conny doll lifestyle: Blogpost über Corona, Look Ton in Ton, beige, nude, Schlangenprint, snakeprint, Anine Bing,
Corona-Krise

Corona beschleunigt alles – auch das Falsche – mein Look ist heute beige

Gleich mal eingangs die Frage: Habt Ihr das Gefühl, dass die Viren irgendwas verändert haben bzw. noch verändern? Also vom wirtschaftlichen Schaden mal abgesehen? Habt Ihr den Eindruck, die Menschen wären irgendwie besser geworden? Umsichtiger? Rücksichtsvoller? Das waren zumindest die Dinge, die ich oft gehört habe … Also die ich überdurchschnittlich oft gehört habe, bevor diese ganze Krise so richtig an Fahrt gewonnen hatte… Vielleicht habe ich das falsch verstanden. Aber ich habe wirklich oft gelesen oder gehört, dass sich viele wünschen, wir alle würden uns wieder mehr auf die wichtigen Dinge des Lebens besinnen? Klingt ja auch wirklich großartig… Beim Look kombiniere ich heute beige.conny doll lifestyle: Blogpost über Corona, Look Ton in Ton, beige, nude, Schlangenprint, snakeprint, Anine Bing,

Gleiche und Falsch

Ich habe keine Ahnung, was uns dazu veranlasst hat, zu glauben, es würde alles besser werden. So nach der Pandemie… Da hätten wir dann endlich gerafft, dass wir alle sterblich sind, wir uns die Erde nur geliehen haben und die Welt ein besserer Ort ist, wenn wir alle Rücksicht aufeinander nehmen. Toll oder besser schlimm… Wäre das nämlich wirklich so, dann müssten wir den Virenverantwortlichen, wer immer da auch sein mag, am Ende auch noch dankbar sein. Doch diese ganze Demutsgeschichte hat ja schon bei den zehn biblischen Plagen hervorragend funktioniert – nicht. Obwohl mit Heuschrecken und Blattern konfrontiert, konnten und können sich die Menschen nicht leiden. Abgesehen von denen, die gleich sind… und wer ist das schon? Die einen haben die falsche Religion, die anderen die falsche Hautfarbe, die falsche Herkunft, die falsche Weltanschauung. Es ist immer irgendwie das Falsche.

Keine Einnahmen – aber Ausgaben

Letztlich passiert doch das Gegenteil. Bei allem, dass vorher nicht rund lief, fungiert Corona wie ein Beschleuniger. Firmen gehen pleite. Vielleicht auch, weil sie schon vor Corona nicht gut dagestanden sind. Aber ich glaube, manche gehen auch bankrott, weil sie horrende Mieten zahlen müssen und die eben nur leisten können, wenn sie regelmäßigen Umsatz machen. Wer bitte kann sich ein Ladenlokal leisten ohne Einnahmen? Wer kann Gehälter zahlen, ohne diese vorher zu erwirtschaften? Es ist doch leider so, dass die wenigsten ein Gewerbe nur zum Spaß betreiben, sondern weil sie davon den eigenen Lebensunterhalt bestreiten. Und gerade die kleinen Individualisten machen eine Stadt bunt. Egal ob nun eine Boutique oder die Gastro. Welche Kneipe, welches Café, welches Restaurant kann es sich leisten, bei gleichbleibenden Kosten nur die Hälfte der Gäste zu bewirten? Und wie lange können sie es sich leisten?conny doll lifestyle: Blogpost über Corona und seine Auswirkungen, Details des Looks des Tages, Marco'Polo Tasche

Wer anders denkt ist doof

Und natürlich hängen an diesen ganzen Pleiten weitere Existenzen… Die ganzen Mitarbeiter*innen, die Lieferanten, etc. die Liste ist je nach Branche ziemlich lang. Und das macht im persönlichen Bereich nicht gerade zufrieden. Nachvollziehbar – aber genau da wird spürbar, wie groß die Unterschiede zwischen uns allen sind. Je länger das alles dauert, umso klarer wird, wie wenig tolerant die meisten von uns sind. Gut beobachten kann man das auch bei Kommentaren im Internet. Zumeist bei den großen Nachrichtenseiten. Ganz egal, welche Meinung im jeweiligen Artikel vertreten wird – es finden sich immer massenhafte Menschen, die es besser wissen. Damit meine ich gar nicht nur die Verschwörungstheoretiker*innen. Wann immer ich mich durch die Kommentare lese, ist der größere Teil einfach mal dagegen. Gegen die Masken, gegen den Abstand, gegen die Lockerungen, gegen Grenzöffnung, gegen die Grenzschließungen… Und egal, wogegen man so ist, die Andersdenkenden sind per se doof.

