Direkt zum Inhalt

Frühlingslook: Culotte und Punkte und Streifen

Gepostet in Connys Mustermix, Frühlingsoutfit, und Outfit - My Style

Susi hat letzte Woche darüber geschrieben… über das Lesen… bzw. eher über das Nichtlesen, bzw. eigentlich eher darüber, dass sie mal mehr gelesen hat und jetzt kaum noch etwas liest, bzw. nur noch auf knapp vier Stunden in der Woche kommt. Ertappt… dachte ich… Allerdings hat Susi in ihrem post auch einen Bücherstapel erwähnt, der ständig wächst. Noch mal ertappt…Culotte, Punkte und Streifen und grau und schwarz und weiß

Erma Bombeck war bombig

Ich habe früher viel gelesen, schon als Kind habe ich Bücher verschlungen. Keine hochtrabende Literatur, aber zum Beispiel alles von Erich Kästner und Otfried Preußler… und ich kann mich noch lebhaft an die Taschenbücher von Erma Bombeck erinnern. Das war eigentlich die Lektüre meiner Frau Mama… aber Auszüge aus den Büchern mit dem Titel „Nur der Pudding hört mein Seufzen“ oder „Wenn meine Welt voller Kirschen ist, was tu ich mit den Kernen?“ sorgten in unserer Familie in regelmäßigen Abständen für großes Gelächter. Dann hatte ich mal ganz stark den Wunsch, Krankenschwester zu werden und habe alles an Schwesternliteratur aufgesogen, was es da so gab. Allen voran, eine Reihe namens „Susanne Barden“. Rückblickend betrachtet bin ich echt froh, dass das bei mir mit der Emanzipation doch noch halbwegs geklappt hat, schließlich hatte Erich Kästner in Pünktchen und Anton die arbeitende Mutter auf dem Kieker und auch die Krankenschwester hat sich natürlich im letzten Band den Ober- äh Chefarzt geangelt. Wenigstens hat sie wieder zu arbeiten angefangen, die Krankenschwester mein ich…

Aufmerksamkeitsspanne vs. Literaturklassiker

Aber wo war ich eigentlich… Ja, genau, beim Lesen. Mit der Pubertät kam dann die dunkle Seite der Büchermacht in meine heile Literaturwelt. Sowohl die Krankenschwester, als auch die arbeitende Mutter machten Bekanntschaft mit der harten Welt der Psychothriller und wurden durch irgendwelche brutalen Verbrechen dahingerafft oder Zeuge davon. Nachhaltigen Eindruck hinterließ bei mir alles, wo Stephen King drauf bzw. drin stand…. das landete ja auch oft in der Horror-Richtung. Heute lese ich eigentlich querbeet, wobei mir die Liebe zu Thrillern geblieben ist. Das heißt, um bei der Wahrheit zu bleiben, heute würde ich eigentlich alles querbeet lesen, wenn ich denn dazu kommen würde, bzw. mir die Zeit dafür nehmen würde… Aber der Tach hat nun mal nur 24 Stunden und dann ist da noch der Mann, die Kinder, der Job, die Wäsche, der Einkauf … bli bla blö… Ich glaube, das wisst Ihr alle selbst ganz genau und eine durch das Internet verkürzte Aufmerksamkeitsspanne tut dann das Übrige… Ähhhh wo war ich gleich noch??? Ahhh ja, stimmt, bei der Aufmersamkeitsspanne, die bei mir natürlich total lange ist und locker für einen Literaturklassiker reichen würde. Doch, die sind meist sehr seitenstark und im Alter hebt man ja nimmer gerne so schwer… und kommt mir jetzt nicht mit einem E-Reader. Klassiker wie Don Quijote oder Anna Karenina kann man doch nicht auf einem Kindle oder einem tolino lesen… da bekommt man sicher Ärger mit dem Ältestenrat der Bücherwürmer… oder so.

