conny doll lifestyle: schwarz und weiß casual gestylt. Herbstlook mit Streifenhose
HerbstWinter-Outfit

Schwarz und weiß – casual und schick gestylt

Schon lange gab es hier keine Sonntagspredigt mehr zu lesen. Im Anbetracht der Entwicklungen unserer Zeit erscheint mir jedes Thema irgendwie nichtig. Worüber soll ich mich hier beschweren, während uns Viren heimsuchen, Nationen Kriege anzetteln, die Klimasache kein Zukunftsszenario ist, sondern Gegenwart und uns die Energieversorgung auszugehen droht. On top bin ich der Meinung, dass wir in unserer Zeit schon zu viele Wahrheiten und Faktenwisser haben. Nicht zu vergessen die, die genau wissen, wie es besser geht. Da ist eigentlich kein Platz mehr für moderate Meinungen – für solche Normales wie mich. Heute ist man entweder dagegen oder dafür. Deswegen bin ich für Übergangslooks. Heute zwei Kombinationen aus schwarz und weiß – casual und schick gestylt.

Warum ich?

Dass wir uns hier nicht falsch verstehen – in Anbetracht unserer allgemeinen Lage scheinen sehr viele Themen auf einmal sehr viel unwichtiger. Und Mode und Fashion verkommt vielleicht sogar zum First World Problem. Folgt man den derzeitigen Diskussionen, müsste ich diesen Blog sogar stilllegen oder ihn im Schweiße meines Angesichts auf eine Holzplatte ritzen. Schließlich frisst ein elektronisches Tagebuch Energie. Erst meine, beim Erstellen dieser Zeilen und dann Eure. Aber ich schätze, diese fällt nicht so ins Gewicht, wie zum Beispiel die Energie, die wohl alle großen SocialMedia-Plattformen benötigen. Doch diese stilllegen, ist für deren börsennotierte Anbieter wahrscheinlich keine Option. Also, warum ich? Aber ich halte „warum ich“ auch für Teil des Problems. Doch in meiner Wahrnehmung denken meistens die Falschen übers Schweigen nach, während die Intelligenzbestien weltweit immer feste und vor allem laut druff hauen. Es ist halt auch so einfach, die Welt in Schwarz und weiß einzuordnen.

conny doll lifestyle: schwarz und weiß casual gestylt. Herbstlook mit Streifenhose

Schwarz und weiß Parolen

Und mindestens genauso leicht ist es, immer denen hinterherzudackeln, die den Mund am lautesten aufreißen. Das halte ich für ein großes Thema unserer Zeit. Wobei, das gabs auch schon immer. Schließlich handelt es sich dabei um das Wesen des Stammtischs. Nur mit dem großen Unterschied, dass diese Parolen keine so große Reichweite hatten und haben. Außerdem ist es das eine, sich im eigenen Ort oder Stadtteil als großer Zampano zu fühlen. Was ganz anderes ist es aber, wenn die eigenen schrägen Theorien und Aussagen auf einmal Zigtausende erreichen. Und gefühlt ist es doch so, je lauter, umso länger die Affenschlange, die sich dahinter einreiht. Pardon, natürlich möchte ich weder den Affen noch den Schreienden zu nahe treten. Obendrein halte ich Respektlosigkeit auch für Teil des Problems. Allerdings gibt es in der Affenwelt zumindest eine Spezies, von der ich weiß, die wirklich nur schwarz und weiß sehen kann. Also seht mir bitte meine Respektlosigkeit nach.

conny doll lifestyle: schwarz und weiß eleganter gestylt, Karohose, weite Hose, Pumps, Schluppenbluse, Weste

Die Welt ist eine Grauzone

Also je lauter man ist, desto wahrer sind die Aussagen? Je länger sich ein Gerücht hält, desto mehr Glauben sollte man ihm schenken und je häufiger man es hört, umso stimmiger muss es sein? Früher war das wahrscheinlich so. Als die Kunde noch von Tageszeitungen verbreitet wurden. Als die Nation ihre tägliche Nachrichtendosis der Tagesschau entnommen hat. Das war auch nicht gut, weil es eben einige wenige Menschen gab und gibt, die sich für besser, toller und wichtiger halten, als den Rest der Menschheit. Doch nur weil heute jede Filterblase ihre eigene Nachrichtenquelle hat, ist nichts besser geworden. Im Gegenteil – dadurch räumt man nur weiteren Menschen Raum ein, die am Ende nur an das eine denken: sich selbst nämlich! Um das aber herauszufinden, müsste man sich schon sehr tiefgehend mit den Menschen und vor allem ihrem Geschwätz beschäftigen. Außerdem sollte man der gegenteiligen Meinung mindestens ebenso viel Aufmerksamkeit schenken. Vielleicht fehlt es da an Zeit? Oder es ist die Bildung, die den Leuten abhandengekommen ist? Es mag leicht sein, die Welt in Schwarz und weiß einzuteilen, wenn man aber nicht gerade vom Himmel gefallen ist, weiß man doch eigentlich, dass in fast allen Belangen Grautöne vorherrschen.

