Direkt zum Inhalt

Mein Wochenende in Hamburg mit Radisson Blu – Teil 1

Gepostet in Rund ums Reisen, und Sport

In den letzten drei Jahren war ich einige Male in Hamburg. Doch von der Stadt gesehen habe ich bisher wenig. Irgendwie war die Zeit immer zu knapp… Umso toller, dass mein Mann und ich das Wochenende vor Ostern, die großartige Gelegenheit hatten, zusammen mit einigen wundervollen BloggerkollegInnen zwei Tage in der schönen Hansestadt zu verbringen. Die Bloggerevent-Reise ins Radisson Blu wurde wieder von Vanessa von Pureglam organisiert, deshalb wusste ich schon im Vorfeld, dass das Wochenende nur gut werden kann. Wobei sich die Mitnahme des Mannes im Verlauf des Wochenendes echt noch als Anstrengung herausstellen sollte. 😉

Radisson Blu - Willkommensgruß auf dem Zimmer
Ein sehr süßer und leckerer Willkommensgruß

Das Radisson Blu bei Planten und Blomen

Gewohnt haben wir im Radisson Blu, das blaue Haus direkt beim grünen Herzen der Stadt, dem wunderschönen Park Planten und Blomen und es ist nicht nur die Lage, die dieses große Haus so besonders macht. Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht – aber große Hotels haben auf mich immer eine etwas abschreckende Wirkung. Ich bin nicht gerne nur eine Nummer und ich mag es auch nicht, wenn die Räume eines Hotels Massenabfertigung brüllen. Diese Sorgen waren absolut unbegründet – das Radisson, so groß es auch sein mag – ist ein Haus mit ganz großer Persönlichkeit und geprägt vom warmherzigen Umgang des Personals mit den Hotelgästen und das bei 556 Zimmern und dementsprechend vielen Gästen. Egal wo, Rezeption, Bar, Restaurant oder Roomservice – die Servicekräfte waren überall zuvorkommend und hilfsbereit und auch durch die Architektur merkt man beispielsweise im Restaurant nicht, dass es für so viele Gäste ausgerichtet ist. Das ist für mich ein ganz großes Plus.

Business wie zu Hause

Eigentlich stecke ich so große Hotels ja gerne in Schubladen: Business für Stadthotel und in Strandregionen findet man die Touristenbunker. Klar das ich das Radisson gerne in der Business-Lade versenkt hätte. Das wäre aber gehörig unfair und würde dem Hotel nicht gerecht werden. Dieses Haus verbindet nämlich beides in Perfektion. Geschäftsleute kommen ganz sicher auf ihre Kosten – es gibt zahlreiche Meetingräume und wenn man für einen Kongress in der Stadt ist, ist das Center einen Steinwurf vom Hotel entfernt. Sagte ich schon großes Plus??? Jaaa, dann ist das ein Weiteres… aber das ist nicht das letzte. Gerade auf Geschäftsreisen ist es oft schwierig für den nötigen sportlichen Ausgleich zu sorgen und wenn man gerne läuft erst recht. In einer fremden Gegend weiß man ja kaum wohin und wenn man einfach drauf losläuft, ist der Rückweg oft zermürbend, weil man meistens die gleiche Strecke zurück laufen muss. Dafür hat Radisson die BluRoutes geschaffen. Laufstrecken, die direkt vom Hotel wegführen, deren Routen über die Hotelwebseite abrufbar sind und sogar auf diese GPS-Geräte aufgespielt werden können. Die Möglichkeit, sie herkömmlich an der Rezeption ausdrucken zu lassen besteht natürlich auch.

