Direkt zum Inhalt

Offensichtliche Unzulänglichkeiten

Gepostet in Outfit - My Style, und Sommeroutfit

IMG_5775a_DenimShorts_weisserBlazer_Stella&Dot_Kette_Seidentop_ReptileHouse_Warum stört mich an mir selbst, was mir an anderen noch nicht einmal auffällt? Gelegentlich stelle ich mir diese Frage – zum Beispiel, wenn mich eine Freundin oder Kollegin auf eine ihrer „angeblichen“ Unzulänglichkeiten“ hinweist. Zum Beispiel, weil sie unzufrieden mit ihrem Hautbild ist… was sich zumeist so anhört: „Ich habe total viele Pickel… am Kinn und an der Stirn – das nervt mich total!!! Da schau mal.“ Nach dieser Aufforderung schaue ich natürlich genauer hin und kann aber nichts entdecken… Ja ok – vielleicht ein paar kleine Pickelchen am Kinn, die sind mir aber vorher gar nicht aufgefallen… Oder aber die Haare, ähnliche Situation… „Meine Haare sitzen heute überhaupt nicht… ich schau aus, als hätte ich ein Vogelnest auf dem Kopf…“ Auch hier wandert der Blick automatisch zum Corpus Delicti und was sehe ich… die Frisur meiner Freundin… Ich kann keine Behausung für Federvieh erkennen… und auch sonst keine Auffälligkeiten.

Obvious deficiencies

Why do some things about myself disturb me, whereas others don’t even notice these things? Now and then I ask myself this question – for example, when a friend or colleague tells me about one of their “alleged” deficiencies.  For example, because they are dissatisfied with the appearance of their skin … which goes something like this. “I have lots of spots … on my chin and on my forehead … that really gets on my nerves!!! Look at them”. Following this request I of course have a good look … and can’t see anything … yes, ok … maybe a few small spots on the chin, which I hadn’t noticed beforehand.  Or another part and the same situation … ”I can’t get my hair to lie down today … I look as if I have a nest on my head”. Of course I automatically look at their corpus delicti and what do I see … my friend’s hair … no accommodation for feathered friends … and other than that, no noticeable problems

Versagt – auf ganzer Linie

Trotzdem weiß ich genau, was die Freundin, die Kollegin meint und kenne das total gut von mir selbst… Aber warum bin ich so kritisch mit mir selbst??? Mein Gott… es gibt wahrlich Schlimmeres als unreine Haut und bei mir sind Pickel meistens eine Folge von zu scharfem oder fettem Essen… Chips sind z. B. ein zuverlässiger Garant für Streusel im Gesicht… und natürlich die Hormone… aber es ist jetzt auch nicht so, dass sich mein Gesicht in eine Kraterlandschaft verwandelt… Also muss ich mir dann auch noch eingestehen, dass ich total maßlos Knabberzeugs in mich reingeschaufelt habe… Grmpf… auf ganzer Linie versagt… und jetzt sieht es auch noch jeder… Was für ein Schmarrn…

A complete and utter failureIMG_5840a_DenimShorts_weisserBlazer_Stella&Dot_Kette_Seidentop_ReptileHouse

All the same I know exactly what my friend or colleague means and I do exactly the same … But why am I so critical of myself?? My God, there are definitely worse things than impure skin and in my case they’re usually as a result of too spicy or too greasy food … Crisps, for example, are a guarantee of a sprinkling on my face … and of course the hormones … but it’s not the case that my face has turned into a cratered landscape … therefore I have to admit that I indulged in snackfood … grrr … a complete and utter failure … and everyone has to see it … what nonsense…

Out of Bed ist in

Trotzdem bilde ich mir ein, dass ALLE Menschen, die mir persönlich begegnen natürlich NUR und ausschließlich auf meine Pickel starren. Oder eben auf meine fliegenden, störrischen Haare… Wie blöd ist das denn??? Völlig verrückt ist es, wenn man sein Umfeld dann erst noch auf diese absolut „offensichtlichen Unzulänglichkeiten“ hinweisen muss. Die scheinen dann nämlich gar nicht so auffallend gewesen zu sein, wie ich mir ursprünglich eingebildet habe… Ich denke einem Mann würde dieser Käse noch nicht mal im Traum einfallen… Nicht umsonst gibt es diesen Witz, dass wir Frauen uns vor dem Spiegel wohl eher mit Supermodels vergleichen, während manche Männer sogar dann noch mit ihrem Spiegelbild zufrieden sind, obwohl sie ihre Füße von oben nicht mehr sehen können… Das hat bestimmt mit der inneren Einstellung zu tun… Ich bin einfach zu kritisch mit mir. Das muss aufhören. In Zukunft denke ich mir… tja so ein paar Pickel… es war eben auch ein wunderbarer Abend mit leckerem Essen und tollen Freunden – das ist mir ein paar Pickel wert…. und die Frisur… Beachwaves… oder Out of bed ist doch nach wie vor total angesagt… oder? Und welches Outfit passt zu meinen Unzulänglichkeiten? Shorts! Definitiv! Und das auf den Bildern meine Haare überhaupt nicht sitzen, muss ich doch nicht extra erwähnen…??? Ich wünsche Euch eine tolle Woche, Conny

