Direkt zum Inhalt

Probleme mit erblich bedingtem Haarausfall? Innovatives Haarserum Thiocyn

Posted in Beauty, Kosmetikschrank, and Werbung

#werbung – Leute heute wird’s haarig und das ist eh immer ein Thema und auch absolut Geschlechter übergreifend. Also ich glaube, seit dem ich Haare auf dem Kopf habe, wird daran rumfrisiert. Nur der Grad meiner Zufriedenheit hat sich geändert. Während ich früher eher mit meiner haarigen Ausgangslage gehadert habe, bin ich heute genügsam mit den Pelz-Voraussetzungen. Denn auch da habe ich gelernt, besser wird es selten. Was aber nicht heißt, dass ich mich kampflos allen Gegebenheiten hingebe. Nein, nein ganz im Gegenteil. Denn, ich bin ein Kind meiner Mama… und da weiß ich heute schon, dass ich mit zunehmendem Alter mit immer lichterem Haar rechnen kann. Denn die Haarpracht meiner Mutter hat mit den Jahren einiges an Fülle eingebüßt und auch ich habe nach jeder Schwangerschaft immer dünnere Haare bekommen. Deshalb habe ich mich gefreut, dass ich das innovative Haarserum Thiocyn testen kann.Haarserum Thiocyn, Mann und Frau, Conny Doll, Produkttest

 

Also wie gesagt, ich kenne den Kampf meiner Mutter… also den, mit immer lichter werdendem Haar und ich weiß auch, dass meine beiden Schwester im Laufe der Jahre ihren dichten Pelz eingebüßt haben. Die Gefahr der erblichen Vorbelastung ist mir also durchaus bekannt. Ich habe ja auch so manchen Dachschaden (was für ein Wortspiel) meiner Eltern übernommen. Das behaupten zumindest meine Kinder… Hehe… wenn die wüssten… Und wie schon gesagt, mit den Schwangerschaften habe ich zwei wunderbare Kinder bekommen – die dann neben meinen Nerven auch einen erheblichen Teil meiner Haare mitgenommen haben. Also echt, wenn ich mir das Toupet meiner beiden Mäuse so anschaue, dann weiß ich ganz genau, wo ein Großteil meiner Haare hingegangen ist…. Ja, ja, so reduziert lässt sich das wahrscheinlich nicht sagen. Außerdem habe ich Glück, denn ich habe noch relativ viele Haare – da fällt es nicht so auf, dass die Federn eigentlich sehr dünn sind.

Gute Pflege für die Kopfhaut

Aber wie gesagt, die Angst, dass die dünnen Haare auch immer weniger werden, schwingt seit circa zehn Jahren immer mit. Naja – was heißt Angst – das ist ja wie mit allem, dass einen so alt aussehen lässt, wie man ist. Das körpereigene Molekül Thiocyanat soll die Haarwurzel stärken und gegenüber wachstumsstörenden Einflüssen schützen. Und das kann ich mir auch echt gut vorstellen, weil meine Haare seit der Anwendung irgendwie robuster wirken und eben nicht mehr so strohig sind. Das heißt wie fast überall, ist es wichtig auch gegen schütteres Haupthaar vorzugehen, bevor es überhaupt so weit kommt. Denn ist der Haarfollikel erst mal futsch, also abgestorben, kann man ihn wahrscheinlich nicht wirklich zur Rückkehr überreden. Eigentlich gilt das je eh für alle „Alterserscheinungen“. Falten im Gesicht versuche ich auch vor ihrer Entstehung zu verhindern, indem ich die Haut mit guter Pflege versorge.

Thiocyn ein Haarserum

Eine echte Wirkung soll das Mittel aber erst nach mindestens drei Monaten zeigen – bei täglicher Anwendung. Ich trage Thiocyn nun seit circa vier Wochen auf meine Kopfhaut auf und kann über mehr Zuwachs natürlich noch nichts sagen. Ich mag aber, was das Haarserum mit meinen Haaren macht. Nach der morgendlichen Dusche massiere ich das Produkt in die Kopfhaut ein und finde, dass mein Kopf-Schopf seither viel weicher geworden ist. Gerade in Italien ist mir das aufgefallen, da sind meine blond gefärbten Haare sonst nämlich durchaus mit Stroh vergleichbar. Diese Erfahrung hat mein Mann übrigens auch gemacht. Denn wenn es um Haarausfall geht, ist er eigentlich der unfreiwillige Experte in unserer Familie. Stichwort Geheimratsecken und ein Vater mit Glatze machen meinen Mann ziemlich experimentierfreudig im Umgang mit innovativen Haarwuchsmitteln.

