conny doll lifestyle: Handyfreie Zeit und Orange - perfekt für den Herbst, Pullover, casual Businessstyling
HerbstWinter-Outfit

Handyfreie Zeit und Orange – casual Business-Styling für den Herbst

Leute – ich sags Euch und ich schätze, das ist kein Geheimnis. In bestimmten Dingen bin ich schrecklich undiszipliniert. Dazu gehören Wein, Weib und Gesang… Natürlich nicht… ich wollte das nur schon lange mal schreiben. 🙂 Doch definitiv bin ich undiszipliniert beim Einkauf von Kleidung – wobei ich da unbedingt festhalten möchte, dass ich schon besser geworden bin. Weiter ist meine Handy-Nutzung ein absolutes Desaster. Wenn man bedenkt, dass ich meinen beiden Teenager-Kinder hier ein Vorbild sein sollte, dann versage ich wohl auf ganzer Linie. Ähem… O:-) Aber mir fällt auch auf, sobald ich versuche mal eine handyfreie Zeit einzulegen, werde ich quasi fast dazu gezwungen es zu benutzen. Der Look dreht sich heute um die Farbe Orange, die ja bekanntlich das neue Schwarz ist… 😉 Diese Aussage halte ich zwar für Quatsch, aber es ist definitiv eine meiner Lieblingsfarben für den Herbst.conny doll lifestyle: Handyfreie Zeit und Orange - perfekt für den Herbst, Pullover, casual Businessstyling

Handyfreie Zeit

Okay – okay, solltet Ihr nun der Meinung sein, ich sollte mich auch nicht an den Laptop setzen, wenn ich eine handyfreie Zeit haben möchte, dann könntet Ihr möglicherweise recht haben. Doch bitte bedenkt, dass ich dann für manche Dinge ja erst Zeit habe. E-Mails schreiben zu Beispiel oder die Mitteilungen der Schulen lesen und neben meinen Blogposts, erledige ich auch das Online-Banking. Doch Halt Stopp… Überweisungen online – ohne mobiles Endgerät – hehe… Das kann man gerne versuchen, aber heute scheitert man ja schon am Login… Also ich. Ich habe keine Ahnung, wie das andere handhaben. Ich kann keines meiner Konto überhaupt nur ansehen, wenn ich nicht noch fünf verschiedenen Nummern in mein Handy eintippe… Die werden mir wahlweise geschickt oder in einer anderen App generiert…

Bin ich auch die, die ich bin?

Das erste Mal muss ich beweisen, dass ich die bin, für die ich mich ausgebe… Am Handy natürlich – danach öffnet sich, wenn ich Glück habe, am heimischen Laptop mein Bankkonto… Aber wehe dem, wenn ich dann meine Kontoauszüge sehen will. Bämmm… Nix da… da muss ich erst den siebenstellige Code mit Sonderzeichen und Buchstaben angeben, den ich 1850 mal in eine Steinplatte gemeißelt habe. Weiter geht’s zur Überweisung – der eigentliche Grund meines Bankbesuchs – den habe ich dann meist schon vergessen, weil ich so mit dem Erinnern und Eintippen von Zahlenabfolgen beschäftigt war. Also – erst Mal alle Daten in die Online-Überweisung übernommen und abgeschickt. Doch Moment… welche Tan war das gleich noch? Die kommt natürlich auch nicht aus der Liste, sondern aus einer Extra-App von meiner Bank… oder wird die noch per SMS geschickt?conny doll lifestyle: Karoblazer, gestreifte Bluse, oranger Pullover, Details

Tan und Pin

Die Sache mit den Tan-Listen, die man zu Hause in der Schublade hat, die hat sich zwischenzeitlich ja auch erledigt. Frage mich, was an denen so unsicher war… Die Leute werden diese Listen ja kaum mitsamt ihren Kontodaten im Geldbeutel rumgetragen haben. Oder doch? Ach was – das glaube ich nicht… Wobei es ja auch Leute gibt, die die PIN-Nummer ihrer EC- oder Kreditkarte direkt darauf schreiben… Apropos Kreditkarte – das wäre auch eine Zahlungsoption, dann müsste ich mich nicht erst lang und breit und kompliziert in mein Onlinebanking reinhacken. Aber Ihr könnt es Euch sicher denken, auch meine Kreditkarte lässt sich nicht ohne PIN benutzen… Mich beschleicht dann jedes Mal der Gedanke, das Geld lieber abzuheben und die Rechnung bar zu bezahlen. Aber hey – welche Rechnung kann man denn heute noch bar bezahlen? Mit fällt da nur der Einkauf beim Bäcker ein…

