conny doll lifestyle: Kaki-Inspo - ein Outfit zwischen Wunsch und Wirklichkeit
Frühlingslook

Kaki-Inspo – ein Outfit zwischen Wunsch und Wirklichkeit

So, meine Lieben – die Augen geradeaus! Wohin auch sonst – schließlich lässt sich schielend oder schräg schwerer lesen. Erst recht mit Gleitsichtbrille. 🙂 Also bitte Euren Blick hierin richten und klicken (aber dann natürlich auch wieder zurückkommen bitte, sonst würde das ja alles keinen Sinn ergeben). Jedenfalls ist der Look, den Ihr bestenfalls jetzt alle gesehen habt, der beste Beweis für den Unterschied von Wunsch und Wirklichkeit. Und vielleicht ein Erklärungsversuch, warum unsere Generation zu viele Klamotten kauft und wir uns trotzdem in die eigene Tasche lügen. Gefunden habe ich das Outfit, weil ich nach Kaki-Inspo gesucht habe und deswegen läuft der Look hier natürlich unter der gleichen Fahne.

Kaki-Inspo auf Social Media

Aber von Anfang an. Ich habe ein Faible für Kaki. Immer schon – hauptsächlich bei Jacken und Hosen. Wie cool und lässig ist einfach eine kakifarbene Cargohose oder ein Parka. Beides zeitlos tragbare Teile. Und wenn ich etwas gerne mag, dann bin ich immer auf der Suche nach Inspiration. Dafür bin ich hauptsächlich auf Socialmedia unterwegs und am liebsten auf Pinterest. Das ist zwar zwischenzeitlich auch sehr mit Werbung unterwandert – aber nicht so krass wie Instagram. Da hab ich das Gefühl, den meisten Influencer*innen geht es ausschließlich um bezahlte Kampagnen und nicht um Inspiration. Suche ich dort zum Beispiel nach Kaki-Inspo bin ich wahrscheinlich aus der Hose gewachsen bis ich eine brauchbare Anregung gefunden habe.

conny doll lifestyle: Kaki-Inspo - ein Outfit zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Ein every Day Look – ohne viel Chi Chi

Doch Moment – ich will gar nicht schon wieder auf dem Influencertum von Instagram herumhacken. Schließlich gibt es einen Markt dafür. Es gäbe nicht zig Postings mit zig langweiligen Outfits mit zig Rabattcodes von zig verschiedenen Shops, wenn es niemand kaufen würde. Also ist es für eine Menge Menschen als Inspiration scheinbar völlig ausreichend. Ich hingegen glaube, diese ganze Code-Looks (also von all den austauschbaren Shops, die die Influencer zusch**** und einen Rabatt nach dem anderen raushauen) sind Teil des Problems. In meinem Fall war die Kaki-Inspo ein wirklich cooler Look. Wir erinnern uns, ich meine den Look, den ich oben verlinkt habe. Die Hose sitzt lässig, der Blazer ist oversized – aber nicht sooo heftig. Das weiße Shirt wirkt unaufgeregt und die Chucks ergänzen diesen Eindruck perfekt. Einfach ein every day Look – ohne viel Chi chi. Für mich erzählt das Outfit die Geschichte vom gekonnten Styling. Die Dame weiß, was sie macht, ohne viel darüber nachdenken zu müssen.

conny doll lifestyle: Kaki-Inspo - ein Outfit zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Inspiration = Illusion

Die Kunst eines Outfits beweist sich natürlich in der Zusammenstellung – aber die einzelnen Teile muss man ja irgendwann einmal mit dem richtigen Riecher gekauft haben. Warum diese Kaki-Inspo bei mir allerdings nur bedingt funktioniert, liegt auf der Hand. Der Punkt ist, selbst, wenn ich exakt die gleichen Teile besäße, wie die italienische Stil-Ikone auf dem Foto, würde ich nicht so aussehen. Das ist auch die Krux an einer solchen Inspiration. Sie weckt immer eine Illusion. Die Herausforderung liegt in meinen Augen darin, die Anregung zu nehmen und für sich selbst passend zu machen. Der Versuch zu kopieren ist zum Scheitern verurteilt. Das führt nur dazu, dass wir uns zu viele Kleidungsstücke kaufen, die gar nicht gut zu uns passen, weil wir denken, wir sähen dann auch so aus. Also auf zur nächsten Inspiration und damit zum nächsten Einkauf. Ein Teufelskreis? Vielleicht. Zumindest geht diese Form der Ideengebung ziemlich ins Geld.

Was suchst Du?

Ja, Ihr denkt, die Conny wieder. Da labert sie und macht doch selber Werbung. Doch Moment – da haltet Ihr jetzt mal schön die Füßchen still. Denn ich bewerbe keine Online-Shops, deren Ware aus little Chinatown kommt. Meine Kooperationspartner im Fashionbereich kann man an einer Hand abzählen. Das liegt einerseits daran, dass ich ne alte Schachtel bin, mit der sich ein Label nicht gerne schmückt. Da gebe ich mich keiner Illusion hin. Aber solche Kooperationsanfragen habe ich früher direkt im Müll versenkt. Heute sind für diese Händler sowieso nur noch die reichweitenstarken Insta-Accounts interessant. Dort ist der Weg zum Kauf mit Code noch kürzer. Halleluja. Das geht jetzt aber wirklich zu weit. Mein Erklärungsversuch ist vielleicht kläglich gescheitert. Aber Leute, wir haben ein Problem und ich hörte in einer Doku über Mode kürzlich den Satz, dass diese Branche, Dir nicht bietet, was Du suchst, sondern Du sollst gefälligst das suchen, was Dir die Branche bietet. Ich denke, das bringt das ganze Problem auf den Punkt.

