Corona-Krise

Bleibt bitte zu Hause – wir sitzen alle im gleichen Boot und manche sägen ein Loch hinein

Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal sage…, aber ich hoffe sehr, dass das Wetter endlich schlechter wird… Irgendwie wirken die sonnigen Frühlingstage wie ein Virenbeschleuniger… Die Menschen kapieren nicht, dass dieser Schein trügt. Es mag ja löblich sein, dass im Moment alle an ihre Vitamin D Vorräte zu denken scheinen – doch, der Zeitpunkt ist denkbar schlecht gewählt. Denn ob es gefällt oder nicht, derzeit ist es angebracht zu Hause zu bleiben! Vielleicht sind die Menschen nur beratungsresistent. Für viel wahrscheinlicher halte ich allerdings, dass die Menschheit einfach nur siebeng’scheit bzw. dumm ist. Und auch davon hätte ich nicht gedacht, dass ich das mal sage… 🙂 conny doll lifestyle: bleib zu Hause, stay at home, corona, covid-19, virus, corona-krise, quatantäne, soziale distanz, Ausgangssperre

Der Virus fordert soziale Distanz

Es hat ja immer so was leicht erhabenes, wenn man den anderen Leuten Dummheit attestiert, während man selbst ja ach so klug ist… Doch, wer mich kennt, bzw. schon länger hier mit liest, weiß, dass mir nichts ferner liegt als so ein Käse… Allerdings empfinde ich es schon als echt dumm, wie sich die meisten Menschen angesichts der Krisenlage verhalten. Egal, wo man sich informiert. Zeitung, Radio, Fernsehen, Internet… Alles dreht sich um das Virus. Das Fernsehen ist voll von Infos über Corona, im Radio wird seit Tagen ebenfalls hauptsächlich über Corona gesprochen. Manche Stationen senden sogar von zu Hause aus. Auch bei den Printmedien ist der Virus das Thema Nummer 1 – sogar beim Käseblatt unseres Lokalanzeigers wird „Bleib zu Hause“ propagiert. Soziale Distanz ist das Gebot der Stunde. Fraglich also, warum immer noch so viele Leute gemeinschaftlich in der Sonne sitzen.

Die Risikogruppe bleibt nicht zu Hause

Oder kürzlich auf meinem Weg vom Büro nach Hause… Ich saß im Auto und stand an einer Ampel, fuhr neben mir eine Straßenbahn vorbei… Drin saßen nicht wenige Leute und die meisten davon waren dem Schulalter schon einige Zeit entwachsen und eher so nahe der Rente, wenn nicht vielleicht sogar schon mittendrin im Rentenalter. Ich glaube, diese Altersklientel ist heute landläufig als Risikogruppe bekannt. Auch einige KollegInnen haben erzählt, dass ihre Eltern jetzt total gerne super aktiv werden möchte: Ein Ausflug mit den Enkeln, ein längst fälliger Friseurbesuch (jetzt bekommt man auch so gut Termine), die Freundin Erna besuchen, weil man sie schon so lange nicht mehr gesehen hat! Schließlich ist doch das Wetter gerade so schön. What? WHAT??? Ernsthaft!!!! Merken die eigentlich noch was?conny doll lifestyle: hund, flatten the curve, stay at home, corona, covid-19, virus, corona-krise,

Wir sind wie Kinder

Gleichzeitig werden aus den anderen Ecken, die Rufe nach einer staatlich, verordneten Ausgangssperre laut. Nachvollziehbar, angesichts der ignoranten Menschen. Und bevor ich jetzt falsch verstanden werde, ich ruf da eigentlich mit. Denn wie heißt es so schön, wer nicht hören will, muss fühlen… Und irgendwie bin ich ziemlich entsetzt darüber, dass wir Menschen ein staatliches Verbot, einem freiwilligen Einschränken vorziehen. Mich erinnert es ein bisschen an den Werbespot mit dem bekannten Schokoladenei. Ihr wisst schon Spannung, Spiel und Schokolade… Ein Kind sitzt vor einem Ei und ist eine Zeit lang „unbeobachtet“ mit der Aussicht, auf ein zweites Ei, wenn es das eine Ei in den unbeobachteten Momenten nicht isst. Ich finde, diese Situationen sind vergleichbar. Wenn wir jetzt ALLE die Füße still halten, uns einschränken, nicht rausgehen bzw. nicht dorthin wo wir mit vielen Menschen in Kontakt kommen können, dann ist diese Phase für uns alle kürzer…