Die Wissenschaft und der Zufall

Allerdings wirken die meisten Haarwuchsmittel, die Resultate versprechen hormonell. Das ist bei Thiocyn nicht der Fall. Laut Wikipedia handelt es sich dabei sogar um einen körpereigenen Wirkstoff, dessen Einfluss aufs Haarwachstum wohl eher zufällig entdeckt worden ist. Das war ja schon manchmal so, dass der Zufall der Wissenschaft zur Hilfe kommt… Wieso sollte dann schütteres Haar nicht endlich der Vergangenheit angehören? Ich äh wir werden nun auf jeden Fall weitertesten und schauen, was Thiocyn in den nächsten Monaten mit unseren Haaren macht.

Täglich und regelmäßig

Wie gesagt, eine echte Veränderung in Sachen Haarwuchs sollte sich laut Angaben auf der Web-Seite von Thiocyn nämlich nach drei Monaten regelmäßiger Anwendung bemerkbar machen. Wobei da täglich und eben regelmäßig die Zauberwörter sind. Es hilft nicht, wenn man sich einmal die Woche das Haar damit „wäscht“ und es die nächsten Tage vernachlässigt. Denn dann kann das Thiocynat nicht richtig wirken. Mir leuchtet das ein – ich putze mir ja nicht nur einmal in der Woche die Zähne. Professor Dr. Axel Kramer, dessen Forschungen über Thiocyanat die Grundlagen für das Haarserum bilden, sagt über die Anwendung Folgendes:

„Damit Thiocyanat wirken kann, ist eine längerfristige Anwendung von Nöten. Um wirklich bewerten zu können, ob Thiocyanat bei jemanden wirkt, sollte es mindestens 3 Monate lang regelmäßig angewendet werden. Erste Erfolge können sich jedoch bereits nach wenigen Wochen zeigen. Thiocyanat sollte so früh wie möglich eingesetzt werden, am besten präventiv – gerade wenn schon die Eltern mit Haarausfall zu tun hatten. Ich selber tue das seit Jahrzehnten mit bestem Erfolg.“

Thiocyn zum halben Preis mit connydoll

Auch die Verträglichkeit des Haarwuchs stimulierenden Mittels ist sehr gut… Weder mein Mann noch ich haben bisher irgendwelche Probleme. Und falls Ihr nun neugierig seid und evtl. auch mit erblich bedingtem Haarausfall rechnet, bekommt Ihr Eure erste Flasche Thiocyn Haarserum mit dem Gutschein-Code connydoll zum halben Preis. Gültig ist der Code bis einschließlich 7. Juli.  Das Serum ist übrigens sehr ergiebig – ich nutze es seit ca. vier Wochen und meine Flasche ist immer noch halb voll – oder leer. Je nachdem, wie man es sehen möchte… Mich würde nun noch sehr interessieren, welches Haar Ihr auf Eurem Kopf tragt und ob Ihr auch schon mit Haarausfall zu kämpfen hattet? Ich wünsche Euch einen schönen Freitag und einen feinen Start ins Wochenende – Eure Conny

Haarserum Thiocyn, Mann und Frau, Conny Doll, ProdukttestHaarserum Thiocyn, Mann und Frau, Conny Doll, Produkttest

Wer hat’s geschrieben?

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

2 Comments

  1. Liebe Conny,

    den Artikel hast du ja noch super hinbekommen.

    Erblich bedingter Haarausfall ist absolut mein Thema. Ein Thema, mit dem ich gern souveräner umgehen würde . Wobei, vor 1 Jahr hätte ich nicht einmal diesen Kommentar geschrieben. Also – Mindset – läuft 😂

    Allerdings soll nicht nur das Mindset, sondern auch die Haare passen, deshalb werde ich das super Tonik mal ausprobieren.

    Liebe Grüße

    Claudia

    2017-06-23
  2. Ulrike
    Ulrike

    Hab von meinen Friseur ein Mittel bekommen, dass man vor dem Föhnen anwendet und das bei regelmässiger Anwendung Erfolge verspricht. Man gibt so ca. 5 Spritzer in die Handflächen und walkt sie in das nasse Haar ein. Das Mittel heißt L’OREAL SERIOXYL Thicker Hair. Ich bin ganz zufrieden damit.

    2017-06-24

Die Kommentare wurden geschlossen