Schlechte Laune wohin man geht

Aber eigentlich muss man gar nicht ins Internet gehen. Es reicht schon ein Besuch im Supermarkt oder in der Stadt. Vielleicht ist das auch nur mein Eindruck, aber ich hab das Gefühl, viele Leute sind schlecht gelaunt und total aggro. Und das richtet sich gegen alle, die einem so begegnen. Ich mag mir gar nicht denken, wie das in Jobs ist, die tagtäglich mit Menschen konfrontiert sind. In Arztpraxen, auf Ämtern oder im Einzelhandel… Die bekommen wahrscheinlich ständig die geballte Ladung schlechter Laune von allen Seiten zu spüren. Vielleicht sehe ich das auch zu schwarz, aber nach meinem Empfinden, hat sich bei den Menschen nur eins geändert. Wir sind noch dickköpfiger und egoistischer geworden. Eine andere Meinung ist nicht auszuhalten, weil sie nicht der Wahrheit entspricht. Und die Wahrheit, die haben manche eben einfach gepachtet. So, wie zum Beispiel der vegane Attila.conny doll lifestyle: Blogpost über Corona, Look Ton in Ton, beige, nude, Schlangenprint, snakeprint, Anine Bing,

Alle sind gestresst

Wären alle Menschen so gestrickt wie der Obervegane, würden die Fleischfresser jetzt höchstwahrscheinlich Zusammenhänge zwischen veganer Ernährung und der Entwicklung der Hirnsynapsen herstellen. Nur fürs Protokoll – ich mach das nicht. Allerdings so oder so… Corona zeigt auf, wo es überall krankt, ob im Einzelnen oder gesamtgesellschaftlich. Vielleicht muss man der Sache auf den Grund gehen, warum sich so viele eine Änderung wünschen? Es ging dabei ja nichts ums große Ganze – also ums Klima oder den Weltfrieden. Meistens ging es dabei um Stress, um die Entschleunigung, um den Druck. Da hat Corona von jetzt auf gleich den Riegel vorgeschoben. Ich frage mich allerdings, von welchem Stress die Leute da gesprochen haben? War da wirklich immer nur vom Job die Rede? Oder ist es etwa die sonstige Freizeitgestaltung, die die Menschen stresst? So sehr, dass nur ein Virus Abhilfe schaffen kann? Echt jetzt?

Virenbedingte Entschleunigung

Und dann kam ja auch noch das Homeschooling dazu… Ja, vielleicht gibt es da Familien bzw. deren Kinder, die mit dieser Art des Unterrichts besser zurecht kommen. Das möchte ich gar nicht in Abrede stellen. Das kann ich auch gar nicht. Jeder nach seiner Fasson ist meine Devise. Ich glaube allerdings, der größere Teil der Familien kommt mit Unterricht zu Hause gar nicht gut zurecht. Weil sich die Kinder nicht selbst organisieren können, weil die technische Ausstattung fehlt und weil die Eltern sich aufgrund ihrer eigenen Jobs nicht auch noch um den Unterricht kümmern können. Zumal manche ja auch noch mehr als ein Kind haben. Da gibt es viele Gründe dafür. Ja klar, niemand musste mehr mit Freund*innen ins Kaffee oder ins Kino, oder, oder… Aber wer hat denn so stressige Freunde? Aber gut, vielleicht verstehe ich das auch alles falsch oder habe zu hohe Ansprüche.conny doll lifestyle: Blogpost über Corona, Look Ton in Ton, beige, nude, Schlangenprint, snakeprint, Anine Bing,

Beige – der Ton der Zeit

Doch bevor ich mich jetzt hier noch ins Nirwana schreibe und Euch gleich mit, komme ich lieber zum Look. Der ist nämlich beige. Nach der Cognacphase und der grünen Woche 🙂 ist das gerade der Ton zu dem ich am häufigsten greife. Ob das mit der gegenwärtigen Stimmung zusammenhängt? Ich weiß es nicht – es lässt sich einfach total vielseitig kombinieren. Entweder Ton in Ton oder mit Knallfarben… Da kann man nichts falsch machen. Allerdings gehe ich da kommende Woche noch intensiver darauf ein, weil eigentlich ist Beige viel zu schade, um so ein Thema zu illustrieren… Aber Ihr kennt mich ja… Über Eure Meinung freue ich mich und wünsche Euch einen entspannten Sonntag… Ab Morgen hat uns in Bayern zu großen Teilen der Alltag wieder… Und ich bin gespannt, vielleicht kommen die Menschen ja wirklich alle tooooootaaaaaaal entspannt aus ihren coronabedingten Auszeiten wieder. Ich glaube das allerdings nicht und Ihr?

