Direkt zum Inhalt

Dicker Strick-Rollkragenpullover bei Kälte und die SUV-Vatis mit Dachbox

Gepostet in HerbstWinter-Outfit, Outfit - My Style, und Themen allerlei - aber immer mit Outfit

Da hab ich am Sonntag noch ganz großartig über Erfolg sinniert… Also den großen Erfolg… so im Leben… Derweil ist es, wie es ist. Es sind die kleinen Dinge, die zählen. Die es lebenswert machen und mich jeden Tag wieder aufstehen lassen. Oder mich manchmal veranlassen, lieber im Bett bleiben zu wollen. Gehört wohl auch dazu. Jedenfalls haben mich zur Sonntagspredigt echt viele Nachrichten und Kommentare erreicht, und das freut mich mächtig. DANKE dafür… Da male ich Euch doch gleich mal ein Herz in den Schnee – Ihr seid toll! Außerdem veranlasst mich die winterweiße Pracht zu einer Fortsetzung meiner Geschichte über SUVs im Stadtverkehr und natürlich zu einem Outfit. Bei -14 Grad ist es gar nicht mehr so leicht, noch auf Äußerlichkeiten wert zu legen. Aber ein dicker Strick-Rollkragenpullover schafft die Gratwanderung.

Es war so weit, vergangenes Wochenende sind die Weihnachtsferien in Bayern zu Ende gegangen. Viele Familien kamen wieder zurück nach Hause. Zwei Wochen Winterurlaub in einem verschlafenen Dörfchen in den Bergen… oder auch in einem nicht so verschlafenen Dorf. Egal… Viele Rückkehrer haben eines gemeinsam – die Dachbox. Schließlich muss das Zeugs ja irgendwo hinverstaut werden, und nachdem statistisch gesehen die Bundesbürger 1,4 Kinder haben, kann ich wohl vermuten, dass zumindest eines davon auf der Rückbank des Wagens Platz nimmt. Das 0,4 Kind wird dann sicherlich auch noch irgendwo sitzen. Jedenfalls lässt das für mich den Schluss zu, dass einige der sperrigen Wintersportgeräte wohl in der Dachbox verstaut werden.

Sports Utility Vehicle

Ist ja auch praktisch… so’n Ding auf dem Dach und für Familien, die sich der Statistik widersetzen, und mehr als 1,4 Kinder im Auto unterbringen müssen fast ein Muss. Zumindest so lange Skier und Snowboards zum Zusammenklappen noch nicht erfunden sind. Außerdem hat der Schnee die doofe Angewohnheit zu schmelzen. Und nen nassen Kofferraum hat ja niemand gerne… auch die nicht, die sich extra ein Auto mit großem Kofferraum gekauft haben, damit man solch sperriges Gerät darin unterbringen kann. Ich habe jedenfalls immer gedacht, dass das einer der Gründe für die Anschaffung eines Sports Utility Vehicle ist. Neben dem Vorzug, dass man damit natürlich im Gelände jeder noch so widrigen Verkehrslage gewachsen ist.

Allzeitbereitgeländefahrzeug

Und nicht nur im Gelände – auch im Asphaltdschungel ist der SUV ein Gewinn für den Fahrer äh die Fahrerin. Hoch oben thront er oder sie über dem Fußvolk, das sich mit Smart, Polo und Golf auch einen Platz im Straßenverkehr erkämpft. Aber auch beim Kombi oder den Limousinen steht der SUV über den Dingen. Ganz besonders weit darüber steht und fährt er, wenn noch die Box auf dem Dach ist. Und seit Samstag bereichert das Allzeitbereitgeländefahrzeug wieder den Münchner Stadtverkehr. Auch das Erlebnis Montagmorgen vor der Schule unserer Tochter war wieder ganz wunderbar. Da das Tochterkind ihr Instrument mitnehmen musste, haben wir sie mit dem Auto zur Bildungsstätte chauffiert. Dieser Luxus wurde Chantall und Carl-Friedrich natürlich auch zuteil – und welch Überraschung. Die eh schon enge Sackgasse wurde durch die Schneehaufen zu einer noch größeren Herausforderung.

