Direkt zum Inhalt

I need no reason

Gepostet in Outfit - My Style

IMG_0729a_ShirtFaithConnexion_JeansOnly_HeineShoes_greenJacketVeroModaBianca vom Kleidung-Stück-Blog hat mich auf die Idee zu diesem post gebracht. Mal davon abgesehen, dass ich mich meistens in ihren Beiträge wiederfinde, hat sie mit diesem ein Thema angesprochen, welches ich noch sehr gut nachvollziehen kann. Die Phase, in der meine Kinder im Rotznasen- und Sandkastenalter gewesen sind, ist bei mir noch nicht allzu lange vorbei.

I need no reason

Bianca from Kleidung-Stück-Blog gave me the idea for this post.  Apart from the fact that I often can identify myself with her articles, when she wrote about this theme I could relate to it very well.  The stage where my children had constantly runny noses and lived in sand pits finished not too long ago.

IMG_0744a_ShirtFaithConnexion_JeansOnly_HeineShoes_greenJacketVeroModa

Kuss-Offensive

Also es ist jetzt noch nicht so, dass meine Kinder komplett selbstständig sind – Gott sei Dank 🙂 Aber es ist doch eher selten, dass sie ihre sandigen Hände an meiner Hose abputzen bzw. mich mit ihren schokoladenverschmierten Rüsseln auf einmal überschwänglich küssen wollen – obwohl gerade das machen sie mit Vorliebe… Es ist einfach wunderbar, wenn Mama schreiend davon läuft. Aber wehe, wenn die Schokolade weg ist, dann starte ich nämlich meine Kussoffensive und wer dann schreit, ist auch klar…

Kiss Attack

Well, we haven’t reached a stage yet where my children are totally independent – Thank God 🙂 However it seldom happens that they clean their sandy hands on my pants or that they want to give me an exuberant kiss with their chocolate covered noses – although they have a particular fondness for doing this… It’s just great when Mama runs away screaming. However when the chocolate is all gone and then I start my kiss attack….It’s obvious who is doing the screaming then…IMG_0769a_ShirtFaithConnexion_JeansOnly_HeineShoes_greenJacketVeroModa

Over oder under

Aber im Großen und Ganzen behalten meine Kinder heute ihre Flecken für sich… 🙂 Was für mich heißt, ich kann wieder alle Stücke meine Garderobe tragen und das tue ich – absolut unabhängig vom Anlass. Will heißen, ich stöckel mit meinen High Heels zum wöchentlichen Lebensmitteleinkauf oder aber nur schnell zur Drogerie. Selbst bei Schulveranstaltungen wäre meine gewählte Garderobe  auch für einen zwanglosen Abend tauglich. Okay das kann man overdressed nennen und das höre ich auch häufig bzw. spüre es.

Over and under

But by and large my children today keep their stains to themselves…:-) That means that once again I can wear everything that’s in my wardrobe and that’s what I do – totally impartial to the occasion. This means that I wear high-heels when going to do the weekly shopping or going quickly to the drug store. Even for school events my chosen wardrobe would also be suitable for an informal evening. OK you could call it overdressed and I often hear that or sense it is being said.IMG_0712a_ShirtFaithConnexion_JeansOnly_HeineShoes_greenJacketVeroModa

Kein Maßstab

Für mich wird umgekehrt ein Schuh daraus. Verbeulte Hosen und ausgeleierte T-Shirts sind für mich nicht angemessen. Die Kinder haben sich für ihre Darbietungen eben solche Mühe gegeben, wie große Künstler. Sie haben wochenlang Texte gelernt und Schritte einstudiert. Und sie machen es für den Spaß und die Unterhaltung und müssen mit diversen Tanz- bzw. Gesangseinlagen „noch“ nicht ihr Gehalt verdienen. Also warum sollte ich mich für deren Auftritt weniger schick machen? Weil der Rest der Besucher aussieht, als würde er gerade auf der Couch „abhängen“? Das ist für mich kein Maßstab.

