Conny-Doll-Lifestyle: 35 Jahre Heuschnupfen, Tempo soft und sensitiv plus, blau, gelb, Allergie, Pollenallergie
Auf- und vorgemerkt,  Gesundheit,  Werbung

35 Jahre Heuschnupfen – ein zweifelhaftes Jubiläum – Tempo soft & sensitiv plus

[Werbung] Aaalso normalerweise sind Jubiläen ja immer mit sehr positiven Gedanken verbunden. Da wird geehrt und gefeiert, was das Zeug hält – mein Jubiläum hingegen ist eher zweifelhafter Natur… Ehrlich gesagt, hoffe ich nun seit 35 Jahren, verstärkt im Frühjahr, dass sich der Heuschnupfen doch verzupfen möge. Ich höre immer wieder von spontanen Wunderheilungen – wobei das, glaube ich, oft unter die Kategorie fällt, der Onkel einer Freundin und dessen Cousine ist seit ihrem 38. Lebensjahr frei von der Allergie. Ich allerdings begrüße jedes Jahr, Mitte/Ende April, wenn die Birke in voller Blüte steht, meinen alten Kumpel – den Heuschnupfen. Und wie eben eine Begegnung mit einem alten Freund so ist – es fühlt sich an, als wäre er nie weg gewesen. Jedes Mal tränen wir mir vor lauter Freude die Augen, ich niese, was das Zeug hält und die Nase läuft wie wahnsinnig… Und er kommt jedes Jahr pünktlich, auch 2018…

Conny-Doll-Lifestyle: 35 Jahre Heuschnupfen, Tempo soft und sensitiv plus, blau, gelb, Allergie, Pollenallergie

Ich kann mich noch erinnern, damals im zarten Alter von 7 oder 8 stand ich neben einer blühenden Tanne und habe innerhalb zehn Minuten nicht mehr aus den Augen rausschauen können. Das war der Anfang meiner fiesen Allergie, die mich seither begleitet. Und obwohl mir damals die Augen als Erstes zugeschwollen waren, machen die Pollen heute eher meiner Nase, und wenn es ganz schlimm ist, meinen Bronchien, zu schaffen. Damals in den 1980er Jahren kam die Allergie quasi von null auf einhundert in sehr kurzer Zeit… Für mich als Kind war das ein riesiges Drama… Worst Case.. Ich bin nämlich kein Stadtkind. Ich bin ein Landkind und bin so gut wie immer draußen rumgehüpft… Habe im Wald gespielt und kleine Bachläufe mit Hölzchen und Stöckchen gestaut.

Heuschnupfen – eine fiese Allergie

Doch damit war dann erst mal Schluss… zumindest während meiner allergietechnischen High-Season. Und leider war das Tannendings nur der Anfang. Im Laufe der Jahre kamen dann noch diverse andere Bäume, Gräser und Pollen im Allgemeinen hinzu…  Und auch dabei blieb es nicht… Frische Haselnüsse konnte ich nicht mehr essen – ohne davon einen dicken Hals – und das könnt Ihr durchaus wörtlich nehmen – zu bekommen. Auch bei Äpfeln war ich raus… Das war doppelt gemein, weil wir sowohl einen Apfelbaum, als auch einen Haselstrauch im Garten hatten. Und frische Haselnüsse sind sehr lecker… zumindest in meiner Erinnerung. Denn die kann ich auch heute nur in gebackenem Zustand essen… Äpfel hingegen sind kein Problem mehr.. Der Beweis, dass sich die Allergie im Laufe des Lebens wirklich verändert.

Heuschnupfen nicht unterschätzen

Möglicherweise sind diese Veränderungen aber auch auf die unzähligen Behandlungen zurückzuführen, die ich bereits versucht hatte. Denn eines habe ich in 35 Jahren Heuschnupfen gelernt: Unbehandelt sollte man eine Allergie auf keinen Fall lassen… Denn es ist nicht nur ein bisschen Schnupfen. Mal ganz abgesehen davon, dass unbehandelter Heuschnupfen gerne die “Etage” wechselt und auf die Bronchien geht oder zum allergischen Asthma werden kann. Er kann sich auch durch begleitenden Hautausschlag äußern. Und nur weil man vielleicht vor zehn Jahren schon alles probiert hat und es nichts genutzt hat, sollte man nicht aufgeben. Denn schließlich bleibt die Forschung auch nicht stehen. Medikamente und Behandlungen werden verbessert und auf jeden Fall sollte man in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder einen Allergietest machen lassen, um zu sehen, was sich wie verändert hat. Oder ob vielleicht doch eine Spontanheilung eingetreten ist. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt… 😉Conny-Doll-Lifestyle: 35 Jahre Heuschnupfen, Tempo soft und sensitiv plus, blau, gelb, Allergie, Pollenallergie