Ich verneige mich vor einigen Berufsgruppen

Es werden sich weniger Menschen anstecken, weniger werden das Virus weitertragen können und weniger Menschen werden schwerwiegend erkranken. Weniger werden also unser Gesundheitssystem belasten, bzw. nicht alle auf einmal, sondern nacheinander. Denn Experten glauben eh, dass sich sehr viele anstecken werden. Und man mag es nicht für möglich halten, aber es werden höchstwahrscheinlich weiterhin auch Menschen aus anderen gesundheitlichen Gründen heraus Betreuung brauchen. Jedenfalls bekommen wir ALLE unser zweites Schokoladen-Ei früher, wenn wir uns jetzt im Verzicht üben. Ich zum Beispiel wäre lieber nicht ins Büro gegangen. Allerdings ohne Symptome und ohne positiven Verdachtsfall darf man nicht zu Hause bleiben. Und letztlich muss man froh sein, wenn man in diesen Tagen in einer Firma beschäftigt ist, die einen nicht gleich freistellt. Beziehungsweise man überhaupt noch einen Job hat. Und vor allen, die im medizinischen Bereich, in der Altenpflege, in Super- bzw. Drogeriemärkten oder Apotheken tätig sind, verneige ich mich tief.conny doll lifestyle: hund, bleib zu Hause, stay at home, corona, covid-19, virus, corona-krise, quatantäne, soziale distanz, Ausgangssperre

Der Staat bittet: Bleibt zu Hause

Jetzt fordert uns also seit gut einer Woche unser Staat auf, dass wir alle zu Hause bleiben sollen. Doch wir machen es nicht. Er schließt Schulen. Und wir bleiben immer noch nicht zu Hause. Dann schließt er Restaurants, Kinos, Theater und alle Geschäfte außer Apotheken, Drogerien und Supermärkte. Und wir gehen immer noch raus und bringen unser Picknick eben mit. Wir hören also nicht auf den Appell an unseren gesunden Menschenverstand. Gleichzeitig wird aber nach finanzieller Unterstützung gefragt… Nachvollziehbar… Aber entschuldigt – es wirkt wie im Kindergarten… Wir möchten vom Staat etwas haben, sind aber nicht bereit, seiner Aufforderung Folge zu leisten. Das hört sich nach frühkindlicher Entwicklung an…

Corona rettet unser Klima

Ich bin jedenfalls sehr sicher, dass die Ausgangssperre nicht mehr lange auf sich warten lässt. Wir haben es nicht besser verdient, weil sich viele von uns benehmen wie im Kindergarten. Ich habe das Gefühl, wir hätten das erste Schokoladen-Ei sofort aufgegessen und gehofft, dass wir das zweite Ei trotzdem bekommen… In meiner Vorstellung sitzen wir alle im gleichen Boot, es ist gerade raue See und anstatt zusammenzuhalten, sägen uns noch ein paar G’scheithaferl (bayerisch für besonders kluge Menschen) ein Loch in den Boden. Fraglich wie wir zusammen das Klima retten wollen? Aber es scheint eh, dass Corona uns da gerade tatkräftig unter die Arme greift…conny doll lifestyle: hund, bleib zu Hause, stay at home, corona, covid-19, virus, corona-krise, quatantäne, soziale distanz, Ausgangssperre

