conny doll lifestyle: Gold und Silber, Mix, easy-chic, TONI-Fashion, Beitrag über Corona
Corona-Krise

Corona und der Riss in der Gesellschaft – Mix aus Gold und Silber

Ich wollte ja eigentlich nicht mehr über Corona schreiben… Es gab hier genug zu lesen inkl. meinem Verlauf der Krankheit. Dann ist auch mal gut, finde ich… Natürlich beherrscht das Thema gerade unser aller Leben, schließlich schränkt es uns in erheblichem Maße ein. Doch gerade weil das so ist, wollte ich es nicht mehr auf dem Blog thematisieren. Es ist eh quasi unmöglich, Corona aus dem Weg zu gehen. Kaum macht man das Radio an, schon plärrt irgendein Virologe oder ein Ministerpräsident irgendetwas rund um das Virusgeschehen, gleiches gilt für Zeitungen, Magazine und das Internet. Deshalb wollte ich hier einfach ein bisschen eine coronafreie Zone schaffen. Zudem nervt mich, dass Corona scheinbar zunehmend die Gesellschaft spaltet. Mein Look ist heute ein Mix aus Gold und Silber.conny doll lifestyle: Gold und Silber, Mix, easy-chic, TONI-Fashion, Beitrag über Corona

Streit vs. Kompromiss

Alle, die mich kennen wissen, ich bin ein sehr diskussionsfreudiger Mensch. Manche würden vielleicht sagen, ich bin ein streitbarer Charakter, mit allen positiven und negativen Facetten, die diese Eigenschaft so mit sich bringt. Allerdings habe ich auch im Laufe meines Lebens gelernt, dass es die wenigsten Dinge wert sind, sich wirklich darüber zu streiten. Gerade im täglichen Umgang ist es besser, schnell einen Kompromiss zu finden. Auch gibt es die Menschen, da geht es nur ums Recht haben. Oft sind es ja gerade die Besserwisser*innen, die immer noch einen Drauf setzen müssen… Und manches Mal muss man halt einfach akzeptieren, dass etwas ist, wie es ist. Auch bei aller Freude zur Diskussion… Und genau zu dieser letzteren Kategorie gehört in meinen Augen Corona…

Corona-Zeiten = miese Laune

Was jetzt nicht heißen soll, dass ich vor Verzückung Juhu schreie, ob dieser mistigen Lage in der wir uns befinden. Nope!!! Mit Verlaub, ich finde, es zum Kotzen… Mir fehlen ziemlich viele Dinge… Am allermeisten der sorglose Umgang mit meinen Mitmenschen. Das fängt bei den KollegInnen an und hört bei Begegnungen mit fremden Leuten im Supermarkt auf. Ich darf keine Freunde drücken, geschweige denn sie überhaupt mal sehen. Wobei… letzteres klappt zwischenzeitlich auch ganz hervorragend über Skype, Whatsapp und Co…. Ich habe schon einige lustige Abende verbracht und mich über die virtuellen Rundgänge durchs Zuhause meiner Freundinnen gefreut. Trotzdem, dasselbe ist es natürlich nicht. Auch nerven mich die griesgrämigen Gesichter, bzw. die halben Gesichter, die jetzt unter den Masken hervorlugen. Keine Kritik… es ist absolut verständlich, dass die Leute in Corona-Zeiten nicht freudestrahlend durch die Gegend laufen.conny doll lifestyle: Details, Silber und Gold, Schmuck und Outfit

Corona – ein Riss in der Gesellschaft

Außerdem nerven mich die Extreme. Einige Menschen gehen eher sorglos mit Corona um, während andere Leute am liebsten in ein nahegelegenes Gebüsch springen, wenn sie einen von Weiten sehen. Und ich habe mich dabei ertappt, wie ich gedankenlos jemandem die Hand geben wollte… Völlig Banane… Doch ich finde, an diesen Extremen wird auch der Keil ersichtlich, den Corona in unsere Gesellschaft treibt. Das ist wie ein Riss… Ähnlich wie sich nun Virologen in der Öffentlichkeit über die Sinnhaftigkeit gewisser Maßnahmen streiten, muss man also ganz unbedingt auch eine Meinung zu dem Ganzen haben. Und ja, natürlich habe ich eine Meinung – allerdings basiert die nur auf meinen persönlichen Corona-Erfahrungen. Meine Krankheit macht mich aber weder zur Wissenschaftlerin noch zur Expertin.