Und was habe ich noch über Corona geschrieben:

Hier hab ich gejammert.
Und hier findet Ihr alles rund um meine eigene Corona-Erkrankung.


Werbung, weil ich hier Affiliatelinks einbinde. Affiliatelink bedeutet, wenn Ihr auf einen dieser Links klickt und etwas kauft, bekomme ich eine Provision vom Online-Shop – Euch kostet dieser Service nichts.

Shirt: TONI Fashion – großes Lieblingsshirt, welches bei TONI noch in mehreren Farben verfügbar ist
Kleid: Anine Bing – ist vom letzten Jahr und ein vergleichbares Kleid mit Schlangeprint habe ich leider nicht gefunden.
Schuhe: Tommy Hilfiger – diesen Sneaker habe ich nirgends mehr gefunden. Dafür verlinke ich erneut den von Gabor – via Breuninger (Affiliatelink).
Hose: H&M – ein schöneres und bestimmt wertigeres Modell ist diese Paperpag von Marc O’Polo via Breuninger (Affiliatelink). Schön ist auch die Slimfit-Chino von S.Oliver (Affiliatelink).
Tasche: Marco’Polo – die Tasche ist schon ein paar Jahre alt und ein vergleichbares Modell war nicht zu finden… :-/


conny doll lifestyle: Blogpost über Corona, Look Ton in Ton, beige, nude, Schlangenprint, snakeprint, Anine Bing,conny doll lifestyle: Blogpost über Corona, Look Ton in Ton, beige, nude, Schlangenprint, snakeprint, Anine Bing,conny doll lifestyle: Tommy Hilfiger Sneakerconny doll lifestyle: Blogpost über Corona, Look Ton in Ton, beige, nude, Schlangenprint, snakeprint, Anine Bing,conny doll lifestyle: Blogpost über Corona, Look Ton in Ton, beige, nude, Schlangenprint, snakeprint, Anine Bing,

5 Comments

  • Tina von Tinaspinkfriday

    Liebe Conny,
    das Outfit ist richtig toll. Die gechillten Farben 🙂 lassen Dich strahlen. Schön mit dem Kleid drüber.
    Hier sind viele Menschen auch seltsam unentspannt drauf. Na ja ich habe da schon Verständnis dafür, denn es gibt manigfaltige Probleme in allen Bereichen zur Zeit. Und ja in einer Arztpraxis arbeiten macht 2020 so richtig Spaß. Am schlimmsten ist es wenn ein schlechtgelauntes Gegenüber auf meine Schlechte Laune trifft, die gibt es nämlich leider auch mal, wenn ganz viele schon mit „Ich will….“ da waren.
    Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

  • Moni

    Hey Conny,
    Ich glaube die Gemüter sind nun einfach von Corona überfordert. Am Anfang ist es doch immer so, alle halten zusammen, Gruppen bilden sich, die sich durch die Krise zusammen gehen…was ja toll ist… aber irgendwann schlägt es wieder um. Dann guckt jeder nach sich und rettet was zu retten ist. Und dann ist es vorbei mit guten Vorsätzen…die Normalität kehrt zurück und die Probleme in Vergessenheit. Ich glaube so ist der Mensch einfach. Ich hatte mal eine schwere Krankheit und dachte wenn ich das nur überstehe…ich werde mich nie wieder aufregen über irgend etwas……aber was passiert? Die Krankheit ist glücklicherweise überstanden, und ich rege mich wieder auf….shameonme. So ich schweife auch ab, ich hoffe mein Vergleich war nachvollziehbar…. liebe Grüße

    • Anita

      Danke für diesen Kommentar. Fühle das ähnlich, konnte es nur nicht so klar ausdrücken.
      Nichts wird von allein besser, und Druck bringt nicht nur das Beste in den Menschen zum Vorschein.

  • Nicole

    Liebe Conny,
    vorab: Ich nehme Hose, Schuhe und Tasche ;)).
    Ich hatte gehofft, dass man sich etwas mehr besinnt und für mich war es auch so. Ich habe für mich einfach Dinge gefunden und gefühlt, die ich im ’normalen‘ Alltag nicht (so) hatte.
    Natürlich war und ist das alles schlimm. Aber es gibt so viele unterschiedliche Einstellungen und Auffassungen dazu, das hier aufzuführen wäre wahrscheinlich (m)ein eigener Post.
    Dagegen sein ist aber immer einfacher, als konstruktiv dafür. Wir sollten trotz allem unseren Optimismus behalten, denn schlimmer geht immer.
    Deshalb: Hab einen schönen Sonntag und bis bald.
    Liebste Grüße
    Nicole