Direkt zum Inhalt

Die Mode ist jung – ist sie?

Posted in Outfit - My Style

IMG_9835a_hallhuberBluse_SoitRock_gelb_weiß_yellow_with_sommerlook_StellaandDot_MarcoPoloWedgesDen Eindruck gewinne ich zumindest, wenn ich mir die Welt der Mode so anschaue. Egal, welche Zeitschrift oder welches Magazin ich aufschlage, Mode wird von Mädchen oder jungen Frauen präsentiert. Ich denke, das ist auch ein bisschen leichter – da junge Leute vielleicht noch nicht ganz so kritisch durch die Weltgeschichte laufen und bevor ein Model sich einen Job vermasselt, wird eben alles, was der Kunde verlangt mit weniger Murren ausgeführt. Vermutlich wäre es nicht ganz so leicht mit Models in den Vierzigern und aufwärts. „Wie? Ich soll an dem Seil aus dem Fenster hängen, während Ihr mich mit der Windmaschine anblast und mit Wasser bespritzt und ich soll dabei lasziv schauen? Das Ganze bei 2 Grad Celsius Außentemperatur? Alles klar, das kann ich, das mach ich drei Mal die Woche während meines Workouts. Ich bin quasi hängender, auf Knopfdruck Laszivschauprofi!!!“

Fashion is young – isn’t it?

At least this is the impression I get when I look at the fashion world.  It doesn’t matter which journal or magazine I open, the fashion is presented on girls or young women.  I think that is somewhat easier – because young people are not so critical of their surroundings and before a model screws up a job, she/he’ll do anything the customer wants with little or no grumbling.  Probably this wouldn’t be so easy with models aged forty and over. “What? I should hang out that window on a rope while you blow me with a wind machine and sprinkle me with water and at the same time I should look lascivious?  And all of that in 2 degrees Celsius?  No problem, sure I do that three times a week during my workout. I am, so to speak, at the push of a button a hanging, lascivious looking professional!!!”

Es darf geträumt werden

Und natürlich modische Bekleidung wird auch nur von jungen Damen konsumiert. Klar! Weil, wenn Frauen ungefähr das 35 Lebensjahr erreicht haben, schweben sie über den Dingen und das machen sie bevorzugt nackt – oder in einer Art Einheitsuniform Modell: Kittelschürze. Ja, oder? ODER??? Leider fällt mir kein anderer Grund dafür ein, warum die Kaufkraft der ü40-Jährigen nicht wahrgenommen wird. Natürlich ist es einfacher ein Kleidungsstück, an einer Standardgröße 36 zu präsentieren – das leuchtet mir zwar ein – aber es macht trotzdem keinen Sinn. Die wenigsten Frauen passen in Zara oder H&M-Hosen/Jeans und diese Wenigen halbieren sich noch einmal nach der Geburt ihres ersten Kindes. Ich weiß schon, Illusion ist alles. Doch ist es nicht so, dass einem mit Vierzig dieses Phänomen durchaus bewusst ist? Und wer sagt, dass nur junges Gemüse Träume transportieren kann??? Bzw. nur in jungen Jahren geträumt wird??? Nein, auch mit 40 träumt man noch… anders, „realistischer“ vielleicht – aber man träumt – also ich träume. Komischerweise kommt das in den Marketingköpfen nicht an…

Dreaming is allowed

And of course fashionable clothes are only bought by young ladies.  Of course!  Because when a woman turns 35 years old, they only hover around the things and they prefer to be naked when doing so – or they wear a sort of common uniform: an apron dress.  Yes, that’s it, isn’t it? OR IS IT? Unfortunately I can’t think of any other reason why the purchasing power of women over 40 is not taken seriously. Of course it is easier to present an item of clothing on a standard size 36 – I can understand that – but it still doesn’t make any sense.  Very few women fit into Zara or H&M jeans/trousers and the few that do are further reduced by half following the birth of their first child.  I know that illusion is everything.  But is it also not true that a forty-year old is fully aware of this fact?  And who said that only the youth are allowed to dream i.e. only when you are young are you allowed to dream??  No… forty-year-olds also dream… differently, maybe more realistically – but they dream – after all, I dream.  Funnily enough that hasn’t been understood by the Marketing Experts as of yet…

Junges Gemüse vs. welke PflanzeIMG_9783a_hallhuberBluse_SoitRock_gelb_weiß_yellow_with_sommerlook_StellaandDot_MarcoPoloWedges.