Mein energisches Handy

Manche Banking-Apps sind sogar an das jeweilige Gerät gebunden und wehe, wenn man sein Handy wechselt… Da muss man dann erst die Erlaubnis der Bank einholen – aber nicht beim Kauf wegen der Kontodeckung, sondern damit man überhaupt an seine Kontodaten oder Überweisungen rankommt. Ich frage mich, wie das ältere Leute machen, die ja manchmal mit der Handynutzung nicht so vertraut sind. Also Ihr seht… es ist gar nicht so leicht, eine handyfreie Zeit einzulegen… Mal ganz davon abgesehen, kommt dann gaaanz sicher, eine total dringende Nachricht, die ich unbedingt sofort lesen muss und das Handy pingt dann auch viel eindringlicher und energischer als sonst. Selbst dann, wenn ich es auf lautlos gestellt habe… 🙂conny doll lifestyle: Karoblazer, Pulli orange, Herbststyling, gestreifte Bluse,

Orange – perfekt für den Herbst

Ihr seht, ich bin also völlig machtlos und trage für meine maßlose Handynutzung gar nicht die Verantwortung. Bevor ich aber hier nun Widerworte höre, komm ich lieber zu den wichtigen Dingen: der Farbe Orange nämlich. Die mag ich eigentlich ganzjährig – aber im Herbst noch einen Ticken lieber… 🙂 Hachja und deswegen habe ich gleich mal diesen wunderbaren Businesslook für Euch gestylt. Und weil es so schön ist, geht’s am Freitag gleich weiter mit Orange… 🙂 Habt einen wunderbaren Mittwoch… <3


Werbung:
Hose, Bluse, Blazer, Pullover – alles via TONI-Fashion. Ich habe bereits einen Beitrag über die Herbstmode von Herbstmode von TONI-Fashion geschrieben und finde wirklich, diese Saison sind die Teile wirklich wieder genial… Hose und Pulli trage ich in Größe 38 – Bluse und Blazer in Größe 36.


conny doll lifestyle: Handyfreie Zeit und Orange - perfekt für den Herbst, Pullover, casual Businessstylingconny doll lifestyle: Handyfreie Zeit und Orange - perfekt für den Herbst, Pullover, casual Businessstylingconny doll lifestyle: Handyfreie Zeit und Orange - perfekt für den Herbst, Pullover, casual Businessstylingconny doll lifestyle: Handyfreie Zeit und Orange - perfekt für den Herbst, Pullover, casual Businessstyling

4 Comments

  • Iris Lingen

    Guten Morgen liebe Conny,
    ich lese deine Blogposts immer und sehr gerne, komme zeitlich leider nicht immer zum kommentieren.
    Dein Look ist heute wieder klasse, ich liebe Orange, auch im Herbst/Winter.
    Wünsche dir einen wunderbaren Tag
    Liebe Grüße Iris

  • Nicole

    Liebe Conny,
    Ja, das mit der Handyzeit ist so eine Sache. Ein bekanntes Problem. Schwer zu lösen 😂

    Dein Outfit gefällt mir. Selbstverständlich auch das orange. An dir. Wobei das auch ein besonders schönes Orange ist. Ich kann mich nicht mehr überwinden, aber wer weiß, vielleicht bekehrst du mich?
    Hab einen schönen Mittwoch, es war wieder schön, bei dir zu lesen.
    Liebste Grüße
    Nicole

  • Nicole Kirchdorfer

    Sehr lässiger Look und sehr charmant geschrieben.
    Stimmt schon. Ohne Handy ist man quasi Außenseiter.
    Meine Mutter hat uns Kids dafür immer getadelt, aber seit sie selbst eines hat ist sie im Social Media Himmer, hihi…

    LG Nicole

  • Hasi

    Toller Style heute wieder! Ein bisschen britisch, ein bisschen klassisch, ein bisschen preppy und superschön für Herbsttage! Und ich habe übrigens in meiner Schublade tatsächlich noch eine Schachtel mit einigen echten Überweisungsträgern aus Papier. Wenn ich es mir gerade überlegen – ich glaube, die bleiben noch als eiserne Reserve für’s hohe Alter. Dann kann ich meine Rechnungen hoffentlich weiterhin bezahlen, auch wenn ich vielleicht mein Handy mit der Sicherheits-App wieder einmal aus Versehen verlegt habe oder mit 95 Jahren technisch gar nicht mehr den Durchblick bekomme… Aber wer weiß, vielleicht haben wir bis dahin ja eh schon alle einen „Bezahl-Chip“ implantiert bekommen, dann brauchen wir die ganze Sicherheitstechnik gar nicht mehr *lach*. Aber „Handyfrei“ – ich glaube, solche Zeiten werden wir wohl wirklich kaum mehr bekommen.
    Einen schönen Abend wünsche ich noch – egal ob mit oder ohne Handy!
    Hasi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.