. Diese wenigen Teile schlummern als Schrankleichen….Somit habe ich auch kein Geld gespart :). Ich finde auch die andere Kanditaten wie Kleiderkreisel einfach ermüdend. Wenn es in meinem Wohnort vielleicht auch noch ein paar gute Secondhandläden geben würde wäre die Chance auf Erfolg vielleicht größer. Ich versuche mich auch immer wieder zu erinnern, dass Zara & Co. nicht die besten Geschäfte sind. Allerdings kann man ja auch bei den teureren Marken nicht sicher sein, dass dort „gut“ produziert wird. Alles in allem eine schwierige Sache….Außerdem gönnt man sich halt leichter ein Zarateilchen als ein Designerteilchen….Schwieriges aber gutes Thema! Einen schönen Tag

    2014-04-22
  2. Gegen Secondhand habe ich nichts, nur gegen die Secondhandläden, die es bei uns so gibt… altmodisch, muffig, düster – nein danke! Wenn ich sehe, was meine US Bloggerkolleginnen oft in ihren „Consignment Shops“ ergattern – Designerlabels zum Minipreis in einem ansprechenden, modernen Laden, da bin ich baff und neidisch!
    ebay habe ich früher mehr gemacht, momentan erforsche ich den „Mädchenflohmarkt“, da ich einiges zu verkaufen habe und stöbere dort auch.
    Auf meinem Blog stelle ich immer wieder Kleidung in neuen Stylingvarianten vor und dank meiner tollen Schneiderin lasse ich auch vieles umändern und bringe es zu neuem, aktuellen Glanz 🙂
    Was ich nicht mag, ist, wenn einzig Marken wie H&M, Zara & Co in eine Ecke geschoben werden (tust Du ja auch nicht!), obwohl Designer Tür an Tür in entsprechenden Niedrigpreisländern fertigen lassen…

    Nun hätte ich fast Deinen tollen Look vergessen!! Klasse kombiniert, vor allem Deine Schuhe sind wahnsinnig schön!

    Alles Liebe,
    Annette | Lady of Style

    2014-04-22
  3. Das ist ein zu weites Feld … sagte so schon ähnlich Teodor Fontane in Effi Briest … ich mag auch kein Second Hand von Unbekannten weder im Laden noch via Ebay.
    Ich versuche einfach, meine Sachen so lange es geht zu tragen.
    Deine Hose habe ich nicht als Jogginghose erkannt, die Bluse finde ich zauberhaft und die Schuhe sind perfekt dazu. Um das nicht unerwähnt zu lassen 🙂
    Sonnige Grüße in den Süden sendet Dir
    Ines

    2014-04-22
  4. Du siehst klasse aus, liebe Conny! Toller casual-Look mit der perfekten Dosis an Stil-Mix und Eleganz! Und das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt auch mich in letzter Zeit immer mehr – nicht nur in der Mode. Glaube, dass ich mir auch deshalb die aktuelle Design-Challenge von C&A so gut gefällt, die ja komplett unter dem Thema „sustainability“ steht. – Ganz liebe Grüße aus Wien,

    Katja

    http://www.collectedbykatja.com

    2014-04-22
  5. Ein wirklich komplexes Thema. Ich gebe zu, ich habe in den letzten Jahren erst damit angefangen, mir darüber mehr Gedanken zu machen. Secondhand und Ebay mag ich auch nicht so, außer der Artikelist noch neu. Ich fange mit kleinen Schritten an, in dem ich nicht mehr wahllos kaufe, sondern genau überlege, ob ich das Teil brauche und wirklich über längere Zeit tragen werde. Ich kann aber auch die jungen Mädchen verstehen, die nicht viel verdienen und sich freuen, wenn sie eine riesige Tüte Kleidung für 50€ von Primark ergattern können. Dass du das Thema anschneidest und auch eine Serie darüber machen möchtest, finde ich klasse.

