conny doll lifestyle: Mein Leben als Mutter, Überganslook mit Pullunder
Familienleben

Mein Leben als Mutter ein Übergangslook mit Pullunder

Heute ist ein ganz besonderer Tag, also für mich und auch irgendwie für diesen Blog. Letzteres liegt daran, dass heute Tag der Schachtelsätze ist. Jaaaa, eine ganz besondere Leidenschaft von mir. Bevor meine Blogposts online gehen, muss ich immer noch mal drüberlesen, um die Schachtelsätze zu kürzen. Denn es fällt mir schon selbst schwer, dem Inhalt derer zu folgen, ich frage mich, wie es Euch da gehen muss. Außerdem ist das heute ein besonderer Tag, weil meine Tochter ihren 16. Geburtstag feiert. Das ist unglaublich. Ich gebs zu, als meine Kinder noch klein waren und wir uns von Ohrenentzündung zu Handtücher-Diskussionen im Kindergarten und Kopfläusen gehangelt haben, dachte ich, diese Mäuse bleiben ewig klein. Und ich war wohl nicht so die geduldigste Kleinkind-Mutter – viele Dinge gingen mir im jeweiligen Moment zu langsam und rückblickend vergingen sie doch viel zu schnell. Mein Outfit ist ein Übergangslook mit Pullunder.conny doll lifestyle: Mein Leben als Mutter, Frühlingsstyling

Ungeduldige Kleinkindmutter

Es liegt wohl in der menschlichen Natur, dass wir uns in manchen Situationen in eine andere Zeit wünschen. Doch kaum sind sie vorbei, romantisieren wir die Vergangenheit. Aber selbst, wenn wir das nicht tun… Rückblickend sind manche Lebenssituationen dann vielleicht gar nicht so anstrengend, übel, langweilig, whatever gewesen, wie wir es im jeweiligen Moment gedacht hatten. Damit möchte ich jetzt nicht sagen, dass die Kleinkinderzeit eine schlechte Zeit gewesen ist – aber es war die Entwicklungsphase der Kids, mit der ich mich am wenigstens gut arrangieren konnte. Das hat allerdings weniger mit meinen Kindern, sondern viel mehr mit mir selbst zu tun. Vielleicht ist auch das der Grund, warum ich mich manchmal wieder dorthin zurückwünsche, gerade dann, wenn ich gegenwärtig das Gefühl habe, damals zu ungeduldig gewesen zu sein. Yeah – ein Schachtelsatz… 🙂

Auto und Smartphone

Aber es ist wirklich schwierig geworden, dieser Erziehungssache gerecht zu werden. Es gab wahrscheinlich in allen Zeiten bestimmte Themen, die Eltern vor neue Herausforderungen stellten. Allerdings glaube ich, dass das heute schlimmer ist als früher. Heute sind wir in der Lage immer und über alles informiert zu sein. Bei all dieser Überinformation hab ich den Eindruck, das Bauchgefühl bleibt auf der Strecke. Und in manchen Belangen ist diese Gefühlssache trotzdem kein so guter Ratgeber. Und in welcher Situation ist was gefragt? Wenn ich da nur an die Nutzung von mobilen Geräten denke. Da gibt es Studien um Studien, dass Kinder im Jugendalter eine bestimmte Zeitvorgabe haben sollten. Das ist in meinen Augen ab einem bestimmten Alter total unrealistisch und führt zu einem ständigen Kampf. Ob man bei der Erfindung des Autos auch gesagt hat, dass man das Gefährt nur eine Stunde am Tag ausführen sollte, weil sonst die Bewegung fehlt.conny doll lifestyle: Überganslook, Details, Pullunder, Schmuck

