Direkt zum Inhalt

Outfitanalyse: Auf was kann ich beim Styling einer Carmenbluse achten?

Gepostet in Outfit - My Style, Sommeroutfit, Styling-Challenge, Themen allerlei - aber immer mit Outfit, und Trends

Vergangene Woche habe ich es eeendlich in die Lindbergh-Ausstellung in der Kunsthalle in Muc geschafft. Läuft ja auch erst seit Mitte April… O:-) Wer noch nicht drin war, bis 27. August habt Ihr noch Zeit. Der Rest der Woche war wieder geprägt vom Abschied… und der verlief dieses Mal tränenreich. Das letzte Kind aus der Grundschule zu verabschieden war echt schwer für mich… Und nicht nur für mich, möchte ich an der Stelle anmerken. Außerdem hatte ich noch eine Begegnung der dritten Art… Aber die kann ich Euch erst am Dienstag erzählen. Einmal, weil mich immer noch erstaunt, nein eher erschüttert, wie mir Menschen so ticken. Und dass es nicht verwunderlich ist, dass die Welt ein immer schrägerer Ort wird. Der andere Grund ist, ich hab doch Blusenwoche und ganz speziell geht’s um die Carmenbluse und was es beim Tragen zu beachten gilt.Carmenbluse, Outfitanalyse, wie style ich schulterfrei, collage, outfitvergleich, modeflüsterin, conny doll,

Vorneweg, ich bin ja sehr beratungsresistent… also natürlich nicht bei den wichtigen Themen im Leben. Das hoffe ich zumindest… Aber was Mode betrifft, kann ich mich nur schwer festlegen und ich möchte das auch nicht. Jeder der hier schon länger mit liest, weiß das. Sätze wie: „Das werde ich nicht niemals tragen!“ oder „Das bin ich nicht!“, kommen nur schwerlich über meine Lippen. Denn was ich nicht bin oder bin, das entscheide ich immer noch selbst. Meiner Erfahrung nach, ist dieses „etwas nicht zu sein“ auch einfach darauf zurückzuführen, dass wir bei jeglicher Veränderung Feedback von unserer vertrauten Außenwelt bekommen. Das beste Beispiel dafür ist roter Lippenstift. Wer immer nur unauffällige Töne schminkt und dann roten Lippenstift wählt, der, äh die tut das nicht unkommentiert. Und grundsätzlich ist es ja auch schön Rückmeldungen zu bekommen. Es sei denn, es ist der allseits beliebte Kommentar: „Wie siehst Du denn aus?“

Langer Hals und hängende Schulter

Aber auch darum geht es ja eigentlich gar nicht. Ich wollte damit nur veranschaulichen, dass es für mich gänzlich unmöglich ist, bestimmte Kleidungsstücke nicht zu tragen. Klar, wenn sie mir nicht gefallen, dann ziehe ich sie auch nicht an. Aber da habe ich die Erfahrung gemacht, dieses Nichtgefallen, ist meist eine Frage der Zeit… An manche Kleidungsstücke muss ich mich einfach nur gewöhnen, beziehungsweise die richtige Kombinationsidee haben… Das galt zu Anfang – also im letzten Jahr auch für die Carmenbluse… Vorbehalte wie: „Hatten wir doch erst.“ und „Mit meinen Schultern nicht die beste Wahl.“ oder „Da wirkt mein Hals ja noch länger.“ waren verantwortlich dafür, dass ich erst Mal keine schulterfreie Bluse haben wollte. Doch lange währte diese Zurückhaltung nicht und zwischenzeitlich sind drei Blusen bei mir eingezogen. Obwohl mein Hals immer noch lang ist und meine Schultern immer noch hängen.