Die olle Polle

Jedenfalls habe ich im Laufe meines Heuschnupfenlebens viele Therapien und Medikamente ausprobiert. Und ich möchte Euch hier ein paar Anregungen mitgeben, die mir helfen, den Heuschnupfen während der Pollenhochphase erträglicher zu gestalten. Ganz wichtig ist dabei – ich muss ganz genau wissen, wann meine Pollen fliegen. Wer am Anfang seiner Allergie steht, sollte unbedingt einen Pollenkalender zurate ziehen. Wenn zum Beispiel die Birke Hochsaison hat, dann muss ich während der Nacht im Schlafzimmer die Fenster schließen. Nix mit frischer Luft – denn da kommt auch die olle Polle mit… Bevorzugt in den frühen Morgenstunden… zumindest bei mir auf dem Land. Bester Wecker – nicht! Ehrlich gesagt kann ich es überhaupt nicht leiden, wenn ich von einer völlig verstopften, gleichzeitig laufenden und juckenden Nase viel zu früh geweckt werde…

Dick und rot

Manchmal wünsche ich mir eine total pollenfreie Umgebung oder ein Sauerstoffzelt. Da das im alltäglichen Leben aber sehr unrealistisch ist, kommt bei mir an ganz schlimmen Tagen die Nasendusche zum Einsatz. Wenn sonst gar nichts mehr hilft und ich das Gefühl habe, ich befinde mich inmitten einer Polleninvasion, dann mache ich die Nasendusche zwei Mal täglich… Dann wird der Juckreiz in der Nase weniger. Außerdem dusche ich abends, bevor ich ins Bett gehe… Und die Kleidung wechsle ich niemals im Schlafzimmer. Für den fiesen Juckreiz in den Augen hilft Augentrost – zum Beispiel Tropfen für die Augen oder gleich ein Tee. Der tut auch gegen die restlichen Erkältungssymptome gut. Denn das geht nämlich mit dem Heuschnupfen einher… ein Gefühl, wie eine Dauererkältung – mit dicker und roter Nase – und die Augen sehen genauso aus.

Was mache ich gegen meine Pollenallergie?

Und natürlich nehme ich begleitend verschriebene Medikamente und mache derzeit meine vierte Langzeit-Hyposensibilisierung… Gerade zwei gleichzeitig… Gräser und Bäume… Da erinnere ich mich noch an Jahre, in denen einer Sensibilisierung abgeraten wurde, weil man nicht genau wusste, wie lange nach der Injektion die Möglichkeit besteht, einen allergischen Schock zu bekommen. Das ist aber schon dreißig Jahre her – heute warte ich nach der Spritze 30 Minuten. Und wer keine Spritzen mag, kann die Hypo auch mit Tabletten oder Tropfen machen. Außerdem habe ich auch einige alternative Heilmethoden ausprobiert… Eigenblut zum Beispiel… Allerdings zeigte keine Behandlung nachhaltigen Erfolg… nur die Hypo wirkt – langsam, aber sie wirkt. Doch bei all den verschiedenen Methoden, die ich probiert hatte, einer Sache bin ich über die Jahre treu geblieben… dem Tempo-Taschentuch nämlich! Denn ganz egal – wie stark oder wenig die Nase läuft. Es gibt nichts Schrecklicheres wie kratzige Taschentücher – deshalb putze ich mir jetzt seit 35 Jahren die Nase fast ausschließlich mit Tempo…Conny-Doll-Lifestyle: 35 Jahre Heuschnupfen, Tempo soft und sensitiv plus, blau, gelb, Allergie, Pollenallergie