Keine Ahnung – schlechte Voraussetzung

Von Begriffen wie z. B. Reproduktionszahl habe bis vor ein paar Wochen noch nie etwas gehört. Und das gilt auch für Latenzzeit oder Verdopplungszeit… What? Ich verstehe von dem allem nichts und ich glaube auch, Virolog*innen diskutieren häufig auf diese Weise, wenn sie an einem Virus forschen. Allerdings tun sie das in der Regel unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Jetzt aber werden ständig alle Statements der Fachleute vor allen ausgebreitet. Meiner Meinung nach schürt das die Verwirrung und auch die Fakenews… Zu Corona-Zeiten kann man auch so herrlich einfach, Dinge aus dem Zusammenhang reißen und sie zur Tatsache hindrehen. Denn ich glaube, dass die wenigsten Menschen Ahnung davon haben. Keine Ahnung ist aber eine schlechte Voraussetzung bei einer Diskussion…conny doll lifestyle: Gold und Silber, Mix, easy-chic, TONI-Fashion, Beitrag über Corona

Homeschooling und Ausschlag

Allerdings im Moment total nebensächlich – denn eigentlich geht es irgendwie nur darum, diese ganzen Maßnahmen wahlweise viel zu lasch oder viel zu streng zu finden. Und genau da spaltet sich die Gesellschaft eben in zwei Lager. Die einen fordern hier, die anderen fordern da… nur wer weiß denn gerade wirklich, was richtig ist? Doch nur, weil ich mir dazu keine echt Meinung bilden kann, heißt das ja nicht, dass ich nicht sehe, dass die Kinder unbedingt in die Schule müssen. Weil sie erstens unter ihresgleichen sein sollten und zweitens ich de facto keine gute Lehrerin bin. Zwischenzeitlich bekomme ich schon vom Wort „Homeschooling“ Ausschlag. Auch ist es ganz schrecklich für die Menschen, die alleine leben und schon vor Corona wenig soziale Kontakte hatten und jetzt zusätzlich die ganze Zeit im Homeoffice sitzen oder sogar den Job verlieren.

Stärken in der Krise

Das ist alles ein großer Mist und ich würde es gerne ändern, schnell… Das wäre jedenfalls mein Wunsch, doch daraus eine Forderung zu formulieren, dazu sehe ich mich gar nicht in der Lage. Denn wie eingangs bereits erwähnt… Ich habe keine Ahnung!!! Ich unterstütze also, so gut es geht den lokalen Einzelhandel und bestelle Essen. Beides gehört nämlich zu meinen ureigensten Kernkompetenzen, finde ich… und in der Krise heißt es, entdeckt man seine Stärken. 🙂 Ich hoffe einfach weiter, dass die Lockerungen nicht wieder eingeschränkt werden, sondern im lockerer werden und Corona sich endlich in das Loch verkriecht, wo es hergekommen ist. Sodele – ich habe fertig und bin natürlich wie immer sehr an Eurer Meinung interessiert..