Out-of-bed is in

Nevertheless I imagine that EVERYONE who I personally meet is of course ONLY looking at my spots. Or at my flying, unmanageable hair… How stupid can you be??? It’s totally crazy then when you have to point out these “obvious deficiencies” to everyone around you. Then they don’t seem to be as obvious as I had originally thought.  I think a man would never come to such an idea to do this. Not for nothing does the joke exist where women compare themselves to supermodels when they look in a mirror whereas some men are actually satisfied with what they see in the mirror, even if they can’t see their feet down below them. This has definitely something to do with an internal attitude … I am just too critical of myself. This has to stop. In future I’m going to think… well, a few spots … that’s because it was a wonderful evening with super food and great friends – that’s definitely worth a few spots … and the hairstyle – beach waves or out-of-bed look is totally in, isn’t it? And which outfit goes with my deficiencies? Shorts! Definitely! And I don’t need to mention that my hair isn’t perfect in these photos, do I??? Have a great week, Conny.

 

Blazer & Shorts & Tasche: H&M - diese Shorts von True Religion*
lässt mein Herz höher schlagen 😉 
Seidentop: das habe ich schon so lange und vergessen von wem es ist.
Aber Hallhuber hat ein chices Top im Lagenlook**.
Gürtel: Reptiles House - gibts bei Lodenfrey
Pumps: Sam Edelman - diese Sandale*** gefällt mir auch total gut...
Kette: Stella&Dot via Sabine Nacke****
*Affiliatelink: online shop - Lodenfrey + **Affiliatelink: online shop - about you + ***Affiliatelink: online shop - Zalando + ****kein Affiliatelink: Stella&Dot-online shop von Sabine Nacke

IMG_5803a_DenimShorts_weisserBlazer_Stella&Dot_Kette_Seidentop_ReptileHouseIMG_5811a_DenimShorts_weisserBlazer_Stella&Dot_Kette_Seidentop_ReptileHouseIMG_5748a_DenimShorts_weisserBlazer_Stella&Dot_Kette_Seidentop_ReptileHouseIMG_5840a_DenimShorts_weisserBlazer_Stella&Dot_Kette_Seidentop_ReptileHouseIMG_5869a_DenimShorts_weisserBlazer_Stella&Dot_Kette_Seidentop_ReptileHouse

 

 

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

18 Kommentare

  1. Das letzte Bild ist voll süß, Conny! 🙂
    Und zum Thema: Oh ja, das kenne ich so gut! Erinnere mich, wie mir mal eine Frau, deren Figur ich ganz großartig fand, mitteilte, sie wäre so neidisch, weil ich so tolle Beine hätte. Woraufhin ich ihr neidvoll erklärte, dass ich ihre Figur aufgrund ihrer wohlgeformten Mitte so wunderbar fände. Tja … – sie hatte halt einen Komplex wegen ihrer Beine und ich wegen meines Oberkörpers. Jeder sah nur seine Unzulänglichkeiten und das, was er vom Gegenüber gerne hätte. 😀 Selbstverständlich ist es total bescheuert, aber so sind wir (Frauen) wohl …
    Dass einige Männer da recht anders ticken, stimmt wirklich. Wundere mich manchmal, was einige Y-Chromosom-Träger so für Vorstellungen ihre Partnerin betreffend äußern, während sie selbst schwitzend mit ungewaschenen Haaren, rutschender Hose und nicht eingezogenem Bauch dastehen.
    Liebe Grüße
    Gunda

    2015-06-09
  2. Luzerne
    Luzerne

    Liebe Conny,
    wieder diese Mischung aus absolut lässig und super elegant.
    Toll gemixt, sieht wirklich sehr gut aus.
    Ja, man macht sich oft zu viele Gedanken um so kleine Nebensächlichkeiten. Jammern auf hohem Niveau. Aber auch wenn uns Frauen das allen klar ist – ich glaube nicht dass wir es ändern können 🙂
    Viele Grüße,
    Luzerne