Wobei gegen die „jungen“ Plattformen ja nicht mal was einzuwenden ist und ehrlich gesagt, so jung ist Facebook nun auch nicht mehr… und auch Twitter, Instagram und Co. haben die sog. Best Ager schon lange für sich entdeckt. Dummerweise ziehen die dt. Fashionlabels aber nicht wirklich nach und selbst wenn manche auf Social Media vertreten sind – in den seltensten Fällen wird der Auftritt wirklich gepflegt. Klar, das kostet Zeit und Geld… aber sollte man nicht immer dorthin, wo der Kunde ist? Was nützt eine mehrseitige Beilage in der lokalen Presse, wenn deren Auflage schwindet? Und hinterher geschmissen günstig, sind Zeitungsanzeigen sicherlich nicht… aber ich schweife ab. Also wenn ein deutscher Fashionbrand auf social media Plattformen vertreten ist, dann natürlich meist auch nur mit jungen Models und Bloggern… Es wird echt Zeit, dass sich das mal ändert…

Tender buds vs. fully-grown flowers

It must be said there are few objections which can be made against these “young” platforms and honestly Facebook is also not so young any more… and even Twitter, Instagram and co. have already discovered the Best Age group, too.  Unfortunately the German fashion labels are not really moving in the same direction and even if some are represented on Social Media – it’s only in a very seldom case that they take care to present an older appearance. Of course – that costs time and money – but should you not always be there where the customer is?  What’s the use of a supplement over several pages in the local press if their edition is dwindling? And definitely such newspaper advertising is not so cheap…but I’m wandering away from the point here. So, if a German fashion brand is represented on the social media today, then it is usually with young models and bloggers…It’s time that this changes…

Fünf vor Zwölf

Diese deutsche Eigenart, das haben wir immer so gemacht, dass machen wir auch die nächsten 100 Jahre so, hat doch wirklich noch nie funktioniert und richtig gut, scheint es ja keinem deutschen Fashionlabel zu gehen. Jedenfalls kann man das an einigen Insolvenzen beobachten. Rena Lange zum Beispiel ist ganz vom Markt verschwunden und Strenesse hat im Frühjahr 2014 Insolvenz anmelden müssen. Derweil haben sie dort wirklich schöne Sachen und es geht ja auch um Arbeitsplätze, die diese Firmen in Deutschland schaffen und hoffentlich erhalten. Also wacht mal auf liebe Mode – Firmen und entdeckt die grandiosen ü40-Fashionblogger mit ihrer anspruchsvollen Leserschaft. Ihr müsst auch gar nicht lange suchen – der Blog innen&außen hat erst kürzlich eine großartige Liste veröffentlicht. So – jetzt habe ich aber fertig und weil ich das immer! so mache – gibt es natürlich auch dieses Mal ein Outfit – leider im Knitterlook – aber ich habe den Rock den ganzen Tag im Büro getragen und wir konnten leider erst abends die Fotos machen… aber das lenkt vielleicht von den Falten im Gesicht ab… Ha!!!! Habt nen tollen Start ins Wochenende Ihr lieben!!! <3

Time is running out

This German peculiarity, that’s the way we always did it and that’s the way we’ll continue to do it for the next hundred years even though it never really worked and I can think of no German label which is really booming.  At any rate it can be observed with the number of companies filing for bankruptcy.  Rena Lang, for example has disappeared completely from the market and Strenesse  filed for bankruptcy in spring 2014. Meanwhile they have some really lovely things there and it must be said that we’re talking here about jobs that these companies offer in Germany and hopefully can maintain.  So wake up dear companies and discover the superb over 40 fashion blogger in your sophisticated readership.  You don’t have to look hard – the Blog “innen & außen” recently published a great list.  So – I’m finished now and because I always do it – there’s an outfit again today – unfortunately a creased look – but I had the outfit on the whole day in the office and we only managed to take the photos in the evening… but maybe that’ll distract from the creases in my face….ha!!!  Have a great start to the weekend, my dears!!!<3

Bluse: Hallhuber - gelbe Blusen* gibt es auch ärmellos,
jawohl und mit langen Ärmeln** gibt es sie auch.
Rock: SoIt ... und einen weißen Rock**, den muss man doch haben - oder?
Schuhe: Marc O'Polo - Wedges mit Streifen echt Fehlanzeige...
aber diese Sandale*** gefällt mir auch...
Gürtel: H&M - ich teile immer wieder gerne mit,
Flechtgürtel**** sind einfach grandios
Tasche: Stella&Dot - der Shopper¹ ist wirklich
ein tolles Stück und ich bin ganz happy über diesen Fund.

*Affiliatelink: online shop – Karen Millen + **Affiliatelink: online shop: Breuninger + ***Affiliatelink: online shop: Patrizia Pepe +
***
*Affiliatelink: online shop – About you + ¹ kein Affiliatelink: online shop – Stella&Dot via Sabine Nacke

IMG_9794a_hallhuberBluse_SoitRock_gelb_weiß_yellow_with_sommerlook_StellaandDot_MarcoPoloWedges.IMG_9785a_hallhuberBluse_SoitRock_gelb_weiß_yellow_with_sommerlook_StellaandDot_MarcoPoloWedges.IMG_9760a_hallhuberBluse_SoitRock_gelb_weiß_yellow_with_sommerlook_StellaandDot_MarcoPoloWedgesIMG_9744a_Soit_Rock_Hallhuber_bluse_gelb_weiß_yellow_weiss_Marcopolo_Keilabsatz_StellaandDot_1

 

Wer hat’s geschrieben?