Bleibt gesund und zu Hause

Sodele – ich habe fertig… jetzt hoffe ich auf schlechtes Wetter…. Dann erledigen sich einige Aktivitäten bestimmt von selbst… Und ja, ich gebe es zu – ich bin gerade sehr dankbar für unseren Hund… Mit dem muss und darf man mal vor die Tür… Allerdings finden da, wenn überhaupt Begegnungen nur im Vorbeigehen statt und IMMER mit dem nötigen Sicherheitsabstand. Und jetzt wünsche ich Euch einen entspannten Freitag, bleibt gesund und zu Hause… Und wenn Ihr es nicht für die Risikogruppe macht, dann macht es doch bitte für die Firmen, die Arbeitgeber, die Mitarbeiter, deren Existenz gerade bedroht ist und für die Menschen, die gerade arbeiten bis zum Umfallen. Ihr dürft mich auch gerne schimpfen, ob meines polarisierenden Textes… Aber ich musste meinem Ärger Luft machen… Außerdem hab ich zu viel überschüssige Energie und die Kinder darf ich nicht zusammenstauchen… Der Haussegen ist eh schon leicht belastet… 🙂

conny doll lifestyle: hund, flatten the curve, corona, covid-19, virus, corona-krise, quatantäne, soziale distanz, Ausgangssperre

7 Comments

  • Sabine Gimm

    Gestern dachte ich, ich gehe noch mal eine schnelle Runde um die Häuser. Einfach an die frische Luft. Immer schön auf Abstand zu anderen Menschen. Aber das war gar nicht so leicht. Im Park standen Grüppchen, um zusammen zu plaudern. Eine junge Mutter hörte ich zu einer älteren Damen sagen: „Uns hat es auch erwischt. Der Sohn hat eine Bronchitis.“ Dann kam mir ein Paar mit einem Kinderwagen entgegen – fast auf meiner Gehseite. Sie rückten erst zur Seite, als ich mir meinen Schal wie eine Maske übers Gesicht zog. Ich war froh, als ich wieder zu Hause war. Wenn überhaupt, werde ich nur noch am späten Abend kurz mal vor die Tür gehen und frische Luft schnappen. Ansonsten nur wichtige Termine wie Einkaufen oder dringende Arztbesuche.

    Das Wetter soll schön werden bei uns am Wochenende. Da strömen die Menschen wieder ans Meer. Momentan zwar nur die Einheimischen, weil der Tourismus still steht. Das reicht trotzdem, um Herden zu bilden.

    Ich schließe mich Deinem Appell an und hoffe, dass bald die Ausgangssperre kommt. Guckt denn keiner Auf Italien? Ich bin über das Verhalten der Menschen wirklich sprachlos und werde Deinen Beitrag in den sozialen Medien teilen. Mehr Lecks braucht das Boot nämlich nicht.

    Liebe Grüße Sabine

  • Gunda von Hauptsache warme Füße!

    Liebe Conny,

    Du hast ja SOOOOOOOOOOOOOOOOO recht!!!! Der Text hätte von mir sein können, wenn ich mich besser ausdrücken können und bayerische Wörter kennen würde und einen Hund hätte. – Aber alles andere unterschreibe ich mit ganz dickem Stift. Die Leute sind so doof … – Hauptsache, sie haben genug Klopapier zu Hause. Manmanman …

    Liebe Grüße
    Gunda

  • EvelinWakri

    Liebe Conny!
    Du hast ganz recht… ich gehöre zu einer der Risikogruppen und bin seit voriger Woche zu Hause, dh Homeoffice und einmal am Tag nur 6 Stockwerke runter und kurz in den abgegrenzten Park (Hinterhof) bei unserer Wohnanlage… Plauderei mit dem Nachbarn am Balkon und wenn der nächste in den Park möchte gleich wieder 6 Stockwerke zu Fuß hoch, wenn ich das aufgrund solcher Idioten auch nicht mehr kann, wird es schwer bis nach Ostern… auch wenn unser Bundeskanzler heute gemeint hat in Österreich sind 5 % unterwegs und die meisten hielten sich an das Gebot : nur mit dem im Haushalt lebenden raus und immer Abstand von einem Meter oder mehr von anderen halten… Bei uns wird bereits von der Polizei für Ordnung gesorgt und hart gestraft, bis 3600 Euro. Vorwiegend sind es bei uns leider türkische Jugendliche die große Gruppen bilden und feiern. Gott sei Dank wird ab morgen das Wetter schlechter.
    Da geben Menschen ihr aller Bestes für die Gesundheit anderer, werden selbst infiziert und dann halten sich solche Idioten nicht an Verordnungen und andere machen Wutreden in den Stories, dass der Virus, nur wie ein Grippevirus sei und man die Jugendlichen doch bitte lassen soll, besonders wenn sie knutschen….. dazu fehlen mir einfach die Worte…
    Bitte bleib gesund
    Liebe Grüße Evelin