No benchmark

For me the opposite is true. Jeans that have gone out of shape and worn-out t-shirts are not suitable for me.  The children have given their performance a lot of effort, like adult artists.  They have learned texts for weeks and learned various steps.  And they do it for fun and entertainment and don’t earn their living yet from the diverse dance and singing performances.  Therefore why should I not dress up for their public appearance?  Because the rest of the audience look like they are just hanging out on the couch? That’s no benchmark for me.IMG_0806a_ShirtFaithConnexion_JeansOnly_HeineShoes_greenJacketVeroModa

Ausnahmen

Natürlich gibt es die. Vereinzelt sehe ich immer wieder Mütter und Väter, denen man ansieht, dass sie sich über ihr Outfit Gedanken gemacht haben. Und versteht mich jetzt bitte nicht falsch, ich erwarte weder Black Tie noch das kleine Schwarze. Aber es gibt ein bisschen mehr hinter dem Jeans-T-Shirt-Horizont. Bzw. selbst diesen kann man mit den richtigen Details in Szene setzen. Und welche Kombination passt heute gut zum Thema? Genau – Jeans und T-Shirt.

Exceptions

Of course there are exceptions. I see isolated cases of mothers and fathers whom you can see have given some thought to what they should wear.  And don’t get me wrong – I’m not expecting black tie or the little black dress. But there’s more beyond the jeans and t-shirt horizon i.e. even they can be used with the right accessories. And which combination is suitable for today’s theme? Right – Jeans and t-shirt.IMG_0764a_ShirtFaithConnexion_JeansOnly_Heine_Shoes_greenJacket

Und noch was!

Allerdings möchte ich an der Stelle noch loswerden, dass ich alle meine Outfits, die ich Euch hier zeige, zu allen möglichen Anlässen trage. Ich gehe so zur Post und zum Supermarkt und es ist auch nicht selten, dass ich im Blazer die Wohnung sauge. Wenn ich immer auf das besondere Event warten würde, dann würde ich lange warten. Mein Leben ist nämlich nicht besonders aufregend. Ich gehe arbeiten, habe eine Familie und versuche das so gut es geht unter einen Hut zu bringen… und dabei möchte ich so chic wie es mir eben möglich ist aussehen und vielleicht dabei auch overdressed sein. Mir egal!!! Ich danke Euch sehr für Euren Besuch und wünsche Euch ein schönes Wochenende, lieber Gruß, Conny

There’s something else

However there’s something else I must get off my chest here. All the outfits that I show you here, I wear to all possible events. I go dressed like this to the post office and to the supermarket and it’s also not uncommon that I vacuum the apartment wearing a blazer. If I had to wait for a special event I would be a long time waiting. My life isn’t particularly thrilling. I go to work and have a family and attempt to combine these two things as best as I can… and in doing so I wish to look as chic as possible and that might be overdressed. I don’t care!!! Thanks for coming to visit and have a lovely weekend. Conny.

shirt: faith connexion
 pants: Only
 jacket: Vero Moda
 shoes: Heine
 belt: Vanzetti
 bag: Bata
 watch: DKNY
 bracelets: from my daughter and private Treasurebox


 

IMG_0779a_ShirtFaithConnexion_JeansOnly_HeineShoes_greenJacketVeroModa IMG_0773a_ShirtFaithConnexion_JeansOnly_HeineShoes_greenJacketVeroModa IMG_0761a_ShirtFaithConnexion_JeansOnly_HeineShoes_greenJacketVeroModa

 

 

 

Wer hat’s geschrieben?