Bluroutes für die Läufer

…und bei kurzen Städtereisen kann man sich ebenfalls das Heraussuchen der Laufrouten sparen und das ganze Engagement den wichtigen Dingen des Lebens zuwenden. Sightseeing und Essen. Für Letzteres muss man das Hotel gar nicht verlassen und wenn man ein Zimmer weit oben im Tower des Hotels hat, dann kann man selbst das Sightseeing vom Hotel aus erledigen, während man beispielsweise das Frühstück im Bett genießt. Wir waren im 19. Stockwerk – ich weiß also ganz genau von was ich rede und das war mein erstes Mal. Also das erste Mal, dass ich so weit oben mein Frühstück im Bett genossen habe… oder was habt Ihr jetzt gedacht? Tztztz…. Übrigens die Bluroutes kann man natürlich auch hervorragend spazierend oder mit dem Fahrrad erkunden. Letzteres hat mein Mann am ersten Morgen gemacht… Leider war es echt saukalt… also das glatte Gegenteil zum kuscheligen Hotelbett – das habe ich nämlich vorgezogen… Ähem… Allerdings hat das Hotel für so *DraußenFitnessmuffel* wie mich, einen hervorragend sortierten Fitnessraum, in dem mich mein werter Mann dann noch recht rumgescheucht hat.

Radisson Blu Außenalster - Blu Routes
Ein wunderschöner Ausblick, der sich den Läufern auf einer der Blu Routes bietet….

Sightseeing in Hamburg

Doch damit nicht genug… im Gegensatz zu mir, kennt mein Mann Hamburg nämlich bereits und war der Meinung, dass ich eine Sightseeing-Tour ganz dringend nötig hätte. Damit hatte er sicherlich auch recht – aber ich hatte mir eingebildet, entgegen anders lautender Wetterberichte, der Frühling kommt nach Hamburg. Also trug ich Sneakers und Söckchen – leider hatte ich die Rechnung aber ohne die Realität gemacht, denn an der Elbe wehte es ganz gräulich. Aber egal, schließlich lag die Ovation of the seas, dieses mega Kreuzfahrtschiff auch noch im Trockendock und wenn man schon mal die Möglichkeit hat, so eine schwimmende Stadt aus der Nähe zu sehen, dann sollte man sie wahrnehmen… es ist nämlich eher unwahrscheinlich, dass sie in München die Isar runter schippert wird. Das hätte auch eher was von Endzeitstimmung…. 🙂 Also, nichts wie hin zu den Landungsbrücken. Da das Radisson Blu so zentral liegt, dauert der Weg nicht wirklich lang. Noch schnell durch den Elbtunnel… natürlich haben wir die Treppen genommen, runter und rauf und schwupps schon standen wir vor dem Koloss. Sollte ich vorher kurz größenwahnsinnig geworden sein, war ich dann wieder in der Spur… aber leider immer noch total durchgefroren… So richtig warm bin ich auch erst wieder im Hotel geworden… unter der Dusche… und beim Kochkurs – aber davon erzähle ich Euch am Sonntag und freu mich, wenn Ihr Lesen kommt. Mein ganz herzlicher Dank gilt Purglam.tv für die Organisation und dem Team vom Hotel für die Einladung und den ganz tollen Bloggerinnen und deren Begleitungen – Es war echt ne großartige Gruppe.. Habt einen schönen Freitag und nen schönen Start ins Wochenende… <3

Im Januar war ich für einen Workshop in Frankfurt auch in einem Radisson Blu.

Radisson Blu - Chefsessel - Hotellobby
Sneaker und Söckchen… typisch Conny… aber ich dachte halt, der Frühling kommt…schließlich hatte und habe ich sauber Heuschnupfen…. Aber der Sessel war, wie für mich gemacht….;-)
Radisson Blu - Bademantel, Bett, Kuschel....
Fitnesswochenende? Nö – ich kuschel mich dann mal in den Bademantel und such den Wellnessbereich des Hotels auf … hihi
Radisson Blu - Fitnessbereich, Matten, Langhanteln,
Im Fitnessbereich gibt es wirklich alles, was das Sportler-Herz begehrt….

Radisson Blu - Fitnessbereich, Training

Radisson Blu - Fitnessbereich, Training
…auch Langhantel-Fans kommen auf ihre Kosten
Ovations of the Seas
Ein Teil der Ovation of the Seas. Das Schiff ist so groß, dass wir es gar nicht ganz auf die Linse gebracht hatten. Dazu standen wir zu nah….
Sightseeing Hamburg, Elbtunnel
Treppensteigen zum Elbtunnel hinunter in Sneakers….und Söckchen… Ich Depp….
Radisson Blu - Badezimmer-Selfie
…ein obligatorisches Badezimmer-Selfie im Radisson Blu
Radisson Blu - Zimmerausblick
Ausblick vom Zimmer im 19. Stock auf den Hamburger DOM – leider wars bewölkt…. aber wenigstens war es trocken….
Radisson Blu - Toast - St. Pauli
…und am Sonntagmorgen geht’s dann weiter mit Toast… passend zum Frühstück….

