Direkt zum Inhalt

Schulterfrei mit Cecilie Copenhagen am Muttertag

Gepostet in Frühlingsoutfit, und Outfit - My Style

Es ist Muttertag… der Tag, den die meisten Mütter eigentlich „verteufeln“. Beziehungsweise sagen, dieser Tag wäre unnötig, weil es blöd wäre, seiner Mutter nur an einem Tag zu zeigen, wie lieb man sie hat und man froh ist, dass sie da ist. Ja, das stimmt und trotzdem, für mich gibt es ein ABER!!!

Schulterfrei, Bluse, Cecilie Copenhagen, destoyed Jeans, Herrlicher, Frühling, Schnürballerina, S. Oliver, Sence Copenhagen

Ich bin eigentlich auch eher so ne emanzipierte Mutter – pah Muttertag brauch ich nicht! Warum denn – das ganze Jahr trage ich den lieben Kleinen alles hinterher und dann, an diesem einen Tag tun sie so, als wären sie wohlerzogene Engel und überschütten mich mit Gedichten und liebevoller Aufmerksamkeit. Das heißt, Tag ist eigentlich übertrieben – genau genommen beschränkt sich das „liebevoll“ aufs Frühstück, danach ist es wieder die Aufmerksamkeit, die mir auch die restlichen 364 Tage, o.k. mit ein paar anderen Ausnahmen vielleicht, zu teil wird. Trotzdem auf meinen Muttertag möchte ich heute nicht mehr verzichten.

Der Stein im Schuh

Es ist einfach so, ich bin nun mal das ganze Jahr lang Mutter und neben der uneingeschränkten Liebe, die ich für meine Kids empfinde, sollte ähhhh muss ich sie erziehen. Dabei bin ich natürlich unschlagbar charmant… (eigentlich die meiste Zeit ;-)). Allerdings befürchte ich, meine Kinder würden diesen Satz nicht ohne ein gehöriges ABER unterschreiben. ABER, das ist es ja gerade… Ich bin schließlich ihre Mum und irgendwie habe ich so was wie einen Erziehungsauftrag. An der Stelle, möchte ich bitte anmerken dürfen, dass ich der Meinung bin, Aufträge sollen schriftlich formuliert, irgendwo einsehbar sein, weil ich nämlich keine Ahnung habe, ob ich dem Anforderungsprofil entspreche. Jedenfalls vergleiche ich mein Muttersein mit einem Stein im Schuh. Man spürt ihn immer wieder mal, manchmal auch an einer sehr empfindlichen Stelle und gelegentlich hat man Glück und der Stein rutscht in eine Ecke, in der man ihn nicht wahrnimmt. Soll heißen: Manchmal kann ich unsagbar nervig sein. Zum Beispiel, wenn ich meinen Sohn ausrechnen lasse, wie viel er von seinem hart zusammengesparten Taschengeldkröten, innerhalb einer Woche schon für Panini-Bilder rausgehauen hat und dass seine Tasche leider keinen kreditwürdigen Eindruck macht. Doch meine Tochter kann ich mindestens genauso nerven, wenn ich ihre Socken, die sie mit Vorliebe, zwischen die Couchritze schiebt, bis nichts mehr hineinpasst, auf ihren Essteller lege. O:-)

Stinksocken auf dem Essteller

In der Tat sind das Kleinigkeiten, aber wenn die ganze Familie beginnt, ihr Socken in die Couchritze zu schieben, dann ist sie schneller voll und ich weiß auch nicht, ob Besucher es so toll finden, mit unseren Stinksocken auf der Couch zu sitzen. Und halt nein, das ist jetzt nicht so ein Ding „Was da wohl die anderen Leute sagen?“. Ich für meinen Teil möchte ebenfalls nicht neben gebrauchten Strümpfen auf dem Sofa sitzen… nicht mal mit denen meiner Kinder. Überhaupt dieses Kleidungsstück scheint einen besonderen Part in meinem Leben zu haben… ich schätze, ich muss den Strümpfen wirklich mal einen extra-post widmen – also einen positiven :-). Doch es ist nicht Tag der Strumpfes – sondern Tag der Mutter und heute empfinde ich es als ganz richtig, dass es diesen einen, speziellen Tag mit der besonderen Bedeutung gibt.