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

25 Kommentare

  1. Gabriele
    Gabriele

    Liebe Conny, wie recht Du hast! Ich bin 54 Jahre alt, mir meiner Endlichkeit langsam bewusst, auf große Gelegenheiten zu warten, sich schick anziehen zu dürfen, die nur gelegentlich kommen, der Alltag sieht anders aus. Ich gratuliere Dir dazu, dass Du schon jetzt diesen Gedanken gefasst hast, bei mir hat es etwas länger gedauer, aber es ist noch nicht zu spät.
    Du bist eine tolle Frau,
    alles Liebe Gabriele

    2014-09-12
    • Conny
      Conny

      Liebe Gabriele, ein erster Kommentar ist immer sehr besonders für mich und ich freu mich ganz doll, dass Du mir diese Zeilen hier gelassen hast. Ich freue mich echt, dass Du mir recht gibst… Ich glaube das Sonntagskleid steckt noch in uns allen drin… aber auch da hast Du recht – es ist im Leben niemals zu spät….
      Ganz herzlichen Dank für Dein tolles Kompliment, lieber Gruß – Conny

      2014-09-12
  2. Ja! Ja! Ja! Ich muss Dir einfach in allen Punkten zustimmen, liebe Conny!
    Bei mir ist die Rotznasenzeit meiner Kinder nun schon sehr lange her und ich kann daher in dieser Hinsicht tragen, was ich möchte. Und genau wie Du, gehe ich in Heels zum Einkaufen, lasse die Blicke so mancher Kassiererin im Supermarkt an mir abprallen („Wie kann man nur…?!“) und ein Blazer gehört für mich bei einem lässigen Jeanslook einfach dazu. Und wenn sich die Gelegenheit ergibt, ist doch nichts schöner, als sich entsprechend aufzubrezeln…

    Die grüne Jacke und Deine silbernen Schuhe sehen klasse dazu aus und Dein Lippenstift ist das i-Tüpfelchen drauf!

    LG und ich freue mich auf Samstag!!
    Annette | Lady of Style

    2014-09-12
    • Conny
      Conny

      Genau liebe Annette… aufbrezeln ist toll und macht mir auch einfach Freude… Danke für Dein Kompliment, lieber Gruß

      2014-09-12
  3. sunny
    sunny

    Gfällt ma gut. Wieder ein Beispiel, wie stark unterschiedliche Schuhe, die alle dazu passen, ein Outfit wandeln. Ich mag es lässig. Aber nicht nachlässig. Das finde ich respektlos. LG

    2014-09-12
    • Conny
      Conny

      Dankeschön liebe Sunny… freu mich dass es Dir gefällt. Nur das mit den unterschiedlichen Schuhen, das habe ich nicht ganz verstanden??? Ich wünsche Dir noch einen wundervollen Urlaub und weiterhin gute Besserung für Deine Schulter… lieber Gruß, Conny

      2014-09-12
  4. Liebe Conny,

    ich habe auch kein Problem, mich von der Masse abzuheben. Momentan bin ich viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und sehe vielleicht bei 10% der Frauen dort, dass sie sich Gedanken machten, als sie morgens in den Kleiderschrank griffen. Manche haben vielleicht andere Sorgen oder Interessen, als gerade die Aussenwirkung ihrer Bekleidung auf die Mitmenschen. Nur für mich, einen genauen Beobachter der Szene, ist das wirklich sehr erschreckend.

    Jeans und Bluse und Jacket ist auch mein Alltagsdress und ich sehe das wie Du, auch das kann stilvoll sein. Du zeigst es uns in schönster Art und Weise. Ein paar passende Accessoires und schon wird daraus ein Outfit mit Hinguckerqualitäten. Es muss ja nicht „auffallen um jeden Preis“ sein, aber so ein klitzekleines Stück aus der Masse zu ragen, tut dem Ego auch gut 🙂