    2015-06-09
  3. Großartiger Post, liebe Conny. Du schreibst mir da so aus der Seele, dass ich den Text gerne herzen würde, aber wir sind ja nicht bei Instagram. 😉

    Mir ist aufgefallen, dass ich mich nicht nur mit Models und (!) Karrierefrauen vergleiche, sondern mir in Übergangsphasen auch null Spielraum zugestehe. Sprich: Die Haare wachsen gerade und in der Wachstumsphase sitzt es halt nicht so, wie ich das will oder das Sportprogramm trägt nicht innerhalb einer Woche sichtbare Erfolge? Katastrophe. Aber nur bei mir. Jedem anderen würde ich sagen: „Bleib mal locker, das braucht halt seine Zeit.“ Bescheuert. Aber ich arbeite dran. 😉

    2015-06-09
  4. inesmeyrose
    inesmeyrose

    Geht wohl hier und da jeder so 🙂
    In jedem Fall: Sehr leger-schickes Outfit. Ich sehe sportliche-schöne-goldbraune Beine!

    2015-06-09
  5. Diana
    Diana

    Ach liebe Conny, das kenne ich nur zu gut. Auch den Tunnelblick auf vermeintliche Schwachstellen. Allerdings lasse ich mir mit zunehmenden Alter nicht mehr ganz so leicht den Tag/Abend/Spaß verderben, nur weil die Haare nicht sitzen oder ein dicker Pickel das Kinn ziert. Wieder so ein Bereich, in dem Lebenserfahrung hilft 🙂

    Viele liebe Grüße, Diana

    PS: Und deine Beine finde ich einfach toll

    2015-06-09
  6. Also wirklich, Du Schätzchen. Redest von Unzulänglichkeiten und hältst uns Deine makellosen Beine in Shorts vor die Nase ;-). Ich besitze soetwas noch nicht mal in meinem Kleiderschrank…

    Aber Du hast Recht, dieses Verhalten ist wieder mal typisch weiblich. Natürlich fallen mir die Pickel besonders auf, denn sie sind ja in MEINEM Gesicht (und ich habe einen 10-fach Vergrößerungsspiegel). Und wer möchte schon Pickel oder Bad Hair Days? Niemand! Wir wollen ja gefallen, uns und anderen. Wie doof diese Einstellung ist, merkt man erst, wenn einem an einem „Pickel-Bad-Hair-Day“ besonders viele (gerne auch jüngere) Männer nachsehen oder zuzwinkern. Also weg mit den Selbstzweifeln und her mit den Shorts!

    Moment, schriebst Du nicht etwas über Chips? Ich habe noch Chips im Auto. Tschüß! *knuspernd ab*

    Liebste Grüße
    Valérie

    2015-06-09
  7. Nachtrag: Ich glaube aber nicht, dass das unbedingt ein „typisch weibliches Ding“ ist. Es gibt nicht mal so wenig Männer, die ebenso hart mit sich ins Gericht gehen, sie reden nur nicht so offen drüber wie wir Frauen. Aber wenn der Zahn der Zeit anfängt zu nagen und die Haare schütter und/oder grau werden etc., dann geht das auch an denen nicht spurlos vorbei. Und dass „Schönheits“-OPs (so sie denn tatsächlich schöner machen) auch bei Männern immer höher im Kurs stehen, spricht doch eine deutliche Sprache. Ich wage auch zu bezweifeln, dass jeder Kerl, der sich ins Fitnessstudio oder auf die Laufstrecke quält das nur tut, weil er soooo viel Spaß am sportlichen Lebensstil hat… :mrgreen:

    2015-06-09
  8. Also wirklich Conny, über solche Kleinigkeiten sehe ich bei anderen großzügig hinweg 😉
    Solche Äußerlichkeiten interessieren mich null. Ich höre aber zu, wenn eine Freundin mir ihr Leid klagt und gebe Trost und Tipps, wenn Bedarf besteht. Meistens will man ja seinen kleinen Frust nur loswerden.
    Wie schön Du wieder aussiehst mit Deinem Sommeroutfit – da stimmt doch alles. Aber das weißt Du ja selbst 😉 – Liebe Grüße, Bärbel ☼

    2015-06-09
  9. Lady of Style
    Lady of Style

    Ja, da musste ich auch immer nicken, immer diese Vergleiche, meist gar nicht mit anderen, sondern mit mir selbst vor 10 oder 20 Jahren… es fällt mir leider immer schwer, das abzustellen.
    Du siehst großartig aus – knackig und mit tollen Beinen :-)) Ich habe aber tatsächlich weder die Beine, noch Shorts 😉

    LG
    Annette | Lady of Style

    2015-06-09
  10. Ja liebe Conny, das kenne ich nur zu gut. Wir sind wohl fast alle viel zu selbstkritsch. Vielleicht sollten wir wirklich öfters mal eine fünf, gerade sein lassen. Aber das ist leichter gesagt als getan. Ich arbeite auch daran.