Culotte und Punkte und Streifen

Jedenfalls wird bei mir heute auch kein Bücherstapel mehr höher, weil die einzigen Bücher, die ich zurzeit lese, sind die Thriller von Sebastian Fitzek… und diese werden innerhalb von zwei Tagen verschlungen und währenddessen bin ich zu nix anderem zu gebrauchen. Außerdem versuche ich, keine seiner Lesung zu verpassen und für die Jubiläumsshow 10-Jahre Fitzek, habe ich meiner Freundin zum Geburtstag zwei Karten geschenkt. Sie hat gesagt, sie nimmt mich mit… O:-) Nur im Urlaub, da kommt dann das quer zum Bücherbeet. Zu meiner Ehrenrettung möchte ich noch anmerken: Ich schaffe vielleicht keine vier Lesestunden pro Woche – aber ich schaue auch keine 14 Stunden fern, das schreibt Susi nämlich auch in ihrem Artikel. Die Zeit, die ich im Internet verbringe, lassen wir an der Stelle mal außer Acht… hihi…obwohl im Internet lese ich ja ja auch und schaue Bilder an und das könnt Ihr jetzt auch machen… Da der Frühling in großen Schritten im Anmarsch ist, dürfen die Hosen gerne wieder kürzer werden – aber nur’n bisschen. Schließlich muss da noch Luft nach oben äh unten, ähhhh ja… Luft sein halt. So habe ich beschlossen, dass man im Frühling ganz hervorragend Culotte tragen kann und vor lauter Freude über das gute Wetter, habe ich gleich noch Punkte mit Streifen gemixt…übrigens nicht zum ersten Mal. Leider weicht die Sonne morgen wieder dem Regen – aber des ist, wie es ist. Heute ist heute und morgen ist morgen… Habt eine schöne Woche liebste alle….

Culotte: Esprit – ich mag die Hose mit weitem Hochwasserbein zwischenzeitlich echt gerne und finde sie perfekt für den Übergang. Zwei habe ich deshalb für Euch rausgesucht – von Betty Barclay in schwarz (Affiliatelink) und von American Vintage in supertollem Blau (Affiliatelink)  – ach was zwei… drei – eine noch in Grau: Der Ordnunghalber also noch ein graue Culotte von St. Emile (Affiliatelink)
Bluse: Asos – Peter Hahn mixt kleine mit großen Punkten (Affiliatelink).
Schuhe: Deichmann – schwarz-weiße Pumps passen sind bisschen speziell und echt schwer zu finden – ein wirklich sensationelles Paar gibt’s bei Luisviaromana (Affiliatelink).
Tasche: Stella&Dot –  eine gestreifte Tasche habe ich leider nicht gefunden – aber eine, die innen drin gestreift ist und dann ist es noch eine Korbtasche (Affiliatelink)
Arm- und Halskette: Sence Copenhagen – die Kette in Schwarz-Gold gibt es bei mylovely (Affiliatelink)

Die graue Culotte habe ich Euch schon mal im Herbst gezeigt.

Culotte, Punkte und Streifen und grau und schwarz und weißCulotte, Punkte und Streifen und grau und schwarz und weißCulotte, Punkte und Streifen und grau und schwarz und weißCulotte, Punkte und Streifen und grau und schwarz und weiß

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

10 Kommentare

  1. Jaydee1900
    Jaydee1900

    Danke für den sehr Unterhaltsamen Bericht zum Thema lesen. Habe das große Glück mittlerweile wieder Zeit zum Lesen zu haben , was ich auch gerne tu. Am liebsten Familiensagas und ich liebe die Bücher von Frau Bergmann, wahrscheinlich weil es ein Blick in meine Zukunft sind ,hihihi…Dein Outfit steht dir gut , wobei ich persönlichlich kein Fan von Culottes bin. Die Bluse wäre aber ganz meins…Weiter so!

    2016-04-05
  2. Coryanne
    Coryanne

    Susanne Barden … Die Reihe habe ich auch verschlungen…
    Das ist jetzt übrigens das dritte Jahr der Culotte. Erst jetzt setzt sie sich in Deutschland durch…
    Ich habe vom vorletzten Jahr eine grau gemusterte, die werde ich auch dieses Frühjahr tragen.

    2016-04-05
  3. I love this blouse, Conyy, is precious. I like the volume and pattern, and how you take her. Pants and heels are very elegant, the whole has style and class. You are a specialist in precious casual outfits, but when you dress more elegant touches, you appear in all your splendor.

    2016-04-05
  4. Der feine Schimmer
    Der feine Schimmer

    Ach herjee, was habe ich mich mal wieder „wiedererkannt“. Als Kind Bücher verschlungen; dank der Bibliothek meiner Eltern auch die schwere Kost. Ich glaube, mit 13 hatte ich alle „Russen“ durch. Vom Winde verweht schaffte ich an einem Wochenende. Ich konnte wirklich stundenlang lesen und alles um mich herum vergessen. Und später kam dann wirklich der Horror hinzu. Stephen Kings „Es“ sorgt bei mir noch heute für Gänsehaut, wenn ich einen Clown sehe: Ich erstarre förmlich. Und heute ist es halt das Internet, was mir die Zeit raubt (hihi, jetzt ja auch gerade). Bücher lese ich nur noch im Urlaub und ärgere mich dann, daß ich zuhause keine Zeit finde, sie zu Ende zu lesen. Aber wie Du sagst: Arbeit, Familie, Hund und letztendlich die Lieblingsserien am Abend, an denen ich vom Alltag abschalte. Und schon ist es wieder Schlafenszeit. Die Zeit rennt immer schneller. Vielleicht muß ich nur schneller lesen 🙂
    Und Dein Outfit ist großartig, die ersten Culottes, die mir gefallen.