    Klasse ist auch mal wieder dein Outfit. Ich hätte die Hose auch nicht als Jogging-Hose eingestuft. Seide ist aber auch edel. Die Naturtöne stehen dir wunderbar und mit dem schwarz zusammen, wirkt das sehr schön. Die Schuhe sind mein Favorit. 🙂
    Lieben Gruß an dich, Cla

    2014-04-22
  6. Bianca
    Bianca

    Hallo Conny,

    Second-Hand ist mein Herzensthema;-))
    Es hat während meiner Studienzeit in Köln begonnen. Ich hatte wenig Geld, aber einen exclusiven Geschmack und schon damals keine Lust, meine Garderobe ausschließlich in den großen, erschwinglichen Kaufhausketten zu erstehen. Ich wohnte damals in Sülz (ein Stadtteil von Köln) und jobbte im noblen Stadtteil Lindenthal. In beiden Vierteln gab es mehrere sehr schöne, noble und absolut gepflegte Second-Hand Läden. So kam, es, dass ich mir schon damals einige ausgesuchte, wirklich feine Kleidungsstücke leisten konnte, mit denen ich meine Basisgarderobe aufgewertet habe. Heute lebe ich in Düsseldorf und auch hier gibt es ein paar solcher Läden. Ich finde einen Bummel dort jedesmal super spannend, wie eine Wundertüte, denn man weiß ja nie, was man findet. Man geht dort normalerweise nicht mit dem Vorsatz hinein, ein bestimmtes Kleidungsstück zu kaufen (obwohl mir das auch schon gelungen ist), sondern man lässt sich überraschen und freut sich, wenn etwas Passendes dabei ist. Manchmal trägt man ein wunderbares Schätzchen nach Hause, manchmal geht man unverrichteter Dinge wieder. Umgekehrt verkaufe ich natürlich auch meine getragene, gut gepflegte Kleidung dort. Eine andere nachhaltige Methode, seine Basisgarderobe durch besondere Einzelteile aufzupeppen, ist die Maßanfertigung. Ich habe über Dawanda einige wirklich erschwingliche, traumhaft schöne Stücke anfertigen lassen, echte Lieblingsstücke. Ich gebe zu: der Nachhaltigkeitsgedanke war mir in meinen Second-Hand-Anfängen ziemlich schnuppe. Aber mittlerweile ist dies ein toller Nebeneffekt meiner Leidenschaft. Auch für meine Kinder kaufe ich sehr viele gebrauchte Kleidungsstücke (und behaupte, man würde es nicht sehen, wenn man es nicht weiß. Ich stehe aber dazu und erzähle es gern). Es ist schon erstaunlich, wie viel Geld manche Menschen für teure Kinderkleidung ausgeben und sie dann fast ungetragen wieder abgeben!
    So, nun habe ich meinerseits aber auch ganz schön getextet. Sollte mein eigener Blog jemals realisiert werden, wird das Thema Second-Hand-Mode ein zentrales Thema sein.
    Ich grüße dich, schöne, stilvolle Conny, herzlich aus der Ferne!
    Bianca

    2014-04-22
  7. Ann
    Ann

    Hi Conny, your outfit has a pretty and relaxed feel. I like the mood. Love the shoes too and hem detail on this top. I have a fondness for jackets with leather sleeves myself and it nice how you accented it with the bag and necklace.

    I haven’t had good experiences with Ebay. I once ordered a jacket from my favorite brand and when I received it I knew it was a fraud. Consignment here in Minneapolis is really good. Many people just buy consignment because it’s such a good price. I like to mix it in with new items because reusing is such a good idea. We also sell or donate all clothing when we are done with it.

    blue hue wonderland

    2014-04-22
  8. Stimmt Kleidung kaufen und das dann auch noch Umweltbewusst und oben drauf gute Qualität zu bekommen …schwierig . Second Hand gerne .. aber schöne Läden gibt´s wenige . Und hier schon mal gar nicht . Und so muss man tatsächlich ,wenn man nicht im Einheitslook rum laufen will … Online kaufen . Oder selber nähen .
    Hast also völlig recht ohne Online geht nicht wirklich gut .