    Solche Beine wie du zu bekommen, daran würde ich auch gerne arbeiten. Ich weiß allerdings dass das für mich hoffnungslos ist. Also trage ich meine Hosen einfach etwas länger. Du siehst in deiner kurzen Jeans hot aus. Das ganze Outfit ist mal wieder top. und dein Lächeln auf dem letzten Foto einfach zauberhaft.
    Ganz lieben Gruß, Cla

    2015-06-09
  11. Evelin Wakri
    Evelin Wakri

    Liebe Conny! Habe gerade die Lupe weggelegt, ordentlich mein Köpfchen geschüttelt und mich gefragt wo Deine Unzulänglichkeiten zu finden sind. Bei dem mega Aussehen unzufrieden zzzzz. Aber verstehen kann ich’s. Ging es mir doch auch so in der Jugend. Heute habe ich schon Unzulänglichkeiten, wenn ich aus dem Bett steige: etwas zu kurz in derLänge zu breit in der Hüfte, und die Orangen an den Oberschenkeln habe ich seit der Jugend gepachtet. Diät, Training und cremen erfolglos, Op never, dazu bin ich jetzt endlich gesund. Also Spiegel verkaufen? Du sprichst uns aus den Herzen und irgendwie nett, dass auch Du nicht ganz mit Dir zufrieden bist. Übrigens tolle Shorts, mega Schuhe und einfach cool.
    Liebe Grüße Evelin

    2015-06-09
  12. Ela
    Ela

    Hallo Conny, soso die Haare sitzen nicht. Und ich wette, niemand kann es sehen 🙂
    Aber leider ist man selbst wohl immer sein strengster Kritiker. Ich finde dein Outfit heute ruft ganz laut nach dem Sommer, schön.
    Liebe Grüße Ela

    2015-06-09
  13. Uuuhhhiiii, siehst du toll aus-und ich hoffe, dass du das auch weißt. Mir geht es ähnlich wie dir, die Beine zu dick und zu kurz, die Haare zu zappelig, Sommersprossen und und und. Glücklicherweise bin ich in den letzten Jahren viel milder mit mir geworden. Zum Glück :). Auch der Tatsache, dass viele Männer da deutlich unkritischer sind, kann ich nur zustimmen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    2015-06-10
  14. Liebe Conny,

    So herrlich aus dem Leben gegriffen und ich erkenne mich zu 100% wieder, also was solch dazu noch sagen, ausser dass das Outfit dir gut steht.

    Lg martina

    2015-06-10
  15. Hi Conny, klasse Post, klasse Bilder und vielen Dank für den link.
    Viele Frauen sind wirklich viel zu kritisch mit sich selber und können nur schwer mit Komplimenten umgehen. In diesem Sinne, nimm sie an, die Komplimente und freu dich drüber. Auf kleine Makel müssen wir nicht hinweisen…..
    Ganz viele Grüße, Sabine

    2015-06-10
  16. Haha! Ich kenne das auch. An mir selbst sehe ich immer das Haar in der Suppe – bei anderen bin ich viel großzügiger. Schlimm ist das!! Und man sollte doch denken, dass man mit zunehmendem Alter darüber hinweg kommt?! Pustekuchen!

    2015-06-10
  17. Britt
    Britt

    Danke für diesen Post und die tollen Fotos.
    Die Jeans-Shorts haben mir so gut gefallen, dass ich sie mir heute auch gekauft habe.
    Und das, obwohl ich nicht mehr so tolle Beine habe wie Du. Aber das sehe wahrscheinlich auch nur ich selber so kritisch …

    2015-06-11
  18. Für deine Beine würde ich übrigens töten…. Das mal so am Rande…

    Ich denke, jeder hat seine Schwachstellen, die von anderen aber gar nicht als Solche wahrgenommen werden. Meine Kollegin beneidet mich um meine glatten Haare – ich finde sie langweilig und mag lieber Locken wie sie haben. Pickel? Wozu gibts Abdeckcreme… Trotzdem denke ich, alle starren nur auf das Monstrum im Gesicht. Schön (oder eher nicht), dass es allen so geht. Dem einen mehr, dem anderen weniger. Und genau diese vermeintlichen Makel machen uns eben aus.

    2015-06-18

Die Kommentare wurden geschlossen