    Liebe Freitagsgrüsse aus Berlin
    Bärbel

    2014-09-12
    • Conny
      Conny

      Liebe Bärbel, natürlich gibt es weitaus Wichtigeres im Leben als das Aussehen… und nicht jeder muss sich so viele Gedanken über das Outfit machen, wie ich das manchmal tue. Aber ich finde mit dieser oft nachlässigen Art sich zu kleiden, bringt man auch etwas anderes über die eigene Person zum Ausdruck. Und wir sind uns völlig einig… Jeans und T-Shirt muss überhaupt nicht langweilig sein – das, das wunderbar extravagant sein kann – zeigst Du uns immer wieder auf Deinem Blog… Ganz liebe Grüße in die Hauptstadt und ein wundervolles Wochenende, Conny

      2014-09-12
  5. Liebe Conny,
    nun habe ich mich wahnsinnig gewundert, wieso meine Besucherzahlen am dritten Tag meines ollen Posts so nach oben schnellen… und finde hier die Antwort <3 Danke!
    Tja, du bist mir mehrere Schritte voraus, denn ich habe noch Kinder, die auf den Spielplatz wollen und wenn es mir auch egal wäre, dort in High-Heels zu sitzen, wäre es doch der Ruin für die Schuhe. Grundsätzlich bin ich aber deiner Meinung, was die Frage angeht, ob man sich zu besonderen Anlässen auch besonders anziehen sollte. Ich gebe aber zu: so altruistische Beweggründe wie du habe ich gar nicht. Meine sind dagegen ganz schlicht, denn es macht mir einfach riesigen Spaß, mich aufzuputzen und ich fühle mich dann einfach wohler und selbstbewusster.
    Du siehst auf den fotos ganz lässig aus, aber doch hast du mit einigen Highlights für das gewisse Etwas gesorgt. So könntest du locker ein Kinderprogramm, aber auch ein Treffen mit einer Freundin abslovieren und wärst genau richtig dafür angezogen.Ich finde die grüne Jacke zu dem ansonsten farblich sehr ruhig gehaltenen Outfit auch ganz besonders schön!
    Hab einen schönen Tag und sei sehr herzlich gegrüßt von Bianca

    2014-09-12
    • Conny
      Conny

      Liebe Bianca, das ist ja ein nettes Kompliment vielen Dank… ich freu mich, dass ich Dir ein paar Besucher rüberschicken kann. Ach liebe Bianca… so selbstlos, wie es sich vielleicht anhört, ist das nicht, allen voran steht natürlich der Spaß am Outfit… Ich meine, wer stöckelt denn sonst in Highheels zum Aldi… 🙂 Aber bei Schulveranstaltungen nehme ich es eben immer ganz besonders wahr, dass die meisten Menschen zwischen der Couch und dem „Draußen“ keinen Unterschied machen…
      Ich freu mich sehr, dass Dir mein Outfit gefällt und wünsche Dir auch nen wundervollen Tag (hier herrschen heute Dauerregen und ganze 10 Grad… :-() Herzlicher Gruß, Conny

      2014-09-12
  6. *gnihihi*, aber das blaue Glitzerkleid geht dann doch nicht mit zu ALDI, oder? 😉

    Ansonsten kann ich nur sagen: Jeder so, wie es ihm gefällt – bei mir ist es mittlerweile einfach stimmungsabhängig, wie ich mich anziehe, ich möchte mich da in keiner Weise einem Zwang unterwerfen. Overdressed fühle ich mich nicht wohl (aber wann bin ICH schon mal overdressed … haha …), und bevor ich mich für Mode interessierte (also vor ein paar Monaten noch … *ähem*), empfand ich das „Aufrüschen“, welches viele Frauen so betreiben, immer total überbewertet und wunderte mich, dass es ihnen so viel bedeutete. Mittlerweile sehe ich es etwas anders. Schon ulkig, wie fürchterlich ich den „Dresscode“ für den Abiball meines Sohnes noch im letzten Jahr fand und wie problemlos ich diesen in diesem Jahr für den Abiball meiner Tochter meisterte. 😉 Frau lernt halt nie aus!