conny doll lifestyle: Victoria Beckham, Pullover

Kaki-Inspo – zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Die Kaki-Inspo wollte ich jedenfalls nicht kopieren, sondern habe versucht, das Styling für mich passend zu machen. Ich gebe aber offen zu, dass mir der Ursprungslook um Längen besser gefällt. Das liegt in der Hauptsache an der gerade geschnittenen Hose und da bin ich ganz offen, so eine Hose hätte ich gerne – von den schwarzen Converse ganz zu schweigen. Bisher konnte ich diesem Wunsch widerstehen – denn wie oben schon geschrieben, an mir würde der Look trotzdem nicht so gut aussehen. Denn so ist das einfach mit Wunsch und Wirklichkeit – sie klaffen meistens auseinander. Aber bitte versteht mich nicht falsch, ich bin nicht gefeit vor diesen Impulskäufen – manchmal kaufe ich auch das, was mir die Branche anbietet – aber ich arbeite daran. Und nun bin ich gespannt auf Eure Meinung zu diesem bunten Themensammelsurium. Habt einen schönen Feiertag, liebe alle.

Auch hier ein Blogpost über ein paar Gedanken über schmutzige Fashionbranche


Details vom Outfit

Hose

TONI-Fashion – stammt aus meiner Kooperation mit dem Label. Das Modell war aus der letztjährigen Herbstkollektion. Ich mag den verwaschenen Kaki-Ton. Ich habe eine sehr coole Hose bei Unger-Fashion (wenn Du klickst und was kaufst, bekomme ich eine kleine Provision) gefunden. Falls Du Größe 36 trägst, kannst Du ein tolles Schnäppchen machen. Und die Jeans von Paige finde ich auch klasse. Ebenfalls bei Unger-Fashion (wenn Du klickst und was kaufst, bekomme ich eine kleine Provision) – dort bekommt man gerade mit Sale30 30 % auf manche Sachen).


Pullover

Victoria Beckham – Streifen machen glücklich und um diesen Pullover bin ich immer herum geschwanzelt, habe ihn dann aber erst im Sale gekauft. Die VVB-Sachen sind immer von top Qualität und damit auch sehr teuer. Manchmal braucht man dann einfach Glück.

Lederblazer

H&M – ist jetzt auch schon eine Weile bei mir. Die Kunst beim H&M zu kaufen, liegt einzig und allein darin, nie das zu kaufen, was sie Dir anbieten, sondern immer nur das, was Du suchst.

Schuhe

Adidas – eine Special edition und ich finde diese Sneaker einfach so großartig. Irgendwie habe ich es mit den Siebzigern. Vielleicht, weil ich mittendrin geboren wurde.

Tasche

Vee-Collectiv – Porter, heißt die Messenger-Bag. Ich liebe die sehr, weil sie alles mitmacht, zart aussieht und dabei sehr robust ist. In Schwarz ist sie wohl ausverkauft – aber in Kaki gerade noch zu haben. 😉 Wat’n Zufall.


4 Comments

  • Gertraud König

    Guten Morgen und einen schönen entspannten Feiertag! Ich mag es auch bei Pinterest zu stöbern und bin dort schon auf coole Ideen gestoßen. Grundsätzlich versuche ich nur noch Teile zu kaufen, die vom Material und der Qualität so sind, dass ich sie mehrere Jahre tragen kann. Ich habe letzte Woche einen Online-Styling-Kurs teilgenommen und war bei mir im Schrank „shoppen“. Das hat total Spaß gemacht und ich habe einige tolle Outfits ausprobiert. Auch ein Hemblusenkleid, das mir ein Tick zu kurz ist, habe ich neu und cool gestylt. 😎 Diesen Weg finde ich auch für Modefrettchen total interessant und das eine oder andere neue Teil darf natürlich weiterhin bei mir einziehen. Mode macht doch einfach Spaß. Ich wünsche allen, die kein verlängertes Wochenende haben (ich muss auch arbeiten) einen schönen Feiertag und einen guten Arbeitstag. LG

  • Caro

    Liebe Conny,

    leider ist es ja mit Mode generell so, dass nahezu alles am Model lässiger, cooler, wertiger aussieht als an echten Frauen, die nicht photogeshopt durchs Leben gehen. Die große Kunst für uns echte Frauen ist, in einem Look das GEFÜHL zu spüren, lässig und cool und toll auszusehen. Das ist die Challenge. Sich schön und wohlfühlen. Und da haben wir mit einer gewissen Reife sogar die besseren Chancen 😉.
    Hab einen schönen Feiertag
    Caro

  • Coryanne

    Guten Morgen,
    bin ich die Einzige, die den von dir verlinkten Look scheußlich findet? Ich kann dem gar nichts abgewinnen, zu weite Hose, wie das Model da steht … Nee… -Wahrschlich bin dafür zu alt!?

    Dein Look gefällt mir viel besser! Das Shirt ist ein Träumchen. Kommt schon auf den Fotos raus, dass der Schnitt besonders ist…

    Nichtsdestotrotz – einen schönen Feiertag!

    • Rheinesherzblut

      Sneaker kann Frau nicht genug haben, Deine hätte ich auch gekauft.

      LG
      Andrea