  • Hasi

    Du hast mit Deinem Text nicht polarisiert, liebe Conny, sondern Du sagst es gerade so, wie es ist. Ich bin nämlich im Moment auch echt fassungslos. Menschen werden krank, Menschen sterben, Menschen bangen gerade um ihre Arbeitsplätze und um ihre Zukunft. Wegen Corona. Viele Mitmenschen arbeiten sich gerade einen Ast ab und riskieren sogar die eigene Gesundheit. Wegen dem hochansteckenden Corona. Und was machen die anderen? Statt das zu tun, was gerade das einzig Richtige ist, um eine riesengroße Kathastrophe hoffentlich noch etwas abzufangen und die so wichtige Distanz zu den Mitmenschen halten? Sie hocken sich eng an eng in die Biergarten oder ins Cafe. Sie flanieren in Grüppchen durch die Stadt. Oder feiern alberne Corona-Partys.

    Die gestrigen Bilder der langsamen Militär-Konvois, die in Italien während der Nacht die unzähligen Corona-Toten abtransportiert haben – Menschen, die alleine gestorben sind, die vielleicht qualvoll erstickt sind, da die Atemmasken nicht für diese enorme Explosion an Corona-Kranken ausreichen. Die nun wegtransportiert werden müssen, da die Kapazitäten für deren Beisetzungen vor Ort vollkommen überlastet sind. Und die nun still und einsam irgendwo anders beigesetzt werden müssen. Und daneben die gestrigen Bilder der feiernden Gruppen von Jugendlichen im Englischen Garten, der entspannten Innenstadt-Flanierer und der rammelvollen Biergärten.

    Wir rasen in Deutschland immer mehr auf die Zahl von etwa 20.000 Corona-infizierten zu. Binnen erschreckend kurzer Zeit.

    Ich wünsche allen noch ein schönes Wochenende. Vielleicht überdenken Manche auch mal ihr Verhalten. Und Dir, liebe Conny, danke wieder für diesen Post. Und bleib gesund.

    Liebe Grüße
    Hasi

  • Tina von Tinaspinkfriday

    Liebe Conny, ja klar hast Du recht.Ich beobachte das auch. Zumindest ist bei uns seit heute das Wetter schlecht. Freigestellte oder krank geschriebenen machen zusammen Ausflüge und nutzten das schöne Wetter ohne nachzudenken.
    Ich arbeite in einer allgemeinmedizinischen Praxis und für uns ändert sich zur Zeit täglich die Lage. Während die Menschheit draußen feiert, überlegen wir uns was wir tun wenn viele auf einmal erkranken und wir nicht helfen können weil nur noch genau 2 Schutzausrüstungen da sind. 2 Masken und 2 Schutzanzüge!!! Das ist nix, das sind zwei Behandlungen. Viele Praxen machen einfach mal schnell Urlaub… derweil versucht die KV Ärzte etc. aus der Rente zurückzuholen.
    Es stimmt tatsächlich Leute, eure Eltern marschieren fröhlich und munter mit ihrem Rollator oder den Öffis mit zweimal Umsteigen zu uns in die Praxis um ihre Rezepte zu bestellen! Die ältere Generation sieht mich verständislos an, wenn ich darauf hinweise das wäre telefonisch besser gewesen. Unsere Apotheke liefert die Medikamente dann aus. Wir müssen unbedingt arbeiten, es gibt so viele andere Erkrankungen weswegen die Menschen Hilfe brauchen und es ist schwierig wenn zu viele Menschen zur PRaxis kommen um z.b. Rezepte zu bestellen.
    Conny Dein Post ist klasse und ich liebe die Fotos. Tiere muntern immer auf 🙂
    Liebe Grüße, bleib gesund!, Tina