Erziehungsthemen

Doch auch wenn die Smartphonenutzung ein leidliches Thema ist, es gibt ja noch weitaus schlimmere Probleme, die man mit Teenagern haben kann. Falsche Freunde, Drogen, Alkohol, psychische Probleme, etc. Und da kann man überinformiert sein wie man will. Die Theorie ist die Theorie und ich mag mir nicht vorstellen, wie schlimm es für Eltern ist, wenn sie keinen Zugang mehr zum Kind finden. Ich schätze, Smartphonenutzung ist dann ein eher geringes Problem. Doch eigentlich wollte ich darauf gar nicht rumhacken. Es steht nur stellvertretend für die Themen, bei denen man mit Kindern irgendwie einen gemeinsamen Nenner finden muss. Und mit Studien zu wedeln hilft nur bedingt. Aber hey – das sollte eigentlich gar kein Beitrag über Kindererziehung werden und ich möchte hier auch keine Ratschläge verteilen. Nur weil ich zwei Kinder im Teenageralter habe, macht mich das sicherlich nicht zur Expertin.

Ein ewiger Prozess

Witzig fand ich, dass die Söhne meiner Schwestern mir kürzlich ihr Beileid ausgesprochen haben. Sie meinten, sie wären dankbar, dass sie noch in einer Zeit aufgewachsen sind, in denen Instagram, Tiktok und Co. noch keine so wichtige Rolle gespielt haben… Die Jungs sind alle Anfang 20. Ich hingegen bin froh, dass ich mich durch die Bloggerei mit all diesen Sachen manchmal fast besser auskenne als meine Kids. Zumindest können sie mir da nicht so leicht etwas vormachen. Andererseits bin ich dadurch nicht das allerbeste Vorbild. Aber wie sagte schon meine Mutter: “Wie mans macht, ist es verkehrt!” Vielleicht ist da was dran – aber es ist wie überall – alles hat zwei Seiten. Und es ist ein ewiger Prozess, der nie aufhört. Ja, das gilt eigentlich für alle Lebenssituationen und ganz sicher gilt es für den Elternjob.conny doll lifestyle: Mein Leben als Mutter, Portraet,

Kinderlose Paare vs. Eltern

Doch dieser Blogpost soll nun keine flammende Rede für eine Elternschaft sein. Das muss jede und jeder für sich entscheiden. Ich schätze, da gibt es kein richtig und kein falsch. Was mich allerdings schon erschüttert hat, war eine Diskussion, die ich kürzlich bei meiner Recherche zum Beitrag über bürokratische Gängelei entdeckt hatte. Ein Renten-Forum in dem sich die Menschen wirklich gegenseitig angegiftet hatten, weil manch einer es nicht einsieht, dass kinderlose Paare ebenfalls eine Rente beziehen dürfen. Umgekehrt keiften die ohne Kinder zurück, dass die meisten Schratzen ja heute sowieso nur noch ewig studieren oder gleich schon von Hartz IV leben würden. Hut ab vor meiner Elterngeneration. Nicht! Sorry – aber in dieser Diskussion war einer blöder als der andere… Wenn man bedenkt, dass diese Altersgruppe die größte Wählerschaft in Deutschland stellt, dann Prostmahlzeit für die kommende Bundestagswahl.

Übergangslook mit Pullunder

Aber hey, ich schweife schon wieder völlig ab. Letztlich wollte ich Euch nur sagen, dass meine Tochter heute ihren 16. Geburtstag feiert, Tag der Schachtelsätze ist und ich einen Übergangslook mit Pullunder gestylt habe. Warum ich dafür ganze 880 Worte benötige? Ich rede einfach gerne und viel und die Leserschaft, die hier schon länger mitliest, weiß das eh schon… Und nun werde ich noch ein paar Sachen für meine Tochter vorbereiten. Die weiß hoffentlich nichts von dem Aufriss, den wir hier starten. Denn im Lockdown so ohne Freunde, den fast wichtigsten Geburtstag feiern? Das ist so schade und tut mir so leid für die Kids, dass wir versuchen, ihr den heutigen Tag mit einigen verrückten Sachen zu versüßen. Ich teile da ein bisschen was auf Instagram – wenn ich darf… O:-) Habt einen ganz wunderbaren Donnerstag…