    Musste jetzt die ganze Zeit auf Deine Schuhe gucken … Meine Güte sehen die super aus . Große Klasse …. der Rest auch , keine Frage 😉

    LG und eine schöne Woche wünscht Dir Heidi

    2014-04-22
  9. Hallo Conny,
    Dein heutiges Outfit ist wieder mal sehr chic, die Naturtöne stehen Dir sehr gut und der Parka mit den Lederärmeln ist richtig stylish. Auch die Schuhe gefallen mir dazu.
    Mit dem Thema Nachhaltigkeit triffst Du bei mir ins Schwarze, denn ich mache mir wirklich oft Gedanken über die Produktion unserer Kleidung. Dabei ist der Preis ja nicht das Kriterium, dass ich auf der sicheren Seite bin, wie die Kleidung produziert wird, denn in so manchem Betrieb in Fernost wird direkt neben der Billigjeans die mittel oder hochpreisige Hose genäht. Nichts mehr zu kaufen ist auch keine Lösung, denn die Arbeiter benötigen ihren Job. Ich würde mir wünschen, dass die Entlohnung fair ist, 5 Euro mehr für die Jeans, die direkt bei den Arbeitern in der Lohntüte ankommen und nicht als Profit im Grosskonzern landen, wären doch ein Anfang. Und die Verbesserungen der Arbeitsbedingungen und der Sicherheit kann nur durch öffentlichen Druck, z.B. Berichterstattung der Medien erreicht werden. Man kann nur hoffen, dass die Textilriesen den richtigen Weg gehen.
    Second Hand finde ich grundsätzlich eine gute Idee, ich habe unlängst ein paar Dinge verkaufen können, für mich selbst finde ich meist Nichts, denn wenn mir ein Schuh oder Kleidungsstück gefällt, hat es meist die falsche Größe.
    Ich bin schon gespannt auf Deine weiteren Gedanken zu diesem Thema ,
    liebe Grüße
    Monika
    Styleworld40plus.blogspot.com

    2014-04-22
  10. Liebe Conny,

    sehr schöne Bilder hast du da!!! Ich liebe dein Outfit! Es gefällt mir von Kopf bis Fuß. Diese enge Hose ist echt ein Hingucker und kann glatt als Leggings durchgehen – schön, wenn es mal keine Schwarze ist…;-)

    Ich habe so ähnliche Riemchen-Pumps und finde die sind super bequem zu tragen – auch über Stunden hinweg. Es wird dir dabei sicherlich ähnlich gehen. Und in deine Handtasche bekommst du ja einiges rein…genau die richtige für´s Shoppen.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    2014-04-22
  11. Ehrlich. Ich rechne nicht damit, dass jemand grade das verkauft, was ich möchte. Ich bin also der Typ Neukäufer und Horter. Ich beihalte das Zeug wirklich so lange, bis ich es nicht mehr tragen mag. Und dann? Werfe ich es weg (es ist wirklich fertig) oder ich schicke es über eine Bekannte ein gutes Stück östlich.
    Bei Ebay habe ich schon mal Jeans o.ä. verkauft, aber das kommt selten vor. Kleiderkreisel. Ich glaube nicht, dass da die Altersgruppe rumläuft, die 17 Jahre alte Teile kaufen will. Vide dressing. bin ich angemeldet, habe aber keine Erfahrungen.

    Dein Outfit finde ich sehr hübsch. Tolle Bilder auch, ist das die Kreisstadt von Euch? (ich schreib mal nicht das Kennzeichen mit 3 Buchstaben).
    Die Schuhe sind eine echte Wucht.

    LG Sunny

    2014-04-22
  12. Liebe Conny,
    darüber mach ich mir auch so meine Gedanken. Ich kauf zwar sehr viel 2nd-hand, lasse mich aber dann auch wieder von dem was im Laden an der Stange hängt verführen. Eine Zeitlang hab ich darauf geachtet nur Sachen aus Europa zu kaufen, weil ich auf die im EU-Raum geltenden Bestimmungen vertraue. Was wahrscheinlich Augenwischerei ist. Durchhalten lässt sich das auch nicht wirklich. Gerade Basisteile, die 2ndhand kaum zu finden sind, sind eben oft in China oder Vietnam hergestellt. Unter welchen Bedingungen weiß man nicht. Ich schau also nur, dass die Mischung stimmt. Was mir zugegebenermaßen nicht schwer fällt. Weil es bei uns einige sehr gute Second-Hand-Läden gibt. Was, wie ich weiß, nicht überall der Fall ist. Auf die Fortsetzung Deiner Serie bin ich auf jeden Fall gespannt.
    Klasse siehst Du übrigens heute wieder aus. Die Seidenhose ist ein besonders schönes Teil und die Bluse mit dem kleinen Zackenrand ist ganz bezaubernd.
    Lieben Gruß
    Sabine