Tempo soft & sensitiv plus

Nur gelegentlich bin ich fremdgegangen und deshalb weiß ich, was ich am Tempo habe. Ein weiches, reißfestes Taschentuch, das gut zu meiner Nase ist. Ich glaube, Tempo wird von Heuschnupflern entwickelt… Denn wenn man zwanzig Mal hintereinander in ein Taschentuch niest, muss das einfach was aushalten können. Und bei aller Reißfestigkeit denkt Tempo auch daran, dass bei Heuschnupfen eine Nase einfach leidet… Wenn es blöd läuft, bzw. die Pollen sehr flugfreudig sind, dann muss ich mir manchmal über Wochen ständig die Nase putzen… und freue mich natürlich, wenn mein Taschentuch dann weich zu meiner Nase ist. Und das neue Tempo soft & sensitiv nimmt jetzt noch mehr Rücksicht auf wunde Schnupfennasen. Mit einem Balsam aus Mandelöl und Aloe Vera sieht meine Nase wenigstens jetzt nimmer aus, wie eine rote Alarmlampe. Ich meine, ich bin Modeblogger… wie sähe das denn aus… 🙂 Jedenfalls habe ich immer mehrere Packungen in der Tasche und zu Hause steht in fast jedem Zimmer eine Tempo-Box…  und im Büro natürlich auch…

Ein Gewinnspiel auf der Facebook-Seite von Tempo

Zu guter Letzt möchte ich Euch noch auf ein Gewinnspiel mit Tempo hinweisen. Ab 30. Mai verlost Tempo nämlich eine SOS-Heuschnupfenbox auf Facebook… Alle Produkte sind für uns Pollenallergiker einfach grandios und ich habe das komplette Set für Euch bereits getestet. Drin enthalten sind: eine Nasendusche mit Meersalz, eine riesige Packung Taschentücher soft & sensitiv plus, eine Tempo-Box soft & sensitiv plus, eine Augenkompresse, Demak’Up Wattepads (sensitiv natürlich) für die Augen. Sogar an den Augentrost-Tee und den Pollenflugkalender nebst Infobroschüre rund um Heuschnupfen haben die Tempo-Menschen gedacht. Ich kann alles brauchen und freue mich über eine so durchdachte Heuschnupfen-SOS-Box… Also unbedingt den 30. Mai vormerken und auf der Facebook-Aktions-Seite vorbei surfen. Auch denn, wenn Ihr einen befreundeten Heuschnupfler oder ein “allergisches” Familienmitglied habt. Diese Box können nämlich echt alle brauchen. Und bis dahin könnt Ihr Euch gerne noch ein paar Tipps und Infos, nicht nur zum Thema Heuschnupfen, auf der Seite von Tempo holen.

Gute Besserung!!!

Aber wie gesagt, das Gewinnspiel läuft erst ab 30. Mai… Ich wünsche alle meinen Leidensgenossinnen und -genossen eine pollenarme Frühlingszeit und immer eine Packung Tempos in der Tasche… Gute Besserung!!! Und uns allen einen entspannten Sonntag – genießt das traumhafte Wetter… 🙂

Conny-Doll-Lifestyle: 35 Jahre Heuschnupfen, Tempo soft und sensitiv plus, blau, gelb, Allergie, Pollenallergie

 

 

 

 

5 Comments

  • Anita

    Heuschnupfen ist gemein, da will ich jetzt lieber gar nichts dazu sagen. Facebook habe ich auch nicht. Aber dein Outfit und die Fotos sind einfach großartig, wollte ich nur sagen! Ich mag total das Haarband zusammen mit der Jeansjacke und der lustigen Hose! Und das putzige Gesicht, das du machst!:-))

    • Conny

      Ich daaaaaanke Dir liebe Anita… das freut mich total… Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, das zu schreiben… <3 Lieber Gruß - Conny

    • Conny

      Hello liebe Elke,
      dankeschön… Leider kann ich Dir nicht sagen, von welchem Label die Jeansjacke ist – ich habe sie hier in meinem örtlichen Lieblingsladen gekauft und es steht kein Label drin… Sorry, dass ich Dir da nicht weiterhelfen kann… O:-) Einen ganz lieben Gruß an Dich, Conny

  • EvelinWakri

    Gott sei Dank bin zwar allergisch gegen Erle und Birke, aber nicht so heftig. Da hilft schon Meersslzspray und Nasenöi. Leider bin ich ganz arg gegen Katzen und Hunde. Da schwillt das Auge zu und bei manchen Hunden kommt dann der Husten bis zum Atemnot. Tempo hilft dem Näschen immer, schon seit ich denken kann. Aber bei einem reagiere ich gar nicht allergisch sondern schwupp da ist alles weg und dass ist Dein stylisher Look von Kopf bis Fuß und Dein entzückendes Näschen.. Starte gut in die neue Woche liebe Conny
    Evelin