Direkt zum Inhalt

Ein Frühstück mit Folgen

Gepostet in Outfit - My Style, und Themen allerlei - aber immer mit Outfit

Dieses Bild hat mir netterweise mein Neffe zur Verfügung gestellt. Er hat dieses Jahr seinen Urlaub u. a. in Mexiko verbracht. Und dort irgendwo (wahrscheinlich in der Nähe von Monterrey) ist dieses Bild entstanden. DANKESCHÖN!

Diesen Beitrag wollte ich eigentlich schon vor einem einem Monat online stellen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich aber noch nicht, ob meine Herbstgarderobe schon komplett ist, und konnte mich deswegen nicht dazu durchringen, ihn zu veröffentlichen. Aber jetzt fühle ich mich sicher … 🙂

Kurz nach den Ferien war ich mit meiner Freundin Monika beim Frühstücken. Ein ganz toller Vormittag, an dem es Einiges zu erzählen gab. Schließlich waren wir jeweils beide im Urlaub und mussten uns auf den neusten Stand bringen. Monika ist mein großes Fashion-Vorbild. Sie hat ein wunderbares Stilgefühl und ist immer über die neuesten Trends informiert. Zum Beispiel habe ich durch sie erfahren, dass die Harper’s Bazaar nun auch in deutsch und in Deutschland erhältlich ist. Klar bin ich gleich zum Zeitschriftenhändler meines Vertrauens – dem Supermarkt :-), um meine Ausgabe der Harper’s Bazaar zu kaufen. Aber eigentlich ist es etwas anderes, was mir seit unserem Frühstückvormittag im Kopf herumspukt, und zwar: Die Herausforderung bis Weihnachten kein neues Kleidungsstück in meinen Schrank einziehen zu lassen. Ich meine, Weihnachten ist ja nicht mehr lange hin – die Lebkuchen können bereits gekauft werden, der erste Schnee ist schon gefallen und in 2 Monaten sitzen wir unterm Christbaum.

Ha, da wäre es doch gelacht, wenn das nicht zu schaffen wäre. Trotzdem denke ich nun schon geraume Zeit über den Einkaufsstopp nach, anstatt ihn einfach in die Tat umzusetzen. Die Befürchtung, dass mir die Klamotten ausgehen, kann nicht der Grund für mein Zögern sein. Wahrscheinlich ist so ein Vorsatz einfach zu restriktiv und ich lasse mir sehr ungern Vorschriften machen – auch von mir selbst.

Allerdings ist das auch ein guter Selbstversuch – kann ja nicht sein, dass ich immer sofort alles kaufen möchte, was ich sehe. Contenance, Contenance ist also das Gebot der Stunde äh der nächsten zwei Monate.

Wie ist das bei Euch? Gönnt Ihr Euch und Eurem Geldbeutel auch mal eine verordnete Auszeit?

Danke für Eure Aufmerksamkeit.

After a joint breakfast with my friend Monika, I have asked myself the question whether it is possible not to buy any clothes until Christmas. I find it interesting that the thought of it alone already causes a strange feeling. What might that be? Is it because that such intent is too restrictive?
How do you handle that? Do you have sometimes the intent not to buy clothes within a certain period?

Thank you for your attention.

Hemad/Top: H&M, Hos/Pant: Blacky Dress Berlin; jacket: Maze;
scarf: private Treasurebox; shoes: Airstep; bag: Zara;
bracelets: private Treasurebox

Ein Frühstück mit Folgen Ein Frühstück mit Folgen Ein Frühstück mit Folgen

Wer hat’s geschrieben?

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

27 Kommentare

  1. Na da hast Du Dir aber was überlegt . Bist Du sicher das Du einfach so , an schöner Kleidung vorbei gehen kannst ?? Na ich weis nicht :).
    Ich kann das , ich kaufe eh nur Stoff *gg* … und zu dem hab ich ja noch einige Projekte in Planung .
    Tolle Bilder hast Du wieder gemacht , ist was ganz anderes , Klasse , ich mag so kreative Auswüchse total gerne . Toll

    LG Heidi

    2013-10-25
    • Steht Dir übrigens super die Farbkombi schwarz -blau . Fabelhaft 🙂

      2013-10-25
      • Conny
        Conny

        Nöööö liebe Heidi, da bin ich mir gar nicht sicher – aber einen Versuch ist es Wert. Ich freu mich sehr, dass Dir die Bilder und das Outfit gefallen. Das ist ein tolles Lob – herzlicher Gruß.