Hose: WENZ – die Lederhose stammt aus einer Kooperation und ich liebe die gerade… trage ich in letzter Zeit wirklich oft, weil ich finde, dass sie so toll zu den Chunkyboots passen.
Bluse: Soft Rebel – die Bluse habe ich schon eine Weile. Ich finde sie aus zwei Gründen perfekt – sie hat keinen Kragen und sie ist lang.
Pullunder & Jacke: Zara – die Jacke ist alt, der Pullunder vielleicht nicht ganz so alt… Jung genug, um ein schlechtes Gewissen zu haben, dass ich ihn gekauft habe.
Schuhe: via Linder-Fashion – die Chunkyboots sind wirklich mein Highlight und trotzdem hoffe ich, dass ich sie bald in den Schuhkarton legen kann und so schnell nimmer hervorholen muss.
Kette & Ohrringe: Martina Hamilton – der schönste Schmuck von der grünen Insel
Armband – bunt: OHCAROJewelry
Armbänder – silber: Handmade with love by Iris
zweite Kette: der Runtereif von Dagmar Runte


conny doll lifestyle: Mein Leben als Mutter, Überganslook mit Pullunder, Lederjackeconny doll lifestyle: schwarz-weiß, Pullunder, Details, weiße Bluseconny doll lifestyle: Mein Leben als Mutter, Überganslook mit Pullunderconny doll lifestyle: Mein Leben als Mutter, Überganslook mit Pullunder

 

3 Kommentare

  • Nicole

    Liebe Conny,
    ich würde dir so gern in mindestens 880 Worten antworten, denn dieser Post ist für mich einer der tiefsten, die ich gelesen habe. Und ich mag sie alle, deine Beiträge.
    Deshalb: Herzlichen Glückwunsch der jungen Dame und der Mutter (den Eltern), die sie soweit gebracht haben.
    Über Erziehung zu schreiben, würde bei mir jetzt kein Ende finden, denn das Thema liegt mir tief am Herzen, obwohl unsere Kinder auch schon fast fertig sind ;).
    Und manchmal denke ich auch an die Kleinkindzeit zurück und dann wieder finde ich es sehr wunderbar jetzt soweit zu sein. Es ist alles eine Phase… Und ich muss sagen- ich fand andere Zeiten weniger erfreulich und mehr herausfordernd als die Kleinkindphase..
    Und dein Look: Hieße ich Cla, ich würde ihn nehmen, haha. So schmachte ich ihn an und wünsche euch einen tollen Geburtstag.
    Alles Liebe, (und ich bin die Expertin für die Kürzung der Schachtelsätze, ich habe ein Schachtelkind)
    Nicole

  • EvelinWakri

    Ohne Schachtelsätze gehts bei mir sicher nicht🙈 und das es nur mehr ein Krümmelchen bei Euch gibt und das andere zum Teen herangekrümmelt ist, das ist ja Wahnsinn. Vom Krümmel zum Teen ist ja auch für Deine Tochter eine Herausforderung. Mit 16 ist man schnell für das eine zu alt, für das andere noch zu jung und man kann kaum erwarten älter zu werden.
    Du hast alles sicher super toll gemacht und es ist ja noch nicht vorbei mit Verantwortung, aber bitte leise im Hintergrund.
    Bin gespannt was Ihr Euch einfallen habt lassen.
    Dein Look ist auf alle Fälle zum Nachstylen.
    Umärmelung
    EvelinWakri

  • Hasi

    Alles Gute und die besten Glückwünsche an Deine Tochter – leicht verspätet, aber trotzdem von Herzen! So vergehen sie, die Jahre, und ich hoffe, ihr hattet zusammen einen schönen gemeinsamen Familientag mit einer ganz, ganz besonderen Geburtstagsfeier 🎂. Und Deinen Look finde ich ganz zauberhaft, so clean und classy.
    Liebe Grüße
    Hasi