  • Timmy

    Hallo, an Mausi, Hasi, Conny ….
    ich weiß nicht, wie ich auf dieser Seite gelandet bin, aber mir wurde beim Lesen immer übler.
    Meinen die Leute das ernst?
    Mit der Einstellung, bleibt bloß zu Hause und rührt Euch nicht, würden die Menschheit nicht an Corona sterben, sondern eher verhungern und verdursten. China, Italien sind Hotspots, sind Ausnahmen.
    Die Ignoranz, die Zahlen betreffend, ist schon grotesk. Wir „rasen“ nicht irgendwo hin, das ist Quatsch. Es gibt klare Zahlen und Tendenzen vom RKI, der einzig zuverlässigen Quelle. Für 99,8 % verläuft Corona wie ein grippaler Infekt! Könnt ihr lesen? Die Fallzahlen sind keine Todesurteile!! 99% sind nach ca. 14 Tagen wieder gesund. Risikogruppen müssen und sollten nicht in Risikogebite begeben, letztlich ist das deren Entscheidung.
    Wie kann man so den Kopf in den Sand stecken? Ist soviel Wissenschaftliches noch nicht in manchen Köpfen angekommen?
    Mit dieser Einstellung wären weder die Israeliten aus Ägypten aufgebrochen noch hätte sich Kolumbus auf den Weg nach Amerika gemacht…..
    Die wahren Helden sitzen heute an den Kassen der Supermärkte und in den Lieferfahrzeugen, zumindest so lange, bis die Zu-Haue-Bleiber alles aufgekauft haben und sich wundern, dass die Produzenten auch zu Hause geblieben sind und es nichts mehr zu essen gibt. Was ist nun die bessere Vorgehensweise? Sind diese Menschen, die nicht zu Hause bleiben „verantwortungslos“?? Ein Hohn von denen, die sich verkriechen.
    Augenmaß ist gefragt und teilweise auch mutige Entscheidungen. Es bleiben immer die 99 %! Und da müssen vor allem die jungen Menschen durch, damit diese nach der Genesung die Zu-Hause-Bleiber weiter/wieder versorgen können.
    Vielleicht lohnt es sich für die eine oder andere, mal darüber nachzudenken, statt sich im Zu-Hause-bleiben zu suhlen. Und denkt auch noch etwas weiter…. bevor ihr einen Shitstorm beginnt.
    Die Mutigen sorgen für Euer überleben.
    Vielleicht kommen wirksame Medikamente, die Mutige entwickeln zu spät, und ihr seid zu Hause verhungert… ein Endzeitszenario.
    Das Notwendige wird getan. Ob es sinnvoll ist, wie mit einem Bulldozer unsere soziale und kulturelle Infrastruktur und, wenn es so weiter geht, auch die wirtschaftliche platt zu walzen, wird die Geschichte zeigen.
    Aber bleibt zu Hause und nutzt den Lieferdienst.
    LG

    • Conny

      Hallo Timmy, es tut mir natürlich leid, dass Ihnen beim Lesen meines Beitrags übel geworden ist. Ich finde, er ist ganz gut geschrieben eigentlich und spiegelt natürlich in allen Punkten meine persönliche Meinung wider. Meines Kenntnisstands nach, hatte die Bundesregierung nach den Daten und Fakten des RKI’s, diese soziale Distanz-Sache entschieden. Dass es nicht ewig so weitergehen kann, leuchtet mir ein… Auch sollte dieser Beitrag nicht die Leistung der Menschen schmälern, die für uns Arbeiten gehen müssen… Ganz im Gegenteil…weder die der Lieferdienste, noch der Supermarkt-Angestellten. Meines Wissens ging es auch gerade bei dieser Art der sozialen Distanz darum, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in medizinischen Berufen zu schonen, weil sie ohnehin schon an ihren Grenzen arbeiten. Aber ich keine Medizinerin und auch keine Virologin und ich muss auch keine politischen Entscheidungen verantworten.
      Was wäre denn Ihr Vorschlag, wie die Bundesregierung damit umgehen sollte? Herzlicher Gruß Conny