Wir hauen auf die Kacke und singen Loblieder

Schließlich gibt es auch nur einen Geburtstag, einen Vatertag, selbst Oma und Opa müssen sich einen Tag teilen und auch der eigene Hochzeitstag wird bewusst nur einmal im Jahr erinnert. So ist es doch nur konsequent, dass es auch nur einen Muttertag gibt. Und da können wir doch mal so richtig auf die Kacke hauen –  mich eingeschlossen, schließlich bin ich auch eine Tochter. Ich gehe ganz fest davon aus, dass meine Mum auch die restlichen 364 Tage weiß, dass ich sie liebe und ihr dankbar bin, obwohl ich wirklich eine totale Niete bin, wenn es um regelmäßige Anrufe geht. Ich schätze, da hat Deine Erziehung versagt, liebe Mama … ähem… Kleiner Scherz!!!… Aber ich möchte damit sagen, ich huldige meiner Mutter auch nicht das ganze Jahr über und meine Kids müssen das auch nicht… Warum auch, wer erzählt dem Stein im Schuh schon ständig, wie toll man ihn findet… und ich schätze, bei uns würde etwas gehörig schief laufen, würden meine Kinder mir täglich ein Loblied singen. Diesen Teil muss dann mein Mann übernehmen… O:-)

Schulterfrei am Muttertag

Und da gerade von Loblied die Rede ist: Einen perfekteren Zeitpunkt, um mein Outfit ins rechte Licht zu rücken, kann es ja gar nicht geben. Im Gegensatz zu diesem Erziehungsauftragsdings, weiß ich hier nämlich ganz genau wie der Hase läuft und schulterfreie Oberteile sind gerade schwer angesagt.. Die Schnürballerinas sind zu meinen Lieblingen avanciert und die destroyed Jeans hat diesen Status schon ein paar Jahre inne. Jetzt langsam wirds echt frisch am Knie… Macht aber nichts… Damit es mich beim Wind nicht friert, trage ich unter der Bluse noch das Fatal-Top von Wolford. Wirklich eine geniale Anschaffung und die Investition wert.. und jetzt: Wünsche ich allen Müttern einen wunderbaren und entspannten Muttertag und allen anderen einen wunderbaren und entspannten Sonntag – genießt die Frühlingstemperaturen … <3

ps: Wer denkt, ich habe mit dem Tag des Strumpfes geflunkert, dem sei gesagt, dass morgen der Tag des verlorenen Socke’ns ist. Nachzulesen bei Stupidedia (was auch immer das für eine Webseite ist… 😉

Bluse: Cecilie Copenhagen – via Lindner Fashion – diese Muster von Cecilie Copenhagen (Affiliatelink) ist einfach einzigartig und es ist in verschiedenen Farben und auch Kleidungsstücken zu haben.
Jeans: Herrlicher – bei Conleys kann man mit einer weißen Jeans von Dr. Denim (Affiliatelink) gerade ein Schnäppchen machen, allerdings ist nur noch eine Größe zu haben, dafür gibt es bei Impressionen eine weiße destroyed Jeans von Conleys Blue (Affiliatelink), die super lässig aussieht.
Schuhe: S.Oliver (Affiliatelink) – sind bei Zalando noch verfügbar.
Kette: Sence Copenhagen – die Kette kann natürlich auch lang getragen werden und ist bei mylovely (Affiliatelink) noch in schwarz/gold zu haben.
Armband: Gabriele Franzen
Tasche: ein Geschenk – klein und Lackleder von L. Credi von Zalando (Affiliatelink) – ich mag es, wenn man kleine Taschen auch gut crossbody tragen kann.
Schulterfrei, Bluse, Cecilie Copenhagen, destoyed Jeans, Herrlicher, Frühling, Schnürballerina, S. Oliver, Sence Copenhagen