Lange Hundeohren

Denn ich glaube, es ist immer eine Frage des wie’s… Da ich meine Outfits wirklich nur nach Gefühl zusammenstelle, ist es für mich immer sehr schwierig zu erklären, warum was geht und was eher nicht. Ich entscheide rein nach dem Blick in den Spiegel, ob mir eine Kombination an mir gefällt oder eben nicht. Bestimmt hat das auch viel mit meinen Proportionen zu tun, warum manche Stylings mir einfach partout nicht stehen wollen. Doch wie gesagt, das ist bei mir eine reine Gefühlsentscheidung. Was bei mir beispielsweise echt schwierig ist, mein Oberkörper ist länger, als meine Beine… So ein Käse echt. Ich habe noch nie gehört, dass jemand wegen seines langen Oberkörpers ins Guinness-Buch der Rekorde gekommen wäre… Selbst lange Hundeohren stehen da drin, von Fingernägeln und Haaren mal ganz abgesehen. Aber Oberkörper??? Fehlanzeige!

Outfitanalyse bei der Modeflüsterin

Ein großer Vorteil dieser wunderbaren Carmenblusen ist nämlich, dass sie einem eine „größere“ Oberweite „andichten“ und dieses Argument zählt ja quasi zwei Mal… O:-) Zumindest für ein A-Cup wie mich… Darüber hinaus gibt es aber natürlich noch ein paar andere Dos oder in dem Falle besser gesagt Don’ts zu beachten. Doch, da bin ich raus… Wenn es um die Feinheiten geht, kommt nämlich, wie schon am Dienstag angekündigt, Stephanie, alias die Modeflüsterin zu Wort. Sie erklärt in ihrem heutigen Blogpost ganz genau, auf welche Feinheiten ich beim Styling achten sollte, damit die Carmenbluse auch für mich passt. Da das mit der freien Schulterbluse für mich echt schwer zu erreichen ist, gibt es dann noch ein Outfit mit Schluppenbluse – die passt nämlich einfach sehr gut zu meinen figürlichen Voraussetzungen und lässt sich  leichter kombinieren.

Carmenbluse

Und da ich nun schon in den Genuss dieser wirklich tollen Outfit-Analyse komme, habe ich versucht, Stephanies Tipps zu beherzigen und einen Look mit der Carmenbluse zusammengestellt, der alle meine Proportionen berücksichtigt. Die Schultern nicht ganz frei, die Taille nicht versteckt und…. Aber da möchte ich jetzt gar nicht weiter ins Detail gehen, sondern verweise auf Stephanies Beitrag… Da findet Ihr alle Einzelheiten ganz genau erläutert und erfahrt, worauf ich, Du, er, sie, es beim Styling mit der Carmenblusen achten kann… Ich hingegen beschäftige mich nach Peter Lindbergh jetzt mit Andy Warhol. Da gibt es nämlich auch gerade eine Ausstellung in München, die nur noch ein paar Wochen läuft. Oder vielleicht schaue ich lieber in die Garage… eventuell haben wir beim Einzug ja etwas übersehen. So wie Alice Cooper… Einen schönen Sonntag für Euch liebe alle!

PS: Liebe Stephanie, ich bedanke mich für die tolle Zusammenarbeit. Es ist mir jedes Mal eine große Freude, Deine klugen Analysen zu lesen und dabei zu lernen. Auch, wenn ich es nicht immer umzusetzen vermag, weil mir Mode dafür einfach zu viel Spaß macht und ich mich eben nicht an Regeln halten mag. Die gibt es im Leben schon genug… Aber wenn ich mal nicht weiß, wo es modisch lang geht, dann weiß ich, dass ich immer auf Dein tolles Auge und Dein Fachwissen vertrauen kann. Tausend Dank dafür und ganz speziell für Deine wunderbaren Zeichnung.