SUV Eltern und die Dachbox

Aber vielleicht tu ich den SUV Eltern auch unrecht… und ich bin immer nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Oder ich bin die, die immer unmöglich im Weg rumsteht und den SUV-Fahrern ihre Künste erschwert. Doch ich war unschuldig, als am Samstag die ganzen Urlaubsrückkehrer noch ihre Kühlschränke befüllen mussten, und der SUV-Lenker, die Lenkerin ein paar Wagen vor mir beschloss, in die Tiefgarage zu fahren. Die Geländefahrzeuge sind nämlich schon ohne Dachbox echt hoch. Und mit sind sie für die meisten Parkhäuser wohl gänzlich ungeeignet. Aber probieren kann man es ja trotzdem mal… Das muss sich die Dame/der Herr im SUV (Suff ;-))beim Einfahren in die Tiefgarage gedacht haben, als sie/er auf halbem Weg nach unten stecken blieb… Vielleicht war aber auch die angegebene Einfahrtshöhe das Problem. Oder die Box wurde einfach vergessen. Doch egal wie – das Blöde daran, weder ein Vor noch ein Zurück schien in der Situation angebracht.

Wie kommt man wieder raus aus der Nummer….

Stehenbleiben war hinsichtlich der immer länger werdenden Schlange aber irgendwie auch keine Option… Mein Glück, ich war weit genug weg, und konnte der Situation noch mit Umdrehen entfliehen. Deswegen gibt es jetzt auch kein klassisches Ende der Geschichte. Ich habe nämlich keine Ahnung, wie man aus so ner Nummer wieder rauskommt. Ich bin nur froh, dass die Schule meiner Tochter nicht auch noch eine Tiefgarage hat… Doch Ihr wisst, ich will niemandem zu nahe treten. Diese, meine Erkenntnisse sind ja auf keinen Fall repräsentativ und beruhen nur auf meinen bescheidenen Beobachtungen. Außerdem möchte ich anmerken: Ich wäre wahrscheinlich die Allererste, die vergisst, dass sie was aufs Dach geschnallt hat. Ich bin schon froh, das mein Auto keine Antenne mehr hat…

Dicker Strick-Rollkragenpullover

So komme ich also nun zum Wichtigsten, dem stylishen Outfit für Minusgrade. Die vergangenen zwei Wochen konnte ich mich nämlich sehr erfolgreich um jegliche Schnee-Aktivität herum drücken. Nun muss ich aber der Tatsache ins Auge schauen, dass der Winter nicht nur in den Bergen stattfindet. Ich hatte halt gehofft. Allerdings ist das ein Grund, die Strick-Rollkragenpullover für richtig kalte Tage endlich wieder aus dem Schrank zu angeln. Die letzen beiden Winter waren ja mild und die dicken Pullis eher überflüssig. Dafür sind seit dieser Woche die Wollpullis wieder sehr gefragt… also bei mir… Bei minus 14 Grad finde ich dicken Strick nämlich einfach perfekt. Uuuund ich finde meine neue Brosche, die ich im Sale bei Hallhuber erstanden hab, passt so toll zu diesem Strick-Rollkragenpullover…

Wie es aussieht, wird sie wohl noch öfter zum Einsatz kommen, weil zum Wochenende solls ja wieder kalt werden und Neuschnee geben… Grmpf… Habt ne schöne Woche Ihr lieben… Eure Conny