        2013-10-25
  2. Mutig 😀 hat aber auch schon Zeiten gegeben, wo ich meinem Konto und Geldbeutel (bis auf die Standardausgaben) Sprechverbot verordnet habe… aber meist, weil ich auf was größeres gespart habe.

    Schickes Outfit.

    Joella von http://www.joellas-day.de

    2013-10-25
    • Conny
      Conny

      Hello liebe Joella, vielen Dank für Deinen Besuch. Sprechverbot – hehe sehr lustig 🙂 …und ein positiver Nebeneffekt der Aktion wäre, wenn ich sie durchhalte, dass ich mich (oder die anderen;-)) zu Weihnachten richtig groß beschenken darf. Freu mich, dass Dir das Outfit gefällt – lieber Gruß.

      2013-10-25
  3. Monika
    Monika

    Guten Morgen – hier ist die Frühstücks-Gesprächspartnerin 🙂 ja, schön war’s und eigentlich wie immer zu kurz unser Date – Conny, danke danke danke für das wahnsinnig tolle Kompliment – Du bist ja wild so etwa zu schreiben (freu***)… tja, aus meinem guten Vorsatz (wobei das war ja Anfang September – also wäre es noch viiiiel länger gewesen) ist nichts geworden – einfach, weil es sich nicht „gut angefühlt“ hat. Ich kam mir so eingeengt vor – ein richtiges Verbot – und das habe ich dann für mich „gelockert“… und das funktioniert viel viel besser. Ich habe mir überlegt, mir nichts zu kaufen, was ich schon mehrfach besitze, wie z.B. Seidenblusen (ich LIEBE Seidenblusen), oder Schals (hilfe, die liebe ich auch) – sondern wenn dann nur etwas, was meinen Stil total ergänzt oder ganz anders ist. Und das war genau die richtige Entscheidung… ich habe nur ganz wenig gekauft und zwar einen Cashmere-Poncho in camel, eine schwarze Business-Hose, die aber sehr lässig geschnitten ist und an den Beinenden Strickbündchen hat und einen ganz tollen lässigen Strickmantel von ba&sh in einer Art Hahnentritt mit Schalkragen – tolle Ergänzung und jetzt, da es noch nicht so kalt ist, sogar solo zu tragen ist. Ich denke, dass wir in unserem Alter auch unseren Stil gefunden haben, „angekommen“ sind, wissen was uns steht und was nicht, das macht es viel leichter…. und Lieblingssachen bleiben, egal ob gerade Trend oder nicht – verschieden/anders kombiniert und dadurch wieder „fast neu“. Früher hatten Conny und ich das Büro nebeneinander – das war sehr sehr schön und vor allem inspirierend – für jede von uns! Mir gefällt übrigens Dein schwarz/blaues Outfit (vor allem die Hose!!)… sehr lässig…so – das war jetzt eine etwas längere Geschichte *grins…. ein schönes Wochenende und viel Konsequenz beim durchhalten des „nichts-vor-Weihnachten-einkaufens“ … ich bin gespannt!! KUSS Monika

    2013-10-25
    • Conny
      Conny

      Siehste liebe Monika – das wäre auch ein Blogpost gewesen… 🙂 Und Vorsätze, tja sind ja meistens da, um sie nicht einzuhalten. Trotzdem finde ich es gelegentlich ganz gut, inne zu halten, reflektieren und wenn es nur das eigene Kaufverhalten ist. Manche Deiner neuen Sachen konnte ich schon bewundern und Du weißt, ich finde sie alle toll 🙂 Freu mich auf Morgen und wünsche dir einen tollen Abend. Ganz lieber Gruß.

      2013-10-25
  4. Guten Morgen,
    ich habe immer so ein bissal eine Liste mit Ideen im Kopf/ bildhaft auf dem Rechner, was ich in einer Saison tragen möchte. Ich versuche natürlich den Bestand als Basis zu verwenden und nur Ergänzungen zu kaufen um für mich „den Look“ umzusetzten.
    Ich habe mir ja auch vorgenommen. Keinen neuen Schal, bis nicht alles H/W-tauglichen einmal getragen wurden. Bisher klappt das.
    Bei eher klassischen Stücken oder aber Teilen, wo ich weiß, die trage ich 10 Jahre, werde ich schon mal schwach. Vor allem wenn die Qualität super und der Preis nieder ist.
    Trotzdem habe ich im Kopf natürlich ein bestimmtes Budget, monatlich, das ich versuche nicht zu überschreiten. Da ich mir aber sonst keinen „Luxus“ leiste (keine zusätzlichen Reisen, Kurztrips, keine CDs, selten Bücher, keine teure Kosmetik, keine Kosmetikerin, keine Putzfrau, keine künstlichen Nägel, alle 3 Monate 60€ für den Friseur… aber einen Fensterputzer) gönne ich mir das.
    Alles in allem habe ich natürlich auch viel zu viele Klamotten, mehr als ich in angemessenem Umfang tragen könnte. In dieser Hinsicht zu „fasten“ wäre sicher keine schlechte Idee.
    Ich freu mich auf morgen.
    LG Sunny von Sunny’s side of life