Mix aus Gold und Silber

Und komme zu einer weiteren Kernkompetenz… meinem Outfit. Bei dem ich dieses Mal wieder etwas kombiniert habe, was der landläufigen Meinung nach nicht zusammen gehört. Gerade deswegen passt der Mix aus Gold und Silber aber so gut zum Thema. Wobei ich glaube, diese Binsenweisheit, die beiden Farben nicht miteinander zutragen ist eh überholt. Ähnlich wie die Fakten von letzter Woche rund um Corona. Ich wünsche Euch eine schöne Woche, lasst Euch nicht unterkriegen…


Werbung:
Der Look ist ein PR-Sample und stammt aus dem Hause TONI-Fashion. Über deren Mode könnte ich ja jede Woche einen Beitrag schreiben – weil sie einfach so vielseitig ist und immer genial sitzt… Auf den Pulli bin ich auch schon total oft angesprochen worden. Beide Teile sind im Shop von TONI noch verfügbar. Die Hose ist dort in zwei Farben, allerdings nicht mehr in so vielen Größen zu haben. Dafür findet Ihr sie aber auch noch im Online-Shop von OTTO (Affiliatelink, bedeutet, solltet Ihr darauf klicken und etwas kaufen, bekomme ich eine Provision).
Schmuck: das ist ebenfalls ein Mix aus Gold und Silber und ich trage Armbänder von Handemade with love by Iris und Runte Schmuck. Die Ohrringe sind von Martina Hamilton und der Ring ist von Carolin Stone. Allen Damen habe ich schon Blogposts gewidmet und sie gehören alle zu meinen Lieblingsschmuckdesignerinnen.


conny doll lifestyle: Gold und Silber, Mix, easy-chic, TONI-Fashion, conny doll lifestyle: Gold und Silber, Mix, easy-chic, TONI-Fashion, conny doll lifestyle: Gold und silber Mix, Details, Pullover von TONI-Fashion, Glitzer im Sonnenlichtconny doll lifestyle: Gold und Silber, Mix, easy-chic, TONI-Fashion, Beitrag über Coronaconny doll lifestyle: Gold und Silber, business-casual, silberne Pumps, Glitzer, TONI-Fashion

7 Comments

  • Nicole

    Liebe Conni,
    erstens: der Look ist schön, die jeans würde ich sofort nehmen.
    Zu Corona: Wir kommen nicht daran vorbei, aber es geht mir wie du.
    Keiner hat Erfahrung mit diesem Virus, da neu. Ich mag keine Nachrichtenüberflutung, aber auch kein immer Besserwissen.
    Ich sehe es pragmatisch: ich finde es genauso blöde wie du, viele Dinge fehlen mir, andere übrigens gar nicht, ich habe neue Erkenntnisse und Meinungen gefunden. ABER: Sehen wir uns an, wie wir dastehen, dann können diese Maßnahmen nicht ganz falsch gewesen sein. Deshalb bin ich auch für schrittweise Lockerungen, aber ohne gleich wieder direkt loszulegen.
    Es ist nicht leicht, aber wir können es uns leichter machen. Indem wir es so machen wie und auch ich.
    Deshlab gefällt mir dein Post sehr.
    Hab einen schönen Tag
    Nicole

  • Tina von Tinaspinkfriday

    Liebe Conny, das ist ein tolles Outfit und ein schönes Beispiel wie schön Gold und Silber zusammen gehen. Du siehst einfach umwerfend aus!
    Ich bin Deiner Meinung und ich ertappe mich dass ich Lockerungen will. Und ich arbeite in der Medizin. Ich sollte vielleicht anders denken, aber ich will nicht. Ich hab genug…. irgendwie. Auch als Moralapostel immer die Alten zu maßregeln weshalb sie nicht zuhause bleiben. Sie sind einsam wollen raus und basta. Ja ich hab’s endlich kapiert und spar mir den Atem und meine Betablocker.
    Ich habe ein wenig Angst dass die Menschheit auch in Zukunft nicht mehr sorglos im Umgang ist und viel zu viel desinfiziert. Denn Viren und Bakterien sind nun mal da, böse wie GUTE. Und eine desinfizierte Welt ist auf Dauer nicht gut.
    Ja ich hab genug und verstehe wenns anderen auch so geht. Ich hoffe auf Impfstoff. Denn nur das wird wohl weltweit für Normalität sorgen können. Ob sich alle impfen lassen oder nicht.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