    2014-04-22
  13. Mit Second-Hand habe ich keine Probleme. Hab schon einige Teile dort gekauft. Die sind immer gewaschen und ich kann sie sofort anziehen. Ansonsten ist es richtig schwierig, denn selbst renomierte Marken lassen in China oder anderen Billigländern produzieren. Danach dürfte man eigentlich gar nichts mehr kaufen. Ich nähe in der letzten Zeit auch einiges selbst. Wo der Stoff dazu dann herkommt, kann ich leider auch nicht nachvollziehen.

    Zu deinem Outfit: Wow, kann ich da nur sagen. Eine Edel-Joggingkose aus Seide und so toll kombiniert. Dein Style ist einfach unverkennbar klasse ♥
    LG Sabine

    2014-04-22
  14. Liebe Conny,
    zuerst einmal ein HURRA für Dein Outfit. Die Hose ist super – ich mag die American Vintage Qualität. Die Stücke sind so zart, dass man sie fast nicht spürt. Über Nachhaltigkeit von Mode mache ich mir meist nur bei anderen Gedanken ;). Ich war Donnerstagabend mit der Metro von Steglitz (Primark) in die City unterwegs. Und wirklich jeder U20 hatte mindestens eine solche Tüte in der Hand. Ich mache es wie Sunny, trage meine Sachen ewig, kaufe nur wenig neue Kleidung dazu. Kann mich selten trennen und wenn, dann über ebay. Mädchenflohmarkt und Kleiderkreisel habe ich noch nicht probiert, Rebelle ist zu unprofessionell (und hat für den miesen Service viel zu hohe Gebühren) – bei Videdressing bin ich angemeldet, habe aber noch nichts zu verkaufen dort, ertappe mich nur immer wieder beim Accessoires-Einkauf! Das ist ja auch nicht Sinn der Sache 😉
    Liebe Abendgrüße zu Dir
    Bärbel

    2014-04-22
  15. Hallo Conny,
    witzig, daß ich gerade heute zufällig hier vorbeischaue … das Thema Nachhaltigkeit zieht mich im Augenblick magisch an. Kein Wunder, denn morgen (am 24. April) ist ja „Fashion Revolution Day“ – und da geht’s genau darum. Wer hat meine Kleidung gemacht? Wie sind die Arbeitsbedingungen? Was steckt im Stoff?

    Ich habe gerade in Düsseldorf einen tollen Laden aufgetan, der explizit nachhaltig produzierte Kleidung verkauft. Label mit sozialem Gewissen – ja, es gibt sie! Richtig stylish und vor allem bezahlbar – yes! Erste Eindrücke zu diesem super spannenden Thema gibt’s auch auf meinem Blog => http://soulsistermeetsfriends.com/2014/04/23/insideout-fashion-revolution-day/ Ich bin gespannt auf den ‚Fashion Revolutin Day‘: wear #insideout! herz-lichst soulsister

    2014-04-23
  16. Conny, besonders gefallen mir heute dein Parker mit den Lederärmeln und deine classy-chick Handtasche! Ein wirklich schönes Outfit, mach weiter so, ich freue mich auf deinen nächsten Posts!

    Lg aus London,
    Alena | meet me stylish

    2014-04-23
  17. Über sowas mach ich mir auch öfter Gedanken, liebe Conny!!
    Ich wünschte, daß wir ein gutes „vintage“ Geschäft in unsere Nachbarschaft hatten…da würde ich so gerne jede Woche drin rumwühlen!! Aber wie Du es schon geschrieben hast…wenn man nach was bestimmtes sucht, klappt es wohl öfter nicht. 🙁
    Die Jogging-Hose aus Seide ist klasse!! Genau so würde ich die auch tragen…mit hohe Schuhe und ein hübsches Top!! Und Deine Jacke gefällt mir besonders; natürlich weil ich so eine ähnliche auch habe!! 😀

    – viele Grüße von Monika XOXO
    http://www.StyleIsMyPudding.com

    2014-04-24

Die Kommentare wurden geschlossen