Schulterfrei, Bluse, Cecilie Copenhagen, destoyed Jeans, Herrlicher, Frühling, Schnürballerina, S. Oliver, Sence CopenhagenSchulterfrei, Bluse, Cecilie Copenhagen, destoyed Jeans, Herrlicher, Frühling, Schnürballerina, S. Oliver, Sence CopenhagenSchulterfrei, Bluse, Cecilie Copenhagen, destoyed Jeans, Herrlicher, Frühling, Schnürballerina, S. Oliver, Sence CopenhagenSchulterfrei, Bluse, Cecilie Copenhagen, destoyed Jeans, Herrlicher, Frühling, Schnürballerina, S. Oliver, Sence Copenhagen

Wer hat’s geschrieben?

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

13 Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Conny,
    die Bluse ist ja ein absoluter Traum, gefällt mir sehr. Auch zusammen mit der weißen Jeans und den Schnürballerinas (wie konnten wir nur ohne sie leben???), absolut toll kombiniert.
    Ich wünsche Dir einen Schönen Sonntag und Muttertag.
    Viele herzliche Grüße
    Monika
    Styleworld40plus.blogspot.com

    2016-05-08
    • Vielen Dank liebe Monika, ich hoffe, Du hattest einen super Muttertag. Ich bin heute wirklich sehr verwöhnt worden und kugel jetzt dann auf der Couch rum… Hab nen guten Start morgen, lieber Gruß – Conny (freu mich, dass Dir die Bluse gefällt und wie wir ohne Schnürballerinas leben konnten, das ist mir auch ein Rätsel… ;-))

      2016-05-08
  2. Evelin Wakri
    Evelin Wakri

    Liebe Conny! Du schreibst mir aus dem Herzen!! Mutter ist man jeden Tag, aber danke sagen wir nicht täglich, denn irgendwie wäre ja auch das nervig oder doch nicht ? Du machst Dein Muttermanagement so wie ich Dich aus Deinen Berichten kenne sicher bestens, denn perfekt gibt es nicht!! Nervig waren schon unsere Großmütter und besonders die Mütter und manchmal tun sie es Gott sei Dank heute noch! Du bist auf dem guten Weg, es fast perfekt zu machen, also nerve weiter ??
    Dein Outfit ist heute sooo erfrischend und bringt endlich den Sommer. Hab einen schönen Muttertag. Liebe Grüße Evelin

    2016-05-08
    • Tausend Dank liebe Evelin… ehrlich gesagt, bin ich mir nicht sicher, ob ich weiß, was ich da tue… und hoffe jeden Tag das Beste. Dieses Erziehungsdings ist echt anstrengend, therapeutisch und wunderschön zugleich… Das kann sonst nur das Überraschungsei… 🙂 Freu mich, dass Dir das Outfit gefällt und wünsche Dir noch ganz wunderbare Tage mit dem Wasserballett… Alles Liebe, Conny :-*

      2016-05-08
  3. Guten Morgen, liebe Conny.
    Schulterfrei, wie wunderbar. Kleidet dich hervorragend, ebenso wie die wirklich niedlichen Ballerinas. Und so herrlich lässig.
    Gestern habe ich nach etwas ähnlichem schulterfreien gesucht (aber weniger Volant), gefunden habe ich ein Sommerkleid (nicht schulterfrei aber trotzdem schön 😉 ). Aber ich bin mal ganz zuversichtlich, dass ich noch das passende finden werden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    2016-05-08
    • Liebe Andrea, es freut mich arg, dass es Dir gefällt… schulterfreie Blusen habe ich vorher auch ein paar probiert und konnte mich nicht recht festlegen. Bei dieser hat mich gerade das Volant so fasziniert und das Muster… Da muss ich mich schwer zurückhalten, dass ich mir nicht noch ein Sommerkleid anschaffe… Auf Deines hingegen bin ich schon sehr gespannt… Danke für Deinen Besuch, herzlichst – Conny