  • EvelinWakri

    Liebe Conny!
    Deinen stylischen Look brauchen wir nicht zu diskutieren, der ist edel und schick und ein Highlight. Über diese selbsternannten Wissenschaftler*innen und sonstigen Alleswisser ärgere ich mich immer wieder, weil sie oft der Massen penetrant ihre Meinung anderen ihre Meinung, welche auch immer, auf oktroyieren müssen. Die Maßnahmen sind nicht easy und treffen viele sehr, sehr hart und ich versuche meinen Beitrag zu leisten um das vielleicht zu minimieren. Für mich ist es wichtig, dass alle gesund bleiben und ich sie, wenn wir uns an Maßnahmen halten auf normale Weise wieder umärmeln und herzen kann.
    Ganz liebe Grüße und toll geschrieben!!
    Evelin

  • Birgit Alice Oldenburger

    Liebe Conny,
    es ist schön, daß es Dir ( Euch) besser geht. Zum Homeschooling muss ich sagen, für unser Kind gibt es nichts besseres. Wir bedauern, wenn er wieder in die Schule muss. Da wir zur gefährdeten Gruppe gehören wird es zum Glück noch dauern.
    LG
    Alice

  • Dagmar Runte

    Liebe Conny,

    Zu deinem heutigen Look habe ich – quasi als Fachfrau – eine klare Meinung. Man darf Gold und Silber mixen, das sieht spannend und modisch aus. Bei Corona ist es anders, da erlaube ich mir einfach keine feste Meinung zu haben. Warum? Weil man das auch mal darf, da halte ich es wie du. Wenn Themen so komplex wie dieses Thema sind dann habe ich da einfach keine Meinung. Mein Naturell ist eher lässig, entspannt und positiv…so halte ich es mit Corona auch. Gleichwohl meine ich aber auch – wenn es Regeln gibt, sollten wir uns an diese halten. Glaube, wir denken da ziemlich ähnlich😉

    Ganz liebe Grüße aus Stuttgart
    Dagmar

  • Hasi

    Wow, ich finde das Outfit einfach sensationell! Superduperschön 🙂!

    Diese ganzen Beschränkungen nerven mich mittlerweile auch schon etwas. Aber dieser gesellschaftliche Hickhack, der jetzt schön langsam entsteht, der nervt mich noch mehr. Wie Du es ja schreibst, haben wir ja alle zu wenig Kenntnis über Viren und Pandemien. Und ich weiß nicht, aber liegt das an unserer Zeit? Sind wir verwöhnt, dass wir erwarten, dass Politiker oder Wissenschaftler auf Knopfdruck sofort und auf der Stelle sagen können, was der einzig richtige Weg ist? Es ist doch klar, dass bei diesem neuartigen Virus und bei so etwas Schwammingen wie den bereits erfolgten Ansteckungen, den Immunitäten, der tatsächlichen Sterblichkeit, der weiteren Entwicklung einfach noch Erfahrungswerte fehlen. Trotzdem scheinen die ergriffenen Maßnahmen bei uns im globalen Vergleich ja ganz gut zu funktionieren. Und dann gibt’s doch jetzt tatsächlich schon wieder Stimmen, die meinen, die Politik hätte uns an der Nase herumgeführt, da die Krankenhäuser und Friedhöfe noch nicht überquellen. Da geht mir echt die Hutschnurr hoch. Seien wir doch froh, dass die Maßnahmen offenbar wirken und frühzeitig genug in Angriff genommen wurden – ansonsten hätten wir hier vielleicht auch schon Verhältnisse wie in New York oder Norditalien. Und wer möchte das denn ernsthaft? Ich habe jetzt bloß etwas Sorge, dass die ganzen politischen Populisten das alles später wieder zu ihren Gunsten hinzudrehen versuchen – immerhin verhalten die sich ja derzeit auffallend still.

    Schönen Mittwoch noch und liebe Grüße
    Hasi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.