Pullover: Reken Maar – meinen habe ich schon ewig und für Euch habe ich gesucht und beim Breuninger einen Kaschmir-Rolli von Mrs.&Hugs (Affiliatelink) und bei Zalando einen tollen Strick-Rolli von Bik Bok (Affiliatelink) gefunden. 
Jeanshemd: Object – ein echt lässiges Jeanshemd von Only gibt’s bei About you (Affiliatelink). Perfekt für drunter… und drüber…
Hose: Only – die Skinnies von Only sitzen immer perfekt und sind nicht so teuer… bei About you habe ich eine schöne Only-Skinny (Affiliatelink) gesehen. Eine Freundin von mir, die ein wenig größere Größen trägt, schwört übrigens auf die Skinny von Mango – Vioteta (Affiliatelink Zalando) und die sieht mega aus. 
Schuhe: Frye – ich glaube, sie sind schon 8 Jahre in meinem Schuhschrank und jeden Winter freue ich mich wieder darauf…
Ring & Armband: Sence Copenhagen

Tasche: Speedy40
Brosche: Hallhuber – gibt’s noch in grau und grün 
Bomber: Zara – gibt’s noch … ist im Sale…
 

Dicker Strick-Rollkragenpullover, braun, Winterlook, Schneelandschaft, Hochschaftstiefel, lange BomberjackeDicker Strick-Rollkragenpullover, braun, Winterlook, Schneelandschaft, Hochschaftstiefel, lange BomberjackeDicker Strick-Rollkragenpullover, braun, Winterlook, Schneelandschaft, Hochschaftstiefel, lange BomberjackeDicker Strick-Rollkragenpullover, braun, Winterlook, Schneelandschaft, Hochschaftstiefel, lange BomberjackeDicker Strick-Rollkragenpullover, braun, Winterlook, Schneelandschaft, Hochschaftstiefel, lange BomberjackeDicker Strick-Rollkragenpullover, braun, Winterlook, Schneelandschaft, Hochschaftstiefel, lange BomberjackeDicker Strick-Rollkragenpullover, braun, Winterlook, Schneelandschaft, Hochschaftstiefel, lange Bomberjacke

Wer hat’s geschrieben?

Ihr könnt meine posts auch per Mail abonnieren:

Wenn Du mir hier Deine Mail-Adresse verrätst, bekommst Du drei Mal in der Woche Post von mir... Das ist doch voll die tolle Sache!

11 Kommentare

  1. Nice informal set. The jersey is beautiful, and I love these boots!

    2017-01-10
  2. Christine H
    Christine H

    Hallo Conny, jetzt oute ich ich mich öffentlich,ja, mir ist das auch schon mal mit der Tiefgarage in Frankreich -im Sommer- passiert. Dachbox drauf mit Zelt, Schlafsäcken und vielem mehr. Wollte mit dem Passat und Dachbox in die Tiefgarage hinein, habe gerade noch gemerkt, dass es eng werden könnte. Bin dann noch rückwärts rausgekommen, (die schimpfenden Autofahrer hinter mir) und kein Wort französisch verstanden. Meine zwei kleinen Töchter hinten im Auto haben sich muckmäuschenstill verhalten, mein Mann war mit dem Rennrad unterwegs und ich hab nochmal durchgeschnauft, dass alles gut ausgegangen ist.

    Dein Outfit gefällt mir sehr gut, hab eine schöne Woche

    2017-01-10
    • Hallo liebe Christine, wie gesagt, ich nehme mich da gar nicht aus… ich schätze, ich wäre da auch absolut prädestiniert für so was. Ich habe früher schon gerne diese Antenne zum Abdrehen vergessen, bevor ich in die Waschanlage gefahren bin. Da bin ich echt viel zu zerstreut … insofern komme ich hoffentlich niemals auf die Idee mir irgendwas aufs Dach zu schnallen… Aber ich kann mir vorstellen, wie diese Situation für Dich gewesen ist… Danke für Deine Geschichte und ganz liebe Grüße an Deine Familie, Conny

      2017-01-10
  3. Komm Du erstmal in mein Alter *ggg* dann freust Du Dich vielleicht auch über den altersgerechten SUV-Einstieg 🙂 Aber so einen Dachträger will ich nicht, der versperrt doch die Sicht in den Himmel – nö, dann nehme ich lieber weniger Kram mir, die Kindersitze kann ich ja ohnehin alle drei vollstopfen 😉
    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