      2016-05-08
  4. Ma
    Ma

    Hallo Conny, Deine schriftstellerischen Fähigkeiten werden ja immer besser! Sooviiiiel Lobhudelei bin ich ja gar nicht gewöhnt. Wenn ich so zurückblicke, und da sind schon viele Jahre mit Aufs und Abs dazwischen, dann erinnere ich mich, dass Du auch als Kind den Muttertag geachtet hast; nicht erst seit Du selbst dieses „nicht immer nur Vergnügen“ passiv „erleidest“. Wenn Du so weitermachst wird bestimmt mal ein Buch daraus!
    Ganz liebe Grüße und danke für die gute Wünsche
    Ma

    2016-05-08
    • Hihi… ja aus der Kinderperspektive ist Muttertag easygoing… Das sagt mir mein Rückblick… O:-) Und Lobhudelei hast Du doch gar nicht nötig, liebste Mama…. Pass auf Dich auf… Dicker Schmatz, Brösel…

      2016-05-08
  5. Ich hau‘ es raus, bzw. habe es heute auf meinem Blog rausgehauen: Muttertag ist mir eigentlich so ziemlich egal. Wenn meine Mutter noch leben würde, würde ich sie selbstverständlich auch besuchen und beschenken, aber ich selbst lege auf diesen „Ehrentag“ keinen Wert.

    Dein Outfit finde ich ganz klasse. Diese schulterfreie Bluse gefällt mir sehr gut an dir. Richtig schick!

    Liebe Grüße
    Sabine

    http://www.styleuppetite.blogspot.de

    2016-05-08
    • Liebe Sabine, das freut mich arg, dass Dir die Bluse gefällt… und ich lege eigentlich auf jeden Tag wert… Klar, die kommerzielle Seite des Muttertags ist kompletter Schwachsinn, da bin ich ganz bei Dir… Aber das gilt ja nicht nur für den Muttertag… wenn ich denke, dass in knapp vier Monaten schon wieder die Lebkuchen in die Supermärkte einziehen, dann frage ich mich echt, was bei uns falsch läuft. Über Gedichte, selbstgebastelte Ketten und ausgeschnittenen Herzen freue ich mich aber sehr… jeden Tag müssen sie das aber auch nicht machen…. Insofern finde ich diesen einen Tag schon sehr in Ordnung… 🙂 Genieße Deinen Abend, ganz lieber Gruß – Conny

      2016-05-08
  6. A lovely top, I love the pattern, the neckline Bardot, and the steering wheel on the chest.

    2016-05-09
  7. In dieses Outfit habe ich mich ja schon auf Insta verliebt und ich finde es immer noch großartig. Habe gestern, inspiriert von dir und Fran, also ein schulterfreies Oberteil rausgeholt. Leider hantiere ich gerade probeweise mit Schröpfgläsern rum und nun hat die eine Schulter Flecken, die farblich schön zu deiner Bluse passen. Das war also nichts. An was man nicht alles denken muss… 😉

    Oh Mann, die Schuhe! Ich war gerade bei Zalando. Nur noch Gr. 41! Alles andere ausverkaufut! Oh wie ich das hasse. Tolle Sachen sind immer sofort weg. 🙁

    Lieben Gruß,
    Anna

    2016-05-09
  8. Cla
    Cla

    Haha ,der Tag der Socke… Über Socken sollte ich auch mal ein Post verfassen. Bei uns in der Familie behauptet meine Tochter immer , meine Socken wären ihre Socken und eignet sich dies an. Mit der Folge, dass meine Socken immer weniger werden. 😉
    Auf Muttertag lege ich persönlich auch kein Wert. Doch auf die extra Blumen freue ich mich trotzdem oder auf die Einladung zum Brunchen, die ich diese Jahr bekam. :)))
    Dein „Carmen-Bluse“ ist traumhaft. Kann nicht jeder tragen, du kannst es definitiv!!
    Liebste Grüße Cla

    2016-05-09

Die Kommentare wurden geschlossen