    Deine Jeans-, T-Shirt-, Silberglitzer-, Farbe-Kombination gefällt mir phantastisch!
    Liebe Grüße
    Gunda

    2014-09-12
  7. Hallo Conny, mir geht es ähnlich wie dir und wie den meisten hier im Netz. Ich möchte auch nicht nur irgendwie angezogen zur Arbeit, zur Schulaufführung oder zum Einkauf gehen. Auch ich möchte gerne schöne Kleidung tragen und wenn ich immer nur auf den passenden Augenblick warten würde (was früher eher der Fall war), dann würden einige Dinge ungetragen im Schrank hängen – wäre doch schade drum.
    Also lass dich bloß nicht von denen aus der Ruhe bringen, die gerne in ausgebeulten Kleidungsstücken durch die Gegend wetzten, die Nase über andere rümpfen und denen anzusehen ist, dass sie die Kleidung morgens achtlos im dunkeln aus dem Schrank gezogen haben.
    Ich habe zum Glück viele Bekannte, die sich auch (scheinbar) überlegen, was sie am besten kleidet und wie viel schöner ein nettes Outfit ist.
    Vor einiger Zeit wurde ich mal von einer Nachbarin angesprochen, ob ich Geburtstag hätte. Als ich verneint und sagte, ich trage mein rotes Kleid einfach gerne, wurde sie nachdenklich und meinte, dass hätte sie noch nie so gesehen und müsste das auch viel öfter beherzigen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    2014-09-12
  8. Liebe Conny, also wer solll uns das Leben denn schöner machen, wenn nicht wir selbst??? Wie deine neue Leserin gerade bestätigt hat? Ich habe ja gerade eine Faible für graue Jeans und gucke mir alle möglichen Kombinationen von euch total gern an. Danke auch für deine netten Glückwünsche, bissi zu früh macht nix! LG Sabina @Oceanblue Style

    2014-09-12
  9. Ela
    Ela

    Witzig Conny, als overdressed hab ich dich noch nie empfunden. Was mir einfällt wäre stilsicher. Du holst aus jedem Outfit immer das Optimum raus. Ob nun Jeans und Shirt oder ein schickes Kleid. Ich bewundere das! Und ich find es toll, wie du auch die kleinen Events zu würdigen weißt. Da würd ich auch nicht im Sofa-Look hingehen.

    Hab ein zauberhaftes Wochenende,
    Ela

    2014-09-12
  10. sunny
    sunny

    Liebe Conny, wegen der Schuhe. Dieses Outfit geht mit den unterschiedlichsten Modellen und sieht damit immer unterschiedlich aus.
    Zum Einkaufen ins Dorf trage ich eher mal hohe Schuhe zum selben Outfit wo ich ins. Büro z.b. Noch Stearndalsneaker trug. Ich muss da nicht So weit latschen, wie an einem Bürovormittag. Lg

    2014-09-12
  11. Liebe Conny,
    das ist heute wieder ein sehr inspirierendes Outfit für mich. Ich hab noch irgendwo so eine dunkle Jeans und dazu werde ich meine Goldschuhe tragen. So ein tolles Löwenshirt hab ich natürlich nicht.
    Zu Schulveranstaltungen bin ich zumindest so gut gekleidet erschienen, wie ich auch zur Arbeit ging. Auch und vor allem zum Elternabend. Meine Tochter war auf einer reinen Mädchenschule, da wurde schon darüber gesprochen, was die Mütter so tragen. Ich hab immer gut abgeschnitten :-).
    Lieben Gruß und ein ganz schönes Wochenende!
    Sabine