    2017-01-10
    • Nun gut… es gibt ja zwischen total flach und SUV-hoch noch was dazwischen…. 🙂 Doch ich weiß schon, was Du meinst… allerdings beschreibt diese Geschichte ja mein Erleben mit einem ganz bestimmten Menschenschlag… und da ist so ein SUV irgendwie obligatorisch… 😉 Ganz lieber Gruß – Conny

      2017-01-10
  4. Martina
    Martina

    Hallo Conny, schickes Outfit!
    Über Dachbox-Zitterpartien kann ich auch mitreden.
    Wir hatten die ganz alte A-Klasse, die ja auch recht hoch war und eine Dachbox mit einem extrem hohen Deckel. Mein Mann fragte mich abends, wo ich denn unser Auto geparkt hätte. Auf meine Antwort hin, „na in der Tiefgarage natürlich oder willst du morgen Scheiben kratzen?“ fragte er mich nach der Box. Naja, wir wussten dann, dass es reicht, aber es war echt knapp.;-)
    Seither guck ich immer sehr gespannt, wenn ein hohes Auto mit Box in irgendwelche Tiefgaragen fahren will.

    2017-01-10
    • Puhhhhh … ich kann mir das Gesicht Deines Mannes ungefähr vorstellen…. Ist auch echt doof, wenn man so ein Teil sonst nicht auf dem Dach hat und auf einmal daran denken soll…. Danke für Deine Geschichte liebe Martina, herzlicher Gruß – Conny

      2017-01-10
  5. Hasi
    Hasi

    Ich war heute ebenfalls im grauen Kuschel-Rolli unterwegs! Yeah!! Und so was von warm war es mir vielleicht die ganze Zeit gewesen *lach*! Na, man merkt doch, dass es jetzt wieder etwas milder geworden ist ?. Dein hübscher Pullover schaut auf jeden Fall auch so richtig nach reinschlüpfen und wohlfühlen aus! Und mit dickem Jeanshemd darunter bist Du natürlich definitiv bestens dem Frost der letzten Tage gewappnet!

    Ach, ich habe gerade im Gedanken so mit der armen Frau im SUV mitgelitten! Was für eine blöde Situation aber auch, oje!!

    Schönen Abend, liebe Grüße!

    Hasi

    2017-01-10
    • Ja, mir hat das auch arg leid getan… das ist einfach ne blöde Sache gewesen und hätte ich irgendwie helfen können – ich hätte es getan. Allerdings waren wirklich schnell ein paar hilfreiche Herren zur Stelle… Ich glaube zum Wochenende kannst Du den warmen Pullover wieder tragen. Es wird wohl wieder frisch… Danke für Deinen Besuch und Deine so tollen Kommentare liebe Hasi, herzlicher Gruß – Conny

      2017-01-10
  6. coryanne
    coryanne

    Sehr schön der Pullover mit der Brosche!!! Trägst du den auch drinnen? Ich habe auch noch ein oder zwei so dickgestrickte Schätze, fürchte aber, dass es mir damit in Räumen viel zu warm wird… 🙁 Heutzutage, bei den gut geheizten Räumen, braucht man ja eigentlich gar keine so dicken warmen Sachen mehr …

    Liebe Grüße!

    2017-01-12
    • Liebe Coryanne, das hatte ich ursprünglich eigentlich auch vor in den Text zu schreiben… aber so ein Beitrag macht manchmal echt, was er will und ich habe den Bogen dazu irgendwie nicht mehr hinbekommen. Du hast völlig recht, in gut beheizten Räumen ist mir der Pullover viel zu warm, weswegen das Jeanshemd darunter ganz praktisch ist. Aber bei minus 15 Grad Außentemperatur ist es mir auch egal, ob ich Drinnen was ablegen muss – Hauptsache ich bin nicht komplett durchgefroren…:-) Ganz lieber Gruß – Conny

      2017-01-12

Die Kommentare wurden geschlossen