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

6 Comments

  1. Ela
    Ela

    Mode hat ja mal sowas von kein Alter. Was gibt es wunderbare Frauen über der 30, die einfach komplett den Dreh raushaben und auch den Mut nicht nur zu tragen was „fashion“ ist sondern ihr eigenes Ding und damit die Mode noch schöner machen.
    Du gehörst da definitiv dazu und ich hoffe die Welt entdeckt das und all die anderen wunderbaren Blogger, die wirklich Inspiration sind
    Liebe Grüße und hab auch ein schönes Wochenende
    Ela

    2015-08-14
  2. Mode ist ein stetiger Wandlung unterzogener Zeitgeist, der von allen Schichten und Altersgruppen getragen wird. In der Wahrnehmung und viel wichtiger in der Vermarktung trennt sich dann die Spreu vom Weizen. „Modeunternehmen“, so vermute ich, lassen sich in zwei Lager aufteilen: Die einen, die dem aktuellen Trend folgen und versuchen die Nachfrage zu bedienen und die anderen (das sind dann wohl die „Genialen“), die Trends setzen und die Nachfrage erzeugen. Natürlich muss dann der Fokus auf dem kaufkräftigsten Klientel liegen und das erreicht man natürlich mit jungen hübschen Modells am besten. Üblicherweise ignoriere ich den aktuellen Zeitgeist und folge meiner persönlichen Mode seit 30 Jahren. Aber zurück zum Beitrag (wie soft liebe Conny legst du meine philosophische Ader frei, seit ich deinen Blog lese): Die Mode ist jung und wird von Jungen getragen (überwiegend), weil sie sich ständig neu definiert. Die Marketingabteilungen wollen dies wohl reflektieren und lassen ihre Produkte eben drum von „Jungen“ präsentieren, so dass diese Message weitergetragen wird. Ich meine mich zu erinnern, dass man hier schon oft versucht hat einen Paradigmenwechsel durchzuführen, aber in diesem bereich denke ich, wird das so schnell nicht funktionieren. Niemand mag an die eigene Sterblichkeit erinnert werden. Mit dem Alter einhergehende positiven Werte (Erfahrung, Weisheit, Familie, …) erfahren selten primäre Beachtung.
    Schöner Beitrag – danke Conny.

    Just my 2 coppers
    Olaf

    2015-08-14
  3. Evelin Wakri
    Evelin Wakri

    Du schreibst mir von der Seele!!! Du hast so recht! Aber nicht in Bezug auf Deine Knitterfalten im Gesicht. Hallo!! dann muss ich mir rasch eine Papiertüte mit zwei Löcher sofort über den Kopf stülpen! Junges Mädel so hübsch und wir haben Lachfältchen, wenn und die zeigen unseren Charakter. Heute muss ich mal mit den Augen rollen . Bildhübsch bist Du auf den Fotos. Liebe Grüße Evelin

    2015-08-14
  4. Liebe Conny,

    Dass mit dem Umdenken ist schon schwer, ob die jemals begreifen, dass die Frau ab Ü30 die Kaufkraft hat? Na ja wir werden sehen. Auf jedenfalls sind wir Frauen soweit, dass wir nicht mit 40 in die Kleiderschürze und hinter dem Herd verschwinden. Danke für den Artikel.

    Lg martina

    2015-08-14
  5. Liebe Conny,
    ich bin ja nun in einem Alter, von dem in der „Fachpresse“ steht, dass ich als Frau gar nicht mehr wahrgenommen werde. Mir ist das noch nicht aufgefallen 🙂 und ich denke, das liegt auch an der Mode.
    Aber nicht nur, es geht ja auch darum, wie Frau durch die Welt geht. Du bist mit Deinem Blog ein schönes Beispiel dafür, wie es gut ankommt ♥

    Wenn ich all die glatten und blutjungen Models und Bloggerinnen sehe, dann kann ich die Firmen schon verstehen. Diese Mädels können alles tragen, mit ihren süßen Figürchen und den großen Klimperaugen. Sie anzuziehen ist doch kinderleicht. Bei uns müsste man sich schon etwas mehr Mühe geben. Und warum soll man es sich schwer machen, wenn es auch einfach geht? Ich bin froh, dass es „uns“ gibt und wir mit unseren Blogs zeigen können, dass wir nicht im Lehnstuhl hocken oder auf der Fensterbank, sondern das Leben, die Liebe und die Mode geniessen.

    In diesem Sinne: hab‘ ein tolles und erlebnisreiches Wochenende und sei lieb gegrüßt!
    Bärbel ☼

    2015-08-14
  6. Liebe Conny, Lust an Mode und am Ausprobieren hat definitv kein Alter und es ist schön, daß in vielen Blogs dem Jugendwahn der Fashionindustrie gegengesteuert wird. Du bist da ja auch kräftig am Mitmischen und das ist sehr gut so 🙂 Liebe Grüsse, Heike
    P.S. Deine blaue Spiegelbrille ist einfach nur COOL!

    2015-08-19

Die Kommentare wurden geschlossen