Öhm – ich war zu faul, alle Teile einzeln zu nennen. Dafür habe ich ein paar schöne schulterfreie Blusen rausgesucht. Diese Bluse von Salsa Jeans zum Beispiel hat auch noch ganz feine Träger und ist damit auch ein echter Hingucker – gefunden bei Otto (Affiliatelink). Und bei Conleys gefällt mir diese Bluse – sie hat ein witziges Muster und ist nicht ganz so schulterfrei. (Affiliatelink). Außerdem hab ich eine Schluppenbluse bei Peter Hahn ausgegraben – im Sale. (Affiliatelink).
Den Jeansrock gibt es wieder bei WENZ und er ist wirklich ein tolles und bequemes Teil (Affiliatelink).
Der große Choker, man glaube es kaum, ist bestimmt 20 Jahre alt. Ich habe ihn früher total gerne getragen und ihn jetzt wieder ausgegraben, weil Stephanie meinte, dass ich einen großen Choker gut vertragen kann. Da würde ich doch am liebsten gleich wieder dieses wunderschöne Exemplar von Gabriele Franzen bei Jades24 bestellen (Affiliatelink).


Carmenbluse, Outfitanalyse, wie style ich schulterfrei, jeansrock, wenz, sommerlook, cecilie copenhagenplissierte, Lederrock, Plissee, Fakeleder, Conny Doll, schulterfrei, Chanel, Sandale, dunkelblau, schwarz, LederrockCarmenbluse, Outfitanalyse, wie style ich schulterfrei, jeansrock, wenz, sommerlook, cecilie copenhagenOne-Shoulder-Bluse, weite Hose, Palazzohose, Conny Doll, weiße Bluse, Rüschen, Volant, EspandrilloCarmenbluse, Outfitanalyse, wie style ich schulterfrei, jeansrock, wenz, sommerlook, cecilie copenhagenOutfitanalyse, Schluppenbluse, Modeflüsterin, Rock, Sommerlook

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

4 Kommentare

  1. Jana
    Jana

    Ich finde alle 3 Outfits klasse ! Wobei mein peersönlicher Favorit eindeutig Nummer 1 ist, dicht gefolgt von Nr.2.
    Ich denke, Mode sollte vor allem auch Spass machen !
    Und wenn ein Outfit nicht absolut optimal ist, Frau sich aber absolut genial & wohl fühlt – so what !??
    Dieses ewige Perfektionieren kann doch jetzt wirklich mal weg……

    LG
    Jana

    2017-07-30
    |Antworten
    • Liebe Jana, da bin ich ganz Deiner Meinung… Ich habe Stephanie auch nicht gebeten, eine Outfitanalyse zu machen, damit wir am Ende perfekt sind. Mit ist beim Anprobieren von den Carmenblusen einfach aufgefallen, dass es oft ein schmaler Grat ist, ob sie gut sitzt oder irgendwie nicht. Da dachte ich, dass es vielleicht vielen Frauen so ergeht und deshalb kann ein wenig Hilfestellung nicht schaden… Außerdem bin ich der Meinung, dass sich viele Frauen an bestimmte Kleidungsstücke nicht rantrauen, weil sie nicht wissen, wie sie sie kombinieren sollen… Auch dafür sind Stephanies Tipps einfach wunderbar… Und mir geht’s wie Dir… Genau in dieser Reihenfolge gefallen mir die Looks auch… Hab nen schönen Sonntag – lieber Gruß – Conny

      2017-07-30
      |Antworten
  2. Hasi
    Hasi

    Es ist natürlich schon erstaunlich, was kleine Besonderheiten grundsätzlich bei einem Outfit bewirken und welchen scharfen und analytischen Blick Stephanie hat. Aber, ehrlich gesagt, gefallen mir nichtsdestotrotz alle Outfits an Dir, denn es braucht ja gottseidank nicht immer alles zu 100 Prozent optimiert sein und das Gesamtbild zählt. Und dazu gehört selbstverständlich auch das Vergnügen und die Freude, welche Du auf Deinen Bildern ausstrahlst. Für mich persönlich ist die Carmen-Bluse leider ganz und gar aussichtslos, da ich dafür einfach zu viel Körbchen- und zu wenig Körpergröße mitbringe.

    Liebe Grüße

    Hasi

    2017-07-30
    |Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.