Meine Filterblase – meine Wahrheit

Exakt diese Grautöne machen es mir so schwer, mich auf eine Seite zu schlagen. Zumal ich auch nur ein Mensch bin. Ich fahre zum Beispiel total gerne Auto und mein innerer Schweinehund fährt auch sehr gerne schneller als 130 km/h. Fakt ist aber, dass überall so viel Verkehr ist, dass man unabhängig von der eigenen PS-Leistung, sowieso nur im Stau steht. In der einen Wahrheit wird das Benzin nun so teuer, dass der Mittelstand es sich nicht mehr leisten kann, mit dem Auto zu fahren. Von den Geringverdienern ganz zu schweigen. Aber die haben in dieser Welt eh kein Auto. Während andere Besserverdiener schon auf ein E-Auto umgestiegen sind. Stauproblem gelöst und Parkplätze gibts auch wieder. Sollen die anderen doch den öffentlichen Nah-Verkehr nutzen. Wie, zu voll? Wie, zu teuer? Mir doch egal, ich fahre ja Auto. Wie schön schwarz und weiß die Welt doch sein kann.

conny doll lifestyle: schwarz und weiß casual gestylt. Herbstlook mit Streifenhose

Egal welches Thema

Aber hey Leute, das Auto ist nur stellvertretend für alle möglichen Themen: Gendern, Corona, Energie, Russland, Ukraine, Türkei, Iran, China, USA, Ernährung, Kinder, Bildung, Flüchtlinge, Politik etc. Ich schätze, diese Liste lässt sich endlos fortsetzen. Aber nicht von mir – ich habe keine Lust über Stöckchen zu hüpfen, die mir von Leuten hingehalten werden, von denen ich nichts halte. Von sogenannten Patrioten, Pseudowissenschaftlern und Egomanen, die nur ihre eigene Sache im Blick haben. Das eint nämlich die meisten von den Schreihälsen. Manchmal wünschte ich mir einen Blip wie im Marvel-Universum. Nur müsste es diese Menschen treffen, die den ganzen Tag lang Schwachsinn erzählen und die müssten in meinen Augen auch nicht wiederkommen. Schwarz und weiß kann ich nämlich auch.

Einfach mal die Klappe halten

Ich denke, wir tun gut daran, einfach mal die Klappe zu halten – vor allem dann, wenn wir keine Ahnung haben und nichts Nettes zu sagen haben. Es ist schier unmöglich, sich in der heutigen Zeit zu all unseren Themen eine Meinung zu bilden. Denn nur weil ich googeln kann, heißt das nicht, dass ich irgendwas weiß und erst recht nicht, dass ich irgendwas verstanden habe. Wir sollten aufhören, uns selbst so wichtig zu nehmen und unsere kostbare Zeit mit den Menschen verbringen, für die wir wirklich wichtig sind – einfach nur, weil es uns gibt.

conny doll lifestyle: schwarz und weiß eleganter gestylt, Karohose, weite Hose, Pumps, Schluppenbluse, Weste

Schwarz und weiß in der Mode

Doch jetzt, meine liebste Leserschaft, wird es noch mal richtig schwarz und weiß. Wie ich finde, zwei sehr passende Looks zum Thema. Ich habe einfach versucht, das klassische Modethema modern zu interpretieren. Zudem war mir wichtig, dass ein Outfit casual und das andere ein bisschen schicker ist. Das mag ich nämlich an schwarz-weiß besonders gerne. Es lässt sich so extrem vielseitig stylen und hat in meinen Augen immer was Besonderes. Für mich ist ein solches Styling immer eine sichere Bank und ich greife immer dann zu solchen Kombinationen, wenn ich nicht weiß, was ich anziehen soll. So, ich habe fertig und freue mich nun natürlich sehr über Eure Meinung – sei es zum Look oder zu meinem Thema, das heute eventuell am 11. September liegt. Vielleicht muss ich auch mal meine Filterblase verlassen? Habt einen guten Sonntag und danke für Eure Zeit.

Vergangene Looks in schwarz und weiß


Details zum Outfit

Hosen

mit Karo – ist von TONI-Fashion und ist schon bisschen älter
mit Streifen – ist von Warehouse und circa 9 Jahre alt.

Weste & Bluse & Top

H&M – die Weste findet Ihr hier. Provisionslink
Die Bluse habe ich schon so lange und leider nichts Ähnliches gefunden.
Ein Top im Unterhemdenstyle habe ich bei Jades24 gefunden. Provisionslink.
Und bisschen günstiger bei COS. Provisionslink.

Mary-Janes

Minelli – ich dachte, sie sind super für den Sommer – aber dann war sie die meiste Zeit zu warm zum Tragen. Deshalb ist es wohl ein toller Herbstschuh. Same same but different ist dieses Paar beim H&M Provisionslink

Sneaker

Zara und steinalt. Meine Tochter und ich sind aktuell gerade in dieses Modell von Comme des Garcons verliebt. Guckst Du bei Unger Fashion. Provisionslink.


2 Comments

  • alcessa

    Jaaa, schwarz-weiße Outfits sind bei dir immer eine reine Augenweide! Augenheide (= Augenweide auf Norddeutsch, habe ich gerade erfunden)

    Einen schönen Sonntag wünsche ich! (habe kein Auto und fahre nicht gern und lasse mich daher madamenhaft in den Kurzurlaub kutschier- erm: fahren. Zum Teil Ü130.)

  • EvelinWakri

    Schwarz/Weiß mag ich nur auf Bildern, Fotos und in der Mode. Von Schwarz/Weiß Malerei bzw. Meinungen halte ich nichts. Mit anderen einfach mitzuschwimmen davon halte ich noch weniger, bevor ich meine Meinung äußere informiere ich mich richtig und mehrfach und sonst sage ich wie Du, einfach mal die Klappe halten.
    Meine Klappe halten zu Deinem schwarz/weiß Outfit kann ich aber doch nicht: Top Top Top und cool.
    Schönen Sonntag noch liebe Conny.
    Evelin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.