 

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

9 Kommentare

  1. Sandra
    Sandra

    Toller Bericht!
    Und die etwas zu optimistische Kleidungswahl kommt mir bekannt vor. Brrrr.

    2016-04-01
  2. Michaela
    Michaela

    Ja, den gleichen Fehler hab ich mit Hamburg schon vor Jahren gemacht. Ich musste mir dann eine Jacke kaufen, weil ich dachte im Mai reicht eine Jeansjacke…. Weit gefehlt! Aber das hat meiner Liebe zu Hamburg keinen Abbruch getan.

    2016-04-01
  3. Ach wie schön … Ihr habt bestimmt eine tolle Zeit gehabt!!
    Schön ist auch das Treppensteigen-Foto von Dir ❤️

    Liebste Grüße aus dem Münsterland
    Denise

    2016-04-01
  4. Ute Dippel
    Ute Dippel

    Ich hoffe ihr hattet eine schöne Zeit in meiner Lieblingstadt Hamburg. Im Radiosson Blu habe ich schon dreimal gewohnt und in diesem schönen Sessel habe auch schon gesessen!☺ liebe Grüße Ute

    2016-04-01
  5. Betty
    Betty

    Moin die Dame! Als Hamburger Kind kann ich dir versichern, dass Sneaker und Söckchen an der Elbe erst ab ca 18 Grad Außentemperatur machbar sind. Und das heißt hier quasi Sommer! 🙂 Beim nächsten Mal lieber zu warm als zu kühl, denn nen büschen ausplünnen geht immer. LG aus dem Norden

    2016-04-01
  6. Der Sessel am Aufzug hat schon was-so ein bisschen Prinzessinfeeling. Ich mag HH sehr und gucke gerade ein wenig neidisch auf die Bilder. Aber ich kann ja gönnen 😉
    Wie schön, dass dir das Wetter und die kalten Füße die Laune nicht verderben könnten- zumindest lächelst du noch.
    Bis Sonntag dann
    Andrea

    2016-04-01
  7. Evelin Wakri
    Evelin Wakri

    Ja Hamburg und das Wetter! Wer hat da noch nicht gefroren? Also ich sicher öfter, als geschwitzt! Dennoch ist HH eine liebens- und sehenswerte Stadt. Das Hotel werde ich mir vormerken und hoffe ich sehe dann nur halb so gut aus im Sessel wie Du. Das ist wieder ein launiger und informativer Post! Einfach super gelungen. Ein schönes Wochenende Evelin

    2016-04-01
  8. Endlich komme ich dazu, deine HH-Erlebnisse zu lesen, liebe Conny. Sneaker und Söckchen waren echt gewagt – ich habe zu jeder Jahreszeit Stirnband und Strumpfhose dabei, wenn ich in Hamburg bin. Mir ist es sowieso ein Rätsel, wie die Hamburger Damen es schaffen, eine Frisur zu haben. Bei mir pustet der Wind alles durcheinander und ich sehe dann aus wie frisch aus dem Bett aufgestanden. Sehr schöne Fotos von dir, besonders das mit dem Plank und den Armmuskeln!!! Und ich muss mir endlich mal abgewöhnen, die Lesebrille auf den Kopf zu schieben 😉

    Liebste Grüße,
    Valérie

    2016-04-02
  9. kationette
    kationette

    Hach Conny, dieses Frühstück im Bett muss ja wirklich beeindruckend gewesen sein… 😉 Mache ich dir beim nächsten Mal definitiv nach! Es war sooo schön mit euch. :-*
    Liebst
    Kati
    http://www.kationette.com

    2016-04-03

Die Kommentare wurden geschlossen