    2013-10-25
    • Conny
      Conny

      Ein guter Plan liebe Sunny – und ich drück Dir die Daumen, dass Du das mit den Schals schaffst. 🙂 Im Großen und Ganzen handhabe ich das genauso wie Du und zwölferdreißigste Basic-Teil brauche ich eigentlich nicht. Deswegen der verordnete Konsumstopp 🙂 mal sehen, wie lange ichs durchhalte. Ich freue mich auch auf Morgen. Ganz lieber Gruß

      2013-10-25
  5. Ich finde blau mit schwarz eine super Kombination, richtig edel!
    Die Lederjacke steht Dir ausgezeichnet und ich finde v.a. das Foto direkt unter dem Treppenfoto genial! Und die Brille macht es richtig „sophisticated“ 🙂

    Ach lassen wir doch das Thema „Zwangskonsumpause“… gestern bekam ich die Nachricht, dass mein Auto eben nicht nur Winterreifenmontage und TÜV hat, sondern gebrochene Federn erneuert werden müssen :-(((
    Somit brauche ich eigentlich gar nicht erst überlegen, ob ich einen shoppingstop einlege oder nicht… und das, obwohl ich demnächst zu meiner Tochter nach London fliege, oh je!

    Alles Liebe zum Wochenende,
    Annette | Lady of Style

    2013-10-25
    • Conny
      Conny

      Ach Annette, Dein Auto ist wohl zurzeit eine never ending Story und durch äußere Einflüsse verordnete Zwangspausen sind übel und viel schwerer durchzuhalten und dann auch noch London. OMG! Ich drück Dir die Daumen, dass Deine Reparatur nicht so teuer wird. Über Deine netten Worte über die Fotos und fürs Outfit freu ich mich mega… :-)…und wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende. Genieße die letzten Sonnentage – sehr schade, dass Du Morgen nicht dabei sein kannst. Lieber Gruß

      2013-10-25
  6. Liebe Conny,
    ich bewundere dich für dein Vorhaben, den ich glaube ich würde das nicht schaffen. Jedenfalls nicht bei Klamotten. Ich shoppe einfach zu gerne. Klar muss man allein aus finanziellen Gründen Prioritäten setzen. Manche Menschen mache gerne zweimal im Jahr Urlaub. So was ist bei mir als Alleinerziehende Mutter, wie ich es die ganze Zeit war, nicht drin. Grundsätzlich fehlt es mir nicht an Disziplin, ich habe während der Fastenzeit 40 Tage auf Zucker, Schoko und Co. verzichtet. Aber gerade bei Kleidern gönne ich mir gerne mal was hübsches. Dein Vorhaben ist bewundernswert und richtig klasse.

    Dein Outfit übrigens aus. Die Hose hat ein tolles Blau und Lederjacken sind immer top.
    Super Foto von deinem Neffe.
    Lieben Gruß und bis morgen. Ich freue mich 🙂

    2013-10-25
    • Conny
      Conny

      Liebe Cla, Bewunderung habe ich noch gar nicht verdient – bisher ist es ja nur ein Vorsatz und der Beginn des Vorhabens war reichlich durchdacht. Erst musste alles eingekauft sein, was ich mir so für meine H/W-Garderobe vorgestellt hatte 🙂 Ich shoppe einfach auch viel zu gerne … Ich lass mich einfach mal überraschen und werde auf alle Fälle berichten. Ich freu mich auch auf Morgen und über Deine netten Worte zu meinem Outfit freue ich mich auch. Ganz lieber Gruß

      2013-10-25
  7. Liebe Conny,

    die Farb-Kombination Blau-Schwarz gefällt mir super gut!
    Bei mir ist Shopping-Abstinenz meist keine Pflicht, sondern sie ergibt sich von alleine. Ich habe mittlerweile so genaue Vorstellungen von meinem Stil, Schnitt, Farben und Material, dass ich nur selten etwas finde, das genau zu mir passt. Und dann passt es eben oft doch nicht… weil die Standard-Konfektionsgrößen nicht meine Proportionen abbilden können. Wenn ich dann wirklich mal genau das Passende finde, schlage ich zu – mit gutem Gewissen 😉