    2014-09-12
  12. Tatjana
    Tatjana

    Liebe Conny,
    das ist ja so wahr.
    Ich kenn es noch von meiner Mutter, die viele Klamotten nur für „gut“ hatte.
    Das Gefühl selbst mit einem Blazer overdressed zu sein liegt sicher auch am eigenen Umfeld. Wenn z.B. im Büro oder im privaten Bereich alle im „Sofalook“ rumlaufen, fühlt man sich schon mit einem auffälligem Shirt völlig deplatziert. Im Büro hör ich schon mal ab und an “ hast du was besonderes vor?“ dabei würde ich jetzt sagen, dass ich nicht wirklich rausgeputzt aussehe oder mich sehr ungewöhnlich anziehe.
    Bei mir hat es auch gedauert bis ich mir da keine Gedanken mehr drüber machte und nun einfach anziehe wozu ich Lust habe.
    Mode soll doch Spaß machen und das hört doch dann auf wenn man sich selber einschränkt, nur weil man nicht der Norm entspricht.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    LG
    Tatjana

    2014-09-13
  13. Fran
    Fran

    Moin
    ich glaube, es ist in Deutschland tatsächlich eine Mütter-Krankheit, dass, solange die Kinder klein sind, die Sache mit dem „In-Schale-werfen“ viel zu kurz kommt. Und die eine oder andere bleibt da dann einfach hängen, weil sie entweder die nächsten 15 Jahre als Hausfrau und Mutter zuhause hängenbleibt oder weil Kleidung am Arbeitsplatz eben auch nicht wichtig ist.
    Wenn ich mir meine Kolleginnen und Kollegen so ansehe, dann bin ich täglich overdressed. Aber das bin ich gern :-). Die hohen Schuhe sind dort auch schon zur Attraktion geworden – fast täglich kommen Schuh-Touristen, um mal nen Blick zu werfen. Ich find`s witzig :-).
    Was mich gestern allerdings tatsächlich ein bisschen geschockt hat, waren viele Eltern, die zur Einschulung ins Gym meiner Töchter kamen, als ich Kind groß gerade auf dem Weg ins Büro dort ablieferte. Das war tatsächlich Sofalook live bei mindestens 75 Prozent. War mir so noch nie aufgefallen. Das war tatsächlich gruselig, von den abgelatschten Schuhen bis zur Frisur, die noch nach Kopfkissen aussah.

    Liebe Grüße
    Fran

    2014-09-13
    • Conny
      Conny

      … das mit den Schuh-Touristen ist ja ne lustige Geschichte. Und diesen Schock zwecks Gym-Einschulung kann ich absolut nachvollziehen. Echt schrecklich – schließlich ist das doch etwas besonderes – der erste Schultag im Gymnasium. Ich finde dieser Anlass wäre es mehr als wert, mal die Sonntagskleidung aus dem Schrank zu kramen. So schade…
      Herzlicher Gruß, Conny

      2014-09-20
  14. Deine Einstellung finde ich absolut passend, gerade auch für Aufführungen in der Schule. Soll doch etwas Besonderes sein! Ich kann es nicht leiden, wenn Menschen den Anlass mit ihrer Kleidung absichtlich missachten.
    Meine Sachen trage ich übigens auch für 80% meiner Lebensanlässe.
    Weiter Lust an Mode wünscht dir
    Ines

    2014-09-13
  15. Liebe Conny,
    jetzt hab ich ganz schön viel verpasst auf Deinem Blog während meines Urlaubes. Lauter tolle Outfits, aber ich fasse mal alles in einen Kommentar zusammen. Beim Streifenrock bin ich ganz verzückt davor gesessen, den ich bin ja Streifoholic aus Überzeugung. Der Knaller aber ist das Pailettenkleid und ich wünsche Dir darin einen wundervollen Partyabend zu Deinem Geburtstag.
    Zum heutigen Post kann ich Dir nur beipflichten, ich mags auch gerne chic und gepflegt, selbst wenns nur zum Einkaufen geht.Und wie auch Sabine schon geschrieben hat, die Kids tauschen sich sehr wohl aus über das Styling der Mütter und wenn aus der Teenagerschiene dann ein Kompliment über das Outfit kommt, oder man gesagt kriegt, Deine Mum hat einen coolen Look, dann freut einen das schon sehr.
    Dieses Lob erhältst Du von mir auch für das heutige Outfit und auch alle Anderen!
    Die Conny Mum hat einen coolen Look ;-))
    Ganz liebe Grüße
    Monika