    2016-04-05
  5. Liebe Conny,

    ein Bücherwurm war ich früher auch – 6 Bücher in 2 Wochen Urlaub keine Seltenheit. Am Liegestuhl hätte man mich dann festketten können – Hauptsache spannende Lektüre war in Reichweite… und ein paar Häppchen zwischendurch… und vielleicht noch ein paar schicke Cocktails und… Na ja, Du weißt, was ich meine 😉
    In den letzten Jahr(zehnt)en hat sich meine Lektüre dann immer mehr in Richtung Fachliteratur verschoben, aber auch da mit ungebremster Lust am Wissen.

    Apropos ungebremste Lust: Dein Outfit zeugt genau davon. Die Punkte machen einfach Lust auf Sommer, Sonne und Vergnügungen jeglicher Art und die graue Culotte verschafft dem Outfit die nötige Seriosität, die Frau manchmal eben auch ausstrahlen möchte. Eine sehr gelungene Kombination!

    Liebe & fröhliche Grüße von der dick bebrillten Leseratte
    Stephanie alias die Modeflüsterin

    2016-04-05
  6. Uta
    Uta

    Ich könnte jetzt hier so tun,als hätte ich früher auch viel gelesen.Hab ich aber nicht.
    Die letzten Zeilen eines Buches erreiche ich nur,wenn es mich wirklich begeistert…
    also wenn die Geschichte mich nicht mehr loslässt und ich einfach weiterlesen muss.
    Ansonsten Deckel zu und zurück ins Regal.
    Aber es gibt diese ,sagen wir mal,magischen Bücher.Die werden dann auch mehrmals
    gelesen,weil sie einfach ein gutes Gefühl hinterlassen.

    Und dein Outfit hat mich heute auch total begeistert…es steht dir so unglaublich gut.
    Diese Bluse ist ja wie für dich gemacht,ehrlich.

    Herzliche Grüße
    Uta

    2016-04-05
  7. Was für ein gigantisches Outfit.. einfach perfekt, die Kombination von Punkten und Streifen. Die Culotte steht dir ausgezeichnet und ich bin ein bisschen neidisch, denn ich kann diese schönen Hosen momentan überhaupt nicht tragen..

    2016-04-05
  8. Hallo liebe Conny,
    was für eine schöne Hose. Das ist keine Culotte (die mag ich ja nicht 🙂 sondern eine 4/5 oder 7/8 (ist auch egal, aber die trage ich). Da muss ich direkt mal gucken gehen, ob es die noch gibt. Die Bluse ist auch toll und weil die Hose so dezent ist, hat sie ausreichend Platz zum Wirken.
    Mit den Büchern ist das so eine Sache. Ich lese gerne und in den letzten Wochen auch wieder viel. Nur hat der Tag leider nur eine begrenzte Anzahl von Stunden – du erwähntest es – und da liegt leider das Problem. Aber ich werde jetzt mal fix den Stecker ziehen und mich Fabio Volo widmen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    2016-04-05
  9. Susanne Barden habe ich auch gelesen!!!! Aber … waren die Bücher nicht schon aus den Fünfzigern oder Sechzigern?? Ich dachte, ich hätte die aus dem Teenie-Bücherschrank meiner Mutter gehabt.

    Danke für die Erwähnung, liebe Conny!

    2016-04-06
  10. Hallo Conny, … oh je, das sag ich immer, wenn neue Modetrends kommen…. diese Hochwasser hosen, wären früher ja unmöglich gewesen, wenn wir schon ein wenig aus der Kleidung herausgewachsen waren, obwohl oben rum noch alles tipptop war, musste das Teil weg. Und jetzt das! Was soll ich sagen: Sieht toll aus! (und ich liebe Punkte, Tupfen, Kugeln und Kreise)… ach ja, und Streifen!
    Liebe Grüße
    Nadja

    2016-04-06

Die Kommentare wurden geschlossen