    Liebe Grüße von
    Stephanie alias die Modeflüsterin

    2013-10-25
    • Conny
      Conny

      Liebe Stephanie – das sind ja wirklich ganz andere Gründe und ich kann verstehen, dass Du dann zugreifst, wenn sich die Gelegenheit bietet. Was das angeht, bin ich wohl noch das perfekte „Opfer“ der Modeindustrie. Mir würde es aber auch nicht schaden, manchmal über die Dinge im Warenkorb länger nachzudenken, weswegen ich auch gerne zu Merkzettelfunktion greife. Da kommt es einfach nicht so oft zum Spontankauf beim OnlineShopping, das hat zur Folge, dass ich auch nicht so häufig zur Post wackeln muss 🙂 Und Blau-Schwarz ist auch eine meiner Lieblings-Kombis – auch wenn viel sagen, dass das eigentlich gar nicht zusammengeht – so beweisen mir Eure Kommentare doch das Gegenteil. Ein tolles Wochenende wünsche ich, lieber Gruß.

      2013-10-25
  8. Verordnete Shoppingpausen sind nicht mein Ding. Ich habe immer mal wieder drüber nachgedacht, ob ich das mal einen Monat machen möchte, aber mich dagegen entschieden. Mir geht es wie Stephanie: Wenn schon was im Stil zu mir passt, es mir in der Größe/Proportionen passt und ich es mir leisten kann, dann will ich es auch haben.
    Viel Erfolg beim Umsetzen Deines Vorhabens wünscht Dir
    Ines

    2013-10-25
    • Conny
      Conny

      Liebe Ines – wie ich schon bei Stephanie geschrieben habe, kann ich das sehr gut nachvollziehen und würde es nicht anders handhaben wie Ihr. Für mich ist es mal einen Versuch wert und ich bin gespannt, wie lange ich das durchhalte… 🙂
      Ein ganz tolles Wochenende wünsche ich Dir, herzlicher Gruß.

      2013-10-25
  9. Liebe Conny,
    schwarz und blau sieht toll aus an Dir! Und wie immer sind Deine Bilder irre. Dieses Freistellen finde ich so toll – am meisten gefällt mir das Treppenbild. Und das mit dem Kaufstopp finde ich nicht gut – würde ich so etwas machen, käme mir garantiert am nächsten Tag irgendein Traumteilchen unter die Optik und dann verzichten? Nö, das geht gar nicht. Ich nehme mir besser nur Dinge vor, die ich auch schaffe.
    Liebe Grüße zu Dir!
    Bärbel

    2013-10-25
    • Conny
      Conny

      Also echt liebe Üffi – erst mal was zu Deinem post. Die Tasche und das Tuch sind genial und gefallen mir so gut, dass ich Dir am liebsten meine Adresse schicken möchte, damit Du es zu mir senden kannst. Toller Vorschlag – oder? Nicht… hmmm … 😉 Auch Deine ersten Außenaufnahmen sind toll und lassen auf mehr hoffen – da freu ich mich schon drauf. Du musst Dir ja nicht immer die geschichtsträchtigen Gesellen zur Seite stellen. 🙂 Ist das eigentlich das Denkmal mit angeblichem Schatz drunter – oder bring ich da was durcheinander?
      Ich freu mich sehr, dass Dir meine Bilder gefallen – das ist das Größte für mich, neben dem Outfit natürlich. Weil wenn das nicht wäre, gäbe es ja auch nichts freizustellen. Und Kaufstopp… ähhh welcher Kaufstopp?? 🙂 🙂 Von wem war die Tasche gleich noch?
      Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende, ganz lieber Gruß.

      2013-10-25
      • Danke liebe Conny, daß Du meinen Blog auf Deinem kommentierst. Das Netzwerk ist so klasse! Ja, gib mir ruhig Deine Adresse, dann mache ich Kinderlandverschickung und die Sachen machen bei Dir Urlaub. Erstmal wünsche ich ein schönes Wochenende und schicke ganz liebe Grüße zu Dir! Bärbel

        2013-10-25
      • Conny
        Conny

        Du bist verrückt, das würdest Du machen 🙂 Da kommt mir gleich die Idee für eine witzige Blogpost-Reihe. Ich kaufe nichts, ich leihe mir die Sachen bei den Ü30Bloggern zusammen ;-). Ich wünsche eine tolle Woche liebe Bärbel.