    2014-09-13
  16. Liebe Conny,
    du sprichst mir voll aus dem Herzen. Was war ich froh, als die Kinder aus dem Gröbsten raus waren und ich mich endlich wieder stylen konnte, ohne Karottenspucke auf dem Pulli! Mittlerweile gehe ich auch mit Lippenstift zum Einkaufen oder zum Sport. Mir doch egal. Nur zuhause brauche ich meine Chill-Klamotten. Ich kann mich halt besser aufs Sofa lümmeln als in einer Jeans.

    LG Sabine

    Top Gewinn – http://www.blingblingover50.de

    2014-09-14
  17. Diana
    Diana

    Liebe Conny,

    auch deinen Blog lese ich schon länger still mit – wir haben einige Gemeinsamkeiten, ich bin auch dieses Jahr 40 geworden und berufstätige Mutter. Mein Sohn ist tatsächlich noch klein (5) und du hast mir mit deinem Beitrag aus dem Herzen gesprochen! Ich sehe nämlich auch überwiegend Mütter, bei denen alles nur praktisch sein muss – von der Frisur bis zu den Schuhen. Ich habe ja nun den „Luxus“ mich fürs Büro chic anziehen zu können – und natürlich trage ich keine High Heels auf dem Spielplatz, aber auch wenn ich im Alltag mit dem Kleinen unterwegs bin, möchte ich gut aussehen. Ich fühle mich dann nämlich auch gut! Und wenn es nur Jeans, ein weißes T-Shirt und Chucks sind, machen eben die Frisur, das Makeup und ein bisschen Schmuck schon einen Unterschied.

    Ich wurde übrigens auch so erzogen, gute Kleidung für besondere Anlässe „aufzusparen“ und musste es mir mühsam abgewöhnen. Nur zuhause kann ich nicht anders – das kommen die Straßenklamotten sofort runter 🙂

    Liebe Grüße, Diana

    2014-09-17
    • Conny
      Conny

      Liebe Diana, entschuldige, dass ich jetzt erst schreibe… eigentlich wollte ich Dir schon viel früher antworten und Dir sagen, dass ich mich immer ganz arg darüber freue, wenn sich mal eine stille Leserin zu Wort meldet. Danke dafür, es tut wirklich gut zu hören, dass ich nicht die Einzige bin, die mit dem casual-extrem-Look ihres Umfelds hadert. Wie Du schon richtig sagst, auch bei Chucks und Jeans – gibt es Kleinigkeiten, die das Outfit eben doch zu etwas besonderem machen können.
      Herzlichen Dank für Deinen Kommentar und noch ein schönes Wochenende, lieber Gruß – Conny

      2014-09-20
  18. Da fühl‘ ich aber ganz genau so, liebe Conny!! Weil ich für die Arbeit ein Uniform trage, möchte ich dann am Wochenende etwas flottes anziehen…auch wenn es nur zum Einkaufen geht!! Ich bin auch wohl öfter „overdressed,“ und es macht mir auch garnichts aus!! Ich wundere mich immer, warum manche Leute sich überhaupt keine Mühe über ihre Kleidung machen; es brauch doch nicht schwierig sein!! Wie Dein Look heute; vielleicht sind es „nur“ Jeans und ein T-Shirt; aber dazu ein paar tolle, silberne Schuhe und diese frische, grüne Jacke (und die rote Lippe!)…und Du bist total schick!! XOXO

    – Monika von Vancouver
    http://www.StyleIsMyPudding.blogspot.com

    2014-09-18

Die Kommentare wurden geschlossen