        2013-10-28
  10. Liebe Conny,
    heute willst Du aber hoch hinaus 🙂
    Deine Bilder sind Dir wieder sehr gut gelungen. Dein Outfit auch. Ich mag Deinen lässigen Stil sehr. Die Hose mit dem Streifen und die Lederjacke dazu erinnert mich an die Teddy Boys der sechziger. Sehr cool!
    Deinen Shoppingverzicht finde ich eine gute Idee. Dass es nicht einfach wird, weiß ich. Vor meinem Urlaub im Juli hab ich mir auch ein Kaufverbot für Kleidung und Schuhe auferlegt (und es nur einmal gebrochen- shame!), ich hatte den Eindruck, dass gerade dann die hübschesten Teile in den Schaufenstern zu sehen waren. Natürlich ist es auszuhalten, es weckt sogar die Kreativität. Plötzlích kombiniert man Teile ganz neu oder findet Dinge, die man schon vergessen hat. Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Spass dabei und bin sicher, Du wirst und weiterhin mit tollen Outfits verwöhnen.
    Lieben Gruß von Sabine

    2013-10-25
    • Conny
      Conny

      Ja gell liebe Sabine, ich dachte ab nach oben… und freu mich sehr über Deine Lob wg. der Bildbearbeitung. Auch ganz herzlichen Dank für Deine Worte über meinen Stil – das ist Musik in meinen Ohren. DANKE!!! Ich bin froh, dass ich nicht die Einzige mit diesem Vorhaben bin, und wäre wirklich erleichtert, wenn ich es schaffen würde, meinen Vorsatz nur einmal zu brechen. Und genau das, was Du beschreibst, erhoffe ich mir davon. Mal wieder die vorhandenen Schätze entdecken und neu kombinieren. Ich bin gespannt und werde weiter berichten. Ganz lieber Gruß.

      2013-10-25
  11. Hi Conny!

    Da sagst Du was! Eigentlich sollte ich genau das mal machen. Mir eine Frist setzen, in der ich mal keine Klamotten mehr kaufe. Denn ich hab ja eigentlich genug. Aber dann sieht man wieder mal irgendein Teil, ohne dass es absolut nicht geht (bilde ich mir zumindest ein)… wie gestern abend z.B. einen Pullover im Onlineshop von Asos. Ja, etwas Shoppingdiät würde mir auch ganz gut tun! Das Blau steht Dir übrigens ganz ausgezeichnet!

    Lg, Annemarie

    2013-10-26
    • Conny
      Conny

      Liebe Annemarie, jetzt bin ich froh, dass ich nicht die Einzige, die das Syndrom „ohne dieses Kleidungsstück geht es nicht“ hat. Und gerade dieses Online-Shopping ist einfach sehr verlockend. Und? Hast Du ihn bestellt, den Pullover?
      Ich wünsche Dir eine schöne Woche, ganz lieber Gruß.

      2013-10-28
  12. Diese Tasche! In die bin ich ja sooo verliebt! 🙂 Und wie jetzt? Bis Weihnachten kein neues Kleidungsstück mehr einziehen lassen? Respekt, wenn du das schaffst. Wobei die Idee genial ist. 🙂 Habe das mal versucht und mir gesagt: „Klamottentechnisch hast du alles, du brauchst nichts mehr.“ Und dann habe ich ein Buch nach dem nächsten geordert. Wie verhext. Alternativ habe ich Kleidung/Schuhe bestellt und gedacht, nur mal schauen. Sieht bestimmt total blöd aus. Tja… war natürlich nicht so. War ja klar. *seufz* Bin sehr gespannt, ob du dein Vorhaben in die Tat umsetzen kannst und drücke die Daumen! 🙂

    Lieben Gruß!

    2013-10-28
    • Conny
      Conny

      Ja liebe Anna – das ist der Vorsatz – bis Weihnachten kein neues Kleidungsstück. Bisher – boah sind ja schon drei Tage – ist mir das ganz gut gelungen. Allerdings muss ich konsequent alle Mails löschen, die mir so ins Haus flattern. Aber ich habe mich auch schon auf dem Taschenmarkt erwischt 🙂 Auf andere Konsumgüter auszuweichen, würde mir auch sehr ähnlich sehen – und die andere Alternative – bestellen und wieder zurückschicken, könnte von mir sein. Ich bin auch gespannt – und werde natürlich brav berichten, ob und wann ich eingeknickt bin. Lieber Gruß

      2013-10-28

Die Kommentare wurden geschlossen